Ankündigung Alderaan - allgemein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Besuch beim Haus Thul

      Spoiler anzeigen
      Am gestrigen Tag landete am Schloss von Haus Thul ein ziviles Shuttle, aus stiegen 2 Gestalten mit roter Verschleierung aus, einer männlich eine weiblich. Beide wurden mit vorgehaltener Waffe begrüßt und entwaffnet,wobei nur der Mann anscheinend eine Pistole trug, danach wurden sie schnell in das Schloss geführt. Nach etwa einer Stunde kamen beide wieder raus, wobei die Frau einen zusätzlichen Schleier über den Kopf trug.

      Nur mit sehr sehr viel Einfluss bei Thul erfahrbar
      Spoiler anzeigen
      Die Dame die reingeführt wurde, war Lord Idora, die auf direktem Wege zu Darth Viktus geführt wurde. Der Mann wartete draußen, während sie direkt auf Darth Viktus traf. Was sie genau besprachen ist unbekannt, aber Darth Viktus schien wütend zu sein, was sich auch darin äußerte, dass er Lord Ildora mit Sith-Blitzen im Gesicht traf, als sie vor ihm kniete. Einige Zeit danach ließ man sie gehen.
    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      - öffentliche Erklärungen aus erster Hand (Interviews, Pressekonferenzen)
      - öffentliche Erklärungen aus zweiter Hand (Berichte in den Medien)
      - Gerüchte
      - Informationsübermittlung, verschlüsselt
      - Informationsübermittlung, unverschlüsselt


      Mit entsprechenden Quellen bekannt
      In Vorbereitung auf ein Gipfeltreffen zwischen Prinzessin Katei Elinar Panteer, Duke Charle Organa und Duchess Alessia Salomé Bahal-Andayen, welches für die kommende Woche geplant sei, erreichten heute vormittag Unterhändler des diplomatischen Korps des Hauses Andayen die Regierungspaläste der Häuser Organa und Panteer. Der Aufenthalt der Unterhändler sei für drei Tage geplant, so die betreffenden Häuser, in denen man die Gespräche zwischen den drei Häusern vorzubereiten gedenkt. Als Grund für die Gespräche, denen laut Gerüchten einige Com-Gespräche zwischen den Hausoberhäuptern vorangegangen sein sollen, wurde die politische Lage in der Königsbucht genannt.

      --- ehemals Verteidiger des Lichts (umbenannt nach Servermerge) ---
      Banner erstellt von Rae'lynn
    • Erneuter Besuch bei Haus Thul

      Spoiler anzeigen
      Rellativ kurz nach Bekanntgabe des Ergebnisses der Wahl, trifft ein Shuttle ohne Siegel oder ähnliches bei dem Palast des Hauses Thul ein. Eine einzige weibliche vermummte Gestalt tritt aus diesem Shuttle aus und wird in den Palast geführt, was sichtlich unsanft ist. Erst am folgenden Tag verlässt die Gestalt den Palst wieder und reist mit unbekanntem Ziel wieder ab.

      Nur mit Verbindungen zu Haus Thul erfahrbar
      Spoiler anzeigen
      Darth Viktus war nicht sonderlich erfreut über das Ergebnis der Wahl und die Vermutungen liegen nahe, dass die Lords der Sith auf Alderaan wohl bei ihrer Aufgabe Stimmen für Thul zu sammeln versagt haben, was Lord Ildora der herbeibefohlene "Gast" wohl sicherlich zu spüren bekam...

    • Shuttle aus Avon beim Hause Thul

      Lord Ariin reiste am Morgen nach der Abstimmung im Adelsrat mit Gefolge aus dem Generalstab des Hauses Huyoan und Captain Blackburn von der Imperialen 503. am Palast des Hauses Thul an. Die Tukian wirkte angespannt aber nicht verängstigt soweit man das Einschätzen konnte, als die Delegation den Gang antrat um Darth Viktus sowie Verantwortliche der Thuls zu treffen. Die Unterredungen fanden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.


      mit Quellen bei Thul bekannt
      Lord Ariin schien selbst mindestens genauso verärgert über die Niederlage zu sein wie der Darth selbst. Augenscheinlich machte man die geringe Stimmenzahl die von anderen Imperialen Legaten erbracht wurde ebenso verantwortlich wie den schändlichen Verrat des Hauses Elentaar. Allerdings war die Tukian nicht mit leeren Händen gekommen um offen in den Ärger des Darth zu laufen. Sie meldete die baldige Einsatzbereitschaft der Avoner Expeditionstruppen und brachte die neuesten strategische Karten der CAIA der Provinz Poqueras. Man bot wohl sowohl dem Darth als auch dem Hause Thul an sich das rechtmäßige Gebiet militärisch zu holen. Die aus dem Verrat erwachsene Niederlage wolle man jedenfalls nicht hinnehmen. Ob und inwiefern in den Gesprächen etwas beschlossen wurde ist derzeit aber noch nicht bekannt.


    • Nachdem die Gespräche zwischen dem Wesir, Haus Organa und Haus Thul beendet worden sind, ohne das Ergebnisse bekannt gegeben wurden, richtet der Wesir folgende Rede an das Volk von Alderaan.

      "Bürger von Alderaan,

      die Anerkennung der Abstimmung im Adelsrat stellt einen bedeutenden Schritt in eine friedliche Zukunft dar. Ich habe mit den Häusern Antilles und Ulgo korrespondiert und ihre Zusicherung erhalten, dass die territoriale Integrität und die Wiederherstellung des alderaanischen Rechts in allen Baronaten der Provinz Poqueras nun in den kommenden Monaten erfolgen wird. Zu diesem Zweck stellen die genannten Häuser ihre Friedensmission in Poqueras ein. Wir wissen alle, wie sehr diese Baronien an der Küste der Königsbucht unter Instabilität und Bürgerkrieg zu leiden hatte. Für die Zukunft werden wir alles notwendige tun, um den Frieden in der Region zu erhalten. Das Büro des Wesirs bedankt sich ebenfalls für den Stabilisierungseinsatz des Hauses Huyoan und versichert Mylord, Count Tian Huyoan, dass seine Hilfe in den kommenden Monaten nicht mehr benötigt werden wird, um die öffentliche Sicherheit in Sevarou aufrecht zu erhalten. Von Heute an wird die Provinz Poqueras direkt vom Büro des Wesirs regiert werden, bis zur Wahl eines neuen Königs."
    • Der Rede des Wesirs folgt relativ schnell eine offizielle Mitteilung des Hauses Huyoan die der Presse ebenso zugänglich gemacht wird. In dieser heisst es im Auszug:

      "(...) und so weisen wir den Wesir darauf hin das aus den Friedenverträgen, damals mit dem Ordentlichen Lehensherren Poqueras geschlossen, die Übertragung Sevaruos in die Verwaltungshoheit des Hauses Huyoan rechtskräftig beschlossen wurde. Wir freuen uns das wir behilflich sein konnten dieses Missverständnis aus der Welt zu schaffen. Sevaruo war also keineswegs ohne Oberherren sondern wird derzeit von Baronin Misaki Yamamoto regiert deren Zugehörigkeit weiterhin Avon gilt. Das Angebot die Verwaltung an Aldera zurückzuübertragen wird daher dankend abgelehnt. Man hat dort alles unter Kontrolle. (...) Man weist weiterhin daraufhin das die Annäherung Organa treuer Streitkräfte über die Grenzen der Baronie als Kriegsakt gewertet und entsprechend beantwortet werden wird (...) "
    • Globales Event: Direktive 0

      Mitten in die sommerliche Wärme und dem eher dahintröpfelnden politischen Leben in vielen Provinzen von Alderaan, entwickelt sich am frühen Mittag eine katastrophale Lage. Anfangen wird diese Entwicklung mit Kommunikationsstörungen im Holonet. Es tauchen kurzfristig Meldungen über Angriffe auf Kernwelten wie Coruscant, Balmorra oder Corellia in den Nachrichtenfeeds auf, doch ehe Holos oder auch nur eine Bestätigung der Meldung eingeholt werden können, fällt der alderaanische Zugang zu dem galaktischen Holonet komplett aus. Zeitgleich erfasst die Raumkontrolle von Aldera dutzende Schlachtschiffe der Ewigen Flotte, welche in den planetennahen Orbit springen. Eine kurze Warnung, gesendet auf offenem Notfallkanal erreicht die einzelnen Häuser:



      „Raumkontrolle hier! Zakuulschiffe gefechtsbereit in den Orbit gesprungen. Sie eröffnen das Feuer! Alarmieren Sie unsere Bevölkerung!“



      Viel mehr Meldungen werden die Häuser nicht erreichen. Die Schlachtschiffe der Zakuul zerstören in ihrem Anflug alle Kommunikationssatelliten im Orbit und teilen sich in die einzelnen Hemisphären von Alderaan auf, um ihrer Basisprogrammierung zu folgen: Auslöschung allen Lebens.
    • Nachwirkungen von Direktive O-- Einige ausgewählte Häuser

      Bekannt über Haus Soto:
      Das kleine, auf einer Insel gelegene Haus hatte Glück im Unglück. Mit nur zwei kleinen Städten, die zudem abseits der größeren Bevölkerungszentren liegen, entging es der Aufmerksamkeit der Ewigen Flotte. Es sind keine Schäden zu vermelden.

      Bekannt über Haus Ta'shon:
      Das Haus wurde von dem Angriff getroffen. Wie bei vielen anderen Häusern konnte die Verteidigung nicht standhalten und es werden moderate bis starke Schäden an den Städten berichtet. Sicher zerstört wurde der Stadtschild und der Tower des Hauses wurde von den Kämpfen schwer gezeichnet. Die Armee hat gewiss Schäden erlitten in dem Versuch die Zivilisten zu retten. Das Oberhaupt des Hauses hat aber überlebt und zur Zeit findet eine Schadensanalyse statt.

      Bekannt über Haus Endra & Provinz Tel'rin:
      Schwerste Schäden an ihren Überseebesitzungen in Tel'rin. Man geht von einem nahezu vollständigen Verlust aller Militärkräfte in der Region aus. Zeeland und Graanland wurden aufgrund der geringen Bevölkerungsdichte nur jeweils eine Stunde bombardiert, doch die Schäden sind anschaulich. Schwer traf es vor allem das vergleichsweise stark industrialisierte Baronat Ijzerland. Zur Stunde laufen die Aufräumarbeiten, doch es sieht nach einer umfassenden Katastrophe aus.

      Bekannt über Haus Zacron:
      Das Haus wurde von dem Angriff getroffen. Das stolze Militär leistete Widerstand so gut es ging, doch gerade die Marine, Stolz und Fokus des Hauses, ruht nun auf dem Grund des Meeres und mir ihr tausende tapferer Seelen. Die ohnehin schwache Wirtschaft des Hauses scheint bereits wenige Stunden nach dem Angriff zusammengebrochen zu sein und es gibt Gerüchte über Zustände die Anarchie ähneln. Der Notstand und das Kriegsrecht wurden verhängt und das verbleibende Militär sowie die ASF versuchen die Ordnung wieder herzustellen.

      Bekannt über Provinz Poqueras:
      Geschwächt durch die kürzlich erfolgte Aufteilung der Armee, hatte das einst stolze Militär der Provinz den Angreifern weniger Widerstand entgegen zu setzen als möglich gewesen wäre. Das Baronat Acosta wurde faktisch dem Erdboden gleichgemacht. Die Verluste an Menschen und Material sind in diesem Abschnitt katastrophal. Die Gebiete der neu gegründeten Entente wurde als nächstes angegriffen und schwer beschädigt. Doch auch die beiden Baronate Sevarou und Justica haben einen Teil des Angriffs abbekommen.

      Bekannt über Imlayan Union:
      Der Zusammenschluss von vier Inselbaronaten hat den Sturm überstanden ohne Schäden zu erleiden. Die Inseln waren zu dünn besiedelt um die Aufmerksamkeit der Ewigen Flotte zu erregen.

      Bekannt über Haus Vexyll:
      Die militaristische Großmacht war noch nicht annährend von dem letzten Krieg erholt. Die Ewige Flotte vernichtete mühelos die weit verteilten und geschwächten Einheiten ohne mehr als einen Kratzer abzubekommen. Viele große Städte und militärische Zentren wurden restlos vernichtet, die Wirtschaft ist zusammen gebrochen und das Haus kämpft nach allem Anschein um das nackte Überleben.

      Bekannt über Provinz Edenberg:
      Traditionell stark auf Verteidigung ausgerichtet, bewies die Provinz ihre Zähne. In einem zähen Abwehrkampf konnten beide Angriffsschiffe abgeschossen werden, jedoch war auch hier der Preis sehr hoch. Mehrere Städte sind schwer beschädigt worden. Exakte Berichte lassen sich aus der abgeschotteten Provinz jedoch nicht erhalten.

      Bekannt über Provinz Sirenes:
      Das eher pazifistisch ausgerichtete Haus konnte sich ein wenig Verteidigen. Das Militär tat alles was in seiner Macht stand um den Feind abzuwehren und Leben zu retten. Viel mehr ist nicht bekannt, denn viele der einst wunderschönen Städte sind nur noch schwelende Schutthaufen, in denen um das nötigste gerungen wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amon Stryder ()

    • Ankunft der Anwälte in Aldera

      Spoiler anzeigen
      AN diesem morgen trafen eine Anwaltsgesandtenschaft in der Halle der Gerechtigkeit in Aldera an, jeder davon mit Rot/Schwarzen Oberteil und mit dem Emblem der Organon Corporation versehen.


      Mit guten Verbindungen rausfindbar

      Spoiler anzeigen
      Die Anwälte legen wohl den von Dorant Etrama Ildora und Viscount Stormtide unterzeichneten Vertrag vor um einzuklagen, dass Stormtide seinen Teil, der Exklusivschürfrechte in zwei Baronien einhält, da die Organon Corporation ihren Part ja gehalten haben.
    • Explosion über der Darrensee

      Es ist zuerst nur ein unbestätigtes Gerücht aus dem im Laufe der kommenden Stunden mehr und mehr Gewissheit wird. Lord Ildora kam offensichtlich beim Absturz ihres Shuttles über der Darrensee ums Leben. Sie befand sich auf dem Rückweg eines Treffens in der Provinz Solean, ausgerichtet durch Haus Santos, zu dem auch Haus Huyoan geladen war. Über den Inhalt der Gespräche ist nicht bekannt, bislang.
      Wie es zum Absturz des Shuttles kam scheint nach noch nicht vollständig geklärt worden zu sein, doch eine Wache, die in einem Begleitshuttle saß, berichtet, dass sie sehen konnte, wie der Antrieb explodierte und die Explosion sich nach innen ausbreitete.

      Im Moment sind Angestellte der Organon Corporation damit beschäftigt, das Shuttle und die Leichen zu bergen. Man erwartet in den kommenden Stunden näheres zu wissen.

      Diplomatie ist die Kunst, einen Hund so lange zu streicheln, bis Maulkorb
      und Leine fertig sind.
      [Felix Faure, franz. Politiker, 1841-1899]
    • Nachwirkungen von Direktive O-- Schicksal einiger ausgewählter Häuser


      Bekannt über Haus Endra:
      Das Haus Endra hat faktisch aufgehört zu existieren. Während in den Tagen nach dem Angriff noch von schweren Schäden die Rede war, so brach in den Wochen darauf die Versorgung gänzlich zusammen. Militärisch, wirtschaftlich und dann letztlich auch politisch verlor das Haus seine Sturkturen im Nachklang des Angriffs der Ewigen Flotte. Derzeit wird die Verwaltung von einem Hilfskorps aus Aldera gewährleistet, welche auch erste Ressourcen der Hilfslieferungen, die die Ewige Flotte gebracht hat, unter den Bürgern verteilen.

      Bekannt über Haus Zacron:
      Die ohnehin schwache Wirtschaft des Hauses brach in den Tagen nach dem Angriff gänzlich zusammen. Trotz des Einsatzes der übrigen Streitkräfte auf den Straßen, erodierte die öffentliche Ordnung mit jedem weiteren Tag. Ohne Nahrungsmittel, mit weitgehend zerstörter Infrastruktur und wachsenden Zahlen an toten Zivilisten in den Krankenhäusern, sahen die Anführer des Hauses keine andere Wahl, außer sich der Verwaltung in Aldera zu unterwerfen. Derzeit stellen Hilfskorps aus Aldera die Sicherheit und Versorgung wieder her.
    • Anwälte in Aldera


      In Reaktion auf die Anklage der Organon Corporation, hat das Haus Stormtide eine kleine Abordnung von Anwälten entsandt, welche sich mit der Klageschrift befassen sollen.
      Für beteiligte Parteien oder mit guter Spionage herausfindbar

      Die Anwälte des Hauses Stormtide argumentieren in zwei Dimension gegen Strafmaßnahmen und für eine völlige Annullierung der Verträge.
      1. In der moralischen wird die Anwesenheit einer Sith während des Vertragsabschlusses herausgestellt und mit Hilfe von Sicherheitsaufzeichnungen belegt. Da die Sith zudem für ihre übernatürlichen Manipulationen bekannt sind, fällt es nicht schwer den Schluss zu ziehen, dass die Sith diese Firma kontrollieren. Um dieses Netzwerk auszuheben sei es notwendig gewesen, als Käufer aufzutreten der über eine glaubhafte Verzweiflung verfügt um über solche Regulationen hinweg zu sehen. Daher sei der Vertrag bereits durch die Mitwirkung der Sith ungültig und Stormtide habe nur im besten Interesse Alderaans eine Kaufabsicht vorgetäuscht, um die Machenschaften zu veröffentlichen.
      2. Auf vertragsrechtlichen Ebene wird ein aktiv getätiger Rücktritt vom Kaufvertrag geltend gemacht. Da dieser Rücktritt innerhalb der üblichen Fristen für Verträge erfolgt sei, ist der Vertrag nichtig und allerhöchstens müsste eine Einigung mit der Organon Corp. über die Schäden an den Droiden gefunden werden. Diese Droiden dienen jedoch nur den Interessen des Sith Imperiums, siehe Punkt 1, daher müsste man als loyales Haus, das für alderaanische Werte und Gesetze steht, keine Entschädigung an den Feind der freien Völker der Galaxis zahlen.
      Diese Argumentationen finden natürlich alle hinter verschlossenen Türen statt.


    • Anwälte in Aldera -Teil 2
      Ebenso hinter verschlossenen Türen treffen sich die Stormtide-Anwälte auch mit den Anwälten der Organon-Corporation und man versucht sich nun doch außergerichtlich zu einigen. Man fordert den Warenwert der gelieferten Droiden von Stormtide, macht ihm auch klar, dass er im Falle des angeführten Rücktritts von seinem Kauf, die Ware hätte unbeschadet zurück schicken müssen.
      Ebenso hätten die Droiden, die Stormtide gekauft hat, in seinem Falle dem Hause Stormtide gedient und nicht dem Imperium, wie von Stormtide behauptet.
      Außerdem weist man ihn darauf hin, dass er den Vertrag im vollen Wissen um angebliche Verstrickungen mit dem Imperium eingegangen ist. Gemäß den öffentlichen Ergebnissen bei der letzten Abstimmung im Adelsrat um den Verbleib der Baronien von Proqueras, zeigte sich Haus Stormtide auch ebenfalls bereit dem Hause Thul Stimmen zukommen zu lassen, was deutlich macht, dass er wohl generell gegenüber Geschäften mit Häusern, die mit dem Imperium eng verbunden sind, nicht abgeneigt sei.
      Sollte er weiterhin auf diese Rechte, die von den Anwälten der Organon-Corporation ad absurdum geführt worden sind, beharren, wird man sich von Seiten der Organon-Corporation nicht scheuen, dass zukünftige Vertragspartner von Stormtides Unzuverlässigkeit als Geschäftspartner erfahren und man wird weiterhin den Rechtsweg vor der Kammer der Gerechtigkeit beschreiten, so dass zusätzlich noch Prozesskosten auf Stormtide zukommen würden, sollte er diesen Prozess verlieren.

      Diplomatie ist die Kunst, einen Hund so lange zu streicheln, bis Maulkorb
      und Leine fertig sind.
      [Felix Faure, franz. Politiker, 1841-1899]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hanaa ()

    • Anwälte in Aldera - Teil 3

      Hinter verschlossenen Türen gelangen die Anwälte tatsächlich zu einer Einigung.
      Haus Stormtide wird 75% des gelieferten Warenwerts an die Organon Corporation zurück zahlen, dafür wird die Sache nicht weiter verfolgt und auch an anderen Stellen nicht mehr erwähnt.

      Diplomatie ist die Kunst, einen Hund so lange zu streicheln, bis Maulkorb
      und Leine fertig sind.
      [Felix Faure, franz. Politiker, 1841-1899]