Haus Stormtide | Provinz Stargaze

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      : Durch Kontakte im Militär des Hauses zu erfahren
      : Beobachtungen, Gerüchte und Aufgeschnapptes aus Militärkreisen
      : Offizielle Bekanntmachungen




      Außergewöhnliche, nächtliche, Betriebsamkeit am Raumhafen: Kurz vor der Fertigstellung des 3. Bauabschnittes des Raumhafens zu Stargaze kam es in der Nacht zu hektischer Betriebsamkeit. Der ungeplante Start von 3 Personentransportern des Militärs in den frühen Morgenstunden, sorgte für einige graue Haare bei der Nachtschicht der Flugkontrolle. Die Shuttles flogen noch vor Sonnenaufgang nach Nord-Osten. Besonders unüblich für den ansonsten sehr ruhigen Flugverkehr war der laute Überschallknall noch vor dem Verlassen des Stadtbereichs. Anwohner in der Ausflugschneise hatten an diesem Morgen keine Wecker nötig.


      Etwas geht vor sich im militärischen Umfeld. Seit dem frühen Morgen ist von einer deutlich dynamischere Pflichterfüllung der Soldaten zu berichten. Wachposten, die ihre Aufgaben nach dem Morgenbriefing akkurat wahrnehmen, Offiziere die in eiligen Schritten über Kasernenplätze schreiten. Zudem volle Parkplätze vor dem Gebäude des Generalstabs. Zusätzlich wurde sämtlicher militärische Funkverkehr seit 05:00 nur noch chiffriert gesendet. Die allgemeine Präsenz von ASF in den Straßen der Städte wurde merklich erhöht. Jedoch scheint es über die Gründe keine Klarheit zu geben, die Meldungen sind diffus und reichen von Terrorverdacht bis hin zu extraplanetaren Einsätzen. Möglicherweise aber auch gezielte Desiniformation.


      In Kontrast zu der am selben Morgen wahrgenommenen, gesteigerten Betriebsamkeit im Militär, oder gerade deswegen, wurden die Manöverübungen an der Grenze zu Haus Bardrice für beendet erklärt. Nach mehreren Wochen im Felde kehrten zahlreiche Männer und Frauen gegen 06:00 für den wohlverdienten Urlaub in die Kasernen zurück. Die Flugverbotszone wurde mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Der führende Sprecher des Militärs zeigten sich durchweg zufrieden mit der Leistung der Streitkräfte in dem mehrwöchigen Manöver. Als Thema der Manöverübungen diente ein Überraschungsangriff seitens Haus Bardrice, welcher natürlich abgewehrt wurde.


      Ein Morgen der an Ereignissen nicht gerade arm ist. Zur besten Sendezeit um 07:30 erscheint auf den Holoempfangsgeräten der Provinz das Konterfei von Tarion Stormtide und Carvalis Elentaar-Stormtide. Es ist Tarion welcher folgende Ankündigung bekannt macht:
      "Guten Morgen, Bürger*Innen von Stargaze. Das ausklingende Jahr ist eine Zeit großer Veränderungen gewesen. Von all diesen Veränderungen welche sich ereignet haben sticht die Vernichtung der Sternenfestung durch Streiter der Allianz hervor. Wenngleich unser Haus nichts damit zu tun hatte, müssen wir uns auf eine Reaktion vorbereiten, von welcher Seite diese auch kommen mag. Auch wenn zum jetztigen Zeitpunkt keine Hinweise auf eine Gefahr bestehen, habe ich mich mit dem Sicherheitskabinett beraten. Um den Schutz der Bevölkerung sicher zu stellen, haben sich alle Haushalte mit Nahrung, Wasser und notwendigen Medikamenten für mindestens 2 Wochen einzudecken. Zudem werden Reservisten in den folgenden Tagen Anrufe erhalten, um sich zu außerplanmäßigen Übungen einzufinden. Ebenso wird es in der nächsten Zeit verstärkt Übungen zum Katastrophenfall geben. Es sind unruhige Zeiten, doch wir tun alles, damit Stargaze gemeinsam und unbeschadet diese Zeiten übersteht, um in eine goldene Zukunft voranzuschreiten." (Ab sofort gilt das Programm "Militärdoktrin" aus Pamphlet 2.2)


      Am selben Vormittag, gegen 09:00, landete zudem eine große Delegation des Hauses Elentaar auf dem Raumhafen. Nach dem Umstieg in bereitstehende Luftgleiter fuhren die Männer und Frauen direkt weiter zum Schloss Stardream.
    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      - öffentliche Erklärungen aus erster Hand (Interviews, Pressekonferenzen)
      - öffentliche Erklärungen aus zweiter Hand (Berichte in den Medien)
      - Gerüchte
      - Informationsübermittlung, verschlüsselt
      - Informationsübermittlung, unverschlüsselt


      Öffentlich bekannt

      Wie vor einigen Tagen über kleinere Datenleaks und mit Insiderinformationen in Verbindung gebrachte Amtsdokumente bekannt wurde und mittlerweile als bestätigt gilt, steht dem stargazer Verwaltungsapparat wie indirekt dem Haus Stormtide eine größere Sammelklage ins Haus. Im Detail geht es um die seit längerer Zeit bestehende und mitunter verschärfte Flugverbotszone im Sora-Stargaze-Grenzgebiet. Neben einem halben Dutzend soranischer klein- und mittelständischen Unternehmen, die an dem Klagenkatalog teilnehmen gilt die IG CarGO als Hauptakteur in dem, sich anbahnenden Rechtsstreit. Die Interest Group CarGO ist eine in Aldera situierte, lobbyistisch geführte Interessensvertretung für breitgefächerte Logistikinteressen, etwa 110 mittelständische Unternehmen gehören der IG an und zahlen eine Form des Mitgliedsbeitrages. Sekundär ist sie in 24 alderaanischen Provinzen auch als anerkannte Logistikdienstleistungsgewerkschaft tätig, in diesen Bereichen sieht sie sich jedoch häufig mit Vorwürfen des Interessenskonfliktes konfrontiert, kann man die hauptsächliche Geschäftstätigkeit doch klar in der Wahrnehmung von Arbeitgeberinteressen ansehen. Gemäß den zum aktuellen Zeitpunkt greifbaren Daten soll es primär um eine Schadenersatzforderung im zweistelligen Creditmillionenbereich gehen, die der klagenden Partei im Rahmen der Umleitungen durch die Flugverbotszone entstanden ist. Im Sinne der Klage soll wohl auch ermittelt werden, ob die Aufrechterhaltung der Flugverbotszone in diesem Maße rechtens und vertretbar ist. Geht es nach dem gesicherten Informationsgehalt, soll der Prozess im nächsten Jahr im stargazer Baronatsgerichtshof der Nord-Ost-Territorien in Verhandlung gehen.

      Öffentlich bekannt

      Auch an anderer Front muss sich die Provinz vor dem Rechtsweg hüten, diesmal soll es dem Viscount direkt ans Leder gehen. So ist am heutigen Morgen ein kurzes, schriftliches Holonetstatement vonseiten der größten provinzeigenen Non-Profit-Beistandsorganisationen, der Stargaze Civil Liberties Union, veröffentlicht worden. So schreibt Marga Kashett, CEO der SCLU: "Nach neuesten Erkenntnissen, bezugnehmend auf die Aussagen des Regierungsspechers J. Thranta zu Beginn dieser Woche, sieht sich die SCLU mit deutlichem Handlungsbedarf konfrontiert, dem sie auch gerecht werden soll und wird. Obgleich ich als Privatperson, glücklicherweise ohne die Maladien der Leute, für die ich Tag um Tag kämpfe, den kommenden politischen Reformen in dieser Provinz, in der ich aufgewachsen bin, lebe und arbeite, die ich liebe, in vielen Teilen positiv gegenüberstehe, komme ich nicht drumherum, vielem, was da kommen mag, mit Verachtung gegenüberzustehen. Die Regierung hat in den letzten Tagen mal mehr, mal weniger subtextuös klargestellt, man möchte eine gesunde, gehörige, kompetente Bevölkerung - am besten ohne die paar lästigen Bevölkerungsprozente, die mit ihren Gebrechlichkeiten, ihrem mageren sozio-ökonomischen Output in den Schatten der Gesellschaft leben, dem Steuerzahler, dem Sozialetat in den Taschen liegen. [...] So möchte die Regierung ihrer finanziellen Unterstützungspflicht nur noch nachkommen, wenn sich die ärmsten und kränkesten Provinzbürger einer möglicherweise qualvollen und schmerzhaften medizinischen Therapie aussetzen - aber sorgt euch nicht, ihr Armen! Für diese Tortur müsst ihr keinen Credit bezahlen. Vieles an diesem Vorschlag verstehe ich nicht.

      Vor allem, wie man denn hoffentlich promovierte Gesundheitsexperten, die in den Ministerien sitzen und Entscheidungen treffen, solch eine Schnapsidee hat durchgehen lassen. Seien wir für einen Moment ehrlich: Viele dieser kranken Menschen sind mit genetischen Defekten geboren, vom Säuglingsalter an mussten sie Woche um Woche nicht einen, nicht zwei, unzählige medizinische Termine wahrnehmen, damit man jene Defekte unter Kontrolle behalten kann, den Teufel im Sack lassen kann. Und vieles davon war nicht nur ein üblicher Arzttermin, bei dem man einmal kurz den Mund öffnen sollte oder mal eben gepiekst wurde. Nein. Operationen über Operationen, chemikalische Therapien. Schmerzhaft, traumatisch und langwierig. Oft auch nur mit wenig Aussicht auf Erfolg.

      Ein kleiner Sysiphossieg, weil man aus eigener Kraft noch immer am Leben teilhaben möchte. Jetzt möchte man diesen Seelen noch eine Tortur mehr aufs Auge drücken, damit sie ihre Beihilfen nicht verlieren? Gehts noch!? Eine solche Therapie wird den krummen Bewegungsapparat, mit dem man geboren wurde, mit dem man Tag für Tag leben muss, nicht gerade machen. Und bei Erkrankungen, die den Geist angreifen, kann es im worst case passieren, dass bleibende Wesensveränderungen verbleiben werden, die den Geist, der da einmal war für immer unkenntlich machen. [...] Und all das, nur um seinen utopistischen Gottkomplex rund um eine idealisierte, hörige und hochleistende Gesellschaft zu befriedigen. Ich liebe diese Provinz. Wie alle anderen Provinzen auch ist sie nicht frei von Fehlern.

      Und ich finde es gut, dass man sich demokratischer positionieren möchte. Altruistischen und sozialen Werten den Vorzug gibt. Doch eine Gesellschaft mit intellektuellem, sozialem und ökonomischem Wohlstand wird nicht nur an Statistiken bemessen, sondern auch daran wie tolerant, hilfs- und integrationsbereit man zu den schwächsten, den ärmsten und den kränkesten Einprozentern ist. Das was da angedeutet wird, ist schlimm. Es ist meines Erachtens nach Verfassungswidrig und die SCLU wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt Klage einreichen. [...]"
    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      = Bekanntmachungen aus offiziellen Stellen des Hauses Stormtide
      = Erfahrbar geheimdienstliche Arbeit



      **James Thranta, seines Zeichens Pressesprecher des Hauses Stormtide findet sich am Nachmittag wieder in einer Pressekonferenz ein. Einzig der Ort der Pressekonferenz hat sich geändert und findet proviosrisch in einem Bürogebäude in Stargaze, statt wie üblich in dem Palast statt.**

      "Guten Tag, meine Damen und Herren. Ich begrüße die geneigten Zuhörer auf der ersten Pressekonferenz des Jahres 22 nVC. Wie üblich werde ich die aktuellen, wichtigen Geschehnisse unserer geliebten Provinz der Reihe nach ansprechen. Bei Fragen Ihrerseits sind Wortmeldungen erbeten.
      Als ersten Punkt auf der Tagesordnung steht der erste Bericht bezüglich der laufenden Rettungsaktion für Flüchtlinge aus dem akuellsten Krisengebiet Tyne. Während die Kämpfe um das Baronat anhalten, konnten bis heute Morgen 21.103 Zivilisten von unserer Luftwaffe und Hilfskräften ausgeflogen werden. Nach medizinischer Versorgung noch auf dem Flug, dort wo es nötig ist, werden die Flüchtlinge anhand ihrer biometrischen Daten identifiziert und anschließend auf dem Luftwaffenstützpunkt "Stargaze Prime" Versorgt. Anschließend stehen den geflüchteten Personen Shuttle zur Verfügung, um Sie zu Zielorten ihrer Wahl auf Alderaan zu bringen. Zudem wurden für Angehörige eine Auskunftsstelle eingerichtet. Bisher laufen die Operationen reibungslos ohne uns gemeldete Vorfälle."

      *Einige Wortmeldungen von Journalisten sind zu erkennen, die sich über Umfang, Kosten und Verbleib von geretteten Personen erkundigen wollen.*
      "Die Operation wird solange fortgesetzt, wie die Sicherheit der Einsatzkräfte gewährleistet werden kann. Durch die eher kurze Verweildauer der meisten Personen in Stargaze sind unsere Aufnahmekapazitäten für dauerhafte Flüchtlinge noch nicht ausgereizt, daher halten sich die bisherigen Kosten mit gut 6 Millionen Credits in Grenzen."
      *Daraufhin folgen weitere Nachfragen, bei denen Details erklärt werden sollen, doch die Holoaufzeichnung scheint hier einige Teile zu überspringen, denn in der nächsten Szene ist wieder Ruhe eingekehrt und der Pressesprecher hat das Thema gewechselt.*

      "...sind die neuen Bauabschnitte am Raumhafen fertig gestellt worden. Ebenso konnten die Arbeiten zu der Erweiterung des Hauptquartiers der Sicherheitskräfte abgeschlossen werden. An der Stelle können wir zudem auf die laufenden, provinzweiten Bauvorhaben verweisen, welche dem Aufbau eines Informationssystems dienen. Die Baumaßnahmen sind der Grund, aus dem die Pressekonferenz heute extern verlagert werden musste."
      *Auch hier folgen Nachfragen, zu den Details des neuen Raumhafens, der Bereitschaft außerprovinzielle Investoren zuzulassen sowie der Austattung des neuen Generalstabs.*
      "... begrüßen auch ausländische Investoren, solange Sie die Gesetze von Stargaze einhalten.. zu ihrer Frage der Austattung des neuen Generalstabs kann ich keine verbindlichen Angaben machen, aus Gründen der Geheimhaltung. Jedoch wurde mir zugetragen, dass die neue Kommunikationsphalanx des Generalstabs weit über Erwartung funktioniert. Man kann hier also von einer technischen Bestleistung unserer Ingenieure sprechen. Da wir bereits im militärischen Bereich sind: Viscount Tarion Stormtide freut sich zu verkünden, dass beachtliche Mittel für die Aufrüstung sämtlicher Heimatschutzkompanien bewilligt worden sind. Das neue Material wird momentan angefertigt oder aus Vorratslagern der Armee entnommen. Die neuen Waffen, Panzerungen und Fahrzeuge sollten bis Ende des Monats Einsatzbereit sein, um ihre Sicherheit zu gewährleisten."

      "Als letzten Punkt haben wir uns den bevorstehenden Rechtsproblematiken gewidment. Bezüglich der Klage der Interest Group CarGO ist die Auffassung der Regierung von Stargaze, dass Belange der nationalen Sicherheit stets vor Wirtschaftsinteressen zu gehen haben und auch gehen werden. Wir kompromittieren nicht die Sicherheit unserer Soldaten, damit dubiose Interessensverbände sich weiter in Profiten suhlen können. Daher ist es die Auffassung der Regierung, dass keinerlei Anspruch auf Schadensersatz besteht, zumal wir mit Haus Bardrice ohnehin keinen Handel unterhalten.
      Auf den Einwand der Civil Liberties Union von Stargaze hingegen, ist die Regierung bereit die Kritikpunkte zu prüfen und spricht eine Einladung zum Dialog aus, sofern die Civil Liberties Union von Stargaze von einer Klage absehen."



      An den Ausrüstungslagern der Provinz ist viel Bewegung festzustellen seit 2 Wochen. Tonnenweise wird Material und Munition herausgeholt und auf Militärgleiter verladen. Die Zielorte sind jedoch nicht ganz einfach auszumachen, teilweise werden die Güter jedoch aus der Provinz gebracht.
      Zudem zeigt sich ein signifikanter Anstieg an importierten medizinischen Gütern: Vornehmlich Kolto (soweit erhältlich) und Stims werden in größerem Umfang importiert. Die Bevölkerung wird zudem vermehrt angehalten, sich an simplen Blutspenden zu beteiligen.
      High Tech am neuen Generalstabsgebäude?
      Es wurde eine kleine Anzahl an Hiridiu Kristallen in der Kommunikationseinrichtung des Gebäudes verbaut. Eine Testnachricht, die in Richtung Golf von Merinor gesendet wurde, um die Leistung zu evaluieren, enthielt die Worte: "Rosenduft ist gut für die Gesundheit"... weiß die Macht, was das zu bedeuten hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Amon Stryder ()

    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      - öffentliche Erklärungen aus erster Hand (Interviews, Pressekonferenzen)
      - öffentliche Erklärungen aus zweiter Hand (Berichte in den Medien)
      - Gerüchte
      - Informationsübermittlung, verschlüsselt
      - Informationsübermittlung, unverschlüsselt


      Beobachtungen
      Ein privates Schiff zugelassen auf dem Planeten Aargau landete heute mittag auf dem Raumhafen der Stadt Stargaze. Der Passagier an Bord wechselte in ein gechartertes Shuttle und flog vom Raumhafen zunächst nach Port Azure in Rainoux und anschließend nach Isthmus of Islay in Western Convoyer. In beiden Fällen dauerte der Aufenthalt etwa zwei Stunden und hatte als Ziel das jeweilige Finanzministerium der regierenden Häuser. Gegen Abend kehrte der Passagier wieder nach Stargaze zurück und mietete sich in einem luxuriösen Hotel ein.

      --- ehemals Verteidiger des Lichts (umbenannt nach Servermerge) ---
      Banner erstellt von Rae'lynn
    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      : Öffentlich bekannt



      SNS nimmt Sendebetrieb auf

      Mit den 20:00 Nachrichten am 28.01.22 nVC nimmt das Stargaze-News-System seine Arbeit auf. Aus allen 6 Baronaten werden fortan die Sender "Stargaze News", "Stargaze Politics" und "Stargaze Sciencetalk" angeboten. Alle bisher staatlichen und von Haus Stormtide gelenkten Nachrichtensendungen, sowie externen Sender werden nun über das neu errichtete "Ministerium zur Förderung der Informationssicherheit" gesendet. Dieses neue Ministerium hat in dem vergangenen Monat in allen Baronaten des Hauses Stormtide Sendestationen und Studios in Betrieb genommen und wird ab heute Rund um die Uhr für das Informationsbedürfnis des Volkes von Stargaze verantwortlich sein.

      Flüchtlingeszahlen überschreiten die 30.000

      Wie das Ministerium zur Informationssicherheit direkt am ersten Tag mitteilte, stieg die Zahl der bisher geretteten Flüchtlinge aus dem Kriegsgebiet des Hauses T'ashon auf über 30.000 Personen an. Die Luftwaffe fliegt nach wie vor rund um die Uhr Einsätze, um die Personen aus der Krisenregion zu evakuieren. Den Bemühungen der Administration von Stargaze zum Trotz gibt es vereinzelt Fälle, in denen nicht genügend Notunterkünfte bereit gestellt werden können. Um kurzfristig Abhilfe zu schaffen, wurden freie Plätze der regionalen Hotels in Anspruch genommen, um eine Übergangslösung zu finden. Desweiteren gibt es erste Spendenaufrufe, um unseren alderaanischen Brüdern und Schwestern in der Stunde der Not zu helfen. Wenn Sie ebenfalls Verantwortung für gerettete Personen übernehmen wollen, finden Sie im Holonetauftritt der Regionalverwaltungen die Möglichkeit sich monetär oder durch Vermittlung von Wohnraum und politischer Bildung zu betätigen. Stargaze braucht Sie!
    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      - öffentliche Erklärungen aus erster Hand (Interviews, Pressekonferenzen)
      - öffentliche Erklärungen aus zweiter Hand (Berichte in den Medien)
      - Gerüchte
      - Informationsübermittlung, verschlüsselt
      - Informationsübermittlung, unverschlüsselt


      Mit entsprechenden Quellen bekannt
      Nur einen Tag nach dem Schreiben des Vicounts an das Haus Andayen erreichte ein diplomatischer Unterhändler der "Oros" (ursprünglich aus Western-Convoyer stammender und mittlerweile auch bei anderen Häusern verbreiteter inoffizieller Spitzname der Andayens) das Schloss Stardream.

      "Ihre Ladyschaft, die Countess, bedankt sich für das ausgesprochene Vertrauen und übermittelt ihre tiefste Anerkennung für die angestrebte Transparenz. Bereits jetzt kann sie Euch versichern Eurem Wunsch nachzukommen, wenngleich das diplomatische Korps des Hauses zunächst die zur Verfügung stehenden Kapazitäten prüfen muss und daher um etwas Nachsicht und Geduld bei der Übermittlung der erbetenen Detailangaben bittet."

      Inhalt des Berichtes
      Laut einem Behördenbericht herrscht in der Provinz Stargaze zur Zeit eine Leerstandsquote von 7,8% bei Geschosswohnungen und 0,8% bei Eigenheimen. Letztere sind, wie allgemein auf Alderaan üblich, ohnehin nur selten vorhanden und stehen dementsprechend kaum leer.
      Allerdings befinden sich die meisten Leerstände in Privatbesitz, gerade einmal 0,2% der Geschosswohnungen (0,004% bei Eigenheimen) sind in Behördenverwaltung. Würde man diese behördlich verwalteten Leerstände nutzen, so hätte man angemessenen Wohnraum für 19.400 Personen (19.000 in Geschosswohnungen, 400 in Eigenheimen).
      Allerdings weist der Bericht daraufhin, dass eine derartige Verteilung der Flüchtlinge zu logistischen Problemen in der Versorgung führen kann. Ein dazu notwendiges Konzept wird gerade erarbeitet, verlangt aber bei Umsetzung wahrscheinlich eine höhere Finanzierung als ein zentrales Lager.

      Aktuell befinden sich 27.500 Menschen in Notunterkünften, für gerade einmal 1.800 Menschen haben sich hilfswillige Stargazer gefunden, während der Rest (etwa 700) in Hotels und Pensionen untergebracht werden mussten. Die Errichtung weiterer Notunterkünfte wurde bereits gestartet um die Kosten für die 700 einquartierten Flüchtlinge niedrig zu halten.

      --- ehemals Verteidiger des Lichts (umbenannt nach Servermerge) ---
      Banner erstellt von Rae'lynn
    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      : Durch Spionage zu erfahren
      : Randnotizen von Pressemeldungen, soziale Medien unter den Flüchtlingen von Tyne


      Staatsfinanzen überstrapaziert?

      Analysten rätseln derzeit darüber, wie die massiven Investitionen des vergangenen Monats gestemmt werden konnten. Mit den richtigen Kontakten oder dem Einblick in die geheim gehaltenen Finanzierungspläne des Hauses Stormtide lässt sich folgendes sicher sagen:
      Finanzsituation

      Die Reserven von Haus Stormtide sind bis auf den letzten Credit aufgebraucht. 350 Mio Credits wurden zur Finanzierung der Aufrüstung und des Aufbaues des SNS vom galaktischen Bankenclan abgehoben. Die Summe entspricht der bisher ausgewiesenen Rücklagen des Hauses. Auch der laufende Haushalt für Januar 22 nVC weißt exakt 0 freie Credits auf. Wenn die Entwicklung so weitergeht, wird das Haus Stormtide in wenigen Tagen gezwungen sein, Schulden aufzunehmen um die Flüchtlingskosten zu finanzieren.


      Großzügiges Willkommensprogramm in Vorbereitung?

      Berichte aus den sozialen Medien lassen das Gerücht aufkommen, dass Haus Stormtide den geflüchteten aus Tyne ein großzügiges Angebot macht. Bisher gibt es keine offizielle Stellungnahme, doch erste Personen berichten aus den Flüchtlingslagern, dass Beamte von Haus Stormtide mit einer Vorfühlung begonnen haben, welche Personen bereit sind, dauerhaft in Stargaze zu bleiben. Gerüchten zufloge, stellt das Haus Stormtide jeder geflüchteten Familie zwischen 10.000 und 20.000 Credits als zinsloses Darlehn zur Verfügung. Ebenso sollen binnen absehbarer Zeit große Bauprojekte starten, um den Flüchtlingen rasch eine eigene Wohnung zu ermöglichen, man munkelt zwischen 2 und 3 Monaten. Zudem enthält das Angebotspaket einen unbefristeten Aufenthaltstitel und die Möglichkeit, sich durch Dienst an der Stargaz'schen Gemeinschaft eine Provinzbürgerschaft binnen 1-2 Jahren zu verdienen.
    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      : Öffentliche Bekanntmachung
      : Durch Spionage erfahrbar


      Details zu den anstehenden Wahlen
      Wie angekündigt sind auf den Holonetseiten der Provinzverwaltung nun die Details zu der anstehenden Wahl einzusehen. Demnach findet die Wahl bereits in 3 Wochen statt, am 03.01.22 nVC. Zudem sind nun auch die Details zu dem exklusiven Wahlrecht einzusehen. Demnach sind folgende Personengruppen wahlberechtigt: Angehörige der Sicherheitsorganisationen ASF, der Streitkräfte, des SSOC. Zudem werden auch Personen mit wissenschaftlichem Abschluss einer alderaanischen oder vergleichbaren Universität angegeben. Für Personen, die nicht in die genannte Kategorie fallen, gibt es nur eine Alternative an das Wahlrecht (aktiv und passiv) zu kommen: Sie müssen sich registrieren lassen und zugleich eine eidesstattliche Versicherung abgeben, mit folgendem Wortlaut: ""Ja, ich werde im Verteidigungsfall für militärischen oder miltärähnlichen Ersatzdienst zum Wohle der Bevölkerung bereit stehen. Dieser Einsatz erfolgt nach Maßgabe der Provinzregierung. Im Zuge dieser Versicherung verzichte Ich *Name einfügen* ausdrücklich auf mein Recht der Kriegsdienstverweigerung." Zusätzlich zu der Erklärung an Eides statt, müssen Wähler damit rechnen zu jährlichen Zivilschutz oder Militärübungen herangezogen zu werden. Weitere Änderungen des Wahlrechts erfordern ab dem kommenden Monat einer 2/3 Mehrheit in dem neuen Parlament.


      Statement zu der Flüchtlingskrise
      Auch weiterhin wird die Provinz Stargaze Flüchtlinge aus der Tyne Provinz nach Prüfung ihrer Hilfsbedürftigkeit aufnehmen. Dazu werden behördlich kontrollierte Gebäudekapazitäten so schnell wie Möglich als Wohnungen hergerichtet. Zudem wird Kontakt zu vielen Besitzern von ungenutztem, privaten Wohnraum aufgenommen.
      In den Anschreiben werden die Eigentümer aufgefordert, ihren Teil beizutragen zur Versorgung von Alderaanern in der Stunde der Not. Auf auf die potentielle Langfristigkeit der Vermietung wird hingewiesen. Eine entsprechende, monetäre Kompensation gemessen an den durchschnittlichen Mietpreisen der Provinz Stargaze wird gewährleistet, in den ersten 12 Monaten. Da im Zuge der zehntausenden Flüchtlinge, plus denen die wohlmöglich noch kommen werden, die bisherigen Kapazitäten der staatlichen Institutionen erweitert werden müssen, wird in dem gleichen Statement eine deutliche Ausweitung der BIldungsinfrastruktur aller 6 Baronate von Stargaze angekündigt. Diese Verbesserungen waren ohnehin angedacht für das laufende Jahr und werden nun aus den Mitteln des aktuellen Monats bestritten und vorgezogen. Durch den Neubau diverser Gebäude, aber auch durch die in diesem Zuge neu geschaffenen Stellen, bieten sich auch erste neue Arbeitsplätze mit Perspektive für die Flüchtlinge aus Tyne. Neue Schulden müsste man nicht machen, so die Nachrichtensprecherin des SNS.
      Investition in das Lehen
      Bildungspolitik von 52 auf 61 für 160 FM


      Erste öffentliche Auftragsausschreibungen
      In einer ersten, provinzübergreifenden Ausschreibung, wird nach Lieferanten für Baumaterialien im Umfang von 500 metrischen Tonnen gesucht. Vor allem Fertighauskomponenten für Wohnungen im alderaanischen Stil und Baugrundstoffe werden gesucht. Angebote sind zeitnah an die Provinzverwaltung, Abteilung "Infrastruktur und Wohnungsbau" zu richten.


      Finanzsituation
      Spoiler anzeigen
      Es ist mittlerweile bestätigt, dass die angelegten Reserven des Hauses abgehoben worden sind. Dadurch fehlen im aktuellen Monatsetat die Einnahmen aus den Kapitalanlagen. Dennoch gibt man sich recht zuversichtlich, die aktuellen Herausforderungen bestreiten zu können. Nur gute Mine zum Bösen spiel, oder wächst die Wirtschaft in der bevölkerungsreichen Provinz durch die Decke?


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amon Stryder ()

    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      : Durch Spionage zu erfahren


      Das Ereignis liegt einige Tage zurück, wegen RL und Absprachen mit Verzögerung gepostet.



      Wenige Stunden nach dem Einbruch der Nacht begaben sich mehrere Staffeln Jäger in den Orbit. Da es in der letzten Zeit viele Übungen gegeben hat, wird es wohl nur eine von vielen sein. Lediglich der Umfang der Gruppe könnte bei Beobachtern verwunderung ausgelöst haben. Da die Schiffe aber nach kurzem Flug durch den Weltraum einen Sprungpunkt angesteuert und das System verlassen haben, besteht zumindest im Regentenland kein Grund zur Besorgnis. Von dem Stützpunkt der strategischen Luftstreitkräfte im Süden von Stargaze konnte man zudem zwei Patroullienschiffe sehen, die sich der Übung anschlossen. Der Zeitpunkt des Aufbruchs war wohl gewählt, denn auch das zweite Geschwader an Patroullienschiffen, die derzeit mit der Blockade des Huyoan'schen Territoriums beschäftigt ist, hatte zu dem Zeitpunkt Dienstfrei. Für einen Notfall wurde dem Kommando der Blockadestreitkräfte die Unterstützung der Stargaze Defence Force angeboten, sollte es zu Problemen kommen. Alle Schiffe haben das System mit unbekanntem Ziel verlassen.
    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      = Erfahrbar durch: militärische Beobachtung, einfache Aufklärungsarbeit



      Kurz vor der Dämmerung kehrten die ersten Maschinen, die vor wenigen Tagen aufgebrochen sind, zurück nach Stargaze. Mit dem zunehmenden Raum- und Luftverkehr in den folgenden Stunden des anbrechenden Tages, trafen auch nach und nach die restlichen Schiffe ein. Es scheint keines zu fehlen, sollte jemand nachzählen wollen. Eine gewisse Feierstimmung kann, gerade unter dem Flug und Bodenpersonal aber beobachtet werden. Sogar der Viscount selbst, besuchte am späteren Vormittag die heimgekehrten Soldaten.

    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      : Bekannt durch Holonet und Zeitschriften
      : Gerüchte und Aufgeschnapptes von den Straßen

      Zusammenfassung der Entwicklung der ausklingenden Woche
      Die Wochenzeitung des "Stargaze News System" spricht von einer "diplomatischen Offensive" des Hauses Stormtide.
      In der vergangenen Woche empfing Viscount Tarion Stormtide zum einen Count Valmar aus der Provinz Edenberg zu ersten bilateralen Gesprächen. Neben der Vereinbarung von Unterstützung durch das Haus Valmarr bei der Versorgung von Flüchtlingen aus dem Krisengebiet Tyne, wurde ein Handelsvertrag über die Lieferung von Rohstoffen im Umfang von 50 metrischen Tonnen geschlossen. Material, das für die bevorstehenden Investitionen in Stargaze dringend gebraucht werden. Neben der deutlich kürzeren Lieferkette wurde vor allem die Unabhängigkeit von dem galaktischen Markt als Entscheidungsgrundlage angeführt, die zu dem Aufkauf aus Edenberg führten. Zudem sei die galaktische, politische Situation alles andere als "Sicher" einzustufen.
      Mit der aufflammenden Rebellion für die Freiheit der Galaxis gegen die Unterdrücker aus Zakuul seien die interstellaren Handelswege unter zusätzlichen Druck geraten, was sich negativ auf Importe auswirkt.
      Diese galaktische Entwicklung hatte auch Auswirkungen auf das zweite Treffen in der zurückliegenden Woche zwischen Tarion Stormtide und Alessia Bahal-Andayen. Neben Ansätzen für eine allgemein verbesserten Zusammenarbeit zwischen den Provinzen, wurden auch einige konkrete Schritte unternommen. So prüft der Rat für wirtschaftliche Entwicklung momentan einen Eilantrag von Tarion Stormtide persönlich, der eine Absenkung der Grenzzölle zur Gebo Provinz vorsieht. Durch die Stärkung des interprovinziellen Handels sieht Haus Stormtide eine Möglichkeit, die Abhängigkeit der Wirtschaft von Importen aus dem galaktischen Umfeld zu minimieren.

      Stimmung unter den Militärs und der Bevölkerung


      Auf den Straßen, den Bars und Clubs der Provinz wird momentan vor allem über ein Thema recht offen spekuliert: Ein erfolgreicher Schlag gegen einen imperialen Außenposten soll erfolgt sein. Da sich an diesen Gerüchten nicht nur einfache Bürger, sondern auch Soldaten beteiligen, könnte vielleicht mehr dran sein. Vom Haus selbst gab es bisher weder ein Dementi, noch eine Bestätigung dieser Gerüchte.


      Ein anderes Thema, das vor allem von der politisch interessierten Bürgerschaft der Provinz viel diskutiert wird, sind die Wahlen. Während einige, vor allem der politischen Linke zuzuordenen Organisationen, zur Zeit eine juristische Prüfung (Böse Zungen behaupten gar Klage) der Verfassungsmäßigkeit des Wahlrechts vorbereiten, feiern gerade national-konservative Organisationen den Schritt, das Wahlrecht an die Bereitschaft zur Verteidigung zu knüpfen. Traditionell sind die linken Organisationen eher schlecht aufgestellt, was Personal und Finanzen angeht, da solche Organisationen über Jahre hinweg systematisch klein gehalten wurden. Seit der Ankündigung, dass eine Rückkehr zu einer demokratischeren Regierungsform in der Provinz bevorsteht, erhalten diese Organisationen jedoch deutlich Zulauf.

    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      : Erste Umfrageergebnisse
      : Spionagemöglichkeit
      : SNS Bericht über diplomatische und wirtschaftliche Entwicklungen



      SNS veröffentlicht erste Umfragen
      Wenige Tage vor dem offiziellen Wahltermin wurden die ersten amtlichen Statistiken aus Umfragen der letzten Wochen vor der Wahl veröffentlicht. Neben den Parteien die mit ihren Profilen kurz vorgestellt werden, haben auch bereits 6.2 Mio Einwohner eine Registrierung zur Wahl beantragt, Tendenz steigend. Zur Wahl wurden bisher 5 Partein zugelassen, zwei Partein wurde die Teilnahme an den Wahlen verboten. Es wird für jedes Parlament eine 4% Klausel gelten, d.h. das jede Partei die auf einen Parlamentssitz aus ist, mindestens 4% aller Wählerstimmen auf sich vereinen muss.

      Angetreten zur Wahl sind folgende Partein:

      Die Partei "Liberale Union": Das Grobprofil dieser Partei steht für einen neoliberalen Kurs in Wirtschaft, Rückbau des Sozialstaates und eine Stärkung des Individuums. Zudem steht die Partei dem Militär aufgeschlossen aber nicht fanatisch gegenüber und befürwortet eine moderatere Aufrüstungs und Ausgabenpolitik, sowie das Einbeziehen von externen Dienstleistern im Bereich der inneren Sicherheit.
      Der aktuellen Flüchtlingspolitik steht die Partei eher ablehnend gegenüber und führt die hohen Kosten als Hauptgrund an.
      In der veröffentlichten Umfrage kommt diese Partei auf 16.45% der Stimmen.

      Die Partei "Partei pro Stargaze": Das Grobprofil dieser Partei steht für die Ausweitung des militärisch-industriellen Komplexes und einer Forcierung der Militärausgaben. Mittelfristig soll zudem eine Erweiterung des Militärapperates und Befestigung der Grenzen gegenüber Haus Bardrice ausgeführt werden. Wirtschaftlich steht die Partei für einen liberalen Kurs und ist für Handel zwischen den Provinzen, solange Stargaze seinen Teil abbekommt. Wenig verwunderlich ist die Law and Order Haltung in der Innenpolitik, die im Grunde eine Weiterführung des bestehenden Kurses fordert. Der aktuellen Flüchtlingspolitik steht die Partei weitestgehend aufgeschlossen gegenüber. Viele Mitglieder sind Militärs und Offiziere, die von den Akademien einen gesamtalderaanischen Geist vermittelt bekommen haben. Aktuell erhält diese Partei 34.55% der Stimmen und wäre stärkste Kraft.

      Die Partei "Jediismus in Stargaze": Das Grobprofil dieser Partei steht für einen sehr sozialen Fokus im wirtschaftlichen Bereich, einer Stärkung und Fortführung des eingeschlagenen diplomatischen Kurses von Haus Stormtide und einer Selbstverteidigungsklausel für das Militär, das jeden offensiven Einsatz verbieten würde. Im Bereich der inneren Sicherheit setzt die Partei auf zivile Ordnungshüter und will den Einfluss des SSOC zurückdrängen. Bemerkenswert ist, dass Baronin Anna Stormtide, die jüngere Schwester des Viscounts, diese Partei offen Unterstützt, um Stimmen wirbt und große Beträge aus ihrem Privatvermögens für den Wahlkampf gespendet hat. Das alles bringt die Stimmenanteile der Partei auf respektable 15,7 %.

      Die Partei "Aktionsbündnis für eine parlamentarische Monarchie": Diese Partei ist ein Zusammenschluss vieler linker Aktionsgruppen, die in den letzten Monaten populärer geworden sind. Sie steht für einen sozialen Kapitalismus, tritt für ein bedingungsloses Wahlrecht in der ganzen Provinz ein und plädiert offen für ein Bündnis mit Haus Organa und die Rückkehr Alderaans in die galaktische Republik und eine generelle politische Angleichung an das Haus Organa. Sie kommt immerhin auf 8.3 % aller Stimmen und dürfte zumindest in einigen Baronien vertreten sein.

      Die Partei "Proffesionen für die Zukunft": Das Grobprofil der Partei steht für eine deutliche Ausweitung der Bildungs- und Forschungsausgaben. Sie erkennt die Notwendigkeit eines starken Militärs an, setzt aber mehr auf Bildung und Forschung um die Stärke von Stargaze für die Zukunft zu mehren. Im Bereich der Innenpolitik setzt die Partei auf einen moderateren Kurs und weniger Präsenz auf der Straße, dafür den Einsatz von Präkognitionsalgorythmen, die Verbrechen aus Statistiken ableiten. Im Bereich der Wirtschaft steht diese Partei ebenfalls für einen neoliberalen Kurs.
      Die Partei erhält derzeit 14% der Stimmen

      Die restlichen 10% der Befragten gaben an, sich noch nicht für eine Partei entschieden zu haben. Der Wahlkampf bleibt also spannend.



      Haushaltsentwicklung in Stargaze

      Für die kommenden 3 Monate wurde der gesamte Haushalt der Provinz als "Schwarz" eingestuft. Folglich gibt es in den nächsten Monaten keinerlei öffentlich einsehbare Berichte, was Stargaze mit dem Geld anstellt. Somit ist erstmals seit den Tagen der Invasion des Imperiums auf Alderaan gut 1/4 des Jahreshaushaltes als "schwarz" eingestuft. Was ist da im Busch?



      Neue Nachrichten der Woche


      Eine gute Woche vor der Wahl entschied Viscount Tarion Stormtide nach intensiven Gesprächen mit seinen Beratern den Grenzzoll für Waren der Kategorie I (Urproduktion Nahrungsmittel, Rohstoffe etc.) von derzeit 15% auf 12% zu senken. Dies soll einen Anreiz für Investoren aus der Nachbarprovinz schaffen, neue Märkte zu erschließen und lokale Arbeitsplätze zu schaffen. Denn um den Rabatt zu genießen, müssen sich Investoren verpflichten mindestens 75% der Arbeitsplätze in neuen Fillialen zuerst Bürgern aus Stargaze anzubieten.

      Zudem besuchte Viscount Stormtide in der letzten Woche das Haus Shriver. Der dortige Count Yerion Shriver empfing den Viscount herzlich in dem Anwesen der Familie Shriver. Dort sprachen beide Herrscher gut zwei Stunden über diverse Themen, wie wirtschaftlicher Kooperation in den kommenden Monaten.
    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      = Neue politische Meldungen des Wochenendes




      Viscount Tarion Stormtide ist am vergangenen Wochenende ohne weitere Begleitung zu einem wichtigen Termin an die Apalis Küste gereist. Dort traf sich der Herrscher von Stargaze mit einer hochrangigen Diplomatin des Hauses Organa, Lady Appollonia Organa.
      Im Verlauf des mehrstündigen Gespräches wurden mehrere Themen der politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen thematisiert. Über Details, was besprochen wurde, ist bislang nichts verlautbart worden, doch es entstand eine eindrucksvolle Entwicklung: Am Ende der Gespräche stand die Erklärung der Diplomatin Appollonia Organa, dass Haus Organa die vorgenommenen Reformen in Stargaze als „demokratisch“ anerkennt. Um der jungen Demokratie den zukünftigen Weg zu erleichtern, leitete Haus Organa zudem Schritte ein, die den Handel von Waren aus Stargaze für den republikanischen Raum erleichtern. So sollen bestehende Kontakte des alt ehrwürdigen Hauses Organa genutzt werden, um neue Absatzmärkte im republikanischen Raum für Stargaze zu erschließen.
      Viscount Tarion Stormtide sprach von historischen Fortschritten für die Bevölkerung von Stargaze in Hinblick auf alderaanische und extraterrestrische Beziehungen. Dieser Fortschritt sei zudem erreicht worden, ohne Souveränität aufgegeben zu haben. Über den bisherigen Verlauf der Gespräche lobte der Viscount die Kooperationsbereitschaft von Haus Organa.


    • S S O C


      Folgebericht Operation Borderwatch
      Erstellender Dienst: Stargaze Secret Operation Command
      Datum: 22:2:28

      Erkenntnisübermittlung...
      Die operativen Kräfte konnten bislang zwölf Kasernenanlagen entdecken. Nahe der Stadt Teldran befindet sich eine große Kaserne für Bodenstreitkräfte (Sechs Kompanien mchanisierte Infanterie und Panzereinheiten). Auch konnten wir in Erfahrung bringen, dass sich eine Kasernenanlage im bardric'schen Schloss befindet, jedoch ist aufgrund der speziellen Bauweise des Schlosses eine genaue Truppenstärke bislang nicht zu ermitteln gewesen. Beobachtungen aus der Distanz deuten jedoch auf leichte Raumstreitkräfte, die Hausgarden von Bardrice und Far il K'eres sowie leichte Infanterie hin. Außerdem befindet sich eine Kaserne in der ehemaligen Feste Andros, die unseren Erkenntnissen nach vier Kompanien Bodenstreitkräfte beherbergt. Abschließend verfügt jedes Baronat über eine kombinierte Heimatschutz-/ASF-Kaserne, jeweils im Schloss des jeweiligen Baronats gelegen.
      Eine strategische Kommandozentrale konnten wir bislang nicht lokalisieren, jedoch nehmen wir aufgrund der aufgefangenen Kommunikation an, dass sie sich im Hauptschloss des Hauses befindet.

      Die Kommunikationsüberwachung gestaltet sich als schwierig, da das Haus offenbar mit einem eigenen Koordinatensystem arbeitet und uns die Bezugspunkte bislang unbekannt sind, wir arbeiten an einer Sicherstellung der benötigten Informationen.
      Jedoch haben wir durch die Überwachung herausgefunden, dass es offenbar noch eine weitere von uns bislang nicht lokalisierte Festungsanlage des Hauses geben muss. Die Festungsanlage mit dem Codenamen Nerfbulle scheint dabei als eine Art kombinierte Nachrichtendienst-/Militäranlage zu fungieren, wenngleich die SSD unseres Wissens nach primär aus Teldran operiert.

      Aktuell schätzen wir die militärische Schlagkraft des Hauses auf etwa zwei bis vier Geschwader Luftstreitkräfte und 24-28 Kompanien Bodenstreitkräfte, wovon jedoch Teile abgestellt sind an den Organa-Thul-Konflikt und die kombinierten Militärbasen der AREO.
      Ergänzt werden diese Truppen durch die Einheiten der Häuser Bokiana und Tirion, die primär mit der Sicherung der Südgrenze betraut sind.

      Bezüglich der Standorte der Einheiten erscheint es aktuell so, dass, bis auf Manöverübungen und Patrouillen, die Streitkräfte der Häuser in ihren Kasernen anzutreffen sind.
      An dieser Stelle muss ich jedoch erwähnen, dass wir eine Reihe von ungewöhnlichen Funksprüchen aufgefangen haben, die wir bislang nicht gänzlich entschlüsseln konnten.
      Die Codierung hierbei ist zweistufig und bestehen nach Dekodierung der ersten Stufe noch immer rein aus Codewörtern, deren Bedeutung wir bislang nicht erkennen können.

      Bericht Ende.

      --- ehemals Verteidiger des Lichts (umbenannt nach Servermerge) ---
      Banner erstellt von Rae'lynn
    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      = Wahlergebnisse
      = Ankündigungen des Hauses Stormtide





      Die ersten Wahlen für die Besetzung der Baronats-Parlamente sowie zum ersten Gesamtprovinziellen Parlament wurden im Laufe des Tages abgehalten. In der Zeit von 08:00 bis 22:00 waren die Wahllokale geöffnet, wo die Bürger von Stargaze abstimmen konnten. Nach ersten Angaben nahmen diese Gelegenheit 7.9 Mio Bürger wahr. Zudem wurden fast 200.000 Stimmen im Vorfeld abgegeben, so das gut 8.1 Mio Bürger die Gelegenheit wahr genommen haben. Die Wahlen die unter der Beobachtung von geladenen Abgesandten der Häuser Andayen, Garrde, Carlyle und Valmarr abgehalten wurden, verliefen ohne nennenswerte Störungen, es konnten weder bei der Stimmabgabe noch bei der Auszählung gravierende Unregelmäßigkeiten entdeckt werden. Die Wahlleiter, Wahlhelfer und nicht zuletzt auch die Bürger waren gut vorbereitet auf den Wahlgang. Neben langen Wartezeiten in einigen kleineren Wahllokalen wurden aber auch kleinere Unregelmäßigkeiten in den Wahllokalen vermerkt.
      Das vorläufige amtliche Endergebnis, real gerundet, lautet wie folgt:

      Partei
      Provinz ParlamentStargazeMeeresruhWest- TerritoriumFelszungeNord-Ost Territor- iumNord-West Territorium
      Liberale Union17.00%21.50 %12.50 %10.00%13.50%15.00%6.50%
      Pro Stargaze38.50 %40.00%35.00 %30.00%46.50%25.00%61.50%
      Jediismus in Stargaze16.50%12.50%15.50 %35.00%6.50 %10.00%13.5 %
      Bündniss für parlamentarische Monarchie13.60%9.5%6.5%15.00%5.50%14.50%4.5%
      Proffessionen für die Zukunft17.1 %16.50%30.00%10.00%18.00%35.50%9.5 %




      Die Gunst des Wahltages nutzend, stellten sich auch Viscount Tarion Stormtide und seine Ehefrau Carvalis Elentaar-Stormtide Reportern der SNS auf dem Kasernengelände der Luftwaffe von Stargaze.
      Im Zuge der Fragestunde wurde nur auf militärische Themen eingegangen. Aufsehen erregen mag die Ankündigung, dass das bisher starke Militär in den nächsten Monaten um zusätzliche 5 Kompanien verstärkt werden wird. Die notwendige Finanzierung und die genaue Art der neu aufzustellenden Kompanien werde in den kommenden Tagen bekannt gegeben, so Viscount Tarion Stormtide. Weiterhin ging der Viscount auf die neueste Ausstattung des Militärs ein. Details zu der Leistungsfähigkeit unterliegen natürlich der Geheimhaltung.
      Unsere Journalistin Jeanny Malestorm konnte exklusive Holobilder dieser neuen Kampfmittel anfertigen, zudem wurden ihr im Gespräch mit Viscount Tarion Stormtide die Funktionen der neuen Waffensysteme erklärt:

      Bloodhound Assault Walker


      Ein optimiertes Design der bisherigen schweren Kampfläufer des Hauses. Herausragenden Sensorik, Dualbewaffnung mit Raketenwerfer und Blasterkanone sowie eine Durastahlpanzerung versetzen diesen Läufer in dieLage, jedes Kampfszenario zu meistern!


      Demolisher Main Battle Tank


      Die neuste Technik im Bereich der Schwebepanzer. Ausgestattet mit Deflektorschilden, Blasterkanonen und Raketenwerfern gibt es wenig, was diesem modernen Panzer gefährlich werden kann. Die Sicherheit der Crew wird in diesem neuen Design besonders groß geschrieben!


      Thranta's Claw-Stellar Interceptor


      Die konsequente Weiterentwicklung der bisher genutzten Jäger des Hauses Stormtide. Mit einem neuartigen Startsystem, das kompatibel mit Magnetkatapulten ist, verkürzt sich die Einsatzzeit drastisch. Die Flugeigenschaften wurden von begeisterten Piloten als "Herausragend, es scheint meine Gedanken zu lesen" beschrieben. Kein Zufall! Diese Jäger nutzen neurale Interfaces, um die Reaktionszeit der Piloten zu optimieren!


      Super-Thranta Interceptor


      Für den Einsatz in Alderaans Biosphäre optimiert, macht dieser Jäger keine Kompromisse. Optimierte Aerodynamik, die besten Triebwerke, Sensorik die sogar aus 10 Kilometern Höhe noch eine Creditmünze erkennen und die modernsten Waffensysteme vereint in einem Meisterstück der technologischen Überlegenheit!
    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      : Allgemeine Nachrichten über die Politik in Stargaze
      : Durch aktive Spionage erfahrbar




      Gut eine Woche nach den Wahlen, sind Koalitionsgespräche teilweise abgeschlossen. In dem Baronat "Nord-West Territorium" wird die Partei "Pro Stargaze" die alleinige Regierungspartei. Im West und im Nord-Ost Territorium hingegen laufen noch Verhandlungen, vor allem im West Territorium bahnt sich eine für Stargaze ungewöhnliche Koalition zwischen der Jediismus Partei und den Demokraten. In der Baronie Felszunge sind die Verhandlungen ebenfalls abgeschlossen, hier regiert künftig eine Koaliton aus "Pro Stargaze" und den "Professionen für die Zukunft". Die selbe Koaliton bahnt sich derzeit auch für die übrigen Baronate an. Im provinziellen Gesamtparlament haben sich die Partein "Pro Stargaze" und die "Liberale Union" zu einer Regierungskoalition zusammen gefunden.





      Sonntag:
      Das bis vor wenigen Monaten eher ruhige Anwesen des Hauses Stormtide scheint in den letzten Tagen sehr gefragt. Vor einem Tag traf eine Gleiter-Yacht des Hauses Arcon zu einem abendlichen Empfang ein. Die Gespräche zogen sich bis Mitternacht hin, ehe die Delegation wieder abreiste.

      Montag:
      Während in einigen Baronaten noch die Koalitionsverhandlungen laufen, besuchten Vertreter der Regierungspartei "Pro Stargaze" und der "Liberalen Union" Viscount Tarion Stormtide und seine Frau Carvalis Elentaar. Worum es genau in dem Treffen zu nächtlicher Stunde ging, ist nicht bekannt.

      In der Nacht vom 06.03 auf den 07.03
      Mitten in der Nacht werden große Gleiterkolonnen durch die Innenstadt verlegt. Die Fahrzeuge sind eindeutig als militärisch zu identifizieren. Die Kolonnen bestehen nicht nur aus Truppentransportern für Infanterie, auch Schwebeplattformen und Kampfläufer gleiten und stapfen in der Nacht durch die vergleichsweise leeren Straßen, immer in Richtung Raumhafen.
    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      : Auszüge aus der Rede von Tarion Stormtide und Carvalis Elentaar zur Lage in Graanland
      : Reaktion auf die Gefechte in Tirion


      Gehalten am Morgen, 2 Stunden nach dem Beginn der Intervention
      ".. seit den frühen Morgenstunden befinden sich Truppen von Haus Stormtide auf Einladung der Baroness Eva de'Arn in der Baronie Graanland. Dort werden unsere Soldaten den Wunsch der Baronin nach Sicherheit gegenüber den Expansionsplänen von Haus Huyoan unterstützen, um ein weiteres Tyne zu verhindern. Zusammen mit den Häusern Valmarr, Garrde, Shriver und Arcos haben wir uns entschlossen diesem Anliegen eine hohe Priorität einzuräumen. Wie die Vergangenheit mit dem Konflikt um die Heros Provinz oder jüngst auch Tyne zeigt, bedarf es zum Triumph der Sith wenig mehr, als das Schweigen und Untätigsein jener, die sich ihrer Ideologie nicht anschließen wollen. Die Frei ihren Weg in dieser Galaxis gehen wollen, Frei von dem Zwang nach Unterwerfung unter ein Regime, dem das Leben von Empfindsamen nichts wert ist. Wir werden tun, was notwendig ist, um die Sicherheit der Baronie Graanland zu gewährleisten in Übereinstimmung mit den Entscheidungen der Baronin Eva de'Arn. Wir werden Sie über alle Entwicklungen auf dem laufenden halten."


      Reaktionen die sich entfalten bis zum frühen Nachmittag
      06:00 Als unmittelbare Reaktion auf die Gefechte in Tirion wurde die Grenze zu Haus Bardrice geschlossen. Von den Sensorstationen in den Bergen der Baronie des Nord-West Territoriums ist rege Aktivität auszumachen. Alle elektronischen Lauscher im Einzugsbereich werden auf die Gefechtssituation in Tirion ausgerichtet. Die Heimatschutzkräfte der Baronate Nord-West Territorium und des West Territoriums werden in Alarmbereitschaft versetzt.

      06:30 Das Oberkommando in Stargaze reagiert auf die Entwicklungen mit der Gründung eines zweiten Operationsbereiches "Stargaze Home Defence". Weitere Reaktionen umfassen das Verschlüsseln der militärischen Kommunikation und die Alarmierung der verbliebenen Streitkräfte in Stargaze. Die Funkrufzeichen der Kompanien werden zudem durch Codewörter ersetzt. Danach kehrt erst einmal Ruhe ein, die Sicherheitskräfte von Stargaze beschränken sich auf Beobachten und Aufklären.

      11:35 Ein Botschafter des Hauses Bardrice trifft in Stardream ein.

      12:00 Der Botschafter verlässt bereits nach kurzer Unterredung das Anwesen.

      12:05 Eine Notfallsitzung des Parlaments wird für den frühen Nachmittag auf 13:15 angesetzt.

      12:15 Jeglicher grenzübergreifender Personen und Frachtverkehr zwischen den Provinzen Sora und Stargaze wird ausgesetzt.

      13:15 Das Parlament tritt unter strengen Sicherheitsvorkehrungen zusammen.
    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      - öffentliche Erklärungen aus erster Hand (Interviews, Pressekonferenzen)
      - öffentliche Erklärungen aus zweiter Hand (Berichte in den Medien)
      - Gerüchte
      - Informationsübermittlung, verschlüsselt
      - Informationsübermittlung, unverschlüsselt


      Mit entsprechenden Quellen bekannt
      Im Zuge des seit zwei Wochen verhandelten Prozesses "IG CarGO und Weitere gegen Haus Stormtide" kam es heute zu einem überraschenden Ereignis als der Anwalt der klagenden Partei einen Antrag bei Gericht einreichte die kürzlich verhängte Flugverbotszone ebenfalls in die Klage aufzunehmen. Laut seiner Stellungnahme zu diesem Antrag begründet sich dies auf den Umstand, dass neben der Aussage des Hauses gegenüber den Medien zum Ende letzten Jahres, diese erneute Flugverbotszone eindeutig darstellt wie wenig Achtung das Haus vor volkswirtschaftlichen Interessen hegt. Das Haus habe damals schon gesagt, dass wirtschaftliche Interessen stets hinter sicherheitstechnischen Interessen zurückstehen müssen und dies damit begründet, dass Haus Stormtide keinen Handel mit Haus Bardrice tätigt. Den Worten des Anwalts nach ein klares Zeichen, dass Haus Stormtide nur die hauswirtschaftlichen Aktivitäten bei solchen Entscheidungen berücksichtigt, nicht jedoch volkswirtschaftliche Beziehungen oder berufliche Pendler, die auf die gesperrten Verkehrswege angewiesen sind.

      --- ehemals Verteidiger des Lichts (umbenannt nach Servermerge) ---
      Banner erstellt von Rae'lynn
    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      : Erklärung zu den Ereignissen an der nördlichen Grenze
      : Ankündigung eines neuen Programms zur Stärkung der öffentlichen Sicherheit





      *Diese Erklärung wird über das SNS von James Thranta, dem Pressesprecher des Hauses, verkündet:

      "Haus Stormtide wird die Situation weiterhin sehr aufmerksam Beobachten. Wie unserem Viscount und der Regierung bereits auf diplomatischem Wege mitgeteilt wurde, sucht Haus Bardrice bereits nach einem Weg, dem Haus Stormtide diesen Angriff anzuhängen. Diesen haltlosen Anschuldigen treten wir hier und heute gegenüber und dementieren eine Beteiligung von Truppen des Hauses Stormtide an diesem Angriff. Gleichwohl haben wir die Worte des Botschafters vernommen. Lassen Sie mich versichern, dass wir wenig von Haus Bardrice zu befürchten haben. Selbst mit einem Teil unserer Sicherheitskräfte in Graanland, sehen wir keine Probleme mit etwaigen Aggressionen Seitens Haus Bardrice. Das letzte Mal als Haus Bardrice diese versucht hat, nach der von uns aufgedeckten und aufgehaltenen Invasion zurück zu schlagen, da zierten ihre Jäger die Berghänge vor Starfall. Um für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, lassen Sie mich ankündigen, dass wir planen bis Jahresende die Grenze zu Haus Bardrice weitergehend zu befestigen. Bis die Arbeiten abgeschlossen sind, werden zusätzliche Truppen in die Grenzbaronien verlegt um auf Provokationen angemessen reagieren zu können."






      In einer Routinemitteilung wird bekannt gegeben, dass die ASF Sicherheitskräfte in Stargaze nun weitergehende Unterstützung im Rahmen des "Secruity 23" Programmes erhalten. Diese Hilfen umfassen spezielle Schulungen des Personals, sowie die Einführung von Prototypausrüstungsgegenständen.
    • Erklärungen zu den Quellensymbolen
      : Berichte über Demonstrationen



      Wie verschiedene Nachrichtensender übereinstimmend berichten, allen voran natürlich SNS, kam es in den Morgenstunden zu großen Anti-Bardrice Demonstrationen in allen größeren Städten von Stargaze, als Reaktion auf die Pressekonferenz einen Tag zuvor. Soweit nichts ungewöhnliches, währen da nicht erstmal auch Berichte über Gegendemonstrationen, vor allem im Westterritorium aber auch in Stargaze selbst, meldeten mehrere Links und Jediismus orientierte Organisationen Gegenproteste an. Vor allem die Baronatshauptstadt "Tranquility" war Schwerpunkt der Auseinandersetzungen. Die ASF war mit mehreren Hunderstschaften im Einsatz um die Demonstrationsgruppen zu trennen, dennoch kam es vereinzelt zu schweren Auseinandersetzungen zwischen den Gruppen, die in mehreren dutzend Verletzten resultierte. Eine Untersuchung der Einsatztaktiken der ASF wurde noch am Mittag anberaumt.