Dandrius van Benku (Dan)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Kurzfassung von dem Leben des Dandrius van Benku
    Name: Dandrius / Dan

    Geburtsname: Dandrius van Benku

    Spezies: Mensch - Cyborg

    Herkunft: Dromund Kaas

    Alter: 37 (wurde geschätzt)

    Geschlecht: männlich

    Augenfarbe: eisblau (durch Implantate verändert bzw. überbaut worden)

    Größe: 175cm

    Körper: trainiert

    Haarfarbe: braun

    Familienstand: verheiratet / Vater

    Beruf: Ehemals Kopfgeldjäger, später Unternehmensleiter

    Rang: Damals Kopf des "Schwarzen Skorpion Kartells" und Leiter des "The Lost Signals"



    Werdegang
    Vor einigen Jahren erreichte Dandrius, damals noch als Kir Kanos bekannt, Nar Shaddaa auf seiner suche nach Kopfgeldern.
    Der Mann war damals Teil einer Splittergruppe der Mandalorianer. Sie nannten sich die Kodexjäger. Ausgestoßene verschiedener Gesellschaftsschichten sowie Gemeinschaften.
    Sie jadgten, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, und schufen so eine größere Schattengesellschaft.

    Schnell freundte sich Dan alias Kir mit den Besitzern des Slice and Dice an, der Familie Skalbur. Es entstanden viele Zwischenmenschliche Beziehungen, darunter auch einer immer wieder auffallende Liebe zu einer Spice-Dealerin, namens Szam.
    Mit ihr, sowie der Familie Skalbur, ihren Verbündeten und seinem sehr guten Freund Vash, einem Rattataki der besonders großen und starken Sorte, erlebte er einige Abenteuer.
    Der sonst eher schweigsame Dandrius/Kir wurde immer aufgeschlossener und konnte sogar seine Vergangenheit verarbeiten.

    Als Kindersoldat eines Sithprojektes litt er sehr lange unter den Folgen der mentalen Konditionierung. Ihm half der Twi'lek Ultunar Zul diese immer weiter zu überwinden. Sehr viel später würde er erfahren, dass genau dieser Twi'lek einer seiner Peiniger gewesen war. Es erforderte viel, doch der Mensch verzieh dem Alien am Ende, wo durch sich eine enge Beziehung entwickelte. Keine Freundschaft, aber Vertrauen und Respekt.

    Viele weitere Personen beeinflussten oder wurden Dandrius selbst beeinflusst. Einige Namen vielen hier besonders auf;
    Trigger, eine Chiss - Kopfgeldjägerin bzw. Lebenskünstlerin, beinahe wäre mit ihr eine tiefere Beziehung entstanden.
    Kenzo, ein Cyborg - Mensch, der ebenfalls als Kopfgeldjäger sowie Wächter der Skalburs fungierte.
    Neal, ein Mensch, der die rechte Hand des Skalbure -Hauses war.
    Sophie, eine verführerische Frau, die sich aus allen herauswinden konnte.
    Atropina, eine imperiale Agentin, die mehr zwischen Stühlen agierte, und dennoch immer ihrer Pflicht treu blieb.
    Dohing, ein Ex-Gängster, der zum Geschäftsmann wurde.
    Cassir, Freund von Dohing und Weggefährte von beiden.

    und einige mehr. (Liste wird sicher erweitert.)

    So mehr Dandrius sich in Nar Shaddaa verfing, so mehr veränderte er sich. Am Ende riss er sich von den Kodexjägern los, was zur Folge hatte, dass sein Bruder, der auch ein Kindersoldat gewesen war, Aredit, dabei umkam.
    Dandrius verzieh sich nie dessen tot, sowie die Tote aller anderen, die ihm gefolgt waren. Boah ganz besonders, sein Jawa-Techniker.

    Über die Jahre litt der Cyborg unter immer mehr körperlichen Einschränkungen, was seine Abenteuer immer weiter beschränkte, was ihn dazu drängte etwas aufzubauen.
    Das The Lost Signale war sein Traum und erhob sich buchstäbliche aus dem Dreck von Nar Shaddaa in die Lüfte des Planeten. Von einer kleine Bude, zur Promenade, zur Himmelsfesterung über den Wolken.

    Mehrere Anschläge auf sein Leben verschlimmerten seine Situation zusehend. Am Ende hatte er permanete Schmerzen, durch massive Blasterverbrennungen. Selbst nach ausheilen der Wunden, blieben die Nerven gereizt, was ihn immer wieder belastete.

    Trotz all dieser Dinge, schaffte es Dandrius einige Nachkommen auszubilden. Dabei sei gesagt, dass es offiziell nur ein leibliches Kind gibt, Dimitria. Sie ist aus einer Verbindung, mit einer Kuati entstanden.
    Gerüchten zu folge, soll Szam, seine erste Liebe, ihm auch ein Kind geschenkt haben, aber durch ihr verschwinden sind alle Beweise hierfür verloren gegangen.
    Sonst hat der Mensch einige Aliens adoptiert und ausgebildetet. Jedes von ihnen hat er wie sein eigenes Kind behandelt.

    Jun, der einzige Mensch, neben Dan. Er starb wenige Monate, nachdem erreichen Nar Shaddaas, in einer Schießerei.
    Zakan, ein Zabrak-Junge aus den Ghettos von Nar Shaddaa. Nach seiner Ausbildung, sowie einigen Abenteuern, mit seinem "Vater", verriet er ihn und flüchtete, mit dem Schiff von Dandrius. Dabei nahm er seine Freundin, mit sich.
    Nura, eine Nautolanerin, die wegen den Schuldern, ihrer Eltern, einen Ausweg suchte. Sie schloss ihrer Ausbildung ab und ist bis heute bei den Kodexjägern.
    Z, ein Rattataki, den Dandrius aus einer Arena von Nar Shaddaa freigekauft hat. Er biss sich immer, mit seinem "Vater" und verleugneten ihn lange. Seine Geschichte nahm einige komplizierte Wendungen.

    Am Ende war Dandrius, wirtschaftlich gesehen, an seinem Ziel angekommen. Leider verlor er über die Zeit, fast all seine Freund und Kontakte. Als das The Lost Signale vom Widerstand überrannt und später noch gesprengt wurde, wurde er zuletzt auf einen der Landeports gesehen, um dem Personal, bei der Flucht zu helfen. Dort wurde er von einem Unbekannten überwältigt und von der Plattform in den Abgrund von Nar Shaddda geworfen.


    Persönlichkeit
    Seine zurückgezogene stille Art, förderte nur seine Fähigkeit zu zuhören und zu lernen. Mit der Zeit lernte Dandrius immer mehr, wie ein Mensch zu leben, sowie zu lieben. Sonst war er immer von prakmatischer Natur und hielt wenig von Risiken. Er mordete nur, wenn es sein musste und verbrachte oft Tage oder Monate damit, Einsätze bis ins Detail zu planen. Freizeit kannte er in diesem Sinne nicht.

    Fähigkeiten
    Als ausgebildeter Kindersoldat, sowie später als Kopfgeldjäger, war er mehr als vertraut, mit allerhand Blastern sowie Gewehren. Bomben, Granaten sowie Raketen waren immer Teil seiner Ausrüstung.
    Technik lag ihm ebenso, wenn er es auch nie über ein gewisses Level hinaus schaffte.

    Waffenausbildung:
    Blaster sowie Schusswaffen
    Nahkampf, mit Militärtechnik

    137 mal gelesen