Taisha Ariin

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • In vielen Welten zuhause, Taisha Ariin
    Taisha Ariin






    Persönliche Daten

    Name: Taisha Ariin (Imperium, Ryloth), Taisha Huyoan (Alderaan), Taisha Nepher (Mandalorianisch, Name nicht mehr gebräuchlich)

    Spezies: Mensch

    Machtsensitiv: nein

    Offizielle Ränge: CEO der Xeuan Corporation, Na-Baroness of Tyne bzw. Baronet (Visbaron) of Shanshi (beides durch Adoption)

    Inoffizielle Ränge: Ihre Befehlsgewalt als Tochter des Crime Lords rangiert innerhalb der Exchange Nar Shaddaa hinter Geschäftsführer und Unterbossen, aber über den Bezirks- bzw. Abteilungsleitern.

    Alter/Geburt: 25 (3 v.V.C)

    Sprachen: Mando'a (Muttersprache) Basic (Zweitsprache), Twi'leki (soweit als nicht Twi'lek möglich)
    Medizinische Daten

    Geschlecht: Weiblich

    Größe: 1.66 m

    Gewicht: 61 kg

    Augenfarbe: Aurodium (gold)

    Haarfarbe: Schwarz

    Statur: durch den Trainingseifer recht athletisch gebaut, ansonsten eher schmale Körperform

    Besondere Merkmale:

    Taisha trägt Reste von nicht menschlicher DNA sowohl ihrer imperialen als auch mandalorianischen Blutsverwandten in sich. Ihre Augen sind dabei die einzig wirklich optisch wahrnehmbare Ausprägung. Der Rest ist nur noch in der körpereigenen Biochemie und an manchen Organen feststellbar. Seid ihrer schweren Schädelverletzung im Kampf gegen den abtrünnigen Jedi Xal-Korn ist ein Teil ihres Schädels durch ein Implantat aus medizinschem Stahl ersetzt. Sie hat ein Tatoo in Form des Exchange Dolches am rechten Schulterblatt.

    Die Augen


    Optisch: bei guten Lichtverhältnissen und entsprechend verkleinerter Pupille ist diese nicht rund sondern geschlitzt. Das restlichtverstärkende Innenleben des Auges reflektiert in Dunkelheit bei Lichteinfall ähnlich wie Katzenaugen.




    biologische Vorteile: überdurchschnittlich scharfe Sicht (vgl. mit menschlichem Durchschnitt), Restlichtverstärkung

    biologische Nachteile: stärkere Anfälligkeit gegen grelles Licht (Blendgranaten, hoher Lux Wert in der Umgebung, "Schneeblindheit")



    Schädelverletzung


    Durch eine schwere Schädelverletzung musste ein Teil des Schädelknochens durch medizinischen Durastahl ausgetauscht werden.

    Biologische Vorteile: ein Teil des Schädels (vor allem der Stirn) ist härter und widerstandsfähiger als ein normaler Schädel.

    Biologische Nachteile: Phasen starker Kopfschmerzen, alle paar Jahre eine anpassende Behandlung nötig die einen stationären Klinikaufenthalt nötig macht.


    Familiäre Daten

    Herkunft: Ordo (Planet, nicht Clan)

    Wohnort: Nar Shaddaa / Alderaan (Provinz Avon)

    Familienstand: verlobt

    Kinder: Shadia ( *Juli 21 nVC)

    Geburtsort: Ordo

    Eltern (ehemals, biologisch): Amira Nepher (bzw. Blackburn) & Junis Nepher

    Eltern (Adoptiv, ab 12 nVC bzw. 15 nVC.): Ved Ariin & Vaci Ariin (bzw. Huyoan)

    Geschwister: Mya Ariin (8)
    Persönlichkeit

    Verhalten:

    Taisha ist eine recht extrovertierte Persönlichkeit. Ähnlich wie die Mutter liebt sie es im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit oder der Bewunderung zu stehen was sich auch in einem nicht grade unauffälligem Gebaren und Verhalten niederschlägt oder auch dazu führt das man Leuten nach dem Mund redet oder sich unnötigerweise rechtfertigt nur um in einem guten Licht zu erscheinen. Sie wird von Freunden und Bekannten als humorvolle, lebenslustige Person beschrieben wenn sie nicht grade eine ihrer "Launen" durchläuft. Diese umfassen Episoden der Niedergeschlagenheit und Aggressivität grade wenn ihre Probleme im familiären Umfeld liegen, oder fast schon infantiles Trotzverhalten wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat oder ihr was nicht passt. Sie hat sich mit den Jahren im Luxus teils divenhafte Marotten angewöhnt und tut sich immer schwerer länger auf ihren gewohnten Luxus zu verzichten.


    Stärken:

    Taisha war und ist in vielen Welten Zuhause, so dass sie über eine gehörige Allgemeinbildung über galaktische Kulturen verfügt. Es fällt ihr mitunter recht leicht sich an gegebene gesellschaftliche Umstände anzupassen und die Zusammenhänge bzw. ungeschriebenen Regeln ihres Umfeldes zu begreifen. Sie hat eine gute Beobachtungs und schnelle Auffassungsgabe. Ihr fällt es leicht Sympathie bei anderen oder auch nur ihren Untergebenen zu wecken oder deren Bedürfnisse zu erkennen, was sie zu einer Anführerin macht die in der Regel ein hohes Maß an Loyalität durch ihre Unterstellten erhält. Ihr gutes Charisma gleicht oft Defizite in Etikette und Benehmen aus und erleichtert ihr sozialen Umgang merklich. Obwohl sie den Luxus in dem sie lebt sehr genießt hat Taisha den Stellenwert von Geld und Besitz bisher nie über ihren persönlichen Überzeugungen angesetzt weshalb sie ganz im Gegensatz zur Mutter als recht unbestechlich gilt und der Ausblick auf mehr in den seltensten Fällen ihr Urteilsvermögen trübt.


    Schwächen:

    Da sie das Lügen erst nach ihrer Adoption lernen musste hat sie es nie zu der Perfektion anderer Geschäftsleute oder Politiker gebracht und tut sich oft auch schwer damit die Lügen anderer Leute zu durchschauen. Da sie ihren inneren Ehrenkodex bzw. Kompass nur schwer außen vorlassen kann tut sie sich vor allem im wirtschaftlichen Bereich recht schwer und ist in ihrer Funktion als CEO oft auf ihre Berater angewiesen oder sucht den Rat ihrer Mentoren und Vorbilder. Sie ist stark auf die Familie fixiert, so dass sie Probleme in Partnerschaft oder Familie schnell aus der Bahn werfen können und sie auch in ihrem Erwachsenenalter eine ungesund starke Abhängigkeit bzw. Bindung an ihre Adoptivmutter aufweist. Der Drang Bestätigung und Anerkennung durch Andere zu erhalten wurzelt dort wohl ebenfalls. Sie zeigt Merkmale einer Anuptaphobie. Seid dem Einsatz auf Rabaal hat sie panische Angst vor Rakguhlen und Dianogas und allem was ihnen ähnlich sieht / kommt. Labore und ähnlich sterile Einrichtungen lösen Beklemmungsgefühle in ihr aus weshalb sie auch nur mit äußersten Widerwillen länger in einer Klinik bleibt.
    Vorlieben

    - kulinarisch: Fast Food , fleisch und fischlastige Nahrung, ihre Lieblingsgerichte sind nach wie vor Laifischrollen (vgl. Sushi) und Karawanentopf mit Sleenfleisch

    - Jagen (Wild, Groß- und Raubwild, keine Zweibeiner)

    - Sport, vor allem Kampf und Schießsportarten

    - Hologames , am meisten die Mandalorian Wars Reihe , ihr Online Nick entstand aus einer Wette, wurde dann aber sooft als Verballhornung aufgegriffen das sie ihn aus reinem Trotz behalten hat: "Mandobabe18"

    - liebt insgeheim schnulzige Holofilme und Serien ( Pretty Twi'lek, das Haus auf Dantooine, etc.)

    - Klamotten von angesagten Modelabels (Ulgo Boss, Dolge & Hutta, Corellian Starchild)

    - Waffen aller Art, vor allem die "dicken Wummen" , Sammlerin

    - Limmie und Huttenball, ihr Lieblingsteam sind die "Bestine Wraids"


    Abneigungen

    - kulinarisch: vegetarische oder vegane Gerichte, Gerichte mit viel Gemüse

    - Lehrstunden in Wirtschaft und Etikette

    - langatmige Sitzungen oder Vorträge

    - Rotlichtgewerbe (in Form von freiwilliger Prostitution , Eskortservice oder Masseussen und Tänzern die "Happy Endings" anbieten). Zwar hat sich diese Abneigung über die Jahre auf Nar Shaddaa gelindert aber wie man freiwillig seinen Körper verkaufen kann ist ihr nach wie vor unbegreiflich.

    - Polygamie

    - emotionsarmes ( bzw. "chissiges") oder spießiges Verhalten
    Werdegang

    - 3 vVC: Geburt auf Ordo

    - 3 vVC- 11 nVC: Aufgewachsen auf Ordo, mandalorianische Ausbildung , berufliche Ausbildung Richtung Technikerin

    - 11 nVC: Reifeprüfung und anschließender Kriegseinsatz in einer mandalorianischen Einheit des Nepher Aliit, Einheit wird auf Nar Shaddaa aufgerieben Taisha von Ved Ariin gerettet

    - 12 nVC: Taisha wird von Ved Ariin adoptiert , leibliche Eltern sterben bei einer Raumschlacht im Taris System

    - 12-15 nVC: Ausbildung zur Raumschiff Ingenieurin an der Werft im Corellianischen Sektor, Taisha wird zu Lehrzwecken Werftleiterin Feylicitas zur Seite gestellt

    - 15 nVC: Nach ihrer Hochzeit mit Ved Ariin adoptiert auch Vaci Huyoan Taisha, die Adoption wird später (20 nVC) auf Alderaan anerkannt.

    - 16 - 17 nVC: Taisha legt Prüfungen an imperialer Wissenschaftsakademie auf Dromund Kaas ab, Anerkennung als abgeschlossenes Studium "Ingenieur für Raumfahrzeuge"

    - 18 - 20 nVC: Taisha übernimmt Aufgaben in der Werftleitung unter der Aufsicht ihrer Mentorin Feylicitas

    - ende 20 nVC: Schwangerschaft und einhergehende Berufliche Einschränkungen

    - 21 nVC: Taisha bringt Shadia zur Welt

    - 22 nVC: nach dem Tyne Feldzug auf Alderaan wird sie zur Na-Baronin (Erbin) von Tyne ernannt, sie erhält die Leitung der Familienfirma Xeuan Corp.

    - 22 nVC:Endgültiger Bruch mit einigen Anforderungen der mandalorianischen Kultur (Gam wird nur noch zu Kampfzwecken getragen, Tochter erhält keine reine mandalorianische Ausbildung), obwohl sie sich im Herzen noch mit ihrer Heimat Ordo verbunden sieht entscheidet sie sich bewusst für die Familie und eine Zukunft als Erbin auf Alderaan.

    Ausbildung

    - bis zum 14. Lebensjahr mandalorianische (Grund-)ausbildung

    - Seid 3 nVC Kampfsport mit wechselnden Lehrern, sie kämpft einen Stil mit Elementen des K’tara und irdischen Dim Mak.

    - seid 4 nVC Training mit verschiedenen Waffengattungen, aufgewendete Trainingszeit hat seid ihrer Schwangerschaft und beruflichen Pflichten als CEO aber nachgelassen

    - Survival Training (spez. Wüstengelände)

    - betreibt seit 15 nVC begeistert Jagdsport (keine Zweibeiner), auf Alderaan besitzt sie eine Jagdlizenz und diverse Jagdabzeichen

    - Abgeschlossene Ausbildung/ Studium zur Ingenieurin für Raumfahrzeuge

    - seid 14 nVC: begleitende Unterrichtseinheiten in BWL

    - seid 21 nVC: begleitende Unterrichtseinheiten in Etikette (Alderaanisch) und Politologie/ Staatskunst

    - Pilotenscheine für diverse Raumvehikel (aus dem Studium, manche mit grade mal der minimalen Praxiserfahrung)
    Aktuelle Tätigkeit

    Der Großteil ihrer beruflichen Zeit ist der Xeuan Corp. gewidmet, das familiäre Großhandelsunternehmen das sich vor allem auf Nahrungs- und Genussmittel spezialisiert hat. Für die Exchange Corp. Nar Shaddaa ist sie meist nur als Unterhändlerin oder Vertretung ihrer Mutter anzutreffen. In ihrer Funktion auf Alderaan wird sie vor allem mit ihrem Engagement für den Wiederaufbau der Baronie Tyne in Verbindung gebracht, die Wiederbelebung der Hafenstadt Sourash im letzten Jahr ist hauptsächlich ihr Verdienst.

    491 mal gelesen

Kommentare 21

  • Vedari -

    Die frage ist ja berechtigt. Unterscheide ich mal:

    Im rp:
    Wird sie wegen ihrer Engangements grade um die Nepher und die Skarr von einigen zwar kritisch aber nicht als Abtrünnige betrachtet. Das überlasse ich aber den Spielern ich hab Tai nie mit der Anforderung gespielt "Vorzeigemando" zu sein. Der Char war, was das Mando Dasein angeht seid der Adoption (gewollt) an der Grenze des mandalorianisch legalem. Ich bin also auch keinem Spieler böse der sie als dar'manda sieht. Im Gegenteil, würde ich einen konservativen Mando spielen würde ich das genauso sehen. Der Reiz an dem Char war grade die Entwicklung über die Jahre zu erleben von der sehr indoktrinierten Mando ( 2012) die sich verraten fühlt und dem Einfluss des neuen Umfeldes, der Ausbildung des Luxus etc. Das ist das Ergebnis das sich daraus nunmal entwickelt hat.

    Allg. : Braucht man nicht viel streiten. Ein Mando der eine der sechs Handlungen nicht mehr Ausführt kann immer als dar'manda gesehen werden. Ob es für ihre Überzeugung und Engagement Grauzonen gibt bzw. gedultet wird ist teils Interprätation teils fanfic. Ist also Spieler überlassen.

    • Raala/Laaran Dha'Beviin -

      Mag ja sein, dass es keine "Vorzeigemando" sein soll, aber dein Konzept wirkt sehr strange, viel zu Wirr und irgendwie ein bisschen von allem.

      Es wirkt so, als ob du so irgendwie alles mögliche in dein Konzept stecken wolltest, fehlt nur noch, dass sie Machtsensitiv ist und eine Jedi/Sith war.

      Ich will nicht haten, aber es ist eben mehr als seltsam. Und da finde ich ist es egal, ob es aus dem RP heraus entsteht. Man muss einem Konzept auch treu bleiben und nicht in alle Richtungen biegen.

      Beispiel: Warum musste sie anfangs unbedingt eine Mando sein, warum nicht etwas anderes?
      Über die anderen Dinge spreche ich mal gar nicht. Nur en Beispiel.

      Just saying.

    • Vedari -

      Ich reagiere einfach auf das was im rp passiert. Ganz ganz am Anfang war Taisha ein NSC der dann aber so beliebt wurde das ich gesagt hab ich mach nen SC draus. Das Tai heute so weit weg von Mando ist ist eine entwicklung die sich über 6 jahre rp gezogen hat. Und nein einem Konzept muss man in dem Fall nicht treu bleiben. Also dem des chars selber schon aber nicht etwas wie "ist mandalorianer." Wenn man Jahrelang unter einer fremden Kultur lebt , die vorzüge zu schmecken bekommt etc. etc. kann sich ein Wertekodex auch ändern. Das geschieht nicht über Nacht aber ich spiele sie auch schon sehr lange. Ich wollte auch nicht alles mögliche in mein Konzept stecken am Anfang war Tai einfach nur eine blutjunge Mando die sich verraten fühlte weil man sie dem tot überlassen hatte. In sechs jahren sammelt sich aber nunmal einiges der Char war nicht untätig. Die Datenbank ist auch nur ein Bruchteil dessen was man rauspicken kann. Auch hab ich Tai von Anfang an nicht als 0815 Mando designt weil sowas einfach stink langweilig ist. "Denkt alles ist gut was ein guter Mando denken muss ist gut." Tai hatte von anfang an mit Aspekten des Mando daseins mehr freude und andere mochte sie nicht so. Und nun hat sie eben ihre wahl getroffen das es ihr woanders besser gefällt. Das ist eine Entwicklung kein vollpacken des chars. Aber das auch nur meine Meinung.

    • Raala/Laaran Dha'Beviin -

      Na stellt sich mir die Frage warum dieser Weg?

      Eine ordentlich Indoktrinierte Mando gibt sich nicht einfach einer fremden Kultur hin.
      Wenn ihre Brüder im Kampf fallen, dann ist das zwar ein Schlag für einen Mando aber auch etwas gutes.

      Und warum muss "normal" Langweilig sein? Jeder Char ist einzigartig, aber er sollte nicht so einzigartig sein, dass er für alles einzigartig ist.

      Und Mandos sind nicht gut.

    • Vedari -

      Normal ist für mich das eben nicht jeder Char gleich ist. Wenn ich zwei Mandos habe beispielsweise ist ja erstmal unstrittig die werden sich zur resol'nare bekennen. Das ist das was du mit "normal" meinst denk ich. Was ich nun aber mein ist das Mando A der sich zur resol'nare bekennt total überzeugt ist und alles ist richtig. Ein anderer hat vieleicht erfahrungen gemacht die ihn über den ein oder anderen Punkt nachdenken lassen. Und wieder der nächste muss vieleicht soviel zurücklassen das es ihm nicht ganz so leicht fällt mandalore zu folgen wenn er ruft. Am ende treffen sich die drei warscheinlich in Mand'alors heer aber sind trotzdem unterschiedliche personen mit Geschichte und ansichten. Und bei Tai war das ebenso. Und nach einer weile hat sie sich bei den Fremden eben Zuhause gefühlt. Das problem am Anfang mit ihren Vode war ja auch nicht das man verluste hatte sondern als sie eingekesselt nach hilfe gefunkt hat hat man ihr gesagt "stirb tapfer." Und das war so ein Moment wo sie dachte wtf?! Klar ein ideal Mando würde sagen Blut für Mandalor. Aber die 14 jährige umzingelt von Mündungen wollte halt noch nicht abkratzen... das war wiederum menschlich.

    • Raala/Laaran Dha'Beviin -

      Und da scheiden sich unsere Ansichten eben total.
      Sicherlich kann ein Mando andere Ansichten bekommen, sonst gäbe es ja keine Verräter. Aber gerade für eine Blutjunge Mando ( die sicherlich am meisten Bluthungrig wären ) ist das auch eine hohe Ehre. Man ist frisch indoktriniert, hat keinerlei Erfahrung vom Leben, die einem zu dszu bringen könnten irgendwann abtrünnig zu werden.

      Außerdem stellt sich mir die Frage: Warum sollte ein Mando einem anderen nicht zur Hilfe kommen und sagen: "stirb tapfer", wenn es nicht anders geht.. Okay, aber dann halte ich es auch für unwahrscheinlich sich verraten zu fühlen xD
      Wenn es mit Absicht ist ( was ich für seltsam halte ), dann ist es was anderes.

      Und ich finde es immer lustig, dass man denkt, nur weil ein Mando traditionell nach dem Mandalorianischen lebt, dass er dann ein Klonwesen eines jeden anderen Mandalorianers ist. Es gibt noch immer persönliche Eigenschaften, Erfahrungen, Vergangenheitspunkte, Namen, Erinnerung die diesen Charakter zieren und ihn formen um etwas besonderes aus ihm zu machen.

      Und damit mein ich nicht SO besonders.

  • Csan -

    Eine Frage rein der Neugierde halber: ist Tashia als jemand, der nach einem verd'goten die mandalorianischen Traditionen verneint, nicht dann als dar'manda anzusehen?

    • Raala/Laaran Dha'Beviin -

      Ja natürlich. Sie lässt sixh ja sogar von einer frenden adoptieren, statt in ihrem Clan zu bleiben ( selbst wenn sie die letzte Überlebende wäre ) und lebt nicht nach den Resol'nare.

      Also ja, sie gilt demzufolge eigentlich als dar'manda.