Teil 2

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 2






    "Wie und wo findet man einen Jedi auf Coruscant?" fragte Dyzz ihre Schwester. "Kennst du welche oder jemand, der uns weiterhelfen kann?"


    Nachdenklich zog Arriss an einer ihrer Haarsträhnen. "Ich hatte noch nicht mit allzu vielen zu tun. Hab für den einen oder anderen gearbeitet, vielleicht sollte ich mich erstmal mit denen unterhalten?"


    "Wieso diese Umwege? Kannst du nicht einfach zum Jedi-Orden gehen und nach unserem Artefakt-Hüter fragen?", schlug Dyzz vor.


    "Ich denke nicht, dass man da so einfach reinspazieren kann. Hab es allerdings auch noch nie versucht." Arriss nippte gedankenverloren an ihrem Getränk. Sie hatte beschlossen, dieses Glas langsamer zu trinken und die Zeit mit Dyzz zu genießen. Früher waren sie mal unzertrennlich. Arriss hatte sich seit sie denken kann für ihre Schwester verantwortlich gefühlt, obwohl sie die jüngere war. Dyzz geriet schon immer leicht in Schwierigkeiten, aber irgendwie hatte sie immer Glück und konnte sich rauswinden. Hoffentlich blieb das auch weiterhin so. "Du arbeitest jetzt also für die Schwarze Sonne? Warst du nicht der Überzeugung, dass man sich keiner Organisation anschließen sollte? Oder ist es nur wegen dem Geld?"


    Dyzz schluckte und schaute etwas verlegen auf ihre Finger. "Nein, nein. ..ich arbeite nicht für sie. Es ist ein einmaliges Angebot ...viel Geld für wenig Arbeit. Wieso sollte ich mir das entgehen lassen?" Als Arriss sie nur mit hochgezogenen Augenbrauen abwartend ansah, seufzte sie. "Ok, ich habe durch einen Bekannten davon erfahren. Die Nachricht...“, sie deutete auf das Pad, „Nun ja....sie war nicht direkt an mich gerichtet. Aber wenn wir schnell genug sind, streichen wir die Belohnung ein."


    "Also weiß die Schwarze Sonne nichts von dir? Du meinst, sie bezahlen einfach irgendjemand, der ihnen Informationen über dieses komische Artefakt bringt. An wen war der Auftrag denn ursprünglich gerichtet? Und was ist so besonders an dem Ding, dass sie so gut bezahlen?“ Arriss beugte sich eindringlich vor und starrte ihre Schwester an. „Glaub mir, es ist keine gute Idee sich mit denen anzulegen. Das sind Verbrecher, Dyzz! Das ist eine Nummer zu groß!"


    Die etwas ältere Chiss lachte unbekümmert und stiess Arriss leicht an die Schulter. "Wer will sich hier anlegen? Ich werde mich hüten. Sei nicht immer so besorgt und sieh es locker. Wir versuchen einfach etwas über dieses seltsame Artefakt rauszubekommen. Und wenn es nicht klappt, dann erfährt auch keiner was davon. Ein bisschen Mühe sollten wir uns aber schon geben, bei der hübschen Summe. Ich könnte endlich meine alte Mühle überholen lassen, wird langsam Zeit."


    Arriss holte tief Luft und seufzte. "Ich könnte meine Kasse auch ein wenig aufbessern. Ein Stückchen näher am eigenen Raumschiff."


    Dyzz griff begeistert nach ihrer Hand und drückte sie fest. "Ein großes Stück, Schwesterchen."


    "Irgendwo werde ich diesen Jedi schon auftreiben. Sollte doch auffallen wie ein rasierter Guid, oder nicht? Aber bist du dir sicher, dass er uns weiterhelfen kann?"


    "Wenn ich dem hier glauben kann, dann schon." Sie tippte auf ihr Datenpad , bevor sie es wegsteckte. "Er ist unsere beste Chance. Laut meinen Informationen ist er noch sehr jung und war zuständig für den Schutz einiger alter Relikte. Schriftrollen, Datacrons und so ein Zeug. Hört sich für mich eindeutig wie eine Strafarbeit an." Dyzz kicherte. Sie schien Feuer und Flamme zu sein und konnte sich kaum bremsen. "Unser Objekt der Begierde war auch darunter. Vielleicht ist es auch immer noch da. Was würde die Sonne wohl für so ein Artefakt geben, wenn sie für Informationen darüber schon so großzügig sind?"


    "Oh bitte.... wir waren NUR bei Informationen. Mehr nicht! Komm nicht auf dumme Gedanken!" Arriss warf ihr einen bösen Blick zu. "Ich möchte weder mit den Jedi, noch mit der Schwarzen Sonne Probleme bekommen. Und das solltest du auch nicht!"


    "Wie oft soll ich es noch sagen? Ich will auch mit niemandem Ärger. Außerdem kann ich ganz gut auf mich aufpassen, das weißt du doch."


    "Ja und wie...", murmelte Arriss leise.


    "Ich muss nun langsam los, Schwesterchen. Ich schicke dir später eine Nachricht, wo du mich erreichen kannst wenn du Neuigkeiten hast. Habe mich hier in der Gegend eingenistet. Jemand schuldete mir noch einen Gefallen.", sagte Dyzz und stand langsam auf.


    "Der gleiche Bekannte, der dich auf diesen Job aufmerksam gemacht hat nehme ich an?", fragte Arriss, erwartete jedoch keine Antwort. Sie erhob sich ebenfalls und nahm ihre ältere Schwester in den Arm. "Du passt auf dich auf, ok?", flüsterte sie ihr leise zu. Dyzz lächelte sie an und versprach es ihr. Dann machte sie sich auf den Weg nach draußen.



    ----------------------------------------------------------------------------------------------



    Am nächsten Tag begab sich Arriss mit leichten Kopfschmerzen zum besten Handelsplatz für Informationen und Waren auf Coruscant. Als sie ihren Gleiter parkte, hielt sie ehrfürchtig die Luft an. Der Senatsplatz war riesiger, sauberer und eindrucksvoller als sie ihn in Erinnerung hatte. Und sie fühlte sich vollkommen fehl am Platz. Langsam und mit einem düsteren Blick stapfte sie die Stufen runter, die zu den Händlern führten. Unten angekommen besserte sich ihre Laune ein wenig und sie sah sich staunend um. Einiges hatte sich seit dem letzten Mal verändert. Es war ein großes Durcheinander von verschiedenen Rassen, Kulturen, Gerüchen. Von exklusiven Kunstgegenständen, Speisen und Getränken bis hin zu Stims, Waffen, Rüstung und diversen legalen Aufputschmitteln war alles vorhanden. Hier konnte man immer noch fast alles kaufen, was man wollte. Für unstatthafte oder gesetzeswidrige Waren war man hier natürlich am falschen Ort, aber man konnte die Leute treffen, die es besorgen konnten… zum richtigen Preis selbstverständlich.


    Arriss schlenderte an den Ständen der Verkäufer entlang, ohne ihnen Aufmerksamkeit zu schenken. Einige priesen lauthals ihre Waren an, immer wieder gab es größere Trauben von Interessenten an denen man sich vorbeidrängen mußte. Sie suchte jemand bestimmtes und ging weiter bis es etwas ruhiger wurde. Es dauerte eine Weile, bis sie fündig wurde. Ein kleiner Bothaner diskutierte angeregt mit einem anderen Händler. Langsam ging sie auf ihn zu und schwang sich auf einen der vier Hocker, die vor seinem Verkaufstresen standen. Eine Weile beobachtete sie ihn, während er noch keine Notiz von ihr zu nehmen schien. Sein dunkelbraunes Fell zeigte leichte Spuren von grau an Schnauze und den Pinselohren. Das linke Auge wurde von einer Klappe verdeckt und ein paar Narben im Gesicht zeugen von einer Vergangenheit, die von Kämpfen geprägt war. Sein rotes Wams, Hose und Stiefel waren jedoch neu und gepflegt.



    Nach ein paar Minuten räusperte sich Arriss hinter vorgehaltener Hand, beugte sich über die Theke und tippte dem Händler leicht auf die Schulter. "Hallo Ganth, entschuldige wenn ich dich unterbreche."


    Der Angesprochene drehte sich langsam um. "Hallo Arriss, lange nicht gesehen. Und glaub nicht, dass du dich einfach so anschleichen konntest. Ich habe dich schon gewittert als du die Treppen runterkamst." Er eilte um den Tresen herum und schloß sie freudig in seine kurzen Arme. Arriss erwiderte überrascht seine Umarmung. Sie hatte ihn gar nicht so rührselig in Erinnerung, aber vielleicht wird man im Alter sentimentaler, dachte sie.


    "Wie geht es dir, du kleiner Gauner? Deine Geschäfte scheinen nicht schlecht zu laufen." Sie sah an ihm herunter. "Und das ruhige Leben bekommt dir."

    Er klopfte sich auf seinen runden Bauch. "Ja, ich kann nicht klagen. Auch wenn ich das Reisen ein wenig vermisse. Du siehst gut aus, bist ordentlich gewachsen." Ganth schaute sie etwas wehmütig von unten an. Er war selbst für einen Bothaner klein, Arriss überragte ihn um fast einen Kopf. Was ihm an Größe fehlte, glich er aber mit Körperfülle aus. Ein ruhiges Leben als Händler hatte eben auch seine Nebenwirkungen. Trotzdem war er immer noch gerissen und hatte seine Augen und Ohren überall. Arriss wusste, dass er der Republik treu war, was sich jedoch an Informationen vermarkten ließ, brachte er teuer unter das Volk. Ganth hatte Freunde in allen Bevölkerungsschichten von Coruscant, seiner erklärten Heimatwelt. Er pflegte gute Beziehungen zum Senat, zu den Jedi und zu allerlei anderen. Und jeder kaufte hin und wieder Informationen von ihm. Der Bothaner grinste sie an und entblößte eine Reihe Zähne. Eine Lücke klaffte dort, wo mal ein Eckzahn war. "Wo hast du dich rumgetrieben und was kann ich für dich tun, Kleines? Magst du etwas essen?"


    "Nein!" Sie winkte hastig ab. "Mit dem Essen warte ich noch, war ein langer Abend gestern. Aber wenn du etwas Wasser hättest, wäre ich nicht abgeneigt." Sie ließ sich erneut auf den Hocker fallen. "Ich war unterwegs. Auf Nar Shaddaa mal wieder. Jedoch meinte der Captain, er müsste meinen Platz als Lagerraum nutzen und er servierte mich kurzerhand ab. Dauerte eine Weile, bis ich eine Möglichkeit fand zurückzukommen." Sie stützte ihren Kopf schwer auf eine Hand und seufzte. Einen Moment später schenkte Ganth ihr einen Becher Wasser ein und schob ihn zu ihr rüber. Sie nahm ihn dankend an und trank einen großen Schluck. Einen Augenblick zögerte sie und schaute auf ihr Getränk. "Was ist da noch drin?", fragte sie argwöhnisch.


    "Trink Kind, wird dir guttun." Ganth kicherte, was bei ihm mehr wie eine Mischung aus Knurren und Husten klang. "Nur ein wenig Vincha, das hilft immer... gegen fast alles." Er kramte in einer Kiste hinter sich und zog zwei Knollen hervor. "Hier, nimm sie. Die halten ewig. Vielleicht kannst du sie irgendwann gebrauchen…. bestimmt eher als ich."


    "Hmm, danke." Arriss betrachtete die kleinen Wurzeln desinteressiert und steckte sie schließlich ein. "Du kennst dich immer noch gut im Orden aus, nehme ich an? Jedis?", fragte sie ganz nebenbei.


    "Schwierigkeiten oder nur Interesse?", erkundigte sich der Händler neugierig und seine Ohren zuckten.



    "Nur Interesse. Ein paar Erkundigungen einholen. Ich suche einen Jedi, bestimmt Schüler… jedenfalls in der Ausbildung zum Jedi. Vielleicht kennst du ihn? Hat mit Artefakten und Relikten zu tun, oder zumindest hatte er das mal."


    Ganth sah Arriss listig an und sein sichtbares Auge blitzte. "Schon möglich, dass ich da jemanden kenne." Er strich mit einer Hand den Bart unter seinem Kinn entlang. "Hab einen Bekannten, der öfter herkommt, netter Kerl. Wenn du mir sagst um wen es geht, könnte ich mich bei meinem Freund ja mal erkundigen."


    "Sollte eigentlich nicht so schwer zu finden sein. Ein Chiss, sein Name ist Tho'sam Neras.", sagte Arriss beiläufig.


    Ein seltsames Grunzen und Keuchen entfuhr Ganths Kehle und Arriss brauchte eine Weile um zu erkennen, dass er lauthals lachte. Sie wartete und sah ihn ein wenig beleidigt an. "Was ist so lustig daran?"


    "Du hast Glück, kleine Arriss.", sagte er nachdem er sich ein wenig beruhigt hatte. "Du brauchst gar nicht so lange zu warten um ihn zu fragen. Er wird gleich hier sein um eine Lieferung für den Orden zu holen." Ein weiterer Lachanfall schüttelte seinen kleinen Körper und er schlug sich mit der Hand auf den Oberschenkel.


    Arriss sah ihn mit großen Augen entgeistert an. "Das trifft mich jetzt ein wenig unvorbereitet."
    Leute, die um des Profits willen schlimme Dinge tun? ... ich bin so froh, dass ich niemanden kenne, auf den diese Beschreibung passt! :whistling:

    144 mal gelesen