Haus Di Thales | Provinz Riku

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pressekonferenz zur Ildora-Affäre & Folgen

      Bereits 24 Stunden nach der Verhaftung von Lady Ildora trat der Sprecher des Wirtschaftsrates, Sir Engal Nabnesie, vor die versammelte Presse und hielt folgende Rede:


      "Verehrte Anwesende,
      der Rat für Wirtschaftsfragen der Baronie Di Thales hat folgende Ankündigung:
      In Anbetracht der Tatsache dass die Eigentümerin der Organon-Corporation, Lady Ildora, gestern wegen der Verletzung des Hoheitsgebiets einer Souveränen Nation Alderaans festgenommen wurde sehen wir uns genötigt der Organon-Corporation die Lizenz zu entziehen auf dem Hoheitsgebiet von Di Thales zu operieren. Dieses Vorgehen wurde mit dem Wirtschaftsrat des Hauses Kairi sowie dem Provinz-Wirtschaftsrat abgestimmt und entspricht der aktuellen Rechtslage. Laut dieser ist es uns möglich, Firmen, deren Angestellte im Inneren Umfeld der Leitung Rechtsverletzungen begehen, die Lizenz zu entziehen, im Falle einer rechtskräftigen Verurteilung ist es möglich Einreiseverbote für mit dieser Firma in Verhältnis stehenden Personen zu verhängen.
      Die Niederlassungen der Organon-Corporation haben ihre Produktion sofort einzustellen, das Sicherheitspersonal hat sich auf Gebiet außerhalb der Provinz Riku zurückzuziehen, die Konten werden eingefroren und der Handel mit ihren Produkten gestoppt. Das Haus Kairi wird sich unserer Aktion anschließen.
      Sollten sich die Anschuldigungen als Haltlos herausstellen und die Lady freigesprochen werden werden diese Maßnahmen aufgehoben, aber bis zur Verhandlung haben wir beschlossen eine Null-Toleranz-Politik zu fahren, um ein klares Zeichen an die Unternehmen zu senden die auf Alderaan und besonders in der Provinz Kairi operieren: Wer Recht bricht muss mit Konsequenzen rechnen.
      Wir geben der Organon-Corporation 48 Stunden zur Umsetzung der genannten Punkte, Fragen werden nur Schriftlich von unserer Kanzlei beantwortet."

      Auf die darauffolgenden Tumulte in Fiore waren die Sicherheitskräfte vorbereitet, auch als bereits wenig später ein Konvoi der Orga-Sec Richtung Raumhafen fuhr waren die Straßen gesperrt, um Reibungspunkte zwischen den Demonstranten, die sich bereits in Fiore versammelt hatten und mit ihren "Sith raus aus Di Thales" Sprechchören offenbar auch bei dem Wirtschaftsrat Gehör verschafft hatten.
      Nur beim Aussteigen vor dem Raumhafen gab es einen Zwischenfall, als einige Demonstranten mit Steinen über die Absperrungen den von mehreren Orga-Sec-Leuten geschützten Dorant Ildora, den Präsident der Orga-Sec, mit Steinen bewarfen. Einer der Steine traf ihn am Kopf, er wurde von den Sicherheitskräften in den Raumhafen gebracht, der Werfer konnte ausgeforscht werden und muss nun mit einer Anklage der schweren Körperverletzung rechnen. Über den Zustand des Präsidenten ist nichts weiter bekannt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flysch ()

    • Reaktion auf die Ansprache des Wirtschaftsrates

      Spoiler anzeigen
      Direkt nachdem Dorant in den Raumhafen gebracht wurde, startet von eben diesem Raumhafen ein großes Shuttle von der Organon Corporation, welches sofort direkten Kurs auf Astara nimmt.
      Wenige Stunden danach wird Adalher Belkalas dabei beobachtet wie er die Trainingsgelände der Orga-Sec besucht, kurz danach werden alle Orga-Sec Mitglieder ausgeflogen. Die Fabriken, Nahrungsmittelbetriebe, Logistikzentren und anderen Gebäude der Organon Corporation werden vorläufig stillgelegt, die Arbeiter beurlaubt. Es wird sich zeigen, wie sich der spontane Warenverlust auf dem Markt von Riku auswirkt, vorallem die Nahrungsmittel werden sicherlich an manchen Orten knapp.

    • Lebensmittelknappheit in Fiore & weitere Folgen

      Nach dem Warenverlust durch das über die Organon-Corporation verhängte Verkaufsverbot zeigt sich in vielen Regalen in Fiore und anderen größeren Städten in Di Thales gähnende Leere. Vor allem haltbare Produkte wurden auf Vorrat gekauft, es kam zu einigen Tumulten. Die Wirtschaftsanalysten gehen davon aus, dass sich der Markt wieder selbst regulieren wird, der Wirtschaftsrat hat verkündet Lizenzvergaben an neue Handelsunternehmen bevorzugt zu behandeln um das Vakuum dass die Organon-Corporation hinterlassen hat schnell zu füllen.

      Die Handelsketten sind darum bemüht die Produkte wieder anbieten zu können, auf Grund der Nachfrage haben sich aber zum Teil Preissteigerungen von 50% und mehr ergeben.

      Die "Vereinigung Republikanischer Symapathisanen gegen Imperiale Umtriebe in Di Thales" hat hingegen per Flugblatt zu einem Fest in den Stadtgärten eingeladen, um das Ende der Imperialen Umtriebe zu feiern. Auch wurden Durchhalteparolen ausgegeben um die Moral der Bevölkerung zu heben.

      Der Fiore Boulevard Mirror hat dagegen ein Verfahren wegen "Verunglimpfen des Adels". In ihrer gestrigen Ausgabe titelten sie groß:
      "LORD Dorian Dorien - Der Schüler entledigt sich seiner Meisterin!" Im folgenden Artikel wurde die Vermutung aufgestellt der Verlobte von Lady Serena Di Thales sei von Lady Ildora zu einem Lord der Sith ausgebildet worden, und hätte nun in einem Spektakulären Duell auf der Spitze des Orokugel in einem Duell sie besiegt, woraufhin sie nun das Feld räumen müsse. Der Palast hat diesen Artikel nicht kommentiert, ein Farbanschlag auf das Redaktionsgebäude zeigt jedoch gut die Meinung der Öffentlichkeit zu diesem Artikel.
    • Der Rastlose Paladin

      Nachzulesen in diversen seriösen Nachrichtenblättern der Riku-Provinz:



      Aufmerksame Beobachter des Palastes können beobachten, dass der Paladin des Hauses und Verlobter der Erbin Sir Dorian Dorien des Öfteren den Palast verlässt, häufig nur in Begleitung seines Butlerdroiden und in Ziviler Kleidung. Auch wurde fand sich auf der Abflugliste des Raumhafens der persönliche Raumjäger des Erben, mit dem er Ausflüge in andere Systeme unternimmt, so auch in sein Heimatsystem Iridia via Corellia, wo er, der dortigen Boulevard-Zeitung zufolge bei der Niederlassung der Grünen Jedi an den Goldstränden einen Tankstop einlegte.
      Ein Reporter des Di Thales Herald konnte den Paladin bei einem seiner Ausflüge abpassen und ihm einige Fragen stellen.

      Seine Ausflüge sind demzufolge rein Privater Natur, er würde seine alten Kameraden in der Enklave des Lichts in Gebo besuchen, wo er auch die Behandlung einiger besonderer Patienten übernimmt und überwacht. Es handelt sich hierbei um eine Herzensangelegenheit, bedeutet ihm die Enklave des Lichts doch viel und er hat ihr noch mehr zu verdanken.

      Zu seinem Ausflug nach Iridia und seinem Zwischenstopp auf Corellia gefragt gab er zur Antwort, dass er zum Geburtstag seines Vaters angeflogen war, zu dem Lady Serena Di Thales ihm leider nicht begleiten konnte, auf Grund ihrer Verpflichtungen.

      Der Zwischenstopp auf Corellia war technischer Natur, zum Nachtanken. Er hatte bei der Enklave der Grünen Jedi gestoppt, weil ihm der neue Komplex an der Goldküste, wo er bereits in der Vergangenheit Urlaub gemacht hatte, ins Auge gestochen war und er spontan angefragt hatte dort Landen zu dürfen um aufzutanken. Die dortigen Jedi hatten ihn erkannt und ihm eine Führung durch die Anlage angeboten, die er als großer Liebhaber von Architektur im Jedi-Stil natürlich annahm.
      Es steckt also nicht viel hinter den Gerüchten die von diversen Boulevard-Blättern in Fiore verbreitet werden, der Paladin denkt nicht darüber nach den Planeten dauerhaft hinter sich zu lassen, sich einer anderen Jedi-Enklave anzudienen oder gar seine Verlobung aufzulösen.
      Die lange Verlobungszeit, die mittlerweile in ihr fünftes Jahr geht, heizt solche Spekulationen hingegen weiter an, der Paladin gab auf Nachfrage keine Antwort zu einem möglichen Hochzeitstermin.
    • Wiedereröffnung der Droidenfabrik

      Spoiler anzeigen
      Trotz laufender Ermittlungsarbeiten der Di Thales Behörden eröffnet die Droidenfabrik wieder ihre Pforten, die Arbeiter kommen aus ihrem Urlaub zurück, allerdings betrifft dies nicht die gestellten Arbeiter, diese kehren nicht zurück. Die Ausfälle selbst werden aus der lokalen Bevölkerung angestellt und das Organon Corporation Emblem am Eingang wird abmontiert.

      Durch gute Spionage rausfindbar
      Spoiler anzeigen
      Die Fabrik wurde wohl verkauft oder abgegeben, allerdings ist es seltsamerweise unbekannt an wen.

    • Ansprache gegen die Vorwürfe des Hauses Stormtide

      Spoiler anzeigen
      Am heutigen Tage lädt Adalher Belkalas zu einer Pressekonferenz, er selber guckt fast schon grimmig, als die Konferenz schließlich auch beginnt.

      "Werte Gäste und Vertreter der Presse.
      Ich, in meiner funktion als Stellvertretender Präsident der Organon Corporation möchte mich gerne kurz auf die Vorwürfe die das Haus Stormtide gegen uns vorbringt äußern.
      Ich möchte das Haus Stormtide bitte nochmal daran erinnern, dass die Droidenlieferung keinenfalls ohne genauste Überprüfung der Verwendung der Droiden vonstatten ging.
      Die Lieferung ging erst nach mehrtätiger Überprüfung unsererseits überhaupt raus, wir sind uns absolut im klaren darüber, dass uns viel Hass entgegengebracht wird, aber wir möchten darum bitten keine Lügen über uns zu verbreiten. Und ich frage das Haus Stormtide hier und heute...wollt ihr etwa selber sagen, dass eurer Krieg nicht rechtens ist? *Er guckt eine Weile in die Kameras, dann seufzt er kurz*
      Aber um solche falschen Vorwürfen entgegenzuwirken, stellt die Organon Corporation jeglichen Handel mit Kampfdroiden und anderem automatisiertem Kriegsgerät mit sofortiger Wirkung ein, wir hoffen doch sehr stark, dass dies endlich unseren guten Willen zeigt. *Danach folgt eine kurze Pause*

      Ich möchte sie darum bitten, es mir zu verzeihen, dass ich heute nicht auf Fragen eingehen kann. *Er verneigt sich kurz vor den Pressesprechern*
      Aber aufgrund der Abwesenheit der Firmenleitung befinden wir uns in momentanen Umstrukturierungen, über die ich noch nicht reden kann."
      *Mit diesen Worten dreht er sich um und verlässt das Podium.*
    • Seltsame Baumaßnahmen in Vaan

      Spoiler anzeigen
      An dem westlichen Rand Vaans werden mehrere Transporter aus verschiedenen Baufirmen vorallem aus der Richtung Niirian gesichtet, die viele Baumaterialien und Bauwerkzeuge in das Gebirge am westlichen Rand von Vaan bringen. Auf direkte Nachfrage wird dort eine Droidenfabrik errichtet, unter der Aufsicht der Baronie, mit Beteiligung der Organon Corporation. Die Fabrik soll sich ausschließlich um Bau und Holzfäller/Baumpflegedroiden drehen.
    • Stromausfall in Vaanmund

      Spoiler anzeigen
      In der gestrigen Nacht gab es einen seltsamen Stromaufall in der Hauptstadt der Baronie. Um 1.43 fiel plötzlich in großen Teilen der Stadt der Strom aus was auch das Anwesen des Barons mit einschloss. Der Strom selber blieb für etwa eine Stunde aus, beim Anwesen sprang natürlich nach etwa 15 Sekunden der Notstromgenerator an. Da es in der Nacht passierte hielten sich die Schäden dadurch eher in Grenzen. Am morgen darauf wurde auch schon der schuldige gefunden, ein junger Mann der sich wohl in das Kraftwerk in Vaanmund hackte, durch einen Verteiler den er am Vortag wohl dort plazierte, da er ein neuer Arbeiter in eben diesem Kraftwerk war. Seine Motivation ist noch unklar wird allerdings sicherlich noch herauskommen.


      Mit guter Spionage rausfindbar
      Spoiler anzeigen
      Baron Semon Juran-Kairi besucht am nächsten Tag persönlich die Außendienststelle der ASF in Vaanmund und verweilt dort recht kurz, danach reiste er noch etwa eine Stunde lang durch Vaanmund.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Arydine ()

    • Ärger in Vaan

      Spoiler anzeigen
      Am frühen Nachmittag werden in vielen Geschäften innerhalb von Vaan so einige leere Regale vorgefunden, was die Produkte der Organon Corporation angeht. Innerhalb eines Tages verschwinden alle Produkte eben dieser Firma aus dem freien Markt von Vaan und werden durch ähnliche...wenn auch weniger vorhandene Produkte lokaler Hersteller ersetzt, auch wenn manche der Luxusgüter wohl nicht ersetzt werden können, zumindest bleibt das Angebot da aus. Auch die Fabrik in den Bergen die von der Organon Corporation errichtet wurde und unter der Baronie betrieben wurde, erfährt einige umbauten, wozu zum Beispiel die komplette Streichung der Organon Corporation aus den Verträgen bezüglich der Fabrik zählt.

      Der frisch erholte Dorant Etrama Ildora wurde am Anwesen des Barons gesehen wie er, begleitet von Medizinischem Personal das Anwesen betrat, laut Augenzeugen Berichten ist seine Laune eher...schwierig. Nach etwa einer Stunde verlässt er geradezu vor Wut schäumend und gestützt von dem Medizinischen Personal das Anwesen wieder, auf dem Weg nach draußen ruft er noch etwas laut in Richtung des Anwesens was aber nicht genau verstanden wurde, aber stark nach einer Beleidigung klang.
    • Pressekonferenz des Wirtschaftsrates
      Gegen Mittag trat heute ein Pressesprecher des Wirtschaftsrates der Baronie Di Thales vor die Presse und verkündete, dass die Anschuldigungen gegenüber der Organon-Corporation zurückgezogen werden und ihnen hiermit wieder die Lizenz erteilt wird in der Baronie Handel zu treiben. Weiters entschuldigte man sich für die vorschnelle Handlung, man habe nur das Beste für die Baronie im Sinne gehabt und wollte in keinster Weise der Organon-Corporation Schaden zufügen. Eine interne Untersuchung wird nun klären wer für diesen Fehler verantwortlich ist und gegen ihn ein Disziplinarverfahren einleiten. Ebenfalls wurde eine Entschädigung gegenüber der Organon-Corporation beschlossen, über deren Höhe Stillschweigen vereinbart war. Bevor die Presse noch Fragen stellen konnte wurde die Konferenz von einem Aktivisten gestört der laut forderte die Sith aus der Baronie zu werfen und sie am besten alle zu erschießen. Er warf einen Farbbeutel auf den Pressesprecher und bezichtigte ihn des Verrats an der Baronie und des Einknickens vor der, Zitat, „Sith-Schlampe der nichts an dieser Welt liegt“. Er wurde von den Sicherheitskräften festgenommen und der Justiz übergeben.
    • Treffen zwischen Aventar Kairi-Mellion und Semon Juran-Kairi

      Spoiler anzeigen
      An diesem Nachmittag traf ein Shuttle der Baronie Vaan in Cantare, beim Anwesen des Barons Aventar Kairi-Mellion ein. Baron Semon Juran-Kairi wurde gesehen wie er selbst aus dem Shuttle stieg und von Baron Aventar Kairi-Mellion begrüßt wurde. Danach verschwanden beide in dem Anwesen, und erst nach etwa 4 Stunden reiste der Baron von Vaan wieder ab. Was genau besprochen wurde ist unbekannt, allerdings machten sich nach etwa einer weiteren Stunde mehrere schweren Transporter von Baufirmen aus Vaanmund und Cantare in Astos ein und überflogen viele Bergige Gebiete der Baronie.
    • Spontaner Urlaub
      Pressemitteilung des Palastes:
      Die Erbin des Hauses hat sich mit ihrem Verlobten eine dringend benötigte Auszeit von den Amtsgeschäften genommen und sind auf unbestimmte Zeit verreist. Während Sir Dorien bereits abgereist ist um seinen Vater auf Irdia zu besuchen verweilt die Lady noch einige Tage im Palast und bereitet alles für ihre Abwesenheit vor. Der Baron wird sich um die wichtigsten Dinge kümmern, ansonsten ist der Parteienverkehr stark eingeschränkt und viele der Angestellten in den wohlverdienten Urlaub geschickt worden. Über das Ziel und die genauen Reisepläne gibt es keine Auskunft, das Paar wünscht nicht gestört zu werden.
    • Treffen in Kairi, der Barone

      Spoiler anzeigen
      An diesem nachmittag lud Count Kairi die Barone aus ganz Riku zu einem Treffen in seinem Anwesen.
      Laut interner Quellen geht es um das Schicksal des Hauses Badrice, auch werden neuerliche Ereignisse vorallem aus Bereich der Baronien Andros und Vaan besprochen.
      Seltsamerweise gibt es viele Gerüchte, dass vorallem Baron Semon Juran-Kairi zu diesem Treffen drängt, da er Imperiale Umtribe fürchte, die sich der benachbarten Provinz annehmen würden.
    • Attentat auf Lady Ildora
      Attentatsversuch auf Lady Ildora?

      Große Aufruhr herrschte in der letzten Nacht auf dem Anwesen von Lady Ildora. Zeugen berichten noch unter Schock, dass zunächst ein Shuttle mit neutraler Kennung auf der Landeplattform des Anwesens landete um vor dem Sturm in der in dieser Nacht über die Provinz jagte Zuflucht zu finden, doch dann ging wohl alles ganz schnell. Schüsse fielen und kurz darauf springen zwei weibliche vermummte Gestalten mit gezücktem rotem Lichtschwert über die Mauer und rennen auf das Shuttle zu. Zeuge sind sich sicher im Scheinwerferlicht des Shuttle kurz einen grünen Lekku gesehen zu haben. Die beiden Vermummten sind offensichtlich auf der Flucht. Noch ein rotes Lichtschwert ist im Dunkeln auszumachen, oben im Anwesen, in einem der oberen Stockwerke, wo sich angeblich Lady Ildoras Privatgemächer befinden. Die Lady, so sagen die Zeugen, habe sich wohl gegen gegen die Vermummten zur Wehr gesetzt, die daraufhin die Scheibe des Fensters zerbrachen und flüchteten, wohl überrascht von der Wehrhaftigkeit der Gattin des Konzernchefs. Das Shuttle hebt wieder ab und entschwindet mit den beiden Flüchtigen im Sturm der Nacht.

      Die ASF wird alarmiert, doch die Einsatzkräfte können nur noch die Spuren des Angriffs sichern.
      Zwei Wachen wurden bei diesem Angriff durch den Einsatz der Macht ausgeschaltet, erholen sich aber im Moment von ihren Verletzungen. Sechs Sicherheitsdroiden wurden komplett zerstört und ein weiteres Dutzend schwer beschädigt. Im Salon des Hauses ist ein riesiges Loch in der Wand. Man geht davon aus, dass sich hier einer der Attentäter mit einer Desintegrationsgranate selbst in die Luft gesprengt hat, wahrscheinlich eher unabsichtlich oder die beiden Frauen sorgten in der Schnelle für diesen "Unfall". Auch Miss Lunark wird durch die ASF befragt und berichtet von kurzen Gefechten, bei denen sie aber nicht anwesend war, aber akustisch waren diese nicht zu überhören. Auch Blutspuren werden gefunden, die stark verunreinigt sind und erst noch in einem Labor ausgewertet werden müssen.

      Die Frage nach den Motiven für den Angriff stellt sich. Hat sich Lady Ildora mit dem Imperium überworfen oder liegt hier eine private Fehde vor?

      Ein Sprecher der Corporation kündigte umfangreiche Nachforschung an und auch ein Arbeitskreis wurde schleunigst gebildet, um der Sache auf den Grund zu gehen.

      Diplomatie ist die Kunst, einen Hund so lange zu streicheln, bis Maulkorb
      und Leine fertig sind.
      [Felix Faure, franz. Politiker, 1841-1899]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hanaa ()

    • Fortschritt der Bauarbeiten in Astos

      Spoiler anzeigen
      Die Bauarbeiten in den Bergen der Baronie Astos gehen gut vorran. An vielen Stellen werden, mithilfe der Baronie Vaan viele Wälder der Gebirge aufgeforstet und die Holzverarbeitungsindustrie stark vorrangetrieben. Viele kleinere bis mittelgroße Betriebe siedeln sich in den Außenbereichen der Gebirge an, vorallem natürlich solche die sich der Produktion von verschiedensten Holzwerkstücken widmen. Auch werden viele der ehemaligen Minen aufgearbeitet und gesichert, damit sie nichtmehr Einsturzgefärdet sind, daraufhin werden viele davon versucht zu nutzen um verschiedene unterirdische Einrichtungen zu erbauen. Vorallem aus Richtung Vaan werden dort viele verschiedene Saatsorten hingebracht.
    • Übergriff mit roten Lichtschwertern?

      Bericht des ANN Region Riku
      Völlig verängstigt und zitternd steht ein junger Mann in der Uniform der Palastgarde vor der Kamera einer Reporterin, die hier, nahe des Palastes des Hauses Kairi eine gute Story gewittert hat. Die Reporterin hält dem jungen Kerl schamlos ein Mirko vors verängstigte Gesicht, nachdem sie die Ereignisse, die wohl zur Panik des Mannes führten wie folgt zusammen gefasst hat.

      "Und schon wieder scheint es Übergriffe von Machtanwendern gegeben zu haben, Angriffe von Machtanwendern der dunklen Seite, Angriffe von Sith. Hier im Palast des Hauses Kairi kam es zu Kämpfen zwischen der Palastgarde und fremden, schwarz gepanzerten Kräften, die wohl von einem Sith angeführt wurden."

      "Es war ...eine Frau", stammelt der junge, verängstigte Mann, "ich, ich hab sie gesehen. Eine...eine Twi`lek, grün...sie, sie war gepanzert und vermummt und sie schlachtete einfach meine Kameraden von der Palastgarde ab, einfach so. Ihr rotes Lichtschwert ging durch ihre Körper, wie ein heißes Messer durch Butter."

      Die Reporterin nickt und setzt ein mitfühlendes Gesicht auf, was ihr aber nicht so ganz gelingen will, wittert sie doch die große Story.

      "Und eben erfahre ich, dass es wohl im Gebäude zu weiteren Explosionen kam, und wir einen Ausschnitt einer Überwachungskamera haben. Kann man den kurz einspielen?" Sie sieht in die Kamera und drückt den jungen Mann etwas aus dem Bild, damit man sie in ihrer ganzen Pracht und Kompetenz erleben kann.
      Das Bildmaterial das nun eingespielt wird, zeigt aus der Ferne wie sich die Palastgarde noch vor der Palastmauer gegen die schwarz gepanzerten Kämpfer zu wehr setzt und wie eine vermummte Frau mit Rüstung und rotem Lichtschwert die Palastgarde dezimiert. Es wirkt ais würden die Angreifer die Oberhand bekommen, als sich das Blatt wendet und die Palastgarde wohl Verstärkung bekommt. Man kann erkennen, wie die Lichtschwertschwingerin einen deutlichen Streifschuss am Helm abbekommt und sie wutentbrannt den unbrauchbaren Helm vom Kopf reißt und irgendwie in die Richtung des Schützen wirft. Hinter diesem explodiert in diesem Moment etwas und so wird das Bild nun ziemlich verwackelt und unscharf, doch man kann die grünen Lekku einer Twi`lek und mit etwas Phantasie das wunderschöne Gesicht einer Twi erkennen.

      Die Reporterin die nun wieder eingeblendet wird hebt die Brauen. "War das nicht Lady Ved?" Der junge Mann greift sich nur kurz an die Stirn, reibt über diese und geht dann hastig ganz aus dem Bild, bevor die Reporterin ihn noch einmal für ein Statement schnappen kann.
      "Nun, wie dem auch sei, wieder scheinen Sith involviert zu sein, ob nun eine Lady Ved oder wer auch immer."
      Sie greift sich ans Ohr und lauscht.
      "Man teilt mir soeben mit, dass die Angreifer sich alle zurück gezogen haben und ihre Leichen zuvor gesprengt wurden. Ich weiß nicht, ob das ein gängiges Vorgehen ist, doch das ist nur eine der vielen Fragen, die sich hier aufwerfen. Das war Tabitea Durios für ANN, Region Riku. "

      Diplomatie ist die Kunst, einen Hund so lange zu streicheln, bis Maulkorb
      und Leine fertig sind.
      [Felix Faure, franz. Politiker, 1841-1899]
    • Einreiseverbot in Kairi

      Spoiler anzeigen
      Wenige Tage nach dem Bericht der ANN, setzte der Count von Haus Kairi ein neues Einreiseverbot für Sith in Kraft.
      Die jüngsten Ereignisse sollen den Baron zu dieser Entscheidung gezwungen haben. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass Mitglieder des Hauses Außnahmen machen dürfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Charlene ()

    • Direktive 0
      Information über den Text
      Der folgende Text findet sich als Zusammenfassung der Ereignisse in der Provinz Riku während des Angriffs der Ewigen Flotte in den Tagen und Wochen nach dem Angriff im Holonet und auf vielen öffentlichen Kanälen. Die Funksprüche und Meldungen sind dabei von Aufnahmen unterschiedlichster Qualität unterlegt, von wackligen Privataufnahmen über Sicherheitsvideos, Bodycams von Soldaten zu offizieller Berichterstattung der Massenmedien. Erstellt wurde der Clip von Ltd. Zavados D’Olea vom Sicherheitsdienst des Hauses Riku als Mahnung und Beispiel für zukünftige Ereignisse und Erinnerung an die Gefallenen.


      Stunde 0:

      „…Frachter Hell’s Courier an Raumhafenkontrolle Di Thales, bitten Notlandeerlaubnis! Wir werden beschossen, sieht nach Zakuul-Schiffen aus, ich wiederhole, wir werden beschossen, die Schiffe kamen aus dem Hyperraum und haben direkt das Feuer auf alles eröffnet was im Orbit war! Erbitten Notlandeerlaubnis, wir sind getroffen, Schilde nur noch bei 10 %, ich bitte um AHHH!“

      - letzter Funkspruch des Frachters Hell’s Courier an die Raumkontrolle Di Thales, kurz nach Beginn des Angriffs, T 0

      Einwohner der Provinz Riku! Es herrscht ab sofort Katastrophenschutzalarm der Stufe 0, nehmen sie ihre Katastrophenrucksäcke und suchen sie mit ihrer Familie den ihnen per Com zugewiesenen Schutzraum auf. Dies ist keine Übung, suchen sie sofort den Schutzraum auf. Die Soldaten der Heimatschutzarmee werden ihnen ihre Fragen beantworten sobald sie die Schutzräume erreicht haben. Ich wiederhole…“



      - Durchsage auf allen Kanälen der Provinz, T 0+2 Minuten nach dem Eintritt der Ewigen Flotte in den Orbit



      „Di Thales-Armee HQ an Riku-Armee HQ. Wir haben zwei Schiffe der Zakuul erfasst deren Anflugvektor genau auf die Riku-Provinz zuhält. Erwartete Ankunftszeit in 10 Minuten. Kommen von Süd-Süd-Ost. Sämtliche Abfangjäger in der Luft, Raumhafen abgeriegelt, bereits 10% der Bevölkerung in Bunkeranlagen angekommen. Bitte um gemeinsame Koordination der Abwehr. Unterstellen uns hiermit dem Oberkommando Riku.“



      - Funkspruch des HQ Di Thales an HQ Riku, T 0 + 13 Minuten



      „Riku-Oberkommando an Luftabwehr, Angriff auf erstes Schiff konzentrieren, Shieldbuster-Taktik. Feuer sobald in Reichweite. (Anm.: Taktik gegen Großkampfschiffe in der Atmosphäre, mittels Ionen-Geschützen werden die Schilde kurzfristig überladen, wonach reguläre Artillerie und Boden-Luft-Raketen die Schildgeneratoren unter Beschuss nehmen um die Wiedererrichtung der Schilde zu unterbinden.)



      - Funkspruch des Oberkommandos an die Luftabwehr Di Thales und Riku, T 0 + 40 Minuten.



      „Riku-Oberkommando an Abfangjägerstaffeln Aurodium bis Elektrum, Priorität liegt auf Abfang von eventuellen Invasionstruppen und Schutz der Artilleriestellungen. Kämpfen wir für unsere Heimat!“



      - Funkspruch des Oberkommandos an die Staffelführer der Abfangjäger, T 0 + 23 Minuten.



      Stunde 1:

      „Riku-Zivilschutz Fiore an Oberkommando. In Fiore bereits 27 % der Bevölkerung in Bunkern untergebracht, Southbourne meldet ersten Beschuss durch Schiff 1, Landetruppen wurden gesichtet, es handelt sich offenbar um Skytrooper sowie schwere Droiden. Bisher geringe Verluste. Voraussichtliche Ankunft in Reichweite Fiore in 15 Minuten.“



      - Funkspruch Riku-Zivilschutz Fiore an Oberkommando, T 1 + 2 Minuten



      „Riku Oberkommando an Raketenbunker Aurek, Vorbereitung zum Abschuss der Protonenraketen treffen, Zielkoordinaten folgen. Höchste Alarmbereitschaft, Zakuulschiff hat bereits Fiore erreicht, dort bereits 70 % der Bevölkerung in Bunkern. Abwehrschlacht verläuft gut, geringe Verluste am Boden, Abfangjägerstaffeln Desh und Codorra melden Verluste, übrige Einheiten noch vollzählig. Bisher konnten nur 10 % der Landetruppen den Boden erreichen, die 1. und 2. Armee haben vorsichtshalber Stellung vor Fiore und Kairi-Stadt bezogen.“



      - Funkspruch Oberkommando an Raketenbunker Aurek, T 1 + 35 Minuten



      „Raumhafenkontrolle Di Thales an Oberkommando, Schiff 1 hat Fiore erreicht, hat Southbourne und Codorra nur im Vorüberfliegen beschossen und Landetruppen abgesetzt, dortige Stadttruppen konnten mit Hilfe der Armee von Riku die Landetruppen zurückschlagen. Bunker in Di Thales voll, restliche Bevölkerung angewiesen in Kellergeschosse zu flüchten. Staffel Desh aufgerieben, Aurodium und Elektrum mit leichten Verlusten, Codorra mit schweren Verlusten zurückgezogen. Schiff 2 scheint direkt auf Riku-Stadt anzusteuern, setzt ebenfalls Sprungtruppen bei größeren Städten ab… Es wirkt fast so als würden sie vor allem auf Lebenszeichen abzielen, Automatisierte Abwehr wird erst angegriffen nachdem sie einen Angriff ausgeführt haben.“



      - Funkspruch Raumhafenkontrolle Di Thales an Oberkommando, T 1 + 45 Minuten


      Stunde 2:

      „Artilleriestellung 25 an Oberkommando, konnten Schildgenerator von Schiff 1 ausschalten. Haben schwere Verluste erlitten, Stellungen 1 bis 14 zerstört oder schwer beschädigt durch Schiffsgeschütze, Verlustrate bei 37 Prozent Mannschaft sowie 80 Prozent Material. Beschießen weiter Schiff 2 solange noch in Reichweite. Noch kein Kontakt mit Bodentruppen, die Armee leistet ganze Arbeit.“



      - Funkspruch Artilleriekommandant 25 an Oberkommando, T 2 + 5 Minuten



      „Oberkommando an Raketenbunker Aurek, Zielkoordinaten L-28666, B-29977, H-05001. Holt das Ding runter, mit etwas Glück landet es vor der Stadt in den Feldern, wenn wir Pech haben in den Vororten. Zivilisten bereits Evakuiert, Verluste auf dieser Seite also unwahrscheinlich. Feuer nach eigenem Ermessen“



      - Verschlüsselter Funkspruch Oberkommando an Raketenbunker Aurek, T 2 + 30 Minuten



      „Staffelführer Aurodium an Oberkommando, ziehen uns zurück. Staffeln Desh und Codorra vernichtet, Elektrum 80 Prozent Verluste, Aurodium bei 60 Prozent… *eine kurze Funkstille, man hört laute Explosionen im Hintergrund und das Jubeln der Jägerpiloten über Com* Ich darf außerdem melden, Raktene 1, 3, 4 und 6 haben das Ziel getroffen, 2 und 5 wurden abgefangen. Schiff schwer beschädigt, verliert an Höhe… *abermals kurzes zögern, dann Fluchen* es sieht so aus als würde es auseinanderbrechen, der aktuelle Absturzvektor scheint direkt auf den Raumhafen und das Industriegebiet davor zu führen. Empfehle sofortige Evakuierung der Raumkontrolle und des Raumhafens, ich wiederhole…“



      - Funkspruch Staffelführer Aurodium an Oberkommando, T 2 + 42 Minuten



      „Raumhafenkontrolle an alle Schiffe, sofort Notstart ausführen, ich wiederhole, sofort starten! Eines der Schiffe stürtzt ab, es wird in voraussichtlich 5 Minuten hier einschlagen. Ich wiederhole…“



      - Interne Durchsage im Raumhafen von Fiore, T 2 + 43 Minuten



      „Perimeterverteidung Fiore-Innenstadt an Oberkommando, Schiff 1 hat vor Absturz noch alle Truppen gestartet, wir schätzen es sind an die 5.000. Alle Stellungen bemannt, erwarten Angriff in kürze. Kämpfe werden sich auf Innenstadt konzentrieren, dort sind die meisten Bunkeranlagen. Ihr hattet recht, sie scheinen wirklich auf die größte Ansammlung an Lebensformen zuzuhalten.“



      - Funkspruch Perimeterverteidigung Fiore an Oberkommando, T 2 + 44 Minuten

      „Golden Thranta an Raumkontrolle, erbitte Landeerlaubnis für Di Thales-Raumjacht Golden Thranta und Privat-Jäger von Sir Dorian

      Dorien, voraussichtliche Ankunft in… Ach du heiliger Bantha-Poodoo, was ist denn hier los?“

      - Funkspruch der Golden Thranta an Raumkontrolle Fiore, T 2 + 45 Minuten

      „Oberkommando an Golden Thranta, ziehen sie sich zurück bis die Situation am Boden geklärt ist.

      Golden Thranta an Oberkommando, hier spricht Lady Serena Di Thales. Wir werden Landen, direkt auf dem Vorplatz von Di Thales Manor, wenn es sein soll. Mein Volk braucht meine Unterstützung!
      Oberkommando an Golden Thranta, eh, Mylady, ihr könnt euch nicht in so eine Gefahr bringen, das wäre unverantwortlich… Golden Thranta, bitte kommen... Golden Thranta, hören sie uns?“

      - Mitschnitt der Funksprüche zwischen der Golden Thranta und dem Oberkommando, T 2 + 46 Minuten

      „Raumhafenkontrolle an Oberkommando, Captain Entena mit Mannschaft hier. Letztes Schiff soeben gestartet, haben die Evakuierungsbemühungen koordiniert. Wir hoffen es haben alle rausgeschafft, zeigen sie den Zakuul, dass man sich nicht so einfach mit uns anlegt, und schießen sie das andere dieser verk…“



      - Letzter Funkspruch der Raumhafenkontrolle an das Oberkommando, T 2 + 47 Minuten

      Stunde 3


      „Perimeterverteidigung Riku-Stadt an Oberkommando, Schiff 2 hat soeben den Luftraum von Riku-Stadt erreicht, es musste die Berge durchfliegen, hat dabei Sprungtruppen über Interglace, Northbourne und Avestas abgesetzt. Erwarten heftige Angriffe, Bevölkerung in den Vorstädten in die Innenstadt verbracht, Rest in Bunkern. Artilleriestellungen 30 bis 50 zerstört, Schilde des Schiffes aber schwer beschädigt.“



      - Funkspruch der Perimeterverteidigung Riku an Oberkommando, T 3 + 0 Minuten



      „Oberkommando an Artilleriestellungen 51 bis 60, ihr seid unsere letzte Chance das Schiff auszuschalten, es fehlt nicht mehr viel, dann ist der Schild unten. Feuert aus allen Rohren!“



      - Funkspruch von Oberkommando an Artilleriekommandanten 51 bis 60, T 3 + 7 Minuten



      „Perimeterverteidigung Fiore an Oberkommando, haben erste Welle der Sprungtruppen zurückgeschlagen. Konnten 2 Bunker verteidigen, ein dritter musste evakuiert werden, 3 tote Zivilisten durch Feindbeschuss. Militärische Verluste unter 2 Prozent. Hauptstreitmacht hat sich am Pracht-Boulevard gesammelt, erwarten Angriff in weniger als 30 Minuten. Das Schiff der Lady Di Thales ist gelandet, sie hat sich mit ihrem Vater an die Frontlinie begeben, um den Truppen beizustehen.“



      - Funkspruch der Perimeterverteidigung Fiore an Oberkommando, T 3 + 15 Minuten



      „Artilleriestellung 60 an Oberkommando, konnten Schild von Schiff 2 ausschalten, ich wiederhole, konnten Schild von Schiff 2…“



      - Letzter Funkspruch von Artilleriekommandant 60 an Oberkommando, T 3 + 17 Minuten



      „Oberkommando an Raktenbunker Aurek, bitte kommen. Raktenenbunker Aurek, bitte kommen! *kurzes Rauschen, dann eine sehr Außer Atem klingende Stimme* Hier Raketenbunker Aurek, wir wurden angegriffen. Eine Einheit Sprungtruppen ist bis zur zweiten Verteidigungslinie durchgedrungen, wir konnten sie aber aufhalten.
      Raketenbunker Aurek, wir schicken Verstärkung. Bereitet Abschuss auf Koordinaten L-10522, B-23011, H-05102 vor, Feuer nach eigenem Ermessen. Haltet 2 Raketen zurück.“



      -Mitschnitt des Funkverkehrs zwischen Raketenbunker Aurek und Oberkommando, T 3 + 37 Minuten



      „Ltd. MO Dorian Dorien an Oberkommando, habe mich Staffel Aurodium und Elektrum angeschlossen, bilden zusammen Staffel Phrik, Eskorte für Raketen, werden heftig von Sprungtruppen beschossen, eine Rakete bereits verloren, 3 noch auf Kurs.“

      - Funkspruch Sir Dorian Dorien an Oberkommando, T 3 + 48 Minuten



      „Oberkommando an Staffelführer Phrik, Einschlagsbericht der Raketen.
      Staffelführer Phrik an Oberkommando, konnten 3 Raketen auf Kurs halten, 3 Einschläge, einer im Bug, einer im Heck und einer in einen Hangar. Schiff aber noch in der Luft, ich wiederhole, Schiff noch in der Luft. Schwere Schäden an Antriebseinheit und Waffensystemen, setzt aber weiter Skytrooper ab. Ziehen uns zurück, werden heftig beschossen. Zwei weitere Schiffe verloren, noch DoDo, MaDuc und ich übrig.“



      - Funkverkehr zwischen Staffelführer Phrik und Oberkommando T 3 + 52



      Stunde 4

      „Perimeterverteidigung Fiore an Oberkommando, wir konnten die Droiden zurückschlagen, sie formieren sich neu. Verluste auf unserer Seite bei 10 Prozent, 5 Tote Zivilisten zu beklagen die sich uns angeschlossen haben. Bunkeranlagen alle Intakt, keine weiteren Sichtungen in der Luft. Schicken Erkundungsdrohnen zu Absturzstelle von Schiff 1 um Gefahr einzuschätzen. *es ertönt Blasterfeuer im Hintergrund* nächster Angriff soeben begonnen, der Baron und die Lady weigern sich die Front zu verlassen, helfen bei Bergung Verwundeter und Erstversorgung.“



      - Perimeterverteidigung Fiore an Oberkommando, T 4 + 2 Minuten



      „Perimeterverteidigung Interglace an Oberkommando, konnten Sprungtruppen restlos ausschalten, schwere Schäden an Gebäuden, 27 Zivile Opfer, Verlust der Truppe unter 10 Prozent. Bleiben weiter auf Posten und sichern Umgebung.“



      - Funkspruch Perimeterverteidigung Interglace an Oberkommando, T 4 + 15 Minuten

      „Staffelführer Phrik an Oberkommando, konnten uns zurückziehen. Schiff von DoDo abgeschossen, Pilot Absturz überlebt, MaDuc ebenfalls abgeschossen, schwer verletzt von DoDo geborgen. Ich konnte landen, treffen uns in Minenstadt, werden noch von Sprungtruppen verfolgt.“

      - letzter Funkspruch Staffelführer Phrik von seinem Schiff aus, T 4 + 22 Minuten.

      „Oberkommando an Perimeterverteidigung Fiore, schlechte Nachrichten: Schiff 2 dreht richtung Fiore ab, vermutete Ankunftszeit in 1 Stunde. Rückzug in geschützte Gebäude, Artillerie nach Nord-Nord-West ausrichten, erwartet weitere Befehle.“



      - Funkspruch Oberkommando an Perimeterverteidigung Fiore, T 4 + 24 Minuten



      "Perimeterverteidigung Kairi-Stadt an Oberkommando, konnten Sprungtruppen zurückdrängen, Verluste unter Zivilisten gering, Truppenverluste bei 8 Prozent. Warten auf erneuten Angriff der Sprungtruppen, verschanzen uns im Stadtzentrum. Bunker melden Angriffe von Sprungtruppen, konnten aber alle zurückgeschlagen werden. Schiff 2 außer Reichweite der Stadt, hat Feuer eingestellt. Schildkuppel hat gehalten, keine Schäden an Gebäuden durch Beschuss.“



      - Funkspruch Perimeterverteidigung Kairi-Stadt an Oberkommando, T 4 + 31 Minuten



      „Hier Perimeterverteidigung Fiore-Stadt an Oberkommando, ziehen uns in Innenstadt zurück, historische Stadtmauer wird bemannt. Baron Di Thales schwer durch Granate verwundet, sofortige Evakuierung von Sir Dorian Dorien aus Aroba angefordert, medizinisches Team kümmert sich um Verwundete. Gesamte Verluste unter Zivilisten unter 50, Bunker halten Angriffen statt, Verluste der Truppen unter 12 Prozent. Artillerie ausgerichtet, erwarten Angriff von Schiff 2“



      - Funkspruch Perimeterverteidigung Fiore an Oberkommando, T 4 + 57 Minuten



      „Hier Staffelführer Phrik an Oberkommando, konnten Skytrooper mithilfe der Minenschutztruppe zurückschlagen, sind auf Weg nach Fiore. MaDuc stabil, DoDo hat ihm wohl das Leben gerettet. Evakuierungsteam hat uns mitgenommen, Ankunft in Fiore in 5 Minuten“


      - Funkspruch Staffelführer Phrik an Oberkommando, T 4 + 59 Minuten



      Stunde 5

      „Stadtverteidigung Kairi-Stadt an Oberkommando: Alle Droiden vernichtet, beginnen Sicherung der Vorstädte. Verluste unter Zivilisten bei 35, Truppenverluste bei 15 Prozent. Keine Meldung von Artilleriestellungen, haben Scouts geschickt zum Einholen von Informationen. Alarmstufe 0 bleibt bestehen.“



      - Funkspruch Stadtverteidigung Kairi-Stadt an Oberkommando, T 5 + 12 Minuten

      „Hier Artilleriekommandant Fiore an Oberkommando, konnten Schiff 2 zum Abdrehen bringen, schwere Verluste unter unseren Geschützen, Geschützmannschaftsverluste bei 65 Prozent. Schiff fliegt nach Nord, Richtung Vinoveritas… Wenn ihr noch Raketen habt, wäre jetzt der Zeitpunkt.“



      - Funkspruch Artilleriekommandant Fiore an Oberkommando, T 5 + 21 Minuten



      „Oberkommando an Raketenbunker Aurek, letzten 2 Raketen auf Koordinaten L-24555, B-36788, H-05011, Feuer nach eigenem Ermessen… Raketenbunker Aurek, bitte kommen. *kurze Funkstille, dann Schüsse* Hier Raketenbunker Aurek, die Sprungtruppen sind durchgebrochen, haben zwar Kontakt zu Entsatz, aber werden nicht rechtzeitig hier sein. Haben uns im Abschuss-Kontrollraum verschanzt, geben Koordinaten ein… Feuern jetzt. *eine Explosion im Hintergrund* Raketen sind auf dem Weg, Droiden stürmen Kontrollraum, hoffentlich kommen die Raketen an. Sagen sie unseren Familien wir haben… *ein Schuss, und die Übertragung bricht ab*



      - letzter verschlüsselter Funkverkehr zwischen Raketenbunker Aurek und Oberkommando, T 5 + 32 Minuten



      „Hier Perimeterverteidigung Fiore, konnten letzte Sprungtruppen zurückschlagen. Verluste unter Zivilisten bei 56, Truppenverluste bei 18 Prozent, geringe Schäden an Gebäuden durch Kämpfe, sieht man vom Raumhafen und dem Industriegebiet ab… *der Sprecher zögert kurz* Ich, ich muss leider berichten, der Baron hat nicht überlebt. Der Paladin hat getan was er konnte, aber die Verletzungen waren zu schwerwiegend… *abermals bedrücktes Schweigen* Beginnen mit Sicherung der Vorstädte, Droiden berichten komplette Zerstörung des Raumhafens, breite Schneise durch Industriegebiet, betroffene Firmen unter anderem Steel Consolidated-Niederlassung, Alde-Freight und Organon-Corporation. Schiff noch weitestgehend intakt, habe Sondereinheit angefordert um Inneres zu Untersuchen und mögliche Gefahren auszuschalten. Bergung der Gefallenen ebenfalls begonnen, Freiwillige werden gesammelt um Provinz Sora und Astara beizustehen, brechen in 2 Stunden auf um ihnen beizustehen.“



      - Funkspruch Perimeterverteidigung Fiore an Oberkommando, T 5 + 43 Minuten



      „Hier Perimeterverteidigung Port Andratz, haben soeben Raketeneinschlag in Schiff 2 beobachten können, stürzt ab, sieht so aus als würde es ins Binnenbecken stürzen. Haben mit Evakuierung von Sund, Oronee, Bassin und Giens vorsorglich begonnen. Erwarteter Einschlag in 9 Minuten.“



      - Perimeterverteidigung Port Andratz an Oberkommando, T 5 + 49 Minuten



      „Oberkommando an alle! Uns erreicht die Meldung, dass die Ewige Flotte sich zurückzieht, alle Einheiten auf Abruf bleiben und Bericht erstatten, helft bei Aufräumarbeiten und Evakuierung verletzter, Medic-Teams errichten Feldlazarette, der Schutz der Zivilisten hat oberste Priorität! Das gilt auch für die Freiwilligen-Kommandos die unseren Nachbarn helfen wollten, Einsatz abbrechen und auf weitere Befehle warten. Die Gefahr ist offiziell vorbei, Ausnahmezustand aufgehoben. Der Bereich 1 Kilometer um die abgestürzten Schiffe ist Sperrgebiet, nur mit Autorisierung betreten. Erwartet weitere Befehle. Oberkommando Ende“



      - Funkspruch von Oberkommando an alle, T 5 + 60 Minuten



      Aftermath:

      „(…) Die Zahlen sind folgende: Von Zivilstenseite her gab es geringe Verluste, die genaue Zahl wird noch ermittelt, sollte aber unter 1000 liegen. Die Artillerie ist quasi ausgelöscht, mehr als 90 % Verluste beim Material und 78 % bei der Mannschaft. Die Abfangjäger-Staffeln wurden ebenfalls beinahe vernichtet, von 50 Piloten haben 7 überlebt, lediglich 1 Schiff konnte Intakt gelandet werden. Erfreulich sind lediglich die Zahlen bei der Armee, die gesamten Verluste betragen 14 Prozent, verkraftbar wenn man bedenkt, dass beinahe 8.000 Sprungtruppen und 1.500 schwere Droiden der Ewigen Flotte im Einsatz waren. Eine schwerer Schlag ist der Absturz von Schiff 1 auf den Raumhafen von Fiore. Ich möchte hierbei auch der Raumkontrolle gedenken, die bis zuletzt auf ihrem Platz blieben. Ebenfalls als Helden haben sich die Raketentechniker in Bunker Aurek herausgestellt, die bis zum letzten Mann den Kontrollraum gehalten haben und durch ihren Heldenmut das zweite Schiff zum Absturz bringen konnten. Die Schäden am Industriegebiet von Fiore werden deutliche Spuren in der Bilanz hinterlassen. In Kairi sind die Vorstädte, die nicht von der Schildkuppel geschützt waren, schwer beschädigt, es wird wohl etwas dauern bis sie wiederaufgebaut sind. Das zweite Schiff stürzte in das Binnenbecken von Giens, die anliegenden Städte wurden zwar rechtzeitig evakuiert, aber trotzdem gab es Verluste auf Zivilistenseite, 129 ertranken oder sind noch vermisst. Die Städte stehen meterhoch unter Wasser, es wird wohl einige Tage dauern bis es abgeflossen ist. Eine erste Schätzung des Gesamt-Schadenswerts beläuft sich auf (…)“



      -Auszug aus dem Bericht der Provinz-Kommission zum Wideraufbau, in aller Eile direkt nach dem Angriff reaktiviert.



      „Es schmerzt mich zu verkünden, dass mein Vater, der allseits beliebte Baron Aravon Di Thales, beim Angriff der Zakuul verwundet wurde und diesen Verletzungen erlegen ist. Obwohl Sir Dorian alles tat um sein Leben zu retten war es der Wille der Macht ihn zu sich zu holen. Sein letzter Akt war es, mich und meinen Verlobten und jetzigen Mann, Sir Dorian Dorien-Di Thales, zu trauen. Mit seinen letzten Worten gab er mir den Auftrag, das Land wieder zu dem zu machen was es war: Groß nicht nur in der Kultur, sondern auch in ihrem Auftreten als Moralische Instanz und ihrem Auftreten nach außen. Wir werden uns erst dem Wiederaufbau der Kriegsschäden widmen, dann dem Wiederaufbau unseres Rufes auf Alderaan und in der ganzen Galaxis. Es wird nicht leicht, aber mit vereinten Kräften können wir Di Thales wieder zu dem machen was es einst war: Respektiert, geachtet und geschätzt. Mein Wahlspruch soll deshalb lauten: Vivat, Crescat, Floreat, Di Thales, ad Eternum!“



      - Rede von Baronin Serena Di Thales, am Tag nach dem Angriff der Zakuul, an ihrer Seite Sir Dorian Dorien-Di Thales

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flysch ()

    • Erste Tage einer neuen Zeitrechnung
      Die Riku-Provinz befindet sich noch in Schockstarre als die Häuser Di Thales und Riku einen Gipfel in Fiore abhalten um über das weitere Vorgehen zu beraten. Schon einen Tag nach dem Bombardement fahren Baufahrzeuge auf, Obdachlos gewordene Bürger werden in öffentlichen Einrichtungen untergebracht und die Absturzstellen der beiden Schiffe werden Großräumig abgesperrt. Noch kann nicht gesagt werden ob es sicher ist ins innere des Schiffes vorzudringen, die ersten Spähtrupps sind auf geringen Widerstand gestoßen, haben aber auch erhöhte Strahlungswerte feststellen können. Der Bug des Schiffes das auf den Raumhafen niederging konnte jedoch für sicher erklärt werden, es gelang dank schwerer Waffen und der Hausgarde des Hauses Di Thales die Gemini-Einheit zu zerstören. Trotzdem wird weiter abgewartet mit dem erkunden des Schiffes. Experten rechnen mit großen Erkenntnissen über den Grund des Angriffs sowie Technologien der Zakuul die beim Wiederaufbau helfen könnten.

      Genau eine Woche nach dem Angriff fand in Fiore und Kairi-City paralell eine Trauerfeier statt bei der den Gefallenen Soldaten und Zivilisten gedacht wurde, aber auch verdienten Bürgern eine eigens geschaffene Ehrung verliehen wurde, die sogenannte "Träne von Riku". Der Tränenförmige Orden aus Kristallglas am Roten Band wurde von Baroness Serena Di Thales vorgeschlagen und von ihr zusammen mit Count Kairi sowie ihrem Gatten Sir Dorian Dorien verliehen. Unter anderem wurde er an die Überlebenden aus dem Raketenbunker Aurek für pflichtbewusste Diensterfüllung im Angesicht des Todes sowie den Überlebenden der Jägerstaffeln für ihre vorbildhafte Pflichterfüllung und wichtige Arbeit beim Abschuss der Schiffe. Die gesammte Bevölkerung nahm vor Ort oder via Holoschaltung an der Feierlichkeit teil.

      Die öffentliche Ordnung ist den Umständen entsprechend gut, die Krankenhäuser können die Versorgung der Verletzten stemmen, durch die Hilfe die Sir Dorien von DCS organisiert hat ist auch genug Material für die Ausstattung der vielen Feldlazarette vorhanden.

      Die Zerstörungen konzentrieren sich vor allem auf die Metropolen, in einige Bergtäler kam die Nachricht der Zerstörungen erst Stunden später an.

      Nun, 10 Tage nach dem Angriff, ist die Bevölkerung entschlossen wiederaufzubauen, außerhalb von Fiore wurde auf einem Feld ein provisorischer Raumhafen errichtet und der Meeresspiegel am Binnenbecken von Giens hat sich wieder normalisiert. Die oft als unverwüstlich bezeichneten Bürger von Riku werden ihrem Ruf wieder gerecht.