Tsyok

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Tsyok diente gegen Ende des zweiten galaktischen Kriegs und während der Zakuul-Krise als Flaggschiff der Legionen von Trayus.

    Ihr Bau wurde ca. 14 NVC von Darth Nharquis in Auftrag gegeben und 15 NVC zu Ende gebracht. Ihr erster Einsatz stellte die Teilnahme an der Verteidigung Korribans dar, welche die Tsyok mit großen Schäden überstand. Die nächsten fünf Jahre verbrachte sie im unbekannten Raum und entging so einer totalen Vernichtung durch den übermächtigen Feind. Im Jahre 21 NVC kehrte sie zurück nach Yavin Vier. Ihre wichtigsten Einsätze nach ihrer Rückkehr, waren der Angriff von Helvada und die Vernichtung von Dakoth. Auf einer weiteren Expedition in den unbekannten Raum, wurde die Tsyok von einer Gruppe Meuterern übernommen.




    ModellHarrower-Class
    TypDreadnought
    Indienststellung15 NVC
    Zerstörungn.v.
    Nennenswerte Schlachten
    und Operationen
    - Verteidigung von Korriban
    - erste Expedition in den unbekannten Raum
    - Angriff auf Helvada
    - Operation auf Dakoth
    - zweite Expedition in den unbekannten Raum
    Kommandeure- Moff Tharen (ab 15 NVC)
    - Darth Nharquis (ab 21 NVC)
    - Captain Gizo (ab 22 NVC)
    RolleFlaggschiff
    Zugehörigkeit- Sith Imperium
    - Legionen von Trayus




    Geschichte

    Bauphase

    Das Großkampfschiff Tsyok wurde ca. 13 NCV von Darth Nharquis entworfen. Abgesehen von der Standartbewaffnung einer imperialen Dreadnought sahen seine Pläne vor, eine Waffe zu installieren, die mit den Splittern des Trayuskerns funktionierte und alles Bisherige in den Schatten stellen sollte. Später würde Darth Nharquis diese Waffe als "Der Finger" bezeichnen. Nach der Fertigstellung der Tsyok im Jahre 15 NVC, diente sie als Verteidigungsanlage einer Tempelruine, auf dem vierten Mond des Gasriesen Yavin.

    Angriff des ewigen Imperiums

    Nur wenige Monate nach der Ankunft auf Yavin Vier, erhielten die Legionen von Trayus einen Prioritätsnotruf von Korriban. Sofort machte man sich an Bord der Tsyok auf den Weg, um die Heimatwelt der Sith zu verteidigen. Doch als das Schiff den Hyperraum verließ, stand die Besatzung der Tsyok einem unübersichtlichen Chaos und einem unbezwingbaren Feind gegenüber. Nach etlichen Treffern und schweren Schäden an der Superstruktur des Schiffs, befahl Darth Nharquis den Rückzug aus dem Korriban-System. Einige Zeit später dockte die Tsyok an einer Raumstation an, deren damalige Position und heutiger Status unbekannt ist. In den folgenden Tagen wurden die meisten Schäden notdürftig repariert und die Tsyok danach direkt in den unbekannten Raum gesteuert.

    Exil im Unbekannten Raum und Suche nach dem Trayuskern

    In den folgenden Monaten trieb die Tsyok ziellos umher. Einige der überlebenden Besatzungsmitglieder und andere Anhänger der Legionen von Trayus, verließen das Schiff um Informationen über das ewige Imperium zu sammeln, oder anderen Aufgaben nachzugehen. Darth Nharquis ordnete währenddessen eine Suche nach dem legendären Trayuskern an, den er in seinen Visionen sah und der als Energiequelle für die Superwaffe der Tsyok dienen sollte. Unglücklicherweise blieb die Suche beinahe erfolglos. Der Crew war es lediglich gelungen, einige Splitter des Kerns zu finden. Damit verzögerte sich der erste Test des "Fingers" und die Hoffnung das ewige Imperium in die Knie zu zwingen, verschwand langsam. Erst fünf Jahre später kehrte die Tsyok zurück in imperiale Systeme und nahm seinen alten Platz, als Wächter der Tempelanlage, wieder ein.

    Zerfall der Legionen und Angriff auf Helvada

    Nach inneren Streitigkeiten zerbrachen die Legionen von Trayus in zwei kleinere Gruppen. Während Darth Nharquis weiterhin die Befehlsgewalt über die Tsyok und die meisten Truppen der Legionen behielt, bildete sich eine kleine Splittergruppe. In den folgenden Wochen und Monaten, gerieten die Parteien immer wieder aneinander, bis Darth Nharquis sich dazu entschloss, das Herz dieser Splittergruppe anzugreifen und diese so zu vernichten. Die Tsyok setzte Kurs auf den Planeten Helvada, in dessen Orbit sich lediglich die Glorious Ziost befand. Da dieses Schlachtschiff des feindlichen Hauses jedoch zu weiten teilen ausgeschlachtet wurde und keinen einzigen Schuss von sich gab, war es ein leichtes die Truppen der Legionen auf die Oberfläche zu bringen. Darth Nharquis stellte bei der folgenden Offensive, Darth Samae zum Kampf, überlebte diesen jedoch nur schwer verletzt. Nachdem sich die Legionen zurückzogen, gab Darth Nharquis den Befehl das Anwesen des Hauses Samae zu zerstören. Doch auch hier kamen die internen Schutzeinrichtungen des Anwesens Nharquis' Befehl zuvor und wurde durch eine gewaltige Explosion zerstört.

    Folgejahre der Spaltung

    Über den Verbleib der Tsyok in den folgenden Jahren ist nicht viel bekannt. Einige Berichte behaupten, dass die Tsyok über dem Planeten Dakoth gesichtet wurde. Angeblich wurde dort auch die Superwaffe, Der Finger, erfolgreich getestet. Unbestätigte Quellen berichten außerdem von einer weiteren Expedition in den unbekannten Raum, von der der Großteil der Besatzung, sowie Darth Nharquis selbst, nicht lebend, oder gar nicht zurückkehrte. Unter dem Kommando von Captain Gizo, wurde die Tsyok zurück in den imperialen Raum gesteuert. Im Anschluss wurde die Superwaffe abgebaut und die Splitter des Trayuskerns an unbekannten Orten versteckt.

    574 mal gelesen

Kommentare 19

  • Eeonwe -

    "Ihr Bau wurde ca. 14 NVC von Darth Nharquis in Auftrag gegeben und 15 NVC zu Ende gebracht.", "Der Bau des Großkampfschiffs Tsyok wurde ca. 13 NCV von Darth Nharquis entworfen."
    Entweder Widerspruch oder unsauber formuliert. Aber ein Jahr Bauzeit für so ein Riesending? Selbst zwei Jahre sind da imho eher knapp.

    • Jaeih Tairs -

      Persönlich glaube ich, dass ein Schiff wie eine Harrower nicht einmal ein einziges Jahr benötigt, um fertig gestellt zu werden. Womöglich sogar nur wenige Monate. Zu Zeiten des Galaktischen Imperiums wurde ein ISD I innerhalb weniger Wochen fertiggestellt und zur TOR-Ära weiß man, dass das Sith-Empire aufgrund der stark verallgemeinerten Bauweise ihrer Schiffe extrem schnell sowohl beim Bau, als auch der Reparatur solcher Schiffe ist. Die meisten Komponenten dieser Schiffe können vorgefertigt werden, wodurch diese bei den Werften meist nur noch zusammen gesetzt werden müssen.

      Zumindest glaube ich das gelesen zu haben. Ich müsste nochmal suchen, wo das genau stand.

    • Arreduk -

      'Unsauber formuliert' trifft meinen Fehler ganz gut. Passiert mir häufiger, wenn Ich irgendwelche Texte oft und flüchtig bearbeite. Die Stelle wurde verbessert, danke. :)

    • Eeonwe -

      Jaeih:
      "Ein einziger Harrower-Klasse Kreuzer kostete so viel, wie das zehnjährige Einkommen einer Minenkolonie."
      Hmmm

    • Jaeih Tairs -

      Ich finde, der Preis hat damit nichts zu tun. Nur weil das Schiff so viel kostet, bedeutet das nicht, dass der Bau dessen genauso viel Zeit braucht.

    • Eeonwe -

      *fügt* "Zeit" *ein* ^^
      Bei derartigen Kostendimensionen hätte ich halt auch eine gewisse entsprechende Zeitdimension erwartet