Eintrag 1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


  • Der Inhalt des Bildes ist nur Fluff

    Izzy schrieb:

    Hi Leute


    Ich weiß jetzt nicht wie die Konsumzahlen bei euch in den Gebieten sind ?( , deswegen bin ich mal so am Southend geblieben zur Orientierung. In der Gesamtmenge pro Droge werden dort etwa 800 mg pro Tag pro Tausend Bewohner konsumiert, also etwa 2 bis 2,5 kg im Monat. In nennenswerter Menge haben wir im Viertel etwa 6-7 Drogenarten im Umlauf, das sind etwa 14 kg insgesamt. :!:
    Ich weiß ja... das sind echt winzige Mengen im Vergleich zu manchem Handel von euch, aber mehr brauchen wir im Viertel halt nicht, wisst ihr? :/


    Da das Junihar-Kartell nicht nur im Southend, sondern in einigen Teilen des Niktosektors, in einigen Teilen des Rotlichtsektors und in einigen Teilen des corellianischen Sektors, sowie auf der Promenade und in einigen Casinos dealt dürften wir... hm... ich denke mal 300-400 kg im Monat brauchen. Ist ja nur um die Junkies zurückzuholen und nicht für den gesamten Warenumfang. Da dürfte das hoffentlich reichen, was meint ihr?


    Wir machen das wie besprochen, deal? Also wo immer wir Dealer in unseren Gebieten finden verscheuen wir sie und bieten dafür den abgewanderten Junkies das neue Produkt an. Ich weiß jetzt nicht für welchen Preis die Junihars es bei euch anbieten, aber bei uns liegen sie knapp 25% unter dem normalen Straßenpreis. Schwankt etwas je nach Droge, ist ja klar, aber so im Schnitt sind es 25%. Ich würde bei unserem Übergangsprodukt also vorschlagen, dass wir es 15% unter Straßenpreis anbieten. Dann ist es diese Zwischenstufe. Geht ja nur darum, dass die Junkies nicht den vertriebenen Dealern hinterhereilen, sondern unser Übergangs-Produkt kaufen bis wir das Problem mit den Junihars unter Kontrolle haben und dann wieder unsere normalen Produkte zu den üblichen Preisen anbieten können.


    Ich warte noch auf das Produkt-Branding von Adrik aus dem Moonlite, aber was die Logistik angeht... Vertriebswege haben wir ja, da brauchen wir nichts Neues. Die Schlangen können eine Küche anbieten zum "Modifizieren" unserer Drogen und zum Verpacken. Aber bei der Menge brauchen wir wohl drei oder vier Küchen. ich werde mal beim Tojo Syndikat nachfragen, ob wir da noch eine Küche bekommen können und vielleicht lässt Jeburga auch mit sich reden, auch wenn mein letztes Gespräch mit Mister Kelloce, seinem Unterhändler, nicht soooo gut verlief, aber mal gucken. Kann die Exchange noch eine Küche stellen? Oder MCL vielleicht? Kann auch eine improvisierte Küche sein. :whistling:


    Oh... am kommenden Bendutag hab ich die ersten Proben, also falls wer probieren mag. :D

    Lieben Dank an Kahria für den Avatar

    146 mal gelesen

Kommentare 1

  • Vedari -

    Inzwischen hab ich es geschafft eine Nebenstelle unserer Ryll Produktion freizubekommen. Die Produktionsstätte oder wie ihr sagt "Küche" da is nicht riesig aber für die Mengen über die wir hier reden absolut ausreichend und gut ausgestattet. Wir können sie erstmal benutzten. Liegt im Med-District im Corellianischen Sektor. Ich sag denen das ihr kommt.

    gruß Tai