Jatara

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Jatara ist ein Ritter des Jedi Ordens mit starken Bindungen zum republikanischen Militär. Momentan führt sie die ehemals republikanische Special Forces Einheit Nomad Squad im Kampf gegen das Ewige Imperium an.


    Erscheinungsbild und Auftreten


    Jatara ist von durchschnittlicher Größe und zeigt mit den weißen Haaren, den silbergrauen Augen und dem blassen Teint die typisch optischen Merkmale der Echani. Das schulterlange Haar ist oft zu einem Zopf oder lockerem Haarknoten zurück gebunden. Die athletische Statur und die definierten Muskelpartien zeugen von einem straffen Trainingsprogamm. Eine schmale Narbe auf der linken Wange sowie einige markantere Schwertnarben zwischen den Schulterblättern und im Hüftbereich sind Spuren vergangener Schlachten und verlorener Kämpfe.

    Auf den ersten Eindruck entspricht ihre Ausstrahlung dem optischen Erscheinungsbild: kühl, streng, reserviert. In Gesprächen begegnet sie einem meist mit respektvoller Höflichkeit und dem Rang oder der Position gebührender Anrede. Jatara legt viel Wert auf das Einhalten solcher Formalia und scheint selbiges von ihrem Gegenüber zu erwarten. Sie drückt sich gewählt aus und spricht meistens eine Nuance leiser als ihre Gesprächspartner. In größeren Gruppen oder Versammlungen zeigt sie Zurückhaltung und hält sich wenn möglich im Hintergrund. Dieser Eindruck wird durch eine ihrer Eigenarten, einem leisen, fast lautlosen Gang, verstärkt, bei dem sie nicht selten ihre eigene Schrittfolge dem des voraus Laufenden anpasst.

    Ein Lächeln sucht ein Fremder bei ihr oftmals vergebens und nur unter Freunden, Bekannten und ihren Squadmitgliedern bricht sie auf, wenngleich sie nur selten über sich selbst spricht.
    Im Kleidungsstil passt sie sich ihren Tarnidentitäten an - sei es die Söldnerin, die Geschäftsfrau oder das legeres Alltagsoutfit. Im Dienst trägt sie eine Uniform oder zumindest etwas, das einer Uniform ähnelt. Ansonsten bevorzugt sie einfache, eng anliegende Kleidung.


    Hintergrund

    Geboren als drittes Kind in eine Familie der Kriegerkaste, genoss sie in ihrer Kindheit die traditionelle Erziehung der Echani. Im Alter von 12 Jahren entdeckte ein Rekrutierer des Ordens der Jedi ihre Machtempfänglichkeit als dieser die Schulen Eshans auf der Suche nach potentiellen Anwärtern besuchte. In der Gesellschaft der Echani gilt es als ehrenwerter Akt sich einen höheren Zweck zu verpflichten und so trat sie mit dem Segen ihrer Familie in den Orden ein. Entschlossen ihre Familie und ihre eigenen Erwartungen nicht zu enttäuschen gab Jatara eine disziplinierte aber zu­wei­len übereifrige Schülerin ab. Es brauchte Jahre bis sie die Lektionen über Gelassenheit verinnerlichen konnte.

    Nur wenige Monate vor dem Vertrag von Coruscant wurde Jatara von Ritter Kalimar Nerredo als Padawan angenommen. Der Cathar, ein Veteran des ersten Großen Galaktischen Krieges, galt als fähiger Schwertkämpfer und Stratege. Auch nach dem Abschluss des Friedensvertrages pflegte er enge Kontakte mit den republikanischen Streitkräften. Fortan begleitete Jatara ihren Meister auf Missionen, nicht wenige von diesen Langzeitmissionen bei denen sie mehre Monate auf einem Kriegsschiff oder Planeten verbrachten. Den Tempel des Ordens auf Tython besuchte sie nur selten.

    Zum Ende des kalten Krieges befanden sich Jatara und Kalimar Nerredo auf Corellia als das Imperium mit der Invasion der Kernwelt begann. Jatara wurde während einer der ersten Schlachten schwer verletzt, Ritter Nerredo gab wenig später bei der Verteidigung des Axial Parks sein Leben. Nach ihrer Genesung kehrte Jatara in Tempel auf Tython zurück und schloss unter Meister Varelis Sorentor ihre Ausbildung ab. Als Ritter nahm sie danach an Einsätzen des Ordens und zwei Militäroffensiven gegen das Sith-Imperium teil.

    Sie wurde in Kanzlerin Saresh's Programm zur Eingliederung von Jedi in das Republikanische Militär aufgenommen und der Republic Special Forces Division zugeteilt. Zunächst Teil des Commando Last Redemption wurde sie später an und hinter verschiedenen Kriegsfronten eingesetzt. Im Zuge der Operation Kesselbruch übernahm sie ihre erstes langfristiges Kommando als sie die Position des gefallenen Captains der Special Forces Einheit Nomad Squad einahm.

    Zu Beginn von Arcanns Feldzug gegen die bekannte Galaxis waren Jatara und ihre Einheit Teil der republikanischen Invasionstruppen auf der Sith-Kernwelt Kalsunor. Gefangen zwischen den Fronten zweier Imperien schaffte es die Invasionsarmee nur unter hohen Verlusten sich in die Randgebiete der Republik zurückzuziehen, wo sie den verzweifelten Kampf gegen das Ewige Imperium fortsetzten. Nach dem Friedensvertrag und Zerstreuung des Jedi Ordens blieb sie ihrem kommandierenden Offizier, General Vaneer, treu und hielt selbst nach dem Fehlschlag einer unautorisierten Black Ops gegen Zakuul engen Kontakt zu ihrem militärischen Vorgesetzten.

    Mit den ersten Erfolgen der Allianz im Jahre 21 NVC wurde sie von Vaneer erneut rekrutiert um die Neuformierung von Nomad Squad zu übernehmen und sich dem Kampf gegen das Ewige Imperium anzuschließen.


    Fähigkeiten

    Jatara versucht eine Balance aus verschiedenen Kampfdisziplinen sowie Machtfähigkeiten und Nicht-Machtfertigkeiten zu finden. Vielseitigkeit und unkonventionelle Methoden sind in Einsätzen ihre größte Stärke.

    Jatara verfügt über eine äußerst gute Körperbeherrschung und Bewegungskoordination. Sie kann sich fast lautlos über eine Vielzahl von verschiedenen Böden und Geländearten bewegen. Ihr straffes Trainingsprogramm verleiht ihr überdies auch ohne Machtanwendung eine hohe körperliche Stärke und Ausdauer. Dennoch sind das Verstärken des eigenen Körpers mit Hilfe der Macht sowie die Kontrolle über Atem und Schmerzempfinden ihre am weitesten entwickelten Machtfähigkeiten.

    Nicht gerade technikaffin hat sich Jatara in den Jahren ihrer Ausbildung das notwendige Wissen zur Überbrückung oder der Umgehung von Sicherheitssystemen angeeignet. Sie greift dafür oft auf technische Hilfsmittel wie elektronische Dietriche oder Computersonden zurück. Außerdem hat sie die Machtfähigkeit des Ionisierens in ihren Grundzügen erlernt. Jatara nutzt persönliche Tarnfeldgeneratoren, wenn diese zur Verfügung stehen sollten. Zwar ist sie eine geübte Anwenderin des Geistestricks und kann diese Machttechnik sogar zur Machttarnung durch Geistesbeeinflussung erweitern, aber sie verlässt sich in erster Linie auf konventionelle Methoden der Tarnung. Sie weiß, dass weder technische Werkzeuge noch Machtfähigkeiten sondern vor allem Achtsamkeit, Geduld und sorgfältige Planung die Schlüssel zu einer erfolgreichen Infiltration sind.

    Schon im Kindesalter in Kriegsführung unterrichtet und als Padawan im engen Kontakt mit dem republikanischen Militär stehend verfügt Jatara wie viele Jedi über ein ausgeprägtes taktisches und strategisches Verständnis. Obgleich sie Offizieren und Kommandanten beratend zur Seite steht, zeigt sich dieses Wissen nicht im Kommandostand sondern eher in der Führung von kleinen Truppeneinheiten im Feld.

    Wie die meisten Jedi hat sie bereits als Padawan eine Pilotenausbildung erhalten. Allerdings ist sie sowohl in Raumschiffen als auch in Bodenfahrzeugen nur eine unterdurchschnittliche Pilotin. Wesentlich besser kommt sie mit dem Reiten zurecht. Es fällt ihr leicht eine Bindung mit einem ausgebildeten Reittier zu formen.


    Kampffertigkeiten

    Im Lichtschwertkampf nutzt sie Form V um mit einem offensiven Kampfstil Konfrontationen schnell zu beenden. Als sekundäre Form greift sie dabei immer wieder auf die akrobatischen Techniken und Manöver des Ataru zurück. Jedoch fehlt es ihr an der technischen Finesse und dem intensiven Training eines Lichtschwertmeisters. So ist sie für ihr Alter eine durchschnittliche Lichtschwertkämpferin. In den Jahren nach der Zerstreuung des Ordens hat sie sich auf den Kampf mit einhändigen Vibroschwertern fokusiert und ihren Kampfstil weitesgehend angepasst.

    Zu Jataras Standardausrüstung gehört eine Blasterpistole und Jahre der Übung haben aus ihr einer kompotente Schützin gemacht. Nachdem sie jahrelange mit Kommandosoldaten gedient hat ist sie überdies mit dem Umgang von Blastergewehren und schweren Waffen vertraut, wenn auch nicht erfahren.

    Als Echani trainiert sie bereits seit frühstes Kindheit im waffenlosen Kampf. Doch obwohl sie so weit ihr möglich das Training im Orden fortgesetzte, hat sie nie mehr als die erste Stufe der Echani-Kampfkünste erreicht. Sie verlässt sich außerdem auf Vibromesser um auch gepanzerte Feinde lautlos ausschalten zu können. Jatara ist eine mehr als fähige Nahkämpferin, aber sie kommt nicht an das Können eines Meisters der waffenlosen Kampfkünste heran.

    528 mal gelesen