Myà Silthar

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Geschichte eines Mädchens, dem das Leben gerne mal zusetzt.
    Name: Myà Silthar
    Rasse: Mensch
    Geschlecht: Weiblich
    Alter: 25
    Zugehörigkeit: Mandalorianer

    Geburtsort: Pavo Prime

    Aussehen:


    Geschichte:
    Myà wuchs auf Pavo Prime auf, wo ihre Eltern eine kleine Bar besaßen und dort arbeiteten. Ihr Vater hatte eine Spielernatur und verbrachte deshalb viel zeit in den Casinos des Planeten. Als sie 10 Jahre alt war, gewann ihr Vater mehrere Millionen Credits, woraufhin er, um mit seiner Familie Urlaub zu machen und um sein Geld sicher anzulegen, nach Telerath fliegen wollte. Während des Fluges jedoch wurde das Passagierschiff geentert und Myà's Eltern getötet, sie wurde verschleppt und auf Tatooine als Sklavin an den Besitzer eines Technik-Ladens mit Werkstatt verkauft. Zusammen mit 3 anderen Sklaven arbeitete sie dort im Schrottlager des Händlers und eignete sich über die Zeit viele technischen Kenntnisse an. Eines tages fanden 2 ihrer Mit-Sklaven auf der Suche nach verwertbarem Schrott einen defekten Attentäterdroiden, welchen sie in die Werkstatt brachten. Nachdem der Ladenbesitzer ihr aufgetragen hatte, den Droiden zu untersuchen, gelang es ihr diesen zu reaktivieren, indem sie Teile seines Speichers, sowie Prozessoren austauschte. Aufgrund des dadurch folgenden Reboots des Droiden schrieb sein Programm Myà direkt nach dem Neustart als neuen Besitzer und Meister ein. Myà konnte den Händler davon überzeugen, den Droiden, welcher B-117 hieß, als Lagerarbeiter zu behalten, da er zu nichts anderem mehr tauge. Durch einen Defekt im Zentralspeicher des Droiden, entwickelte er im Laufe der Zeit eine eigene Persönlichkeit und wurde zu Myà's wichtigster Bezugsperson. Nachdem das Mädchen es geschafft hatte die Kampf und Attentatsprotokolle des Droiden wieder zu aktivieren, begann er sie insgeheim die Grundlagen des Nahkampfes zu lehren.
    Mit steigendem Alter und immer weiblicherem Körper, bekam Myà auch immer mehr die Begierde ihres Besitzers zu spüren. Als sie 15 war, rief er sie zu sich und wollte sie zum Geschlechtsverkehr überreden. Als sie sich jedoch wehrte, vergewaltigte er sie. Als die Stimmaktivierung von B-117 die Schreie Myà's erkannte, eilte der Droide ihr zu hilfe und brach dem Ladenbesitzer sämtliche Knochen. Der Älteste SKlave, Brad, der auch die Buchhaltung des Händler geführt hatte, stellte das Geschehnis vor den Hutten als Fehlfunktion des Droiden dar und handelte seine Freiheit, die übernahme des Ladens und die umschreibung der Sklaven des toten Händlers auf ihn aus. B-117 musste einer Inspektion unterzogen werden, die er jedoch durch einige vorige Modifikationen von Myà bestand.

    Brad schenkte den 3 verbliebenen Sklaven die Freiheit, welche alle weiterhin in dem Laden arbeiten wollten. Myà blieb ebenfalls in dem Laden, zog sich jedoch aufgrund der erfahrenen Vergewaltigung sehr zurück. Sie erweiterte ihr Wissen als Technikerin und optimierte B-117's Sytseme immer wieder, während dieser ihr das Kämpfen und schießen beibrachte. Als sie 18 war, beschloss sie, herauszufinden, wer sie nach Tatooine verkauft und ihre Eltern getötet hatte. Sie nahm mit B-117 an einer Jagdveranstaltung der Hutten teil, von deren Preisgeld sie sich ein kleines, aber ausreichendes Raumschiff finanzieren konnte. In knapper Not gewannen sie die Jagd und so machte Myà sich auf zu den Sternen mit ihrem Geburtsplaneten als erstem Ziel.

    Auf Pavo Prime angekommen besuchte sie ihr altes zuhause, an wessen Stelle jedoch ein größeres Haus gebaut worden war. Sie begann in den Casinos nach Leuten zu fragen, die ihren Vater kannten und fand den Namen eines Mannes heraus, der in dem Spiel, dass ihr Vater vor seinem Tod gewonnen hatte, einiges an Geld verloren hatte. Doch niemand schien diesen Mann zu kennen, nur eine Person meinte, er wäre seit langer Zeit verschwunden.
    Enttäuscht flog Myà zurück nach Tatooine und nahm dort ein paar kleinere Kopfgeldaufträge an, um sich weiteren Treibstoff und Schmiergeld leisten zu können. Mit letzterem erkaufte sie sich Zugang zu den Archiven der Sklavenvermittlungsbehörde ihrer Stadt und fand dort den Namen des Söldners, der sie verkauft hatte. Eine neue Suche begann, die sie nach Nar Shaddaa führte.
    Auch dort musste sie gegen die Pleite ankämpfen und sich durch die Kleinkriminellen kämpfen, um an Geld zu kommen. Sie fragte an vielen Orten nach dem Söldner, bis sie eine Spur hatte, die sie nach Concord Dawn führte. Doch auch der Söldner hatte von dem fragenden Mädchen gehört und ein Falle vorbereitet, die Myà beihnahe das Leben kostete.
    Ein junger Mandalorianer mit Namen Pierce, der das selbe Kopfgeld verfolge, wie der Söldner, konnte sie retten, doch der Söldner entkam ihm, mitsamt seinem Kopfgeld. Von B-117 überstand nur der tiefe Speicherkern diese Begegnung und auch Myà's Schiff war kaum mehr als solches zu erkennen, geschweige denn zu nutzen. Myà schwor sich, niemals wieder so schwach zu sein und flehte Pierce an, sie auszubilden. Dieser willigte schließlich ein und nahm sie mit zu seinem Clan nach Mandalore, wo er von seinem Vater die Erlaubnis erhielt, Myà auszubilden, unter der Bedingung, sie zu einer Mando'ade zu erziehen. Sie willigte ein und so begann ihre Zeit bei den Mandalorianern.
    Während ihrer Ausbildung entwickelte sich nach und nach eine Liebesbeziehung zwischen ihr und Pierce, die schließlich dazu führte, dass Pierce's Vater sie als Schwiegertochter in den Silthar-Clan adoptierte. Nach 3 Jahren der Ausbildung erwies sie sich als würdig und wurde offiziell zu einer Mando'ade.

    Als das Imperium unter den Mandalorianern des Siltahr Clans nach Kämpfern für eine Geheimoperation suchte, wurden Pierce und die nun 21 Jährige Myà vorgeschlagen, um dem Clan und Mandalore Ruhm zu bringen. Sie willigten ein und begaben sich nach Q'mara, um dort ihr Team für die Operation zu treffen. Zu ihrer Überraschung trafen sie dort auf den Söldner, der Myà in die Sklaverei verkauft hatte. Nur Mühsam konnte Pierce Myà davon überzeugen, dass im Augenblick die Mission wichtiger sei und die Rache später stattfinden könne und so erklärte sie sich zur Zusammenarbeit mit dem Söldner bereit, jedoch nicht ohne ihm seinen baldigen Tod zu versprechen.
    Das Ziel der Operation war ein Forschungskomplex, den ein Sith-Lord nutzen wollte um Waffen gegen die Jedi zu entwickeln, welcher jedoch von der Republik besetzt war. Die Gruppe, bestehend aus den beiden Mandalorianern, dem Söldner und 4 Imperialen Agenten sollten das Gebäude infiltrieren, das Sicherheitsnetz lahmlegen und sämtliche Soldaten der Republik ausschalten, ohne einen Hinweis auf das Imperium zu geben.
    Zu einem Großteil gelang die Operation, doch entgegen der Berichte eines Maulwurfs waren ein Jedi und sein Padawan anwesend. Im Kampf um die Kontrolle der Hauptenergiezufuhr, von der aus man auch das Sicherheitsnetz steuern konnte gelang es der Gruppe den Jedi in Schach zu halten und seinen Padawan zu töten. Da 3 der Agenten bereits tot waren und Myá entwaffnet worden war, stürzte Pierce sich mit einer Vibroklinge in den Nahkampf um den Jedi aufzuhalten, während der verbliebene Agent sich an dem Sicherheitsnetz zu schaffen machte. Da Myà ohne Waffen nichts gegen ein Lichtschwert auszurichten vermochte blieb nur noch der verhasste Söldner, der seinerseits das Feuer eröffnete, jedoch nicht auf den Jedi, sondern auf Pierce. Während Myà zusah, wie ihr geliebter in ihren Armen starb, tötete der Söldner den Agenten, welcher das Sicherheitsnetz deaktiviert hatte und trat die Flucht an, den Jedi dicht auf den Fersen. Eine Infiltrationseinheit, die auf die deaktivierung des Sicherheitsnetzes gewartet hatte, empfing den flüchtenden Söldner am Eingang des Komplexes und nahm den Jedi unter beschuss, welcher verletzt zurück in die Anlage flüchtete, wo Myà ihn mit der Vibroklinge ihres Mannes angriff und tötete.

    Das Imperium gab ihr zusätzlich die Belohnung für Pierce und sie reiste, innerlich zerbrochen von ihrem Verlust zurück nach Mandalore, wo sie Ihrem Schwiegervater von der Tragödie erzählte und vor dem gesamten Clan ein Rachegelöbnis aussprach. Sie nahm Pierce's Platz als Erbin des Clans ein und führte eine Zeit lang das Leben eines vollwertigen Mando'ade. In den folgenden Jahren der Einsamkeit baute sie eine neue HK ähnliche Chassis für B-117 und implementierte seine Speicherreste. Zu ihrer Freude waren die Persönlichkeit und das Erinnerungsvermögen B-117's vollständig erhalten und mit seiner Hilfe erlangte sie schließlich die Stärke, den Tod Pierce's zu akzeptieren. Sie beschloss, bis der Zeitpunkt gekommen war das Vermächtnis, dass Pierce ihr hinterlassen hatte, und damit die Führung des Silthar-Clans anzunehmen, sich ein wenig von den Mando'ade zu distanzieren. Auch besuchte sie ihre Freunde von früher auf Tatooine wieder und Begann, sich dort eine Basis und eine Crew aufzubauen, von wo aus sie ihre Aufträge und ihre nun doppelte Rache an dem Söldner plant.

    124 mal gelesen