Rickard Tharen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Admiral Rickard Tharen ist ein imperialer Offizier, der den Harrower-Klasse Dreadnought "Supremacy" kommandiert und zur Zeit in Diensten von Haus Samae steht.































    Daten

    Name:Rickard Tharen
    Alter:52 Standardjahre
    Geburtsdatum:08.01.29 VVC
    Geburtsort:Theda, Alderaan
    Spezies:Mensch
    Geschlecht:männlich
    Rang:Admiral
    Dienstnummer:IN-911706-95
    Status:aktiv
    Zugehörigkeit:Imperiale Marine, Sith-Imperium, Haus Tharen (Alderaan)
    Derzeitiger Posten:- Kommandant der "Supremacy" (Harrower)
    - Kommandant der Haustruppen von Haus Samaé
    Machtsensitivität:Nein
    Familienstand:ledig
    Eltern:- Count Eldrin Tharen (+)
    - Countess Leandra Tharen




    Imperiale Dienstakte


    Vorherige Posten/Zugehörigkeiten:
    • Dritter Offizier an Bord der "Shadow of Malachor" (Terminus)
    • Zweiter Offizier an Bord der "Enduring Struggle" (Terminus)
    • Imperialer Geheimdienst
    • Kommandant der "Crimson Sunrise" (Terminus)
    • Kommandant der "Tsyok" (Harrower) und der Haustruppen des Darth Nharquis
    • Referent für Beschaffung im Logistikministerium
    • Kommandant der "Exterminator" (Harrower)
    • Gouverneur von Ephesos



    Auszeichnungen (Auszeichnung + Grund für die Auszeichnung):
    • Imperial Medal of Valor (Schlacht von Sabrah Khan)
    • Second Galactic War-Kampagnenmedaille
    • Schwert und Schild (Bei Verlassen des Geheimdiensts für erbrachte Dienste)
    • Medal of Loyality (20-jährige Dienstzeit)
    • Ephesos Kampagnenmedaille



    Ausbildungen (Art + Ort der Ausbildung):
    • Ergänzendes Studium an Imperialen Militärakademie (Dromund Kaas)
    • Grundeinführung in Geheimdienstoperationen (Dromund Kaas)



    Medizinische Vorgeschichte:


    Kybernetik:
    • keine




    Chronische Krankheiten:
    • keine


    Verwundungen:
    • Diverse Schnittwunden und Knochenbrüche über die Karriere verteilt
    • Zwei leichte Barotraumata



    Bisherige Behandlungen:
    • Behandlungen der oben genannten Verletzungen



    Besonderheiten:
    • keine



    Besondere Vermerke:
    • Ausbildungen und Stationierungen, sowie Auszeichnungen vor Übernahme in den imperialen Dienst werden durch diese Akte nicht erfasst.






    Biographie


    Rickard Demetrius Edric Conraad Calwyn Tharen III., 27. Baronet von Casseron, (Im imperialen Bürgerregister schlicht als "Rickard Tharen" geführt) wurde 29 VVC auf Alderaan als drittes Kind der Adelsfamilie Tharen, auch bekannt als "Haus Tharen"geboren. Sein ältester Bruder ist Count Rodrig Dercios Tharen, das amtierende Oberhaupt des Hauses, darüber hinaus hat er einen weiteren, älteren Bruder (Darril)und eine jüngere Schwester.

    Hintergrundinformationen zu Haus Tharen

    Die nachfolgenden Informationen dürften IC nur Charakteren bekannt sein, die entweder über Rickard und seine Familie recherchiert haben, oder profunde Kenner der Geschichte oder politischen Landschaft Alderaans sind.

    Die Geschichte der Begründer der Dynastie Tharen verliert sich im Nebel der alderaanischen Frühgeschichte, es wird jedoch davon ausgegangen, dass die Familie relativ zeitnah (also innerhalb weniger Dekaden) nach der Erstbesiedelung auf den Planeten kam. Diese "Ersten" werden auch heute noch, wie auf Alderaan üblich, als Ahnherren geehrt und verehrt, obwohl niemand mehr ihre Namen kennt.
    Der Grundbesitz der Familie erstreckte sich, neben bescheidenen landwirtschaftlichen Nutzflächen, zu Anfang insbesondere auf ausgedehnte Landstriche im Altan-Gebirge. Die Ausbeute reicher Erzadern seltener Metalle, die dort später nach ausgiebiger Prospektion entdeckt wurden, führte Haus Tharen in der Folge zum Erwerb weit ausgedehnter Ländereien (und damit auch zu einer Menge von mit den Gebieten verbundenen Titeln) und zu spektakulärem Reichtum, von dem noch immer einige kunstvolle und architektonisch äußerst wertvolle Gebäude am Stammsitz der Familie zeugen. Das Versiegen der Erzadern Jahrhunderte später setzte einen langsamen, aber stetigen Abstieg von Haus Tharen in Gang. Nicht in der Lage den gewohnten Lebensstil mittels Landwirtschaft zu sichern und in Ermangelung weiterer, abbaubarer Bodenschätze, begannen die Hauspatriarchen nach und nach den Grundbesitz der Familie an benachbarte Häuser zu verkaufen um mit dem Geld den Haushalt zu abzudecken. Zu Zeiten der Mandalorianischen Kriege hatte Haus Tharen zwar ein fragiles Gleichgewicht erreicht, welches ermöglichte mit den verbliebenen Ländereien eine bescheidene Hofhaltung zu finanzieren, seine finanzielle und politische Macht aber annähernd vollständig eingebüßt und war längst in die Abhängigkeit anderer, über die Zeiten wechselnder, Adelsfamilien geraten.
    Eine Änderung dieser Situation trat erst mit den Kämpfen um Alderaan während des Großen Galaktischen Krieges ein, als eine der Schlachten auf dem verbliebenen Land der Familie ausgetragen wurde. Als Haus Thul einige Jahre später nach Alderaan zurückkehrte, gelang es Count Eldrin Tharen sich aus dem bisherigen Lehensverhältnis zu lösen und stattdessen mit Haus Thul einen neuen, lukrativen Vertrag zu schließen: Haus Tharen würde weite Teile seiner Ländereien an Thul verpachten, seine Miliz zur Verfügung stellen und sie als Oberherren akzeptieren, dafür würde Haus Tharen als alimentierte Gutsverwalter für Haus Thul eingesetzt werden und darüber hinaus das Recht erhalten, auch auf eigene Rechnung Geschäfte zu machen. Haus Thul, stets auf der Suche nach Verbündeten, akzeptierte. Durch Vermittlung von Haus Thul begann Haus Tharen nun nach der Schlacht von Alderaan übrig gebliebenes Kriegsgerät auf seinem Land zu bergen und für gutes Geld an Rüstungsfirmen im Imperium zu veräußern (obgleich sich hartnäckige Gerüchte halten, dass im Geheimen und gegen fürstliche Aufschläge auch imperiales Kriegsgerät in den Händen der Republik und anderen Parteien gelandet sein könnte). Weiterer Schrott wurde als Altmetall in die Wideraufbereitung einer verzweifelt nach Ressourcen schreienden Galaxis verkauft. Das hierbei erlöste Kapital wurde in die Rekultivierung des Landes, Neuerwerb von Grundstücken über ganz Alderaan (die regelmäßig zur Neuverhandlung des Pachtvertrages führen) und in kluge Geschäftsanlagen in der gesamten Galaxis investiert (insbesondere in Rüstungsunternehmen). In der Tat hat die Nettofläche des von Haus Tharen kontrollierten Landes inziwschen fast wieder den Stand früherer Generationen erreicht, es handelt sich hierbei aber nicht um ein zusammenhängendes Territorium, sondern weitgehend um Streubesitz.

    Heute gilt Haus Tharen als vermögend, faktisch ohne eigene politische Macht, aber einen gewissen Einfluss auf Haus Thul besitzend.


    Baronet Rickard Tharen wuchs auf Alderaan im privilegierten Stil einer wohlhabenden Adelsfamilie auf. Bei der Erziehung der Kinder des Hauses wurde bereits frühzeitig viel Wert auf die Vermittlung der traditionellen Werte des alderaanischen Adels gelegt. Hauptsächlich Verhaltens- und Benimmregeln, Rhetorik, der Ehrenkodex des Adels und Fechtunterricht, aber auch praktische Inhalte, wie beispielsweise Finanzwesen, ein Fach das gerade bei Rickard's Ausbildung besonders viel Raum bekam. Den Großen Galaktischen Krieg und die Schlacht von Alderaan erlebte er als Heranwachsender mit. Er kam aber nie mit direkten Kampfhandlungen in Berührung, obwohl eines der unzähligen Gefechte auf Ländereien der Familie ausgetragen wurde (wenn auch in recht großer Entfernung des Familiensitzes). Ab einem Alter von 15 Jahren wurde er in die Führung und Verwaltung des Hauses eingebunden. Zwei Jare später wurde ihm, wie in den adeligen Familien üblich, ein erster der vielen untergeordneten Subsidiartitel, welche von der Familie gehalten wurden, verliehen. Rickard bekam die Würde des "Baronets von Casseron" von seinem Vater übertragen. Dieser Rang war Jahrhunderte zuvor zusammen mit dem zugehörigen Gebiet rund umd die Stadt Casseron durch Heirat an die Familie gefallen. Allerdings war es auch mehr ein Höflichkeitstitel, denn nach so langer Zeit war die Verwaltung von Casseron so eng mit jener der restlichen Besitzungen verflochten, dass eine autonome Verwaltung Casserons überhaupt nicht mehr denkbar war.
    Rodrig, der älteste der Brüder, war nach dem Erbfolgerecht der Thronerbe des Hauses und Erbe des Grafentitels. Darril, der zweitälteste Bruder war traditionell als Anführer der Hausgarde vorgesehen. Rickard selbst standen damit administrative Posten in der Verwaltung des Hauses, ein Offiziersrang in der Hausmiliz oder die Entsendung als Emissär des Hauses an andere Fürstenhöfe oder die Versammlung von Alderaan offen. Allen Stellungen war gemein, dass sie mit eingeschränkten Befugnissen ausgestattet waren, hatte doch der amtierende Count in allen Angelegenheiten das letzte Wort. Generell sah der junge Rickard daher einer Zukunft entgegen, die es ihm erlauben würde ohne die Verantwortung eines der großen Ämter der Grafschaft ein Leben der Oberschicht auskosten zu können. Auch wenn er die Vorzüge dieses Lebens durchaus zu schätzen wusste (in diese Zeit fällt auch die Entwicklung einer bis heute anhaltenden Leidenschaft für die Jagd, der er viel Zeit widmete), war dies eine Aussicht, die den äußerst ehrgeizigen Tharen, der sich bereits seit längerer Zeit insgeheim durch seine älteren Brüder in den Schatten gestellt sah und der begierig darauf war, sich seine eigenen Meriten zu verdienen, zunehmend frustrierte.

    Im Alter von 21 Jahren erkannte Rickard,dass er nicht für dieses Lebengeschaffen war. Nach eingehender Abwägung aller Möglichkeiten beschloss er, in die Reihen des Planetaren Militärs von Alderaan einzutreten. Obgleich seine Entscheidung in der Familie naturgemäß auf wenig Gegenliebe stieß, wurde sie dennoch nach wenigen Monaten hitziger Diskussionen durch ein Machtwort von Count Eldrin Tharen, Rickard's Vater, akzeptiert, er trat eine Offiziersausbildung an und wurde dem kleinen Kontingent des Hauses beim Alderaanischen Militär zugeordnet. Diesem Kurs blieb er auch nach dem Austritt Alderaans aus der Republik treu. Etwa drei Jahre später begann das aus seinem Exil zurückgekehrte Haus Thul in Zusammenarbeit mit Moff Veneratus Offiziere von dem nunmehr neutralen Planeten Alderaan für die imperialen Streitkräfte zu rekrutieren, um die im Krieg entstandenen Lücken seines Offizierscorps aufzufüllen. Auch Rickard wurde ein solches Angebot unterbreitet (manche sprechen von aktiver Abwerbung). Tharen nahm nach anfänglichem Zögern an und begann ein ergänzendes Studium an der Militärakademie des Imperiums, nach dessen Abschluss ihm ein imperiales Offizierspatent zugesprochen wurde.Zu dieser Zeit ließ er sich mit seinem Anteil aus dem Familienvermögen auszahlen und das Verhältnis, insbesondere zu seinen Brüdern, welche seinen Schritt als illoyal der Familie und Alderaan gegenüber betrachteten, kühlte merklich ab. Es folgten Stationierungen auf diversen Schiffen des Imperiums als Brückenoffizier unter Teilnahme an diversen Scharmützeln gegen wechselnde Gegner während des Kalten Krieges. Besondere Nennung findet hier die Schlacht von Sabrah Khan in deren Verlauf Tharen, seinerzeit als Lieutenant, kurzzeitig das Kommando über sein Schiff und Teile der Flotte übernahm. Später wurde er zur besonderen Verwendung zum Imperialen Geheimdienst abkommandiert. Für diesen Abschnitt seiner Karriere existieren keine öffentlich zugänglichen Informationen.

    Gesicherte Daten gibt es erst wieder nach seiner Rückkehr zur Flotte. Es folgte eine Beförderung zum Captain und das Kommando über die "Crimson Sunrise", ein Schiff der Terminus-Klasse.
    In diese Zeit fallen auch die Ereignisse um den Unfalltod von Darril Tharen. Rodrig, seit dem Tod des Vaters inzwischen selbst Count, versuchte Rickard für die Nachfolge Darrils als Kommandant der Hausgarde zu gewinnen. Tharen lehnte dieses Ansinnen mit Verweis auf seinen Treueeid dem Imperium gegebenüber ab. Es kam aber zu einer Aussprache der Brüder und in der Folge wieder zu einer stärkeren Einbindung Rickard's in die finaniziellen und politischen Angelegenheiten des Hauses.Allgemein gilt das Verhältnis zu der Familie in den heutigen Tagen als noch etwas unterkühlt aber unproblematisch.
    Seine Zeit als Kommandant der "Crimson Sunrise" führte ihn insbesondere zu Einsätzen an der Grenze des Huttenraumes mit dem Ziel Schmuggel und Schwarzlieferungen von Nar Shaddaa in die Republik nach Möglichkeit zu unterbinden. Hierbei musste besonderes Augenmerk darauf gelegt werden, dass das Imperium nicht der Verletzung der Neutralität der Hutten bezichtigt werden konnte. Tatsächlich ist auch das Verschwinden einiger Kleintransporter (eine gewisse Dunkelziffer mag existieren) dokumentiert, es konnte allderings nie eine Verbindung zum Imperium oder der "Crimson Sunrise" hergestellt werden.

    Kurze Zeit später wurde er auf Empfehlung von Sith Jaeih Tairs hin, unter welcher Tharen bereits als Kommandant der "Crimson Sunrise" Missionen ausgeführt hatte, in die Dienste von Darth Nharquis übernommen und erhielt das Kommando über den Harrower-Klasse Dreadnought "Tsyok". In dieser Funktion folgte er dem Darth nach der Invasion des Ewigen Imperiums auf eine mehr als einjährige Expedition in den Wilden Raum, während der er von Darth Nharquis zum Moff erhoben wurde. Die Beförderung wurde nach der Rückkehr der Tsyok durch das Imperium zwar bestätigt, Tharen allerdings wenig später in das Amt für Beschaffung des Logistikministeriums abberufen. Hier kam es zu ersten Kontakten zu Darth Neidna, welche zu verschiedenen gemeinsamen Operationen führten, insbesondere die Durchbrechung der Blockade von Quesh mit seinem Flaggschiff "Exterminator" sei hier erwähnt.

    Nicht zuletzt dieser Erfolg führte dazu, dass Tharen mit der Aufgabe betraut wurde, den Ephesos-Subsektor wieder für das Imperium in Besitz zu nehmen. An der Grenze zum Huttenraum gelegen gehörte dieses System zu jenen Gebieten des Imperiums, die sich in den Nachwehen der Zakuul-Krise aus dem schwächer werdenden Griff des Imperiums befreiten. Das Machtvakuum wurde von einem Syndikat krimineller Organisationen ausgefüllt, das in der Hoffnung, sich der Kontrolle durch die Hutten zu entziehen, aus deren Raum in das nahe Ephesos-System zog. De Jure noch zum Imperium gehörend, befand sich der Subsektor de facto im Zustand der Gesetzlosigkeit.
    Moff Tharen war sich der Tatsache sehr wohl bewusst, dass die gestellte Aufgabe mit den ihm zugewiesenen Streitkräften äußerst schwierig, wenn nicht gar unmöglich zu lösen war. Da mit weiteren Truppenzuweisungen aufgrund der zu jener Zeit äußerst angespannten Personal- und Ausrüstungssituation nicht zu rechnen war, wandte sich Tharen auf der Suche nach Verbündeten an Darth Baal Samaé, mit dem er seit der Zeit, als beide Darth Nharquis dienten, gute Kontakte pflegte.
    Mit der Unterstützung von Haus Samaé, das sich in der Folgezeit auf Ephesos Prime, der Hauptwelt des Subsektors niederließ, gelang es ihm das Ephesos-System wieder unter die imperiale Ordnung zu stellen. In Folge dessen wurde er zum Gouverneur über den Subsektor ernannt. Anstatt sich sofort in die Rückeroberung des restlichen Subsektors zu stürzen, verfolgte Tharen die Politik, zuerst das Ephesos-System nach den erlittenen Kriegsschäden wieder aufzubauen und zu befrieden, um mehr Truppen für den weiteren Vorstoß frei zu haben.
    Sein Engagement auf diesem Posten währe lediglich ein knappes Jahr, dann wurde Tharen zurück an das Logistikministerium berufen und zum Admiral degradiert. Die Gründe hierfür wurden niemals offiziell bekannt gegeben, es gibt jedoch Gerüchte, dass der Gouverneur über eine politische Intrige interner Konkurrenten gestolpert sein könnte. Schlussendlich ist eine Karriere in den höheren Rängen des Imperiums kaum möglich, ohne sich den einen oder anderen Feind zu machen. Erschwerend dürfte hinzugekommen sein, dass Tharen als Fremdweltler selbst keine starke Lobby im Imperium gehabt haben dürfte. Sofern Tharen selbst die Hintergründe seiner Abberufung bekannt sind, so hat er sich bislang jedenfalls nicht öffentlich dazu geäußert. Es folgten verschiedene administrative Positionen im Innendienst des Logistikministeriums.

    Dieses Zwischenspiel währte lediglich ein halbes Jahr, dann wurde ihm durch die inzwischen zur Lord aufgestiegene Jaeih Tairs das militärische Kommando über die Streitkräfte des Hauses Samaé angeboten, welches er auch annahm.



    OOC-Informationen

    • Tharen spricht immer noch Basic mit einem ausgeprägten alderaanischen Oberklasseakzent, den Kenner des Akzents wohl erkennen dürften.
    • Seine Körperhaltung ist stets aufrecht, ein wenig steif, seine Gestik ist knapp und fließend.

    186 mal gelesen