Thalis & Heathrow Industries

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Thalis & Heathrow Industries ist ein über 90 Jahre alter Raumschiffhersteller von Corellia.

    Thalis & Heathrow Industries



    Informationen zur Organisation
    Mutterkonzern
    • bis 62 vVC: Corellia StarDrive
    • 62 vVC - heute: unabhängig
    Tochtergesellschaften
    • Damien Arms, gegründet 149 vVC
      • Tochter ab 69 vVC - heute
    RechtsformCorporation Limited Liability Partnership
    HauptsitzCoronet,
    Corellia,
    Galaktische Republik
    NebensitzeGus Talon (Mond),
    Corellia,
    Galaktische Republik
    Leitung
    • Marcus Cheng, CEO
    • Johnathan Heathrow, Aufsichtsrat
    Besitz75% Heathrow Familie
    17% in Aktien gehandelt
    5% Marcus Cheng
    3% Lord Huston zu Brennstein
    BrancheRaumschiffindustrie
    Produkte
    Chronologische und Politische Informationen
    Gründung
    • 69 vVC, als Tochterfirma der Corellia StarDrive
    Zugehörigkeit
    • Galaktische Republik
    • Sith Imperium (inoffiziell)



    Ursprung des Konzerns


    Im Vorfeld der Gründung des Konzerns stehen zwei Angestellte der Corellia StarDrive.
    Alyn Thalis und Dr. Pen Heathrow waren beide im oberen Management der Firma, ersterer im Controlling, letzterer in der F&E.
    Gemeinsam engagierten sie sich für einen Wechsel der Führungsphilosophie des Konzerns, der ihrer Meinung nach nicht autoritär genug war.
    Ebenso machten sie sich für ein Forschungsprojekt der F&E stark, welches modulare Raumschiffe d.h. Schiffe mit hohen Konfigurationsmöglichkeiten entwickeln wollte. Die interne Auseinandersetzung, die sich auch zunehmend negativ auf die Effizienz des Unternehmens auswirkte, ging über 2 Jahre, bis der Vorstand schließlich in Teilen nachgab und Thalis und Heathrow eine neue Tochterfirma übernehmen lies.

    "Classified Information"

    Nur sehr wenigen in der corellianischen Regierung ist bekannt, dass sowohl Alyn Thalis als auch Dr. Pen Heathrow Infiltratoren des bis dato unbekannten Sith Imperiums waren. Im Vorfeld des Galaktischen Krieges unterwanderten einige solcher Agenten die republikanische Gesellschaft, um die Ankunft des Imperiums vorzubereiten und etwaige technologische Entwicklungen und Innovationen an eben dieses weiter zu leiten.


    Geschichte


    Tochterfirma der Corellia StarDrive


    Relativ unabhängig vom Mutterkonzern war es T&H Ind. von nun an möglich, eigene Raumschiffe zu entwickeln und zu bauen.
    Allerdings fehlte es zunächst noch an Produktionsmitteln - weder größere Fabriken, noch Drockendocks waren vorhanden. So übernahm sie bis 66 vVC zunächst noch vor allem Entwicklungs- und Designaufträge anderer Firmen.
    Erst zwei Jahre nach ihrer Gründung ging ihre erste Raumschiffklasse auf den Markt. Die StarHaul Klasse war ein schwer gepanzerter Transporter, der zwar wenig Bewaffnung mit sich brachte, mit seiner hohen Frachtkapazität und state-of-the-art Hyperraumantrieb große Beliebtheit erfuhr.

    Aufschwung



    62 vVC kaufte man sich schließlich von Corellia StarDrive frei.
    Nach der StarHaul Klasse verlagerte sich das Unternehmen mehr und mehr in die Rüstungsbranche.
    Spätere Marken richteten sich zunehmend an Militärs und Sicherheitsdienste. Besonders großen Erfolg hatte die Firma mit dem Vorläufer der StarJump Klasse, der StarLeap, die damals noch als Fregatte klassifiziert wurde.
    In die Kritik geriet die Firma damals, als sie trotz Sanktionen weiter an die Dissidenten im Kanz Sektor verkaufte, nachdem sich dieser von der Republik lossagte.
    57 vVC erfolgte schließlich die Markteinführung ihres ersten Kreuzers, der StarNova Klasse.

    Großer Galaktischer Krieg und Folgezeit



    In den Jahren vor dem Galaktischen Krieg mangelte es dem Konzern an neuen Entwicklungen. Die Updates der bestehenden Raumschiffklassen wurden seltener und weniger innovativ. Auch der Umsatz ging 34 vVC erstmals zurück.
    28 vVC schließlich brach der Große Galaktische Krieg aus.
    Während diesem hielt sich das Unternehmen größtenteils raus und steigerte seinen Vertrieb an neutrale Organisationen, Planeten und Kunden, die von dem Krieg zunehmend eingeschüchtert wurden.
    Nach dem Krieg vertrieb T&H Industries auch teilweise in Territorien des Imperiums.

    Als der Corellianische Rat 11 nVC die Unabhängigkeit Corellias von der Republik und sofortige Angliederung an das Imperium proklamierte, war T&H Ind. unter den ersten, die in den imperialen Raum expandieren wollten. Für dieses Vorgehen wird die Firma bis heute kritisiert.

    14 nVC erschien die StarBlade Klasse, als erste neue Klasse seit fast 50 Jahren. Sie richtet sich v.a. an Privatkunden, die kleinere Raumschiffe bevorzugen, kann aber auch als Geleitschiff für z.B. die StarNova herhalten.

    Nach dem Tod des erbenlosen Lord Therius Thalis 15 nVC, sollten seine 51% der Anteile eigentlich auf seinen Großneffen Varian Thalis übergehen. Da dieser allerdings ein Padawan des Jedi-Ordens war, entschied ein Gericht zu Gunsten Jonathan Heathrows, dem Partner von Thalis, indem es verfügte, dass Therius' Anteile als Aktien an der Börse veräußert werden sollten. Die Familie Heathrow erwarb daraufhin weitere 26% der Gesamtanteile und wurde so zum Hauptanteilseigner.
    Zweitgrößter Anteilseigner ist mit 5% der Anteile Marcus Cheng, der seit 12 nVC der CEO der Firma ist; drittgrößter mit 3% ein corellianischer Adeliger namens Lord Huston zu Brennstein, der auch 15% an Damien Arms hält.

    Zakuul und neuere Entwicklungen



    Beim Feldzug Zakuuls durch die Galaxis wurde bei einem Bombardement Corellias ein Großteil des Hauptsitzes der Firma beschädigt. Die Produktionsanlagen, die größtenteils auf Gus Talon liegen, wurden jedoch kaum beeinträchtigt.

    Aufgrund der andauernden Rohstoffknappheit, verbaut T&H Ind. mittlerweile auch eine auf Crodium basierende Legierung.


    T&H Ind. in der corellianischen Politik


    Für ein corelliansiches Unternehmen agiert T&H Ind. in der Politik recht wenig.
    Es gibt jedoch gerade aus der Öffentlichkeit große Bedenken um die Loyalität der Firma, seit diese 11 nVC so schnell die Besatzer willkommen hieß.
    Zwischen 15 und 17 nVC wurde die Firma daher auch aktiv vom SID beobachtet. Die Untersuchung wurde jedoch ohne Ergebnisse während des Zakuul Krieges eingestellt.
    Ähnlich verhält es sich mit dem Gerichtsentscheid wegen der Thalis Anteile, von dem viele ausgehen, dass er von Jonathan Heathrow manipuliert worden ist.

    "Classified Information"

    Tatsächlich engagiert sich das Unternehmen hinter den Kulissen sehr stark in der Politik und machte gerade im Vorfeld des Großen Galaktischen Krieges Stimmung gegen die Republik.
    Auch ihr Handeln während der Besetzung Corellias ist weniger opportunistischer Natur gewesen: vielmehr zeigte sich darin die Loyalität der Unternehmensführung gegenüber dem Imperium.

    77 mal gelesen