Big News:Cassian Andor Live-Action Serie angekündigt.

    • Es ist eine sehr interessante News, ich musste auch eine Nacht darüber schlafen, habe nachgedacht und kam zu dem Entschluss:


      Geil aber naja.

      Es ist sehr schön, dass noch eine Serie in Auftrag gegeben wird und der Galaktische Bürgerkrieg beleuchtet wird, ABER... im ersten Moment frag ich mich, wieso jemand genommen wird als Sympathieträger der Show, wo man weiß, dass er stirbt ? Natürlich kann die Crew viel rausholen und der Charakter ist den Fans bekannt aber trotzdem hätte ich mich über einen neuen Helden mehr gefreut, wo man eine gewisse Ungewissheit hat, was aus ihm wird.
      "Remember, the first and only reality of the Sith: there can only be two"-Darth Sidious
    • Rag'heen schrieb:

      Ich würde es ja mal Prickelnd finden mit einem Imperialen Helden und Cassian als Gegenspieler. Er war ja ein Mörder und Spion. Und die Typen in der Rebellion die Jyn geholfen haben, waren alles andere als die Guten

      Aber sonst bin ich gespannt was die aus der Serie raus holen
      Ich mag die Idee dahinter, aber ich glaube wir sehen wieder alles durch die Rosarote Brille der Rebellenallianz, vlt. werden die Schattenseiten ab und an mal beleuchtet aber in der Summe wird es wohl der Klassiker des "Gut gegen Böse" / "Rep - Imp" Szenarios.


      Aber ich wünnschte sie würden deine Idee nehmen.
      "Remember, the first and only reality of the Sith: there can only be two"-Darth Sidious
    • Definitiv interessiert. Hoffentlich orientiert sie sich bei der Stimmung an Rogue One und beleuchten die dreckigere Seite der Rebellion. Diese Geschichten sind immer stärker als die 'Weiße Westen' Rebellenallianz, welche stets die moralische Überlegenheit für sich beanspruchen kann und der trotzdem das Meiste gelingt ohne eine schwierige Entscheidung treffen zu müssen. Ich mochte Cassian in Rogue One und mit Diego Luna haben sie auch schon jemanden von denen man weiß, dass er die Rolle darstellen kann.

      Ob sie auch eine Serie oder Film aus imperialer Sicht drehen werden bleibt interessant. Im neuen Canon haben sie ja auch keine Scheu solche Geschichten zu erzählen sei es in Buchform (Tarkin, Thrawn, Inferno Squad) oder Comics (Vader). Allerdings muss es nur weil sich die Serie auf die Rebellion fokussiert nicht heißen, dass wir nicht die Perspektiven von gut dargestellten imperialen Charakteren sehen. In dem Roman Twilight Company ging es primär um das dreckige Leben von einfachen Fußsoldaten einer Rebelleneinheit (so ganz ohne die großen Helden der Rebellion wie Luke und Leia) und auch dort gab es eine gute Auswahl von imperialen POV Charakteren. Zwei davon symphatisch und nachvollziehbar (die junge Strumtrupplerin bei der Verteidigung ihrer Heimat und den Offizier der alten Garde aus den Klonkriegen, welcher zurück in den aktiven Dienst geholt wird) und als Kontrast dazu den durchgeknallten Palpatine Groupie .
    • Benutzer online 1

      1 Besucher