"Nightmare"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sammel-Archiv für sämtliche Informationen, Zeugen Berichte, Gerüchte und sonstige Dinge die irgendwie mit dem aggressiven Kapuzenträger zusammen hängen der allgemein nur unter der Codebezeichnung "Nightmare" bekannt ist. Zumindest bei denen die schon ein mal beim hacken von Zakuul Datenbänken über geheime Ermittlungs-, Einsatz- und Transportberichte gestolpert sind oder schlichtweg das mehr oder weniger große Glück hatten seine Angriffe "nur" mit ansehen zu müssen. Allgemein wird jedoch angenommen das die meisten dieser Überlebenden, sofern sie danach überhaupt noch ansprechbar waren, wohl eher den Tod ihren Erinnerungen vor gezogen hätten.
    Informationsart: Fahndungsprofil der Zakuul
    Ort: Nar Shaddaa

    Zeitstempel: 21NVC

    Quelle der Informationen: Von einem Hacker in der Zakuul Sicherheitsdatenbank gefunden
    Inhalt der Akte:
    Codename: Nightmare


    Alias: Unbekannt (keine Identifizierung möglich)

    Rasse: Unbekannt (vermutlich Humanoid)

    Geschlecht: Männlich

    Zugehörigkeit: Unbekannt (in jedem fall als Feind zu behandeln)

    Alter: Unbekannt

    Regelmäßig gesichtet auf: Nar Shaddaa, Coruscant, Balmorra (bisher nur nachts), Ord Mantell

    Mentales Profil:
    Uns ist nur sehr wenig über dieses "Wesen" bekannt, aber es wird zu äußerster Vorsicht geraten da sich das Ziel gegenüber allen Mitgliedern des Millitärs und auch anderen bewaffneten Gruppen extrem aggressiv verhält und beinahe sofort zum Angriff übergeht sobald es auf jemanden trifft. Da wir nicht wissen um was es sich bei dem Ziel handelt können wir auch nicht sagen ob, und wenn ja wie intelligent es ist. Diese Tatsache macht es unglaublich gefährlich weil unsere Taktiker seine Angriffe oder Bewegungen nicht vorrausahnen können.

    Physisches Profil:
    Aus den bisherigen Vorfällen haben wir gelernt das es über eine extrem kurze Reaktionszeit verfügt und den meisten Geschossen die nicht in unmittelbarer nähe abgefeuert werden ausweichen kann. Desweiteren ist es extrem stark und besitzt eine enorme Sprungkraft. Bei einem Vorfall war es uns fast gelungen es in einem Korridor zu umzingeln, aber es packte einfach zwei unserer Ritter an den Kehlen und warf sie mit solcher Wucht zurück in unsere Reihen das jeder von uns umgerissen wurde. Dess weiteren wurde das Ziel dabei beobachtet wie es nahezu kahle Wände hinauf geklettert sein soll, was vermuten lässt das neben Bodentruppen auch Luftunterstützung gebraucht werden könnte. Außerdem besagen unsere Daten das das Ziel bisher häuptsächlich nachts gesichtet wurde, es könnte also sein das es nachtaktiv ist oder bei vorhandener Intelligenz die Dunkelheit effektiv für sich nutzt.

    Erscheinungsbild:
    Das Ziel hat eine bleiche Haut von ähnlicher Farbe wie ein Rakguhl, scharfe Zähne und lange scharfe Klauen.
    Es trägt einen zerfetzten schwarzen Kapuzenpullover mit ein paar einzelnen fest geschnallten Panzerplatten im Bauchbereich. Am rechten Unterarm trägt es ein Metallschoner der bereits viele Dellen, Striemen und sogar Bissabdrücke aufweist. An beiden Händen trägt es Halbfinger-Handschuhe und ebenfalls zerkratzt und verbeulte Panzerplatten sind vor die Schienbeine geschnallt.
    Es hat immer seine Kapuze auf und trägt ein Schwarzrotes Tuch wie einen Schaal um den Hals, wobei er teilweise den unteren Gesichtsteil verdeckt.
    Die Korrekte Farbe der Augen ist gänzlich unbekannt.


    Unbedingt zu beachten:
    Weisen sie ihre Männer unbedingt an die Zielperson bei Sichtkontakt zu töten und sich ihr nur mit mindestens vier Mann zu nähern, wir dürfen auf keinen Fall zulassen das es weiterhin Amok läuft. Die Führungsebene geht davon aus das dieses Ding sogar noch viel stärker sein könnte da jede seiner Sichtungen mit Energieschwankungen einher geht, von daher solltet ihr eure augen überall haben, euch nicht von eurem Trupp trennen und erstrecht nicht den Helden spielen. Es sei denn ihr wollt so enden wie das letzte Einsatz-Team, verteilt im gesammten Industriesektor.





    Holonetz Quelle 1.

    Die folgenden Berichte konnten nicht auf ihre Echtheit überprüft werden. Sollten sie jedoch authentisch sein wurden sie illegaler weise dubliziert und im Holonetz weiter verbreitet.

    "Tag eins. Sichere Übergabe und Verladung des Subjekts war erfolgreich. Sicherer Abflug von Nar Shaddaa ohne besondere Vorkomnisse. Bericht eins Ende."

    "Tag zwei. Irgendetwas stimmt nicht mit dem Antrieb, wir wurden nahe dem Planeten Ord Mantell plötzlich aus dem Hyperraum geworfen. Die Techniker meinen das starke Energieschwankungen den Antriebskern beschädigt haben und wir unbedingt notlanden müssten um Ersatzteile zu beschaffen. Also gab ich den Befehl vorrübergehend auf Ord Mantell zu landen. Bericht zwei Ende."



    "Tag drei.Verdammt nochmal! Ich hätte wissen müssen das so etwas passieren würde. Nur ein paar Stunden nach unserer Notlandung brannte plötzlich die Notenergiezelle des Kryokontainers durch, und auf diesem warmen Planeten erhöht sich die Temperatur des Subjekts alarmierent schnell. Die Vitalzeichen beschleunigen sich bereits, ich werde alle meine Ritter um den Behälter versammeln und darauf hoffen das die Panzerung stand hält.




    Jahr: 21 NVC


    Art: Newsletter


    Headline: Das Kuat Drive Yards Massaker

    Gestern abend wurde in einem Sektor des Werft-Rings der den Planeten Kuat, die Heimat von Kuat Drive Yards, umkreist ein verheerender Schaden an fast allen inneren Systemen und mehrere Feuer gemeldet. Als die Rettungsteams eintrafen bot sich ihnen ein grausames Bild. Im gesamten Komplex waren die toten Werftarbeiter teilweise sogar bis an die Decke verteilt. Die Kontrollkonsole wurde vollständig zertrümmert, die Wandverkleidung wurde an vielen Stellen wie mit einem Dosenöffner regelrecht aufgerollt und die Elektronik herraus gerissen. Laut dem Leiter der Rettungsteams konnten sie keine Überlebenden auf der Station finden, es schienen zwar einige den Schutzraum erreicht zu haben aber die Schwer gepanzerte bis zu einem halben Meter dicke Brandschutztür wurde einfach so von irgend etwas eigedrückt. Die fünf Arbeiter können angeblich erst bei der Autopsie identifiziert werden. Von dem oder den Angreifern fehlt bisher jede Spur, wichtiger noch ist das es zur zeit nicht mal Verdächtige gibt. Es wird jedoch vermutet das der oder die Täter mit einem gestolenen Nachschubfrachter entkommen sind. Wir warten zwar noch auf ein Offizielles Statement der Geschäftsleitung von KDY aber die Behörden sind für sämtliche Informationen die ihnen von dritten zugetragen werden dankbar.


    Wo könnte man diese Informationen gehört/gelesen haben:


    Im Holonetz, auf der Straße, von Angehörigen, in Bars und Cantinas






    Holonetz Quelle 2.



    Jahr: 21 NVC

    Art: Gerücht unter Raumreisenden

    Über:Vermeindlicher Absturz eines Zakuul Shuttles auf Ord Mantell

    Man erzählt sich:
    "Hab gehört das den Zakuul vor kurzem eines ihrer Schiffe abhanden gekommen sein soll."

    "Echt, wo her hast du das denn?"


    "Ich hab ein paar Kontakte auf Ord Mantell und einer davon meinte das sich zur Zeit ungewöhnlich viele Ritter-Suchtrupps auf dem Planeten versammeln."



    "Aber das könnte doch alles mögliche bedeuten. Villeicht suchen die auch bloß wieder nach Schlupfwinkeln dieses sogenannten Wiederstands."



    "Das habe ich ihm zuerst auch gesagt, aber mein Informant meinte das vor kurzem irgendwo in Küstennähe ein außergewöhnlich großes Shuttle der Zakuul bei einem missglückten Landungsversuch beobachtet wurde. Der grund warum ihnen das bis jetzt noch keiner gesteckt hat dürfte klar sein."



    "Was spielt denn die Größe bitte für eine Rolle?"



    "Na nach den Informationen die er mir mitteilen konnte werden derartige Schiffe von den Zakuul nur dann eingesetzt wenn etwas verdammt wichtiges transportiert werden muss. Und wichtig heißt in diesem Zusammenhang meistens eher, sau gefährlich. Die Dinger sind nur so verdammt groß wegen all der Sicherheitssystheme, deshalb ist es auch so ungewöhnlich das eines davon abgestürzt sein soll."



    "Was glaubst du war wohl die Fracht?"


    "Vermutlich irgend eine experimentelle Waffe oder irgend jemand der ihnen zu gefährlich geworden ist. Aber das werden wir vermutlich eh bald wissen."

    "Was meinst du damit?"


    "Mein Mann meinte das sich einige der Einwohner und die lokale Miliz bald selbst auf die suche nach dem Schiff machen wollen. Sowol aus neugierde als auch um den Zakuul ein wenig das leben schwer zu machen."



    "Na dann bin ich ja mal gespannt was dabei rum kommt."



    Wo man davon gehört haben könnte:
    Überall da wo sich Reisende, Smuggler und Händler treffen.

    Diese Information könnte mit den Berichten aus der ersten Quelle in Verbindung stehen.


    Exchange im Teilchenformat

    Jahr: 21NVC

    Informationsart: Vertrauliche Nachricht an einen hoch rangigen Exchange Boss auf Nar Shaddaa.

    Grund: Unsere Jungs werden geschreddert!

    Die Info enthält:

    Boss, es gab schon wieder einen Vorfall! Dieses mal hat es Kendo, Kolyat und Rallis erwischt als sie gerade Wach und Reparaturdienst im Junkie-Sektor geschoben haben. Hab sie kaum noch wieder erkannt als ich sie gesehen hab. Kendo nur an seinem beschissenen Geruch. Irgend jemand oder irgend ETWAS, rennt durch unser Gebiet und hexelt sowohl unsere Jungs als auch unsere Ausrüstung in handliche Bröckchen. Das kann so nicht weiter gehen, meine Leute haben schon schiss vor ihrem eigenen Schatten und weigern sich ihren Job zu machen. Verstehen kann ich sie ja, schließlich waren das nicht die ersten mit denen in unserem Sektor ne wand neu bestrichen wurde, aber wenn ihr uns da oben nicht mal sehr bald nen Eingreiftrupp oder sowas hier abstellt wird es nicht mehr lange dauern bis hier ein Aufstand los bricht. Und bevor sie fragen JA verdammt wir haben die Überwachungs-Cam's überprüft!!! Tausende male sind wir das verfluchte Material durch gegangen und haben nur ein einziges für uns vollkommen nutzloses Bild gefunden. Ein dunkles etwas das für so c.a. zwei bis drei Frames zu sehen ist wie es an der Kammera vorbei huscht. Aber wir haben keinen der tatsächlichen Angriffe auf Band, naja das heißt bis auf die Schreie. Jeder Vorfall fand in nem toten Winkel der Überwachungsanlagen statt, ich würde ja drann arbeiten lassen aber wie gesagt die weigern sich alle das Hauptquartier zu verlassen. Ich wiederhole also meine Forderung. JAWOHL FORDERUNG! Denn ich halte es hier unten keine 3 Tage länger mit diesem weinerlichen Vorschul-Pack aus das alle halbe Stunde den Eindringlingsalarm auslöst nur weil sie sich einbilden sie hätten was auf dem Dach oder im Gang oder was weiß ich!?!.....Unter ihrem Bett etwas ungewöhnliches gehört.

    SCHICKT VERFLUCHT NOCH MAL IRGENDJEMANDEN RUNTER DER SICH ENDLICH UM DIESES PROBLEM KÜMMERT ODER ICH SPRENGE DEN LADEN MITSAMMT DEM GELAGERTEN SPICE HÖCHST PERSÖNLICH IN DIE LUFT KAPPIERT!?!?!?!?!


    Quelle der Information:

    Von einem Anonymen Hacker im Holonetz veröffentlicht.
    Außerdem könnten gewiefte Techspeziallisten noch weitere solcher Informationen in ihrem lokalen Exchange-Datencluster entdeckt, gestohlen und/oder veröffentlicht haben.



    Jahr: 21 NVC

    Informationsart: Abgefangene Nachricht der Nova Blade

    Ort: Rishi

    Nachricht enthält:

    Absender: Gravos Tex

    Betreff: Wahl loses Gemetzel

    Empfänger: Tarso Jellic

    Schriftfeld:

    Hey, Gravos hier. Du weißt doch das ich bin für unsere Präsenz und den Schwarzhandel in den Wohngebieten zuständig bin oder? Also, wir haben seit einigen Wochen ein ernsthaftes Problem. Du hast möglicherweise von den Vorfällen im Exchange Gebiet auf Nar Shaddaa gehört. Die wurden da ordentlich vor geführt, haben Massenhaft Leute verloren. Waren sogar ein paar richtige Eliten darunter. Naja egal, jedenfalls kurz nachdem der Regen aus Leichenteilen bei denen aufgehört hatte hat er hier bei uns angefangen. Wir haben bis jetzt mehr als sechzig unserer Mitglieder hier verloren, wenn man die die als verschwunden gelten nicht auch noch drauf rechnet. Aber wir sind nicht die einzigen die es trifft. Die Straßen da draußen sind vor allem nachts beinahe vollständig leer gefegt. Unsere Blutjäger fungieren neuerdings nur noch als Leichensammler. Wenn ich morgens einen Trupp los schicke kommen sie abends mit kalten Blastern und Blut durchweichten Säcken wieder zurück. Und nachts schicke ich seit neustem überhaupt niemanden mehr los weil ich mit hundert prozentiger Sicherheit weiß das ich sie dann nie mehr wieder sehen werde. Und falls doch dann würde ich sie warscheinlich nicht mehr wieder erkennen können. Aber im Vergleich zur Exchange gehen wir wenigstens nicht komplett leer aus. Ich habe den letzten paar Jungs die ich noch bei Dunkelheit los geschickt habe einige persönliche Holocam's mit gegeben die alles was sie da draußen gesehen haben per Liveübertragung an unsere Zentrale übermittelt haben. Eines kannst du mir glauben, ich bin mit Sicherheit kein Sensibelchen ganz im Gegenteil sogar, aber das was da auf den Aufnahmen zu sehen war hat selbst mir die Blässe ins Gesicht getrieben. Unser Chef-Befrager hat ganze zwei mal seinen Mageninhalt auf der Konsole verteilt und hat sich schon seit drei Stunden in seinem Quartier eingesperrt. Dabei war das Meiste kaum erkennbar und durch den eingeschränkten Sichtradius der Cam's ist alles vollkommen unübersichtlich. Ich werde dir das Material zu schicken sobald unsere IT's mit der Optimierung fertig sind. Einen Ausschnitt haben sie bereits auf meine Anordnung hin optimiert und vergrößert. Es ist zwar nur ein Bild aber glaub mir, wenn du dir erst einmal die Aufzeichnungen angesehen hast dann wirst du verstehen warum ich dir rate zu rennen so schnell du kannst solltest du diese Gestalt auf dem Holo jemals mit eigenen Augen sehen.
    Ich bitte dich außerdem darum diese Warnung und das Material an unsere übrigen Stützpunkte weiter zu leiten. Vielleicht weiß ja einer von denen wie man unser Problem beseitigen kann. Aber bis dahin bleibt die Nacht hier unser Todesbote.

    Spoiler anzeigen


    Das hier ist unser Angreifer. Das Bild entstand kurz vor dem Angriff und wurde von den IT's isoliert. Eine bessere Aufnahme ließ sich leider nicht ausfindig machen. Der Typ ist hier auch nur deshalb so gut erkennbar weil er zum Zeitpunkt der Aufnahme auf einem Hausdach stand und direkt vom Mondlicht angestrahlt wurde. Auf den restlichen Holo's ließen sich fast nur noch bewegte Schatten erkennen.



    Wo könnte man davon gehört/gelesen haben: Im Holonetz, auf den Straßen und in den Bars von Rishi




    Jahr: 21 NVC

    Informationsart: Video Aufnahme

    Aufnahmeort: Eine schmale Gasse hinter einer herunter gekommenen Spelunke in den unteren Ebenen von Nar Shaddaa

    Zeitpunkt der Aufnahme: Im Verlauf der letzten zwei bis drei Tage

    Aufnahmegerät: Billige Sicherheits-Cam ohne Tonspur

    Bildmaterial:

    Das Video beginnt mit einer spärlich beleuchteten Gasse, die durch Gerümpel wie Schrott, Kisten und Müll an einigen stellen nur noch gerade so passierbar ist. Bei genauerem hinsehen sind zwei zwielichtige Gestalten zu erkennen welche im Schatten an der Wand lehnten. In der Rechten unteren Ecke des Bildes ist nach und nach der lang gezogene Schatten einer Person zu erkennen bis eben diese dann auch tatsächlich das Sichtfeld der Kammera betritt. Sie trägt leicht abgerissene Kleidung und hat eine Kapuze tief ins Gesicht gezogen, der Statur nach zu urteilen handelt es sich warscheinlich um einen Mann. Ungefähr in der mitte des Kamerafokus bleibt die Person plötzlich stehen und scheint von heftigen Muskelkrämpfen geschüttelt zu werden, welche jedoch nach knapp zwei Sekunden wieder zu verschwinden scheinen. Die Gestalt schüttelt kurz den Kopf als wolle sie ein nervtötendes Insekt oder eine leichte Benommenheit los werden und fasst sich scheinbar mit einer Hand wie bei Kopfschmerzen an die Stirn. Nun scheinen die beiden anderen Personen auf den Neuankömmling aufmerksam geworden zu sein und treten aus dem Schatten, direkt vor ihn. In dem schwachen Licht welches die Gasse stellenweise erhellt ist nun auch zu erkennen das es sich bei den beiden um einen rohbust gebauten männlichen Menschen und eine junge Twi'lek handelt. Ihre Körperhaltung ist eindeutig einschüchternder Natur als sie auf die Andere Person zu treten und scheinbar auf sie einreden. Als von ihrem Gegenüber keine erkennbare Reaktion kommt versetzt ihm der Mensch einen Schubser, welcher die Gestalt zwar nicht zum stolpern bringt aber seinen Oberkörper leicht zurückwirft bevor eben dieser wieder in seine Ausgangsposition zurück federt. Erneut keine Reaktion seitens des Opfers, bis auf ein leichtes Zucken des Kopfes und einem verkrampften zu schnappen und entspannen der Fingermuskulatur. Der Mann hohlt aus, dieses Mal wohl für einen Schlag welcher offensichtlich das Gesicht des Unterlegenen treffen sollte. Doch kurz bevor die Faust ihr ziel erreichte reißt die Gestalt uhrplötzlich ihren linken Arm nach oben und fängt so den versuchten Angriff ab. Noch in der selben Bewegung hebt sich seine Rechte und rast schräg auf den Nacken des Angreifers nieder. Etwas dunkles spritzt in das Gesicht seiner Begleiterin welche eben noch höhnisch, jetzt jedoch mit verängstigt aufgerissenen Augen langsam von der Gestalt zurück weicht. Der Angegriffene schaut auf den Mann herab, dieser liegt regungslos da. Die vermummte Gestalt hebt nun ihren Kopf und setzt sich in bewegung, langsam kommt sie der noch völlig verstörten Twi immer näher. Diese versucht noch panisch ihre Waffe zu ziehen, als die Gestalt plötzlich mit einem unerwartet schnellen Schritt direkt vor ihr zum stehen kommt. Der rechte Arm der Twi, in dem sie ihre Waffe hält, liegt nun ausgestreckt auf der linken Schulter des Vermummten. Langsam erschlafft der Körper des Mädchens und der Blaster fällt zu Boden. (Ab hier bin ich mir nicht mehr so sicher ob ich damit gegen irgendwelche Regeln verstoße was Splaterzeug an geht, bin auch zu faul um nach zu sehen. Weshalb ich das hier mal in den Spoiler schiebe und somit die "Möglichkeit" gebe diesen teil aus zu lassen. Normalerweise bin ich auch nicht so der Typ für hack'n slash aber gehört nun mal zum Charakterbild.)
    Spoiler anzeigen
    Die linke Hand der Gestalt legt sich langsam gegen die linke Seite ihres Genick's, einige Sekunden vergehen. Dann gibt es einen Ruck und im nächsten Moment riss die Gestalt ihre Arme auseinander, und mit ihnen auch den Oberkörper der Twi. Erneut spritzte eine dunkle, nun eindeutig als Blut zu erkennende, Flüssigkeit auf Wände und Boden der kleinen Gasse und hinterließen dort eine nicht zu übersehende Lache. Die perspektive der Kammera lässt nun keinen genaueren Blick mehr auf die beiden Hälften des Mädchens zu, welche hinter einem Schrotthaufen zu Boden gegangen wahren. Für einige Augenblicke bleibt die Gestalt noch regungslos an Ort und stelle stehen, dann beginnt sie sich langsam wie in Zeitlupe wieder in bewegung und ihren Weg durch den schmalen Durchgang fort zu setzen. Das hinter ihr liegende Chaos schien sie nicht weiter zu beachten.
    Hier endet die Aufzeichnung.

    Quelle: Von Hackern illegal auf sämtlichen öffentlichen Seiten und sozialen Netzwerken hoch geladen.


    Jahr: 22 NVC

    Informationsart: Bericht

    Ort: Nar Shaddaa

    Über: Ungeklärter Zwischenfall in den Oberen Ebenen

    Vor kurzem ereignete sich auf der Promenade ein seltsames Schauspiel. Ein Junger Mann brach von einem Augenblick auf den anderen, von Krämpfen geschüttelt, zusammen. Als einige Sec-Leute, wegen des seltsamen Verhaltens, versuchten sich dem Mann zu nähern brüllte ihnen dieser entgegen sie sollten sich von ihm fern halten. Auf diese Ausrufe reagierten die Beamten leicht ungehalten und einer versuchte den Jungen am Arm zu packen und hoch zu ziehen. Dabei soll er noch so etwas wie:"Verdammter Junkie." oder etwas in der Richtung gesagt haben. Keine zwei Sekunden später gab es einen stumpfen Knall und der Sicherheits-Mann wurde, von Lichtbögen umkreist, gegen einen parkenden Speeder geschleudert. Noch ehe die Beamten entsprechend reagieren konnten hatte sich der junge Mann schon in Bewegung gesetzt und mit Schwung frontal über die Reling gestürzt. Die Behörden gehen zwar davon aus das der Unbekannte den Sturz nicht überlebt hat aber es wurde noch keine Leiche gefunden die diese Vermutung bestätigen würde. Darüber hinaus soll die Sec einige seltsame Abnutzungsspuren in form von Kratzern sowohl an der Reling als auch an einigen tiefer liegenden Gebäudeanhängen gefunden haben. In wie fern diese Spuren eine Rolle für die Ermitlungen spielen muss allerdings erst noch fest gestellt werden.

    Mögliche Quellen: Lokale Medien, Holonet-Einträge und Straßenunterhaltungen



    Jahr: 22 NVC

    Informationsart: Artikel eines online Nachrichtenmagazins für die untersten Ebenen

    Ort: Nar Shaddaa

    Letzte nacht gab es in den unteren Ebenen einen Vorfall der eher besonderen Art. In einem kleinen Familien-Diner kam es wohl zu einer Meinungsverschiedenheit zwischen einem scheinbar abtrünnigen Sith und einer vermummten Gestalt. Angeblich soll der Machtsensitive nun schon seit einiger Zeit in der Gegend sein Unwesen getrieben und die ohne hin schon armen Bewohner um Schutzgeld erpresst und wie Fußabtreter behandelt haben. Als dieser nun gestern von dem Besitzer verlangte ohne Gegenleistung verköstigt zu werden und bei dessen Wiederworten einen Machtblitz auf die Bedienung abfeuerte stand wie aus dem Nichts eine größtenteils maskierte Person unmittelbar neben ihm. Sie trug einen schwarzen Pullover dessen Kapuze tief ins Gesicht gezogen war und darüber einen dunkel roten Schal welcher den unteren Gesichtsteil weitest gehend verdeckte. Als der Sith sich angeblich verwundert zu dem unbekannten wandte packte ihn dieser ohne Vorwarnung an der Kehle und schlug ihn mit großer Wucht gegen eine Wand. Dann soll er strampelnd und wütend brüllend versucht haben den Griff des Angreifers um seinen Hals zu lösen, was allerdings nicht funktionierte. Laut der jungen Bedienung soll der Vermummte dem Leuchtstabwedler noch etwas zu geflüstert haben, was konnte sie uns nicht verraten aber es soll dem kleinen Lord augenblicklich die Blässe ins Gesicht getrieben haben. Danach schleuderte ihn der Fremde schwungvoll zur Tür hinaus auf die Straße wo er sich panisch aufgerappelt und schnell das Weite gesucht haben soll. Als nächstes half der Maskierte der Bedienung auf undentschuldigte sich beim Besitzer für jeden entstandenen Schaden an Wand und Tür und drückte diesem einige Credits in die Hand. Der Mann sagte aus das er zu diesem Zeitpunkt noch zu beschäftigt mit den vorrangegangenen Erignissen war das er das Geld einfach wortlos entgegen nahm und der Unbekannte danach wortlos seines weges zog.
    Wir haben einige der Augenzeugen und Anwohner über diese Person befragt und es stellte sich herraus das sie wohl schon des öfteren in der Gegend dabei gesehen wurde wie sie randalierende Bandenpatrullien nieder streckt oder Dealer zum Teufel jagt. Wegen der eher dunklen erscheinung und der Tatsache das er meistens wie aus dem Nichts auf zu tauchen scheint haben ihm die Bewohner des Viertels den "Dämon der Unterstadt" getauft.

    Edit: Sämtliche der hier verwendeten Informationen stammen aus den gesammelten Aussagen mehrerer beteiligten und unbeteiligten Personen und könnten abweichen.

    Wo könnte man davon gehört/gelesen haben:
    Im Holonet, auf der Straße oder wenn man in der Gegend lebt könnte man auch selbst etwas gesehen haben.



    Weitere Informationen werden gesammelt

    1.068 mal gelesen