Yais Banter

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Yais Banter ist ein Padawan der kurz vor seiner Jedi-Prüfung vor den Zakuul fliehen musste und bis heute noch immer darauf wartet, zum Jedi-Ritter ernannt zu werden. Nach langer Zeit des Versteckens ist er nun endlich auf Tython zurück um zu beenden, was schon lange überfällig ist.

    Name: Yais Banter
    Spezies: Mensch
    Herkunft: Coruscant
    Geburtsjahr: 5 VVC
    Alter: 29

    Rang: Padawan
    Lichtschwertstile: Soresu (Form 3), Shien/Djem So (Form 5)
    Ausrichtung: Jedi-Hüter
    Bisherige Meister: Jedi-Ritterin Atriar Sunrunner (Vermisst)
    Momentaner Meister: -

    (Wer noch Ideen hat, wie es übersichtlicher werden kann, nur her damit. ;) )

    Timeline



    Als Kind



    Yais wird 5 VVC auf Coruscant geboren. Sein Vater ist ein Teil der Sicherheitskräfte, der aber bereits später. Seine Mutter ist eine Sanitäterin. Der Junge zeigt bereits sehr früh eine Befähigung für Machtfertigkeiten, eifnach indem er Dinge zum Schweben bringt. Im Jahre 1 VVC wird er von dem Jedi-Ritter Drak beren auf einer Mission entdeckt. Seine Eltern willigen ein, dass der Junge nach Tython gebracht wird, da sie ihn dort für sicherer halten. Ihr Verbleib bleibt nach dem Angriff auf Coruscant ungeklärt, man hält sie für tot. Yais hat Anfangs ein paar Probleme sich einzufinden, da er sehr an seinen Eltern hing, findet sich aber dank viel Geduld und Zuspruch der Jedi bald ein.

    Als Padawan



    "Ich hätte gedacht, die Macht wäre stärker in ihm."
    "Gebt ihm Zeit und er wird lernen, seine Kraft zu fokussieren." - Gespräch zwischen Jedi Meister Loreen und Ritterin Sunrunner

    5 NVC wird Yais zum Padwan ernannt. Er begleitet fortan Jedi-Ritterin Atriar Sunrunner. Sie hat im Gegensatz zu anderen Jedi die Ansicht, dass die Macht allumfassend, als auch lebendig ist und vereint somit das Denken beider Strömungen innerhalb der Jedi-Gemeinschaft. Desweiteren ist sie sehr geübt in Verteidigungstechniken, was Yais sehr prägt. Generell wird sie für ihn die nächsten Jahre der größte Anker, auch wenn ihre harte - aber herzliche - Art viel von ihm fordert und vor allem darauf setzt, dass der Junge Eigeninitiative und Unabhängigkeit erlernt. Der Junge trainiert fleißig, ist allerdings zu diesem Zeitpunkt noch sehr unbedarft, was Konzentration und Ruhe anbelangt. Ständig auf dem Sprung und viel zu viel Energie muss er zunächst körperlich gefordert werden, damit er die Ruhe erlangt. Die Meister zweifeln Anfangs noch an ihm und seinen Machtfertigkeiten, sehen aber bald die Fortschritte, die er macht - und die stärker werdende Anwendung seiner Fähigkeiten, die sich mit weniger Ablenkung deutlicher abzeichnen.

    Im Jahre 8 NVC gehen er und seine Meisterin auf eine Mission nach Coruscant. Sie verfolgen die Spur eines Schwarzmarkthändlers, der in den Besitz von Kyber-Kristallen für den Bau von Laserschwertern gekommen ist. Die Mission ist für Yais interessant, da er das erste Mal seit Jahren wieder auf seinem Heimatplaneten ist. Er möchte seine Mutter wiedersehen, doch seine Meisterin verbietet es ihm. Es fällt ihm schwer, ihr Verbot zu befolgen und stiehlt sich eines Nachts heimlich davon, um sie zu finden; er kann sie jedoch nicht aufspüren, da er gar nicht weiß, wo sie arbeitet. Atriar findet den ernüchterten Jungen schließlich allein in einem Park sitzend. Die beiden Meditieren zusammen bis zum Morgengrauen, wobei sie ihn lehrt, dass Anhängen an Dingen oder Menschen ihn immer schmerzen wird, wenn er nicht lernt, loszulassen.
    Bei ihrer Verfolgung des Schwarzmarkthändlers zeigt sich das einzigartige Können seiner Meisterin; sie bewegt sich problemlos in den gefährlicheren unteren Ebenen der Stadt und bezwingt Feinde einzig,indem sie ihre Angriffe zurückwirft. Ihre scheinbare Unverwundbarkeit hinterlässt einen tiefen Eindruck bei dem Jungen, der ab diesem Punkt sich umso stärker darauf konzentriert, genauso Unverwundbar zu werden. Er erkennt aber auch die Schatten, die selbst auf einer republikanischen Welt wie Coruscant zu finden sind; er versteht, dass zu jedem Licht eben auch ein bisschen Dunkelheit gehört.

    14 NVC, der Angriff auf Tython. Yais und seine Meisterin sind zur Zeit des Angriffes im Outer Rim unterwegs. Als sie von dem Angriff erfahren, kehren sie sofort zurück, kommen jedoch zu spät, um noch irgendetwas auszurichten. Der junge Mann ist von der Hilflosigkeit zunächst überwältigt und will seine Meisterin dazu bewegen, auf Tython zu bleiben. Sie lehnt jedoch ab, da sie versteht, dass Yais aus Angst um die Heimat der Jedi agiert. Sie lehrt ihn, dass er nur durch die Konfrontation seiner Ängste stärker werden kann - und seine Heimat wirklich verteidigen wird.

    Angriff der Zakuul



    "Lauf' zum Schiff! Ich werde sie aufhalten, so lange ich kann!" -Letzte Worte von Sunrunner auf Tatooine

    Der Padawan befindet sich zur Zeit des Angriffes der Zakuul auf Tattoine; er und seine Meisterin sind gerade dabei, einen Sklavenhändler zu verfolgen, welcher angeblich Machtsensitive Kinder verkauft. Sie werden von den Zakuul überrascht und müssen fliehen. Sie verlieren sich dabei aus den Augen, als seine Mentorin zurückbleibt, um seine Flucht zu decken. Was mit ihr geschieht, bleibt unklar. Er landet alleine mit seinem Transporter auf Nar Shaddaa - in der Masse kann er leicht untertauchen. Seine Versuche, offizielle Kontakte aufzubauen, scheitern; jeder Kommunikationskanal ist tot. Er nimmt schließlich einen Job als Türsteher einer Bar an, um über die Runden zu kommen.
    Im Jahr 19 NVC muss sich Yais gegen einige Verbrecher in einer Bar verteidigen; es eskaliert schließlich soweit, dass er seine Tarnung aufgeben und sein Lichtschwert einsetzen muss, welches er bisher so gut versteckt hielt. Kopfgeldjäger, die glauben, dass die Zakuul ihnen einen guten Preis für den Padawan zahlen, werden auf ihn aufmerksam. Bei der Verfolgungsjagd kommt es zu heftigen Gefechten, sodass sie schließlich eine Granate verwenden, die ihn schwer verletzt; die Explosion schleudert ihn einige Stockwerke hinab, was er aber schwer verletzt überlebt. Kurze Zeit darauf findet ihn die Besatzung des Recyclingschiffes "Examaar", welche den noch atmenden Padawan anhand des beschädigten Lichtschwertes, welches er verkrampft in seiner Hand hält, erkennen. Sie entschließen sich, ihn bei sich aufzunehmen und pflegen ihn wieder gesund. Der Kapitän, ein gewisser Sharo Jess, sieht es als seine Pflicht an, dem Padawan zu helfen, da er vor längerer Zeit selbst von Jedi beschützt worden war. Es dauert einige Zeit, bis Yais sich erholt hat - und beschließt, bei der Mannschaft zu bleiben. Er unterstützt sie bei ihrer täglichen Arbeit und kundschaftet so gut es geht, nach anderen Jedi, welche jedoch zu versprengt sind, als dass er einen finden kann. Im Gegenzug wird er mit allem versorgt, was er braucht; er lernt, wie man Schrott in nützliche Teile zerlegt und wiederverwerten kann, ebenso provisorische Reparaturen.

    21 NVC findet er eine Kopie von Skyrans Datapad, als er und die Crew eine Ruine für das Recycling auseinander nehmen. Darin stößt er auf einen Eintrag zu einem Außenposten auf Tatooine. Dort angekommen, folgt er den Gerüchten über Machtnutzer, die irgendwo in der Wüste Tatooines sein sollen.

    Ankunft auf Tython


    Mitlerweile ist Yais auf Tython zurück. Nachdem er von Tatooine ging, um den Notruf seiner Freunde zu beantworten, war er längere Zeit in verschiedenen Teilen der Galaxis unterwegs. Nun ist er zurück, um endlich seine Ausbildung zu beenden und ein Jedi-Ritter zu werden.



    Charakter


    Aussehen


    Yais ist ein etwa zwei Meter großer, muskulöser Mann. Er wirkt etwas jünger, dafür, dass er auf die 30 zusteuert; er hat blaue Augen, kastanienbraunes, schulterlanges Haar und trägt eine breite Narbe im kantigen Gesicht. Seine Stimme ist tief und weich. Der Körper, gestählt von einem rigorosen Training, hat einige Narben davontragen müssen, ist aber in keinster Weise kybernetisch. Sein Gesichtsausdruck ist für gewöhnlich freundlich, aber verklärt; was in dem Kopf des Mannes vorgeht, ist nicht unbedingt direkt zu erkennen.

    Ausrüstung und Kleidung


    Seine Ausrüstung ist einfach und zweckdienlich. Zumeist trägt er eine Rüstung unter seiner Robe, welche seine Defensive Art unterstreicht. Die Robe selbst ist dunkel und schlicht und man wird nirgendswo irgendwelchen Tand an ihm finden. So simpel wie seine Kleidung ist auch der Rest an ihm.

    Lichtschwert


    Sein Lichtschwert ist einfach aufgebaut, schlicht und stabil aus silbrigem Metall. Es besitzt keinen Namen und Yais wird sicherlich auch keinen dafür vergeben, da es für ihn keinen allzu hohen Wert besitzt - was natürlich nicht heißt, dass er es einfach aufgeben würde. Es unterscheidet sich von seinem ursprünglichen Design nur leicht, da er einige Segmente mit Teilen anderer Lichtschwerter ersetzen musste, nachdem es auf Nar Shaddaa beschädigt wurde. Zum Glück bleib der Kyberkristall von Illum dabei unversehrt. Der Laser selbst leuchtet blau. Sein jetziges Design besteht aus einem dicken Knauf, der vor dem Abrutschen bewahrt und die Balance soweit ausgleicht, dass es problemlos auch in der Rückhand geführt werden kann. Der Griff selbst besteht aus schwarzem, abgenutztem Lederis und mündet in einen silbernen Korpus, der die Knöpfe zum Ein- und Ausschalten, sowie die Regelung für die Stärke des Strahls besitzt. Letzterer ist ein Drehknopf, der in den Korpus einrastet oder ausfährt, wenn man ihn drückt. Der Emitter selbst ist kurz aber bauchig gehalten. Da er aus Durastahl besteht ist er etwas schwerer und gleicht somit den Knauf gut aus.

    Persönlichkeit



    "Nimm' die Macht und das Lichtschwert - all das macht einen Jedi nicht aus." -Ritterin Atriar Sunrunner

    Yais ist ein freundlicher, heiterer Geselle, der die Einfachheit der Dinge mag. Hochtrabende Diplomatie, ausufernde verbale Gefechte - das ist nicht seine Kragenweite, mit der Ausnahme seiner Vorliebe für philosophische Diskussionen. Zuweilen tendiert er dazu, mit dem Kopf durch die Wand zu wollen - nicht, weil er den einfachen Weg gehen möchte, sondern weil er schlicht dem Gedankengang auf simpelster Art folgt. Das lässt ihn bisweilen für andere Dumm erscheinen, doch sollte man sich davon nicht täuschen lassen. Er besitzt ein hohes Maß an Eigeninitiative und Unabhängigkeit, weshalb er gerne zurückgezogen und alleine seinen Trainingseinheiten nachgeht, wo er ungestört an seine Grenzen gehen kann. Selbstdisziplin ist für ihn ebenfalls sehr wichtig. Wenn es allerdings daran geht, die Lehren der Jedi zu vernehmen, so hinterfragt er viel und eckt mit seinen Gedanken mitunter auch gerne mal innerhalb des Ordens an, da er bereit ist, auch Tabuthemen zu untersuchen und zu bedenken. Seine starke Defensive wird durch seinen Beschützerinstinkt genährt.

    Stärken und Schwächen



    "Ich kann dich nicht davon abhalten, deinen Weg zu gehen. Aber du musst aufpassen, wo er dich hinbringt." - Archivar Men'okkar von Tython

    Yais' Hang zur Philosophie ist seine größte Stärke - aber auch seine größte Schwäche. Während er neuen Ideen und Denkanstößen gerne begegnet, tendiert er dazu, diese solange zu zerdenken, bis er einen Konsens findet. Das kann mitunter dauern und seinen Geist stark beanspruchen, wenn er der Sache volle Aufmerksamkeit schenkt - und vielleicht sogar Ideen betrachtet, die mit den Regeln der Jedi kollidieren. Er mag diese zwar nicht ausleben, aber wo andere dies nicht gutheißen kommt es vielleicht zu kleineren Problemen. Während seiner Zeit auf dem Recyclingschiff konnte er ein anständiges Verständnis für technische Apparaturen erlangen, sodass er in der Lage ist, eine Vielzahl an Reparaturen durchzuführen. Durch seinen Lebensstil als Hüter hat er zwar eine gute Defensive, ist aber wenig diplomatisch begabt. Er ist zu geradlinig und besitzt nicht das notwendige Fingerspitzengefühl, um bedeutsame Verhandlungen zu führen. Seine Körperkraft ist ein großer Vorteil, was aber darin kompensiert wird, dass er nicht so schnell wie andere Kämpfer ist. Wenn es um Lichtschwertkämpfe geht, so ist er ein guter Kämpfer, der hart trainiert und durch seinen Fokus auf zwei Lichtschwertstile diese zunehmend besser beherrscht.

    Lichtschwertkampf


    Yais beherrscht seit jeher Form 3 - Soresu - mit herausragendem Können. Die mangelnde Geschwindigkeit, die er aufgrund seines Körperbaus hat, kann er mit den schnellen und kraftsparenden Bewegungen des Soresu gut kompensieren und legt damit eine sehr gute Defensive an den Tag. Er ist in der Lage, auch mehreren Zielen gleichzeitig Paroli zu bieten, während seine gute Physis ihn lange ausharren lässt. Er beherrscht desweiteren Form 5 - Shien und Djem So in einem Fortgeschrittenem Maße, welche er allerdings noch besser kontrollieren lernen muss, da seine Offensiven ihn meist zu lange - und zu kraftraubend - ausbrechen lassen. Man sollte sich aber dennoch hüten, denn die hohe Körperkraft agiert wunderbar im Zusammenspiel mit dem Wege des Krayt-Drachen. Und wenn er dann noch die Macht verwendet, um seine Stärke noch weiter zu steigern, dann wird aus diesen Schlägen eine enorme Bedrohung auch für körperlich starke Gegner. Zusammengefasst könnte man sagen, dass er das Auge des Sturms mit dem Sturm selbst zu kombinieren sucht - und daran arbeitet, dies zu perfektionieren.

    Machtfähigkeiten


    -Machtbarriere
    -Auraverhüllung
    -Tutaminis
    -Machtschub, Machtgriff, Machtsprung
    -Center of Being
    -Machtgeschwindigkeit (Schlecht)

    Sonstiges/Trivia



    Yais spricht folgende Sprachen: Basic, Bocce, Huttese (Gebrochen, versteht es aber), Duros (Verstehen und Gebrochen), Twi'leki (verstehen und sprechen) Er ist in der Lage, kleinere Schiffe zu steuern.

    444 mal gelesen