Angepinnt [Sammelthread] Nachrichten, Botschaften

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Sammelthread] Nachrichten, Botschaften

      Hallo Shanora.

      Ich weiß nicht so recht wie ich anfangen soll, also
      schreibe ich einfach einmal drauf los. Ich denke, dir geht es ähnlich wie mir,
      vor einigen Wochen wusste ich nicht mal, dass es dich gibt. Mittlerweile hast
      du wohl schon aus den Medien von mir erfahren. Mein Name ist Sheysa, und ich
      bin eine Tochter von Farran, was dich zu meiner Halbschwester macht.

      Nun, ich gehe davon aus, dass die Jedi diesen Brief
      lesen, bevor sie ihn dir geben. Ich hoffe, dass sie ihn dir überhaupt geben.
      Daher an dieser Stelle einen herzlichen Gruß an den Kontrollleser. Ich wünsche
      dem Meister Jedi viel Vergnügen beim schnüffeln in fremder Post.

      Zurück zu uns Shanora, du wirst dich bestimmt fragen,
      warum ich dir schreibe. Der Grund ist so einfach, das er vielleicht schwer zu
      glauben ist. Aber ich möchte dich kennenlernen, du bist meine einzige
      Schwester, so weit ich weiß (Keine Ahnung wie aktiv Vater sonst noch unterwegs
      war) und ich will dich gerne kennenlernen, also dich, unabhängig von der
      Situation in der wir uns beide momentan wiederfinden. Natürlich könnte ich zur
      Jedi-Enklave kommen und dich persönlich um ein Gespräch bitten, aber ich
      befürchte, dass man mich von dort nicht mehr fort lassen würde. Und ein
      Hologespräch wohl von vorne herein abgeblockt würde. Daher ein Brief, das hat
      auch was persönliches, meinst du nicht?

      Also ich würde dich gerne kennenlernen und ich hoffe es
      geht dir ähnlich. Es ist schwer einen Treffpunkt zu finden der sowohl deinen Beschützern (nicht
      wahr Meister Jedi?) als auch den meinen wirklich genehm ist. Es ist schon Wahnsinn
      an was man alles denken muss, wenn man seine Schwester kennenlernen will. Daher
      schlage ich vor, dass wir uns im Grenzgebiet der Häuser Alde und Garrde
      treffen, ich hoffe das ist recht. Wenn nicht bin ich für Vorschläge offen.

      Ich hoffe auf eine Antwort von dir.



      Deine Schwester

      Sheysa

    • Wage zu denken!


      An Sith Sheysa

      Einem Treffen wird zugestimmt.
      Als Ort der Zusammenkunft wird das „Haus der Begegnung“ im Botschaftsviertel von Aldera festgelegt. Ich werde Euch dort am Abend des 22.05 empfangen.

      Lady Shanora Garrde
      Erbin des Hauses Garrde



      Die Botschaft, die Sheysa zurück erhielt, war knapp gehalten, dennoch waren einige Aussagen sehr deutlich. Shanora hatte ihre Halbschwester nicht als Garrde angesprochen, hatte auf jegliche Grußformeln verzichtet und deutlich noch einmal ihren Anspruch auf das Haus deutlich gemacht.

      Diplomatie ist die Kunst, einen Hund so lange zu streicheln, bis Maulkorb
      und Leine fertig sind.
      [Felix Faure, franz. Politiker, 1841-1899]
    • Ein versiegeltes Kuvert erreicht Haus Tharon

      Das Kuvert ist gekennzeichnet mit den Worten "Count Cornelius Tharon" und trägt auf der Rückseite das Siegel des Hauses Andayen.





      Haus Andayen


      Schloss Andayen, Centaxtag, 14:5:20


      Lord Tharon,

      verzeiht mir bitte meine Einmischung, aber als ich von der grausamen Tat erfuhr, die Eure Tochter aus dem Leben riss, habe ich mich mit der Bitte um Hilfe an die Jedi gewandt. Es war die Freundschaft zu Eurer Tochter, die mich zu dieser Tat zwang und ich hoffe Ihr seht mir dieses Handeln nach.

      Nun habe ich erfahren, dass die Ermittlungen der Jedi an einen Punkt angelangt sind, an dem es kein Weiterkommen mehr zu geben scheint, führen offenbar alle Spuren in das Reich der Sith, welche gierig ihre Hände nach unserer schönen Welt ausstrecken. Eine einzige Quelle scheint jedoch noch zu existieren und in greifbarer Nähe zu sein und glücklicherweise wirkt es, als würde diese Quelle in der Lage sein genauere Informationen zum Hergang und den Hintergründen dieser Tat liefern können.

      Doch wie so oft kommt auch diese gute Nachricht nicht ohne das Geleit schlechter Neuigkeiten. Wie ich erfahren konnte verlangt diese Quelle eine nicht unerhebliche finanzielle Entschädigung für ihre Mithilfe und aufgrund anderer Verpflichtungen liegt die Aufbringung dieser Mittel fernab der Fähigkeiten des Ordens.

      Aus diesem Grunde wird es wohl nicht zu einer Berücksichtigung der Quelle kommen, es sei denn Ihr wäret bereit diese Summe aufzubringen.

      Sicherlich wundert Ihr Euch wieso ich Euch von diesen Gegebenheiten berichte, dies geschieht aus dem Wunsch nach Aufklärung der Tat und weil ich mir sicher bin, dass die Jedi eine Anfrage wie die meine niemals an Euch richten würden. Ich selbst erfuhr auch nur durch meinen Bruder, welcher ein Teil des Ordens ist, von diesen Neuigkeiten.

      In tiefen Mitgefühl und der Hoffnung auf eine baldige Aufklärung verbleibe ich freundlichst



      --- ehemals Verteidiger des Lichts (umbenannt nach Servermerge) ---
      Banner erstellt von Rae'lynn

    • Haus Tharon
      Haus Tharon, 14:5:23

      Prinzessin Andayen,

      ich weiß um eure Freundschaft zu meiner verstorbenen Tochter und ich bin euch zu Dank verpflichtet, da ihr dem Drang nach Aufklärung nachgegangen seid, wessen ich nicht in der Lage war.
      Wenn ich also dazu beitragen kann, den Mord an meiner Tochter aufzuklären bin ich bereit jede Summe zu zahlen, wenn es mich dem Täter ein Stück näher bringt.

      Ich stünde in Eurer, und auch der Jedi Schuld, wenn der Tod meiner Tochter aufgeklärt werden kann und dies den Täter seiner Gerechten Strafe zuführt.

      In der Hofnung auf Balsige Neuigkeiten,

      Cornelius Tharon
    • Nachricht an Shanora

      Absender: Kanzlei Dr. James Sky

      Empfänger: Shanora Garrde

      Betreff: Beantragung des Sorgerechts durch Captain Amon Stryder-Garrde

      Sehr geehrte Countess Shanora Garrde,

      Im Auftrag unseres Mandanten, dem Count Stryder-Garrde, setzen wir sie hiermit davon in Kenntnis, dass jener als biologischer Vater ihrer Kinder, der Tochter Hanaa Garrde und seines Sohnes, seinen Anspruch auf die Übernahme des Sorgerechts eingereicht hat. Nach unserem Kenntnisstand hat unser Mandant bereits versucht mit ihnen Kontakt aufzunehmen und eine außergerichtliche Einigung anzustreben. Da es ihnen Wiederstrebte einer normalen Einigung zuzustimmen, sah er sich gezwungen diesen Weg einzuschlagen.

      Unser Mandant berichtete ferner, dass sie Hanaa Garrde in die Obhut des Ordens der Jedi überstellt haben. Ohne seine Zustimmung. Hiermit wird dieser Schritt wiederrufen im Auftrag unsere Mandanten. Folglich haben die Kinder bis zu einer endgültigen Klärung des Sachverhaltes auf Alderaan unter Neutraler Obhut zu verbleiben. Da Alderaan derzeit nicht der galaktischen Republik zur Treue verpflichtet ist, ist auch das Recht der Jedi auf die Ausbildung machtsensitiver Kinder nichtig und es obliegt nach unserer Auffassung dem Elternteil, welchem das Sorgerecht zusteht, eine derart weitreichende Entscheidung zu fällen.

      Captain Stryder Garrde und seine Frau, Sheysa Garrde, erklärten an Eides statt, dass sie bereit sind, für eine angemessene Ausbildung beider Kinder zu sorgen. Ebenfalls wurde geprüft, dass das Ehepaar Garrde über ausreichend Mittel verfügt, um die beiden Kinder problemlos zu versorgen. Diese Prüfung war positiv.

      Wir fordern sie daher auf, sich in einem Zeitrahmen von 4 Tagen zu den Punkten zu äußern und gegebenenfalls Lösungsvorschläge durch ihren Anwalt oder ihre eigene Person einzubringen.
      Hochachtungsvoll,

      Dr. James Sky, alderaanischer Rechtsgelehrter von dem Lehrstuhl für Familienrecht der Universität zu Aldera.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amon Stryder ()

    • Shaasa Varga Emery Kellar
      -------------------------------- LLC --------------------------------

      Dr. jur. James Sky
      Lehrstuhl für Familienrecht
      Universität Aldera

      In der Rechtsangelegenheit des Sorgerechtsstreites zwischen
      The Countess Shanora Garrde & Mister und Captain Amon Stryder-Garrde



      Sehr geehrter Herr Doktor Sky,

      im Auftrag unserer Klientin, The Countess Shanora Garrde, äußern wir unsere Stellung in dem von Ihnen gestellten zeitlichen Rahmen bezüglich des von Ihrem Klienten eingereichten Antrages auf Erteilung des alleinigen Sorgerechtes zugunsten Mister und Captain Amon Stryder-Garrde für die gemeinsamen Kinder Courtesy Countess Hanaa Leelou Garrde und Courtesy Count Lycander Junior Garrde.

      Ausschlaggebend für die Stellung unserer Klientin in dieser Rechtsangelegenheit ist § 1626a "Elterliche Sorge nicht miteinander verheirateter Eltern; Sorgeerklärungen" des alderaanischen Zivil-Gesetzbuches (aZGB) Absatz 3.

      Da Ihr Klient nun nach § 1671 aZGB "Übertragung der Alleinsorge bei Getrenntleben der Eltern" Absatz 2 Punkt 2 die Übertragung des alleinigen Sorgerechtes beantragt gilt es zu prüfen, ob diese Übertragung dem Wohl der Kinder am besten entspricht.

      Diese Ansicht teilen wir nicht. Die Gründe für die Nichtteilung Ihrer Ansicht lauten anhand der üblichen Kriterien wie folgt.

      Kontinuität
      Zweifelsohne besitzt die Mutter der Kinder, The Countess Shanora Garrde, in der Vergangenheit den größten Anteil an der Erziehung der gemeinsamen Kinder. Darüberhinaus ist es zur Unterstützung einer guten seelischen Entwicklung unverzichtbar eine dauerhafte soziale und familäre Bindung sicherzustellen. Mister und Captain Amon Stryder-Garrde ist dies aufgrund seiner beruflichen Situation als imperialer Offizier eines Kampfverbandes im Zuge eines galaktischen Krieges mit der Republik nicht möglich. Es ist davon auszugehen, dass die Kinder bei einer Zusprechung des Sorgerechtes zugunsten Mister und Captain Amon Stryder-Garrde häufigen Wechseln des Wohnortes ausgesetzt wären. Auch ist aufgrund der politischen Lage das erhöhte Risiko für die körperliche Unversehrtheit des Vaters zu berücksichtigen.

      Förderung
      Unserer Ansicht nach ist die Mutter der Kinder aufgrund ihres sozialen Umfeldes am besten geeignet die Kinder auf ihre zukünftige Position vorzubereiten, da sie ein Aufwachsen in eben jenem Umfeld ermöglicht, welches die Kinder zukünftig durch ihre Position als Thronfolger des Hauses Garrde ebenfalls umgeben wird. Diese Möglichkeiten besitzt der Vater nur in dem Fall, wenn er die Kinder nicht in seiner Nähe aufzieht, aufgrund der zuvor im Argument Kontinuität genannten Gründe, und dies würde eine Trennung sowohl von Vater als auch Mutter bedeuten.

      Bindungen
      Bis zum jetzigen Zeitpunkt kennen die Kinder einzig ihre Bindung zur Mutter und ihrem Umfeld. Eine Übergabe an ihren Vater würde emotional die Übergabe an einen Fremden bedeuten. Dieser Umstand der Fremdheit wird u.a. dadurch sichtbar, dass der Vater nicht einmal den Namen seines Sohnes zu kennen scheint. Außerdem unterliegt er einem Trugschluss in dem Glauben Courtesy Countess Hanaa Leelou Garrde wurde von ihrer Mutter fortgegeben.

      Kindeswillen
      Entfällt, aufgrund des Alters der Kinder.

      Abschließend möchten wir Sie darauf hinweisen, dass laut alderaanischem Recht die unrechtmäßige Nutzung eines Adelstitels ein schweres Vergehen darstellt, weswegen wir Sie bitten wollen zukünftig Mister und Captain Amon Styder-Garrde nicht mehr als Count des Hauses Garrde zu betiteln, da wir ansonsten gezwungen sind geeignete Rechtsmittel einzusetzen um dies zu unterbinden.


      Hochachtungsvoll
      Jon A. Emery
      Jon A. Emery




      OOC: Diese Gesetze liegen dem Schreiben nicht bei, sind aber zum Verständnis des Schreibens notwendig. Ich habe mich dabei, aufgrund mangelnder Quellen, an das BGB gehalten.

      § 1626a aZGB
      (1) Sind die Eltern bei der Geburt des Kindes nicht miteinander verheiratet, so steht ihnen die elterliche Sorge gemeinsam zu,

      1. wenn sie erklären, dass sie die Sorge gemeinsam übernehmen wollen (Sorgeerklärungen),
      2. wenn sie einander heiraten oder
      3. soweit ihnen das Familiengericht die elterliche Sorge gemeinsam überträgt.

      (2) Das Familiengericht überträgt gemäß Absatz 1 Nummer 3 auf Antrag eines Elternteils die elterliche Sorge oder einen Teil der elterlichen Sorge beiden Eltern gemeinsam, wenn die Übertragung dem Kindeswohl nicht widerspricht. Trägt der andere Elternteil keine Gründe vor, die der Übertragung der gemeinsamen elterlichen Sorge entgegenstehen können, und sind solche Gründe auch sonst nicht ersichtlich, wird vermutet, dass die gemeinsame elterliche Sorge dem Kindeswohl nicht widerspricht.

      (3) Im Übrigen hat die Mutter die elterliche Sorge.
      § 1671 aZGB
      (1) Leben Eltern nicht nur vorübergehend getrennt und steht ihnen die elterliche Sorge gemeinsam zu, so kann jeder Elternteil beantragen, dass ihm das Familiengericht die elterliche Sorge oder einen Teil der elterlichen Sorge allein überträgt. Dem Antrag ist stattzugeben, soweit
      1. der andere Elternteil zustimmt, es sei denn, das Kind hat das 14. Lebensjahr vollendet und widerspricht der Übertragung, oder
      2. zu erwarten ist, dass die Aufhebung der gemeinsamen Sorge und die Übertragung auf den Antragsteller dem Wohl des Kindes am besten entspricht.

      (2) Leben Eltern nicht nur vorübergehend getrennt und steht die elterliche Sorge nach § 1626a Absatz 3 der Mutter zu, so kann der Vater beantragen, dass ihm das Familiengericht die elterliche Sorge oder einen Teil der elterlichen Sorge allein überträgt. Dem Antrag ist stattzugeben, soweit
      1. die Mutter zustimmt, es sei denn, die Übertragung widerspricht dem Wohl des Kindes oder das Kind hat das 14. Lebensjahr vollendet und widerspricht der Übertragung, oder
      2. eine gemeinsame Sorge nicht in Betracht kommt und zu erwarten ist, dass die Übertragung auf den Vater dem Wohl des Kindes am besten entspricht.

      (3) Ruht die elterliche Sorge der Mutter nach § 1751 Absatz 1 Satz 1, so gilt der Antrag des Vaters auf Übertragung der gemeinsamen elterlichen Sorge nach § 1626a Absatz 2 als Antrag nach Absatz 2. Dem Antrag ist stattzugeben, soweit die Übertragung der elterlichen Sorge auf den Vater dem Wohl des Kindes nicht widerspricht.

      (4) Den Anträgen nach den Absätzen 1 und 2 ist nicht stattzugeben, soweit die elterliche Sorge auf Grund anderer Vorschriften abweichend geregelt werden muss.

      --- ehemals Verteidiger des Lichts (umbenannt nach Servermerge) ---
      Banner erstellt von Rae'lynn

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Eloun ()

    • OOC:
      Anrede von Professor auf Doktor geändert, da ich darauf hingewiesen wurde, dass "Dr. am Lehrstuhl" nicht unbedingt auf einen unterrichtenden Professor, sondern u.U. auch auf einen reinen Mitarbeiter am Lehrstuhl ohne Zugehörigkeit zu den Hochschullehrern hinweisen kann.

      --- ehemals Verteidiger des Lichts (umbenannt nach Servermerge) ---
      Banner erstellt von Rae'lynn

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eloun ()

    • Das Kuvert ist gekennzeichnet mit den Worten " Lord Regismund Thul", trägt auf der Rückseite das Siegel des Hauses Andayen und wird durch einen neutralen Boten überbracht.





      Haus Andayen


      Schloss Andayen, Zhelltag, 14:11:28


      Sir, bevor ich zum Grund dieser Zeilen komme, erlaubt mir Euch mein Bedauern über die kürzlich gesagten Worte auszusprechen. Ich bin mir sicher, dass Ihr sie als das erkannt hab, was sie darstellen sollten, ein politisches Mittel fernab meiner persönlichen Meinung.

      Ich richte diese Nachricht an Euch aufgrund meines Respektes vor den Hause Thul und möchte Euch daher die Gelegenheit geben Euer Gesicht und das Eures Hauses zu wahren.

      Aufgrund der medialen Aufmerksamkeit dieses doch äußerst kleinen Gefechtes und der Fragwürdigkeit der juristischen Lage zwingt mich Miss Garrde dazu Informationen preiszugeben, die für Euer Haus von Nachteil sein würden, da sie Miss Garrde eindeutig als Schuldtragende darstellen würden.
      Dadurch, so stimmt ihr mir sicherlich zu, wäre Euch das Ansehen eines Getäuschten zugeteilt.

      Sicherlich liegt es in Eurem Interesse dies zu vermeiden und daher möchte ich Euch einladen mit mir über die Möglichkeiten, die sich Euch bieten, zu sprechen. Natürlich würde ich Euch bei dieser Gelegenheit die angesprochenen Informationen offenbaren.

      Solltet Ihr Besorgnis verspüren eine Reise zum Schloss Andayen anzutreten, so gebe ich Euch mein Wort als Alderaanerin von Stand, dass Ihr nach allen Regeln der Gastfreundschaft empfangen werden würdet.



      --- ehemals Verteidiger des Lichts (umbenannt nach Servermerge) ---
      Banner erstellt von Rae'lynn
    • Ein anderes Kuvert findet seinen Weg durch einen weiteren neutralen Boten zu Schloss Andayen. Es ist gekennzeichnet mit den Worten "The Princess Alessia Salomé Andayen" und trägt auf der Rückseite das Siegel des Hauses Thul.

      Regismund Thul schrieb:




      Zollfeste Juranhöh, Das Kleine Tal, 14:11:29


      My Lady,

      ich weiß Eure Botschaft selbstverständlich über alles zu schätzen, und natürlich auch Euer damit Verbundenes anliegen samt Absichten, doch scheinbar liegt hier ein kleines Missverständnis der sich abgetragenen Geschehnisse vor.
      Ein Schuldtragen Miss Garrdes würde mich, obwohl ich solch eine Anschuldigung gegenüber eines Bestandteiles der Bevölkerung, deren ich meinen Schutz geschworen habe, verständlicherweise nicht ohne weiteres befürworten kann, keinesfalls, um meines Ansehens wegen, in meinem Hause schädigen können, da ich für solch einen Fall schon ausgiebige Vorherkehrungen getroffen habe. Selbstverständlich bin ich gewillt, mich hierbei eines besseren belehren zu lassen und auch den Posteriora entsprechende Handlungen erfolgen zu lassen.

      Bezüglich der Ihrer Meinung nach fragwürdigen juristischen Lage der gesamten Angelegenheit, bin ich lediglich gewillt, anzumerken, dass ein unangekündigtes Eindringen, wobei ich mich diesbezüglich in meinem Hause versichern konnte, dass dies auch tatsächlich der Fall ward, von Truppenverbänden der bestätigten Größe, immer ein aktiver militärischer Akt im Sinne des Aggressors ist, egal welche tatsächlichen Absichten dahinter stecken. Selbst wenn mich nun mein eigenes Volk getäuscht haben sollte, hätte dies zu keinem anderen Ausgang in dieser Sache zu führen. Selbstverständlich müsste man dann aber Verfahren gegen Miss Garrde einleiten, um welche ich mich in diesem Falle persönlich annehmen würde.

      Desweiteren habt Ihr natürlich Recht damit, My Lady, dass ich Eure Rede, wie Ihr es zu nennen pflegt, als politisches Mittel fernab Eurer persönlichen Meinung erkannt habe. Dies sei, wie Ihr nun sicherlich auch verstehen könnt, der Grund, weshalb ich es nicht wünsche mich auf Schloss Andayen zu begeben, da ich keine Sicherheiten habe, wann Ihr es zu pflegen wünscht, Eure persönliche Meinung walten zu lassen et vice verta wann nicht. Ganz im Gegenteil lade ich Euch natürlich herzlichst ein, mir eine Ehre zu erweisen, indem Ihr Euch auf mein Anwesen im kleinen Tal zu einem kleinen Besuch begebt. Selbstverständlich gebe ich Euch ebenfalls mein Wort als Alderaaner von Stand, sei es auch nicht von solch hohem wie es Eurer ergönnt sei, dass Ihr nach allen Regeln der Gastfreundschaft empfangen werden würdet. Ich möchte nochmals explizit mit Nachdruck ernennen, die nun genannten Umstände nicht zu Herzen zu nehmen, da ich mir sicher bin, dass mir zu anderer Antezedens hin eine unausschlagbare Ehre zu Teil geworden wäre, Euch auf Eurem Schloss zu ersuchen.

      Weiterführend kam mir zu Ohren, dass sich Vertreter des Hauses Bahal auf Schloss Andayen befinden. Ich möchte anmerken dass es immernoch Kriegsgefangene in meiner Obhut gibt, die sich ihres warmen Heimes sehnen. Selbstverständlich wird sich angemessen um sie gekümmert, jedoch gilt doch nichts über dem wohligen Gefühl wieder in den Armen der Familie zu sein, ganz zu schweigen von den Sorgen, welche die Angehörigen erleiden müssen. Ich hatte eigentlich erhofft, dass sich ein Vertreter Bahals bei mir melden würde, was immerhin der aktuellen Lage angemessen wäre. Ich möchte anmerken, dass es den genannten Vertretern selbstverständlich gewünscht sei, Euch Eures Besuches wegen zu begleiten, um nach langem Warten endlich mit den Verhandlungen um das weitere Verfahren zu beginnen. Natürlich würde ich in diesem Falle auch alle verbleibenden Parteien nahelegen sich den Vertretern anzuschließen.

      Aber selbstverständlich möchte ich einen großzügigeren Verhandlungspartner darstellen, wie es die Gepflogenheiten eines jeden Alderaaners sei, und so auch alternativ einen neutralen Ort für ein Treffen vorschlagen. Diesbezüglich folge ich der Tradition, wie es dem, sich bewiesenen, Verteidiger obliegt einen solchen Ort auszuwählen, und lege mich auf das neutrale Juran-Gebirge vor meinen Grenzen, in seiner eisigen Pracht, vor. Sollte es Euch also zu diesem uralten Prachtsymbol, wie es die Kultur meines Volkes geprägt hat, hinziehen, empfehle ich eine wärmere Kleiderauswahl.






      Gez.
      Lord Shaghaal
      Direktor des FAFDAS
      Baronet des kleinen Tales



      in dubio pro familia

      *



      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Shaghaal ()

    • Das Kuvert ist gekennzeichnet mit den Worten " Lord Regismund Thul", trägt auf der Rückseite das Siegel des Hauses Andayen und wird durch einen neutralen Boten überbracht.





      Haus Andayen


      Schloss Andayen, Primtag, 14:11:30


      Sir, ich danke Euch für die zeitnahe Beantwortung meines Schreibens.

      Bitte versteht, dass ich die Schuldfrage von Miss Garrde jedoch nicht auf diesem Wege zu besprechen trachte, sondern stattdessen eine persönliche Konferenz vorziehe. Ich möchte an dieser Stelle auch anmerken, dass ich die Reaktion des Hauses Thuls auf die Ankunft der Bahaltruppen durchaus nachvollziehen kann, da es offensichtlich eine juristische Streitfrage um die Besitzrechte des Landes zu geben scheint. Aber auch dies würde ich bevorzugt persönlich besprechen.

      Leider kann ich Eurer Einladung nicht nachkommen, jedoch nicht aufgrund Misstrauen Eurer Person gegenüber, ist mir doch nur zu bewusst, dass es politisch die denkbar unklügste Handlung wäre, wenn ein diplomatischer Besucher beim Besuch des eigenen Anwesens zu Schaden kommen würde, sondern aus Fragen der Etikette heraus.
      Sicherlich versteht Ihr, dass es mir als Tochter eines Counts gänzlich unmöglich ist mich zu einem Anwesen eines Baronets zu begeben oder gar in eine abgelegene Gebirgsregion, selbst wenn die Dringlichkeit der Situation ein Treffen unabdingbar macht.

      Solltet Ihr jedoch der Ansicht sein, dass ein gegebenes Wort Euch nicht ausreichend Sicherheit bietet und weiterhin auf einen neutralen Ort bestehen, dann schlage ich die Räumlichkeiten des Adelsrates in Aldera als Treffpunkt vor. Die Präsenz der ASF ist dort ausreichend hoch um Euch sicherlich ein Gefühl der Sicherheit mir gegenüber zu vermitteln. Zusätzlich werde ich von den Jedi einen Mediator erbeten um die Gespräche zu unterstützen.

      Bezüglich der Anwesenheit weiterer Personen steht es Euch natürlich frei Gefolgschaft an Eurer Seite zu haben, jedoch gebe ich zu bedenken, dass es sich hier um eine Sreitfrage zwischen Euch und mir handelt und externe Interessen die Verhandlungen erschweren könnten. Dennoch obliegt die Entscheidung natürlich Euch.

      Ich würde weiterhin vorschlagen, dass wir bei diesem Treffen auch die Lage der Gefangenen besprechen, wenngleich ich Euch leider darüber informieren muss, dass die Gesundheit des Viscounts leider keine Teilnahme an den Verhandlungen ermöglicht und er mich somit durch seinen Sohn hat bitten lassen dies an seiner statt zu übernehmen.



      --- ehemals Verteidiger des Lichts (umbenannt nach Servermerge) ---
      Banner erstellt von Rae'lynn
    • Ehre Haus Thul Lord Shaghaal,

      ich denke es gibt noch einiges für das weitere Vorgehen zu besprechen, nachdem die neuen Karten auf dem Tisch liegen. Daher bitte ich um eine baldige Audienz zur Lagebesprechung. Ich gedenke auch Sith Nchuand mit an den Tisch zu bringen, da ich ihn für weitere Maßnahmen als eine wichtige Person ansehe.





      Hochachtungsvoll


      Sheysa Garrde
    • Ein anderes Kuvert findet seinen Weg durch einen weiteren neutralen Boten zu Schloss Andayen. Es ist gekennzeichnet mit den Worten "The Princess Alessia Salomé Andayen" und trägt auf der Rückseite das Siegel des Hauses Thul.

      Regismund Thul schrieb:




      Zollfeste Juranhöh, Das Kleine Tal, 14:12:05


      My Lady,

      ich bin gewillt auf Euer Angebot bezüglich den Räumlichkeiten des Adelsrates in Aldera in Form eines Treffpunktes einzugehen. Ebenfalls bin ich gewillt dem Mediator der Jedi zuzustimmen. Mich begleiten werden folgende:
      • mein Vogt, Darin Arundel
      • die Sith Remun und Nchuand
      • Mandalorianerin Eria
      • eventuell ein juristischer Beistand
      • ein Droide für Protokollzwecke

      Desweiteren wird Miss Garrde auf meine Bitte hin erst zu den Verhandlungen bezüglich den Gefangenen hinzustoßen.






      Gez.
      Lord Shaghaal
      Direktor des FAFDAS
      Baronet des kleinen Tales



      in dubio pro familia

      *



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Shaghaal ()

    • Das Kuvert ist gekennzeichnet mit den Worten " Lord Regismund Thul", trägt auf der Rückseite das Siegel des Hauses Andayen und wird durch einen neutralen Boten überbracht.





      Haus Andayen


      Schloss Andayen, Primtag, 14:12:10


      Sir, mit Freude vernahm ich Ihre Entscheidung und nach Rücksprache mit dem obersten Seneschall des Adelsrats übersende ich ihnen eine Reihe von in Frage kommenden Terminen, an denen eine Nutzung der Räumlichkeiten möglich sein wird.

      Eine letzte Kleinigkeit möchte ich jedoch noch ansprechen. Da es sich um Verhandlungen des Friedens handeln soll, möchte ich darum bitten, dass dieses Treffen zwischen unseren Häuser auf entmilitarisierter Basis stattfinden wird. Sicherlich könnt Ihr dieser Bedingung im Geiste der Verhandlungen zustimmen.

      Hochachtungsvoll





      ooc: Es hängt zwar IC eine Terminübersicht an, aber das Thema werde ich via PM anstreben.

      --- ehemals Verteidiger des Lichts (umbenannt nach Servermerge) ---
      Banner erstellt von Rae'lynn
    • Ein anderes Kuvert findet seinen Weg durch einen weiteren neutralen Boten zu Schloss Andayen. Es ist gekennzeichnet mit den Worten "The Princess Alessia Salomé Andayen" und trägt auf der Rückseite das Siegel des Hauses Thul.

      Regismund Thul schrieb:




      Zollfeste Juranhöh, Das Kleine Tal, 14:12:11


      My Lady,

      ich habe mir die Termine angesehen und mir wäre jener am 12-12-14 sehr gelegen.

      Bezüglich Euerer Bitte werde ich sicherlich keine Truppen mit mir führen.

      Das Verhandlungsergebnis hängt jedoch direkt mit der Vernunft der Verhandelnden zusammen.





      Gez.
      Lord Shaghaal
      Direktor des FAFDAS
      Baronet des kleinen Tales



      in dubio pro familia

      *



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Shaghaal ()

    • Eine Botschaft erreicht Lady Alessia, ein paar Tage nach der Verhandlung:


      Lady Alessia,

      ich denke es ist an der Zeit, dass wir ein Gespräch unter vier Augen führen, damit die Worte ohne einen Gesichtsverlust gesprochen werden können. Denn ihr wisst genauso gut wie ich, dass das, was ihr vorgebt, nicht den Tatsachen entspricht.

      Ich schlage vor, dass es zu den gleichen Bedingungen stattfindet wie das Verhandlungsgespräch mit Lord Thul, nur ohne Jedi-Mediator.


      Sheysa Garrde
    • Ein versiegeltes Kuvert wird durch einen neutralen Boten an Haus Andayen geliefert. Das Schreiben ist adressiert an "The Princess Lady Alessia Salomé Andayen" und auf der Rückseite findet sich das Hauswappen von Xunj'ti.



      Lady Andayen,

      die letzten Wochen und die Ereignisse rund um Haus Garrde inklusive der Kampfhandlungen haben zwischen Alderaanern wie wir es sind sicherlich mehr Misstrauen geschürt als gerechtfertigt war oder ist. Da die verantwortliche Person ausfindig gemacht und der Justiz überstellt wurde, möchte ich ein Treffen im ersten Monat des neuen Jahres vorschlagen.

      Ich bin sicher Ihr habt durch die bevorstehenden Festivitäten nicht weniger Arbeit als ich, weshalb ich direkt das neue Jahr für einen Termin avisiere. Lasst mich wissen, ob Ihr an einem Gespräch interessiert seid, sodass wir näheres zum Termin und zum Treffpunkt abstimmen können.

      Bis dahin verbleibe ich mit den besten Wünschen auf ruhige Festtage.

      gez. Baroness Ariadne Baliss
      Haus Xunj'ti

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Vastor ()

    • Ein versiegeltes Kuvert wird durch einen neutralen Boten an Haus Thul geliefert. Das Schreiben ist adressiert an "Lord Regismund Thul" und auf der Rückseite findet sich das Hauswappen von Xunj'ti.



      Lord Thul,

      die letzten Wochen und die Ereignisse rund um Haus Garrde inklusive der Kampfhandlungen haben zwischen Alderaanern wie wir es sind sicherlich mehr Misstrauen geschürt als gerechtfertigt war oder ist. Da die verantwortliche Person ausfindig gemacht und der Justiz überstellt wurde, möchte ich ein Treffen im ersten Monat des neuen Jahres vorschlagen.

      Ich bin sicher Ihr habt durch die bevorstehenden Festivitäten nicht weniger Arbeit als ich, weshalb ich direkt das neue Jahr für einen Termin avisiere. Lasst mich wissen, ob Ihr an einem Gespräch interessiert seid, sodass wir näheres zum Termin und zum Treffpunkt abstimmen können.

      Bis dahin verbleibe ich mit den besten Wünschen auf ruhige Festtage.

      gez. Baroness Ariadne Baliss
      Haus Xunj'ti




      Ein versiegeltes Kuvert wird durch einen neutralen Boten an Haus Garrde geliefert. Das Schreiben ist adressiert an "Lady Seylar Garrde" und auf der Rückseite findet sich das Hauswappen von Xunj'ti.



      Lady Garrde,

      die letzten Wochen und die Ereignisse rund um Haus Garrde inklusive der Kampfhandlungen haben zwischen Alderaanern wie wir es sind sicherlich mehr Misstrauen geschürt als gerechtfertigt war oder ist. Da die verantwortliche Person ausfindig gemacht und der Justiz überstellt wurde, möchte ich ein Treffen im ersten Monat des neuen Jahres vorschlagen.

      Ich bin sicher Ihr habt durch die bevorstehenden Festivitäten nicht weniger Arbeit als ich, weshalb ich direkt das neue Jahr für einen Termin avisiere. Lasst mich wissen, ob Ihr an einem Gespräch interessiert seid, sodass wir näheres zum Termin und zum Treffpunkt abstimmen können.

      Bis dahin verbleibe ich mit den besten Wünschen auf ruhige Festtage.

      gez. Baroness Ariadne Baliss
      Haus Xunj'ti
    • Ein Kuvert findet seinen Weg durch einen neutralen Boten von Juranhöh zu Haus Xunj'ti. Es ist gekennzeichnet mit den Worten "The Baroness Ariadne Baliss" und trägt auf der Rückseite das Siegel des Hauses Thul.

      Regismund Thul schrieb:




      Zollfeste Juranhöh, Das Kleine Tal, 14:12:24


      My Lady Ariadne,

      ich möchte Euch hiermit meine besten Wünsche zu den Festtagen zukommen lassen. Ich antworte hiermit auf Euere Einladung, welche mich vor Kurzem erreicht hat.

      Da doch Besinnlichkeit zu diesen Zeiten überaus wichtig ist, sei es mir eine große Ehre zu Euerem Treffen eingeladen zu werden. Selbstverständlich stünde Juranhöh für einen möglichen Treffpunkt zur Verfügung, wenn Ihr mir auch keinen Einblick über eventuell weitere Gäste gewährt habt.





      Gez.
      Lord Shaghaal
      Direktor des FAFDAS
      Baronet des kleinen Tales



      in dubio pro familia

      *



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Shaghaal ()

    • Nachricht an Naxx Blackwatch

      *Der Brief ist abgesendet von der Venture Cap.Co und trägt auch das Firmenlogo in de linken oberen Ecke*

      Sehr geehrter Mister Blackwatch,

      vielen Dank für ihre interessante Vorstellung. Wir möchten sie zu einem persönlichen Gespräch in unsere Zentrale in Leilani (Delaya) einladen, um die noch offenen Fragen zu klären.

      Bitte bringen sie folgende Unterlagen mit:

      Analyse der Markteinschätzung
      Wettbewerbsanalyse
      Analyse der Risiken und Chancen
      Analyse des Kapitalbedarfs
      Wachstumsanalyse


      Mit freundlichen Grüßen

      Avrum Anastasiy
      Stellv. Geschäftsführer