Nuoag-Station

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Raumstation und Unternehmenssitz

    NUOAG-Station


    Die Nouag-Station beherbergt das Hauptquartier des Nouag-Konsortium und dient der Nouag-Schmiede als Firmensitz. Weitere Unternehmen haben hier unterschiedlichste Räume angemietet.



    Allgemein
    Nach der letzten Expansion der Nouag-Schmiede eröffnete das Unternehmen Ende des Jahres 13 nVC die Nouag-Station. Zukünftig dient sie nicht nur als Hauptsitz der Unternehmensverwaltung. Als Standort der Station wurde der Orbit einer gigantischen Gaswelt gewählt. Diese Namenlose Welt befindet sich im Xarxa Soledad-System. Zwischen der Station und dem Planeten findet ein reger Verkehr von Abbaufahrzeugen statt und die Station selbst verfügt über eine Einrichtung zur Gewinnung von Erzen aus dem sicheren Orbit. Die Station verfügt über eine Kapazität von 7000 Personen. Davon gehören rund 220 Personen zur Besatzung der Station und etwa 400 zum Personal des Konsortium. Im Durchschnitt sind rund 2000 Personen permanent auf der Station anwesend.

    Design
    Das Design der Station besteht aus einem Zentralen Kernkomplex, gefolgt von zwei Ringen, die über jeweils drei versetzte Brücken miteinander verbunden sind. Den Abschluss bilden die Andockpylone am äußeren Ring, die jeweils wie drei Klauen oberhalb und unterhalb des Ringes sich erheben. Diese Pylone gaben der Station auch ihren Beinamen "Weltenklaue". Der Kernkomplex ist die Hauptsektion der Station. Der untere Bereich beherbergt den gewaltigen primären Ionenreaktor, der die Systeme der Station versorgt. Weiterhin ist die Hauptlebenserhaltung hier mit autonomer Versorgung untergebracht. Im oberen Bereich sind die Kommandozentrale und sämtliche Verwaltungsräume des Unternehmens beherbergt. Weiterhin sind hier die primären Schildemitter der Station in die Hülle eingearbeitet.
    Über die "Brücken", in denen einige Verarbeitungseinheiten für das geförderte Erz eingebaut sind, gelangt man in den Inneren Ring. Dieser wird auch als Habitat bezeichnet. Hier sind Quartiere für Gäste, Unternehmer und der Verwaltung und die Crew untergebracht. Direkt angeschlossen ist auch das Promenadendeck mit verschiedensten Einkaufsmöglichkeiten, Dienstleistern, Restaurants und vielen mehr. Unter anderem haben die größten Kopfgeldjäger-Gilden hier ihre Verbindungsbüros. Auch eine Krankenstation ist vorhanden. Die obersten Decks des Habitat beinhalten die Hangar's für kleinere Shuttle's und Yachten. Die Landeplattformen werden dazu auf die oberen Außenbereiche gefahren und zum Be- und Entladen, beziehungsweise Be- und Entsteigen abgesenkt. Zur Verteidigung der Station sind hier sechs autonome Verteidigungstürme mit Zwillings- und Vierlingsblastergeschützen sowie Torpedowerfern errichtet worden. Der Habitat verfügt weiterhin über ein Notfall-Schildsystem um die Zivilisten zu schützen.
    Der äußere Ring dient dem allgemeinen Schiffsverkehr. Hier sind Andockschleusen (drei Mittelgroße, und neun kleinere) mit direkt angeschlossenen Frachträumen untergebracht. Ausnahme bilden hier Andockschleusen B3 bis B5. Statt der Frachträume sind hier Aufenthaltsräume und Terminals für den Personenverkehr errichtet worden.
    An den Stellen an denen die Brücken auf den äußeren Ring stoßen gehen die als "Klauen" bezeichneten Pylone ab. In den unteren sind die primären Erzverarbeitungs- und Fördereinheiten untergebracht, die Oberen Pylone dienen als Andockschleusen für Größere Schiffe.

    Xarxa Soledad-System
    Das Xarxa-Soledad System befindet sich im Tapani-Sektor (Rastergitter L-13). Da niemand bisher Anspruch auf das System erhebt, hat das Nouag-Konsortium das System als Standort für ihre HQ-Raumstation gewählt. Die namenlose Gaswelt ist reichhaltig an verschiedensten Erzen, die durch die Orbitale Förderung und Abbauschiffen der dem Konsortium angeschlossenen Nouag-Schmiede gefördert und als wichtigste Einnahmequelle dient.

    368 mal gelesen