[ORG] Dorien Chirurgical Supplies

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [ORG] Dorien Chirurgical Supplies

      Allgemein Bekannt:

      Über die letzten Tage verteilt landeten immer wieder Frachter der Firma "Iridia Shipping Co." im Raumhafen der Taar-Provinz und der Gebo-Provinz und luden Frachtcontainer mit dem Schriftzug von DCS ab. Bei den Containern handelt es sich um die Medizinischen Hilfslieferungen für die Flüchtinge der beiden Auffanglager und auch der Unterlager. Am heutigem Tag landete auch ein Passagiershuttel, an Bord freiwillige Ärzte, Medizinisches Personal und Fachtechnisch geschultes Personal für die Bedienung der Großgerätschaften.

      Dem interessiertem gegebene Auskünfte:
      Spoiler anzeigen
      Merhr als 50 Tonnen Medizinischen Materials wurden von den Großlagern von DCS auf Iridia nach Alderaan verschifft, darunter Verbandsmaterial, Injektoren, Pharmazeutika von Vertragspartnern DCS', Sterilisationsapparate und Bioscanner. Auch wurden 2 Ganzkörper-Scanner, 6 Feldchirurgien und 20 steril abriegelbare Feldlazarette mit einem Spezialtransport direkt zu den Auffanglagern gebracht.
      Außerdem wurden den ausgehändigten Versorgungspaketen Infomaterial zur Früherekennung von Krankheiten, Sprechzeiten von Fachärzten und gebrauchsanweisungen von DCS zu den Injektoren mit Stärkungs und Immunisierungsmitteln hinzugefügt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eloun ()

    • Durch verschiedenste Nachrichtenkanäle und Finanzexperten ist zu erfahren:

      Gestern gab DCS bei einer Pressekonferenz bekannt dass weitere Verträge mit der Republic Navy geschlossen wurden. Die Verträge beinhalten die Lieferung medizinischer Materialien an die Verteidigungsflotten der Kernwelt, an die großen Flottenstützpunkte Coruscant und Brentaal IV und die Entwicklung von möglichst Platz- und Gewichstsparender Hardware für den Einsatz auf kleineren Fregatten und Korvetten.
      DCS wurde dadurch zum 2. größten zulieferer der Republikanischen Streitkräfte, mit einem Volumen von mehr als 250 Mrd. Credits.
      Die Verträge wurden gestern Abend auf Coruscant im Senatsgebäude vom Gründer und CEO von DCS, Firmus Dorien, und oberstem Logistikoffizier der Streitkräfte, General Pauleen de Junevil, im Rahmen der Pressekonferenz unterzeichnet.
      Der Aktienkurs von DCS stieg damit um mehr als 7 Punkte, was den Firmenwert auf über 720 Mrd. Credits ansteigen ließ. Die Nachfrage nach DCS-Aktien stieg ebenfalls an, es wird nun in Fachkreisen Spekuliert ob DCS bald eine Aktienaufstockung vornimmt um somit das Kapital der Firma weiter zu erhöhen.

      Auf Alderaan aus diversen Klatschblättern zu erfahren:

      Der Erbe von DCS, Dorian Dorien, ist in letzter Zeit oft in den Flüchtlingslagern der Gebo- und Laar-Provinz anzutreffen, oft in Begleitung einer jungen Jedi die seine Assistentin zu sein scheint.
      Trotz seiner 29 Jahren ist Dorian Dorien noch nicht in festen Händen, und die Klatschblätter stellen die wüstesten Vermutungen an wer das Herz des Zabraks erobern könnte.
      Von mehreren Besuchen des Erben im Haus Andayen wird berichtet, und von mögliche Verbändelungen Richtung des Hauses Garrde nach einem Besuch des Stammsitzes dessen.
      Denn obwohl der junge Dorien keinen Adelstitel besitzt und ein Zabrak ist stellt er als Erbe des Multimilliarden-Credit-Unternehmens doch eine gute Partie dar.
      Es ist sogar von einer heimlichen Liebschaft zu seiner Jedi-Assistentin die Rede, auf verschiedenste Theorien angesprochen streitet Dorian Dorien jedoch energisch jegliche romantische Beziehung zu einer der genannten ab:

      "Meine Treffen mit Lady Alessia Andayen waren stets nur geschäftlicher Natur, wie sie vermutlich in dem Vertrag der zwischen dem Haus Andayen und DCS geschlossen wurde sehen können. Auch mit Lady Shanora Garrde verbindet mich nur unsere Zusammenarbeit in der Flüchtlingsfrage, worüber sie auch schon berichtet haben. Und wer die Idee ausgebrütet hat dass ich mit der Padawan die mir in den Flüchtlingslagern assistiert verbändelt wäre weiß offensichtlich wenig über Jedi. Und jetzt verlassen sie bitte den Medizinischen Perimeter, hier ist eigentlich Sperrgebiet."


      Dorian Dorien, 24:1:15, Ausschnitt aus einem Bericht der "Alderaa Sun"
    • Informationsart:

      Pressemitteilung auf ANN, verschiedenste Nachrichtenkanäle der Republik

      Information über:


      Pressekonferenz von Firmus Dorien sowie dem Vorstand von DCS zur Kapitulation des Hauses Velchun

      Was die Information besagt:

      Bereits wenige Stunden nachdem die ersten Informationen über die Kapitulation der Heros-Provinz hat die DCS-Führung auf Iridia zu einer Pressekonferenz zu diesem Thema gebeten. DCS hat sich als einer der größten Unterstützer der Flüchtlingsströme sowohl durch Medizinisches Material und Personal als auch durch Geldmittel auf Alderaan einen Namen gemacht, dementsprechend war die Pressekonferenz gut besucht.

      Während der Konferenz gratulierte der Gründer von DCS, Firmus Dorien, den vereinigten Kampftruppen auf Alderaan zur Beendung des Konfliktes und hofft darauf dass bald mit dem Wiederaufbau begonnen werden kann. Er versprach weiters die Hilfsmission für die Flüchtlinge solange weiter zu erhalten bis auch der letzte von ihnen wieder in der Heimat sei, auch sagte er zu in einen Fond einzuzahlen der den Wiederaufbau der Zerstörten Ortschaften und Wohnhäuser finanzieren soll, sowohl aus eigener Tasche als auch aus Firmenmitteln, wie der Vorstand einstimmig beschlossen hatte.

      Durch Recherchen zu erfahren:


      Bei mehreren Immobilienbüros auf Alderaan sowie dem Zuständigen Ministerium gingen Anfragen von DCS auf Beratung bezüglich großer Flächen Bauland in der Nähe von Städten ein, weitere Informationen gibt es zu diesem Thema jedoch noch nicht.
    • Informationsart:

      Presseaussendung

      Information über:

      Gesundheitszustand Firmus Doriens nach Gleiterunfall / Quartalszahlen DCS / Ankündigung großer Pressekonferenz

      Was die Information besagt:


      Nachdem Firmus Dorien vor einigen Tagen in einen Gleiterunfall verwickelt war bei dem er und sein Chauffeur von einem durch Droiden gelenkten Schwertransporter außerhalb der DCS-Werke von Iridia gerammt wurden befindet er sich immer noch in Behandlung. Die Ärzte des Unfallkrankenhauses von Iridia haben in einer offiziellen Stellungnahme berichtet dass seine Verletzungen gut Verheilen, er aber noch einige Tage zur Beobachtung im Krankenhaus verweilen muss. Er erlitt bei dem Zusammenprall Knochenbrüche sowie ein Schädel-Hirn-Trauma. Der Chauffeur überlebte den Unfall nur leicht verletzt.

      Die Quartalszahlen von DCS entsprechen ganz den Erwartungen der Börsenexperten, lediglich der Unfall des Firmengründers und Eigentümers Firmus Dorien hat die Aktie in der Letzen Woche um 2 Prozentpunkte einknicken lassen. Trotzdem konnte DCS den Umsatz in den letzten Monaten weiter Steigern und liegt nun bei einem Wert von 750 Mrd. Credits. Vor allem die Präsentation der neuen Luxus-Armprothesen sowie die weiter andauerenden Kriegshandlungen und der dadurch ständig steigende Bedarf an Medizinischem Equipment sind dafür verantwortlich.

      Firmus Dorien hat von seinem Krankenbett aus eine große Pressekonferenz angekündigt, sie solle stattfinden sobald sich sein Zustand verbessere und er das Krankenhaus verlassen kann. Als Ort dieser Pressekonferenz hat er das DCS-Büro auf Alderaan bestimmt.
    • Informationsart:

      Holowerbung im gesammten Alderaan-System

      Information über:


      Werbeanzeigen im Alderaan-System

      Was die Information besagt:

      Seit mehreren Tagen nun häufen sich auf Holo-Anzeigetafeln, in Digitalen Medien und auch im Holonet auf Alderaan ein Inserat von DCS.
      In diesem Inserat wird ganz offiziell den vielen Helfern gedankt die während des Bürgerkrieges in der Heros-Provinz gedankt die dabei halfen die Flüchtlinge, die aus ihren Heimen vertrieben wurden, zu versorgen und ihnen wieder Hoffnung zu geben. Die Werbung vermittelt den Alderaanischen Bürgern auch subtil die wichtige Rolle die DCS dabei gespielt hat, eine Firma die eigentlich keine Verbindungen zu Alderaan hat. Neben Bildern von Jedi, zivilen Ärzten und Schutztruppen sieht man immer wieder Techniker, Ärzte und sonstiges Personal mit dem Orange-Gelben Logo von DCS, und in fast jedem Spot, Bild oder Inserat ist das Logo der Firma dezent im Hintergrund platziert, nicht aufdringlich, aber doch präsent.

      Durch Recherchen zu erfahren
      Die Werbeargentur die dafür verantwortlich ist ist eine der führenden Größen im Galaktischem Markt, unter anderem macht sie Werbung für das Republikanische Militär, Czerka Industries oder Orlean Speeders. Sie ist bekannt für ihre unterschwellige Masche, um bestimmte Eindrücke oder Gefühle bei Wesen zu hinterlassen um so Sympathien zu erschaffen.
    • Informationsart:

      Bericht aus großen

      Information über:


      Zustand von Firmus Dorien

      Was die Information besagt:


      Es war die letzte Zeit ruhig um Firmus Dorien, doch nun sind neue Informationen aus dem Krankenhaus in dem er behandelt wird bekannt geworden:
      Er befindet sich auf dem Weg der Besserung, seine Rehabitilation schreitet gut voran und es kann davon ausgegangen werden dass er gegen ende des Monats das Krankenhaus verlassen kann. Angesprochen auf die aktuellen Entwicklungen auf Alderaan und den häufigen Besuchen von Funktionären von DCS im Hause Bardrice verweist er stillschweigend auf die Pressekonferenz, angesetzt auf den 28. dieses Monats.

    • Informationsart:

      Beobachtung im Krankenhaus und am Raumhafen von Iridia

      Information über:

      Entlassung von Firmus Dorien und dessen Aufbruch vom Planteten

      Was die Information besagt:


      Völlig überraschend hat Firmus Dorien heute morgen das Krankenhaus von Iridia verlassen, nur um kurz darauf den Planten in seinem privatem Raumschiff zu verlassen.

      Von einem gesprächigem Raumhafenmitarbeiter ist zu erfahren
      Das Ziel von Firmus Dorien ist laut dem Reiseplan Alderaan, das früh am nächsten Tag erreicht werden sollte.

    • ANN-Pressebericht:

      Heute morgen fand der Spatenstich für das erste Gebäude des DCS-Komplexes nahe Teldran, Sora-Provinz statt.
      Ohne große Feierlichkeiten und nur von einem Fotographen begleitet wurde der Traditionelle Akt durch den JCEO von DCS, Dorian Dorien, MD, und den Baubeauftragten von Teldran, Korval Antarr, begangen. Am nachmitttag begann bereits die Baufirma, Sora Constructions, mit dem Ausheben der Baugrube.
      Nur wenige 100 Meter davon entfernt begannen gleichzeitig die Ausgrabungen an den Ruinen die bei Probebohrungen entdeckt worden waren.
    • Bericht in einem Alderaanischen Wirtschaftsblattes:

      Das Unternehmen Dorien Chirurgical Supplies mit Hauptsitz auf Iridia hat gestern Nachmittag mittels einer gemeinsamen Presseaussendung den Vertragsabschluss mit dem Hause Organa bekanntgegeben. Laut der Presseaussendung hat man sich in längeren geheimen Verhandlungen auf einen für beide Parteien vorteilhaften Vertrag geeinigt.
      So beliefert nun DCS die Streitkräfte des Hauses mit Medizinischer Ausrüstung und OP-Materialien,und das Hause Organa hat ein Aktienkontingent von noch unbekannter Höhe erworben.
      Laut dem Pressesprecher von DCS, Karol Untani, hat die Errichtung des Konzernkomplexes in der Sora-Provinz, das Engagement in der Flüchtlingskriese der Heros-Provinz und die soziale Agenda der Firma einen großen Beitrag zum erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen geleistet. Das Haus Organa bestätigt dies, der Vertrag sei ein Weg (...) ein Unternehmen dass in letzter Zeit sich auf Alderaan sehr für die Bürger des Planeten und insbesonderes die des Regentenlandes in ihrem Weg auf Alderaan zum Wohl der Bürger zu unterstützen. Wir hoffen auf eine gute Zusammenarbeit.
      Die Ankündigung wurde gefolgt von einem leichten Anstieg der DCS-Aktie, die sich in letzter Zeit eher negativ entwickelt hat.
    • Aussage Dorian Doriens zu dem Zwischenfall in Sora

      Auszug aus einer Tageszeitung, der "Alderaan Times":

      Es gelang uns Mr. Dorien heute Nachmittag vor seinem Appartmentgebäude zu einer kurzen Stellungnahme zu erreichen. Weder sein Auftreten noch übermäßige Sicherheitsvorkehrungen verrieten eine erhöhte Alarmbereitschaft seinerseits.

      Alderaan Times:Mr. Dorien, wie gestern Abend bei einer Pressekonferenz von Juris Bardrice behauptet wurde waren sowohl Lord Barlian Bardrice als auch sie selbst Ziel eines Angriffes der darauf setzte sowohl den Lord als auch sie selbst gefangen zu nehmen, wohl mit dem Ziel sie als Druckmittel bei Verhandlungen einzusetzen. Was war ihre erste Reaktion darauf und wie Gedenken sie zu reagieren?Dorian Dorien: Nun, es war natürlich eine Überraschung, vor allem da es bei dem Säbelrasseln an der Grenze bisher zu noch keinen derartigen Zwischenfällen gekommen ist. Ich bin der festen Überzeugung dass Lord Bardrice das eigentliche Ziel des Angriffes war, da DCS kaum Einfluss in die Politik des Regentenlandes hat. Ich kann mir vorstellen dass Baron Andros sich ein großes Lösegeld von DCS erwartet hat, womit er jedoch nicht der erste wäre.
      Ich darf Baron Andros an dieser Stelle freundlich darauf Hinweisen dass ich ein Offizier der Republikanischen Streitkräfte und Mitglied der Jedi-Enklave der Gebo-Provinz bin und eine Entführung mit Sicherheit eine Reaktion von einer dieser Seiten zu Folge hätte, und diese Reaktion mit der nötigen Härte ausfallen würde.


      AT: Das klingt nach einer Eindeutigen Aussage Baron Andros' gegenüber. Wie gedenken sie nun vorzugehen? Verschäfern sie die Sicherheit ihrer Person gegenüber?

      DD: Nein, nichts dergleichen. Mein Butler und Leibwächterdroide B-9 wird mich von nun an zwar auf Schritt und Tritt zu begleiten, jedoch fühle ich mich nicht Bedroht durch weitere Taktiererei des Hauses Andros. Ich werde jedoch sowohl beim Lehensrat als auch beim Adelsrat eine Beschwerde gegenüber dem Hause Andros einbringen, und ich verlange zumindest eine Beendigung der Agressionen gegenüber dem Hause Bardrice sowie eine öffentliche Entschuldigung bei Lord Barlian Bardrice und mir. Es ist unfassbar dass in diesen Zeiten ein Haus wie Andros eine derartig aggressive Politik fahren kann. (...)
    • Besuche beim Haus Bardrice
      Durch Beobachtungen des Hauses Bardrice zu Erfahren:

      In den letzten Tagen können immer wieder Shuttels einer Charterfirma beobachtet werden die das Haus Bardrice anfliegen. Die Shuttels tragen das Logo von Dorien Chirurgical Supplies, und auf nachfrage bei der Firma erhält man die Information dass sich an Bord der Shuttels Juristen und Wirstschaftsexperten sowie Militärequipment-Experten der Firma befinden. Das deckt sich mit einer Aussage von Mr. Dorian Dorien, der in letzter Zeit öfters im Hause Bardrice zu Gast war. Mr. Dorien sagte dass das Hause Bardrice einen längerfristigen Vertrag über die Lieferung von Medizinischer Ausrüstung und Equipment mit DCS anstrebt, auf die Frage für welchen Zweck diese Lieferungen sein sollen wies er auf die Geheimhaltung noch nicht ausformulierter Verträge hin.
    • Wechsel in der Führungsetage
      Völlig unvorbereitet kam es heute vor dem Zentralen Verwaltungsgebäude der Firma auf Iridia zu einem kleinen Festakt, der lediglich am Vortag in den planetenweiten Medien angekündigt wurde. Die gesammte Familie Dorien war versammelt, auch die Verlobte des JCEO Dorian Doriens, Lady Serena Di Thales, war anwesend. Nach einer kurzen Rede des Firmengründers vor knapp 2000 versammelten Werksarbeitern über die Geschichte der Firma, die aktuelle Erholungsphase nach den Wirren der letzten Jahre sowie die guten Zahlen des aktuellen Quartals. Nach ihm kam der JCEO zur Sprache, der vom Erfolg der Umstrukturierung des Unternehmens sprach, von der angelaufenen Produktion in der DCS Alderaan-Zentrale nahe Teldran berichtete sowie die Erfahrungen die er in den letzten Jahren als JCEO des Unternehemens machen konnte. Er schloss seine Rede mit folgenden Worten:
      "(...) und daher habe ich beschlossen meinen Posten als JCEO von DCS Galaktic und als CEO von DCS Alderaan zurückzulegen. Dieser Schritt hat mehr als eine Grund, wobei der gewichtigste wohl der ist dass mich die Arbeit in der Firma zwar in meinem Leben weitergebracht hat und die mir viel Freude bereitet hat, aber nicht erfüllt hat. Es war immer schon meine Berufung direkt zu helfen, als Arzt am OP und im Feld. Ein weiterer Grund ist es dass es seit neuestem eine besser geeignete Person gibt das Familienunternehmen DCS zu leiten, meine Schwester Lannah, die kürzlich ihren Abschluss in Wirtschaftsrecht gemacht hat und für die Aufgabe eines JCEO wie geschaffen ist. Der Aufsichtsrat hat sie einstimmig zu meiner Nachfolgerin gewählt. Ich danke allen für die Unterstützung all die Jahre, und ich versprech dass ich auch weiter DCS erhalten bleiben werde, als Medizinischer Berater des Entwicklungsteams und Mitglied des Aufsichtsrates von DCS Alderaan."
      Unter dem Applaus der Anwesenden verneigte sich der ehemalige JCEO vor allen und überließ seiner erst 21-Jährigen Schwester das Podium, die in einer kurzen, aber ausgezeichnet gehaltenen Rede ihre Motivation und Qualifikation für das Amt bekundete. Nach einigen kurzen Abschlussworten wurden die Versammelten noch zu einem Buffet in der Zentralen Fertigungshalle eingeladen. Am selben Abend noch verließ das persönliche Raumschiff Dorian Doriens sammt Verlobter den Planeten wieder Richtung Alderaan.
    • Die Ruhe vor während und nach dem Sturm
      Wärend der Umbrüche der letzten Monate war DCS in ruhigem Fahrwasser geschippert, das ende des Ewigen Imperiums, der Aufstieg der Allianz und die kürzlich wieder aufgeflammten Konflikte zwischen Imperium und Republik brachtem dem Aktienkurs von DCS zwar ein auf und ab, konnten ihm insgesammt aber recht wenig anhaben. Das wachstum ist ob der Ressourcenknappheit in der Galaxis bei nur 0,2%, die Produktion wurde an einigen Standorten zurückgefahren werden, Kurzarbeit und sonstige Sparmaßnahmen mussten jedoch nicht getroffen werden. Die neue JCEO Lannah Dorien, ME, hatte nach dem Ende des Ewigen Imperiums sämmtliche, auch unter passiven Androhungen der Verhandler des Imperiums, getroffenen Vereinbarungen für nichtig erklärt und sich lediglich bereiterklärt Hilfsgüter an das schwer getroffene Zakuul zu verkaufen. MIt der Allianz wurden hingegen Verhandlungen aufgenommen die einen positiven Vertragsabschluss über die Lieferung sämmtlicher von DCS angebotenen Produkte beinhaltete. Damit wurde die Allianz nach der Republik zum zweitgrößten Abnehmer, und vorallem in den letzten Wochen und den neuesten Offensiven der Streitkräften stieg der Bedarf an medizinischem Material wieder an, sodass DCS wohl eine arbeitsreiche Zeit bevorsteht. Der Aktienkurs schloss mit einem leichten Plus von 1,3 Punkten, im 5-Jahres Vergleich beträgt das Plus 576,21 Punkte.
    • Auswirkungen des Angriffs der Ewigen Flotte auf DCS Galactic
      Der Hauptsitz von DCS Galactic wurde wie alle anderen Niederlassungen, sei es auf Coruscant, Balmorra oder Ord Mantell schwer getroffen. Die Forschungsabteilung auf Iridia wurde beinahe komplett zerstört, die Arbeitersiedlungen schwer beschädigt und die Infrastruktur in Mittleidenschaft gezogen. Beinahe jeder 3. Mitarbeiter wurde getötet, viele sind verwundet und die Produktion kam zum erliegen. Da die Direktive 0 jedoch nur Organisches Leben angriff bekamen die automatisierten Lagergebäude sowie die Produktionsstätten nur Kollateralschäden ab.

      Der CEO Firmus Dorien hielt sich wärend des Angriffs auf der Familienranch außerhalb der Produktionsstandorte auf und traf kurz vor Ende des Angriffs am Campus ein. Er hatte auf der Ranch dem 25. Todestags seiner Frau gedacht, war aber sofort aufgebrochen als er von den Angriffen hörte. Er gab die Anweisung an alle Standorte der Firma in der Galaxis aus die Tore für bedürftige zu öffnen, Regierungen mit Lieferungen von Material auf Kredit zu unterstützen und durchzuhalten, der Wiederaufbau wird mit höchster Priorität durchgeführt um die Versorgung mit lebensnotwendigem medizinischen Material gewährleisten zu können. Firmus Dorien ist als auf alles Vorbereitet bekannt, so kann davon ausgegangen werden, dass es finanzielle Rücklagen für solche Vorkomnisse gibt. Ob sie jedoch reichen werden um DCS schnell wieder in die Lage zu bringen zu produzieren kann jedoch niemand sagen.
    • Schadenserhebung bei DCS
      Die von DCS eingesetzte Interne Komission zur Schadensanalyse hat ihren Abschlussbericht veröffentlicht. Die Schäden sind zum teil erheblich, vor allem unter der Belegschaft gab es hohe Verluste, wobei die Warenanlagen und automatisierten Fertigungen kaum betroffen sind. Laut Bericht sind 103.291 Todesopfer im direkten Umfeld von DCS zu beklagen, bei galaxisweit etwa 1 Million Angestellten und Mitarbeitern ein Verlust von 10%. Firmus Dorien hat bereits einen Fond ins Leben gerufen der Hinterbliebenen, Angehörigen und Opfern finanzielle Unterstützung und psychologische Betreuung verspricht, außerdem wurde eine große Kampagne zur anwerbung neuer Facharbeiter in allen Sparten gestartet um als bald als möglich wieder mit voller Kapazität produzieren zu können. Die Ressourcenkrise schlägt sich auch auf diese Kapazität nieder, aber als einer der Wichtigsten Produzenten von Medizinischem Material wird DCS bei der verteilung von Material bevorzugt behandelt, tragen sie doch dazu bei die Medizinische Versorgung in vielen Systemen wieder aufzubauen.

      Die wichtige Niederlassung von DCS auf Alderaan wurde ebenfalls schwer getroffen. Die JCEO Lannah Dorien hat ihr zusammen mit ihrem Bruder Sir Dorian Dorien-Di Thales einen besuch abgestattet und die Schäden begutachtet: Der Raumhafen, die Wohnquartiere und der zentrale Turm sind komplett zerstört, durch Brände wurden die Produktionsanlagen großteils zerstört, auch wurden mehrere Lagerhäuser durch die Trümmer des Turmes vernichtet. Mehr als 50 Prozent der Belegschaft wurden dort getötet, was an der unglücklichen Lage des Campus, direkt in der Einflugsschneise des Zakuul-Schiffes das Teldran Angriff, lag. Was an intakter Ware übrig ist wird derzeit ausgelagert, wie es mit dem Campus nahe Teldran weitergehen soll ist noch nicht klar. Lannah Dorien ist im Moment noch zu Gast bei ihrer Schwägerin, Baroness Serena Di Thales, und soll sich Berichten der Lokalen Presse zufolge bereits mit mehreren Wirtschaftsberatern des Hauses Di Thales getroffen haben.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher