Haus Huyoan | Provinzen Avon & Lancashire

    • Ministerium für Volksaufklärung und Information:


      OOC Erklärung der Symbole
      Information über Primärquellen verfügbar (Holoauftritte, Ansprachen, Bild und Tonmaterial etc.)
      Information über Sekundärquellen verfügbar (Zeugen, Berichte etc.)
      Gerüchte, Wahrheitsgehalt nicht gesichert
      Information nicht öffentlich zugänglich aber mit Quellen vor Ort zu erhalten. (Beobachter, Spione, Einheimische Quellen, Zeugen)
      Information wird aktiv geheimgehalten und ist nur durch Nachrichtendienstliche mittel zu erlangen.


      CSP verlegt Einheiten in die Grenzregionen zu Eaglewood und Lancaland

      Bericht
      Es ist morgens halb zehn in Lancashire. Eine Bande Kinder am Rand eines Dorfes in Nord Meregrove sind die ersten die Gleiter am Horizont sehen. Transporter...da sogar der ein oder andere Manka Schützenpanzer. Die Eltern werden alarmiert, die Straße füllt sich. Dann der erste Gleiter der Kolonne. Truppentransporter, die Standarte der CSP hängt an der Seite, ihr Wappen ist auf die Vehikel lackiert. Die uniformierten Polizisten winken. Viele recht jung, wohl frisch in Dienst genommen. Die Bevölkerung reagiert geteilt. Die einen klatschen, die andern reichen Wasser und Verpflegung, die anderen schauen besorgt. Die CSP verlegt Truppen Richtung Grenze. Droht Gefahr von Lancaland oder Eaglewood? Will nun auch der Sinnon die Klauen in Avoner Erde schlagen wie zuletzt die Verbrecher aus Osthedge? Die Nachrichten schweigen dazu. Aber die Kolonne scheint kein Einzelbild zu sein. Die Comital State Police verlegt massiv Einheiten in die Grenzregionen zu Nord Lancashire. Entgegen dem Schreckenszenario eines weiteren Krieges nehmen aber auch die flüge von avoner Würdenträgern in die nördlichen Baronien zu. Männer und Frauen mit viel Gold an der Uniform. Die Lage an der Grenze ist hierzu auch seltsam entspannt. Weder Huyoan auf der einen noch Sinnon auf der anderen Seite scheinen von den Vorgängen übermäßig beunruhigt zu sein. Was sie bedeuten bleibt abzuwarten.


      Anti-Republikanische Medienkampagne avonischer Jugendverbände.
      Bericht

      Während das Haus Huyoan wegen der Verhandlungen mit Haus Organa und Schergen diplomatisch ruhiger ist mit direkter Feindpropaganda, auch wenn man nicht müde wird alle Misstände im Land dem Feind von aussen zuzuschieben, so gilt das nicht für die Jugend. Hinter der ultranationalen Burschenschaft Pro-Avon formierten sich Verbände des Huyoan Jugendwerkes, Land und Wehrsportverbände für junge Erwachsene und zahlreiche andere um gemeinsam eine Aufklärungskampagne gegen die schrittweise Vernichtung Alderaans durch republikanische Einflüsse zu starten. Man besucht Schulen, Jugendlager, organisiert Konzerte und Holoauftritte. Der Tenor klar. Nie wieder ein Tyne, hütet euch vor den Schlächtern der Republik und ihren Henkern in alderaaner Adelshäusern. Nur ein starkes geeintes Avon kann den vielen Messern im dunkeln trotzen. Das Amt für öffentliche Aufklärung und Information indessen begrüßt den jugendlichen Eifer fürs County und stellte jüngst etwas Gelder zusammen um sie zu unterstützen. Die Plakate der Organisation sieht man bald in ganz Avon South Lancashire und Nord Poqueras hängen.



      Unnötig zu sagen das die Kampagne nach dem jüngsten Überfall aus Apalis vielerorts auf Offene Ohren trifft. Zviele haben Eltern, Onkel, Tanten , Geschwister, Cousins, Cousinen oder andere liebe während der Überfälle des Feindes verloren. Man stilisiert die republikanischen Schergen nicht zu einem Feind der nur einen anderen König und Werte hat sondern jemand dessen aktives Ziel es ist das Volk in Avon samt seiner Lebensweise zu zerstören.
    • Ministerium für Volksaufklärung und Information:

      OOC Erklärung der Symbole
      Information über Primärquellen verfügbar (Holoauftritte, Ansprachen, Bild und Tonmaterial etc.)
      Information über Sekundärquellen verfügbar (Zeugen, Berichte etc.)
      Gerüchte, Wahrheitsgehalt nicht gesichert
      Information nicht öffentlich zugänglich aber mit Quellen vor Ort zu erhalten. (Beobachter, Spione, Einheimische Quellen, Zeugen)
      Information wird aktiv geheimgehalten und ist nur durch Nachrichtendienstliche mittel zu erlangen.


      Wiedervereinigung Lancashires, Rückgabe von Nord Poqueras, Frist für Bewohner, Prince Count spricht zum Stand der Friedensverhandlungen mit Haus Organa und Ulgo
      Bericht

      Kaum eine Ansprache war im Avoner Parlament länger erwartet als die des Count's zur Lage der Friedensgespräche mit Haus Organa. Am heutigen Morgen dann nahmen House of Commons und House of Lords ihre Plätze im großen Saal ein um den Worten des Huyoan Diktators zu lauschen. Zur vorsorge gegen eventuellen zu lauten Protestes war hierbei die Honor Guard und einige Beobachter der CAIA großzügig im Saal vertreten. Im Auszug gab der Herr des County folgendes bekannt:


      Count Tian Huyoan, Archivbild 1023 nVC



      "(...) Und so sind wir zu einer Einigung gekommen die einen länger anhaltenden Frieden an der Königsbucht verspricht indem sie Territorialforderungen und Kriegsgründe über den Dissenz über die Krone von Alderaan hinaus beseitigt. Unsere dringensten Bestrebungen an der Bucht neben der dauerhaften Sicherheit unserer Untertanen war der Schutz der Konvertiten von Poqueras und die Wiederherstellung der Einheit der Kernlande des großen Krieges unseres Heiligen Taemin. *Eine kurze von Count hingenommene Unterbrechung als die SCER Partei feierlich das Mantra "Taemin wacht über Avon" einwarf* In diesem Sinne sind wir zu einer Übereinkunft gekommen die zwar nicht zu unserer vollen Zufriedenheit verlief aber das wichtigste, Einheit , Stabilität und Sicherheit unseres Volkes verspricht.
      Zum einen werden meine Streitkräfte noch vor dem Beginn des Lebensfestes Nord Poqueras verlassen. Die Verwaltungshoheit der Baronien Sevaruo, Acosta und Kygrad wird an unsere Nachbarn von Haus Ulgo zurückübertragen werden die sich mit dem Wesir und Haus Organa auf die weitere Zukunft der Provinz einigen werden. Ich... *wieder Unterbrechung, grade die SCER Partei und Teile der AHP machten ihren Unmut mit zwischenrufen Luft bis ein lautes "Silentium!" des Prince Count's die Menge zum verstummen brachte, er deutete auf die Abgeordneten* Der nächste von euch der es wagt dem Träger des heiligen Blutes ins Wort zu fallen kann seinen Hitzkopf bei den Baukolonnen im Gewerbebezirk abkühlen. Ich hoffe wir verstehen uns. *räuspern* Ja wir werden die Provinz verlassen. Aber nicht ohne Zusicherungen. Haus Ulgo versichert uns hier, und bisher haben wir keinen Grund an der Aufrichtigkeit des Dukes in der Sache zu zweifeln, die Religionsfreiheit zu achten, so dass die Kirche der Vier weiterhin und dauerhaft in Poqueras verbleiben kann. Der Rest liegt an ihnen. Den Gläubigen und Loyalisten die unter der Zivilisation die Haus Huyoan verspricht bleiben wollen wird eine dreiwöchige Frist gewährt in der die Grenzen offen sind für alle die in unsere Territorien übersiedeln wollen. Sowohl Kirche, Haus als auch County bieten hierzu Umsiedlungsprogramme an, so das der finanzielle Aufwand selbst für die schwerst betroffenen der Kriege möglich sein wird. Ich verspreche euch niemand wird zurückgelassen der sich nach dem Schutz der Bracke sehnt.
      Im Umkehrzug zu unserem Dahinscheiden in Poqueras haben wir uns allerdings auch wegen Nord Lancashire verständigt. Nach dem Ende des Hauses Endra im Feuer der Zakuul und der damit anstehenden Wiedervereinigung Nord und Süd Aldmoors unter Haus Sinnon gibt es keinen Grund mehr warum Haus Sinnon oder Haus Ulgo Nord Lancashire aus strategischen Gründen halten sollten. Wir befinden uns nicht und werden uns auch in Zukunft nicht mit Haus Ulgo im Krieg befinden. Der Duke und ich mögen uns über die Besetzung des Thrones von Alderaan uneins sein, nicht aber über unseren Wunsch weiterhin den jahrtausende alten Frieden der Goralgrenze zu waren. Mit unseren verlassen von Poqueras werden also die Baronien Lancaland und Eaglewood wieder unter die Verwaltungshoheit des Hauses Huyoan gestellt werden. Sie kehren Heim nach Avon, endlich wird die Bracke Taemins und die Sonne der Vier wieder über Morina und Lanca City wehen. Lancashire wird wieder vereint sein. Auch hier verbleibt den Bürgern eine Frist von drei Wochen die Baronien zu verlassen so sie nicht heim nach Avon zu kehren wünschen. Die CSP und die CAIA haben Anweisung die Grenzen dahingehend zu achten. Niemand wird von uns an einer Abreise gehindert werden. Die offizielle Übergabe wird noch vor dem Lebensfest zeitgleich mit Nord Poqueras stattfinden. Mögen die Viere solange über sie wachen. Was den rest der Verhandlungen angeht so diskutieren wir noch über einige Eckpunkte des Waffenstillstandsabkommens aber keiner davon wird die Übereinkunft warscheinlich noch kippen können. Ich schlage also vor sie alle tun ihre Arbeit um das Unternehmen "Heimat" so reibungslos wie möglich verlaufen zu lassen. (...) "


      Bisher scheint der Count auch Wort zu halten. Die Programme in Poqueras laufen an mit unzähligen Infostellen und Registrierungen für Umsiedler. Weder in Poqueras noch Lancashire macht die Armee oder CSP Anstalten jemand vom Kommen oder Gehen an den Grenzen abzuhalten. Auf Seiten der Huyoans schien man die Vereinbarungen einzuhalten.


      Grüne Flamme in Heiwas Rast, Kirche wählt Ritsu Motowa zur neuen hohen Mutter der Heiwa

      Bericht
      Die Zerstörung durch die Zakuul und der Tod der Hohen Mutter in Gladis haben tiefe Narben in der Heiwa Kirche hinterlassen. Das Versorgen der Notleidenden, das Besänftigen der wütenden Anhänger von Heiwas kriegerischen Gatten Tenso. Eine Kraftprobe ohne die Führung einer Hohen Mutter die den Willen der Königin des Himmels zu deuten weis. Das alles soll sich nun ändern. So war es ein nebliger Morgen in Meregrove als die Kathedrale in Xiong die Stadt mit den Gesängen weckte die die "Wanderung" ankündigten. Eine Prozession aus den Wahlberechtigten Priesterinnen der "Alten Dame" zog aus um Barfuß zum Kloster Heiwas Herd zu wandern. Zu den Fußstapfen der Göttin, jenem Ort an dem der Legende nach die Göttin selbst der Heiligen Sakura erschien um ihr zu befehlen dem Morden von Viscount Matsumoto Einhalt zu gebieten. Trotz der frühen Stunden fand die Schar aus Priestern eine große Zahl an Geleit. Gläubige aus dem ganzen County waren angereist um den Weg mitzubeschreiten. Es war Zeit. Zeit das die Kirche des Friedens und der Vernunft wieder Führung erhielt, die Gläubigen neue Hoffnung. Erst am späten Abend traf man am Kloster Hewias Herd ein wo nach einer knappen Ansprache der Bewahrerin der Heiwa die schweren Türen des Innengebäudes geschlossen wurden und die Zeremonie zur Bestimmung der nächsten Hohen Mutter abgehalten wurden. Ashla, der Atem der Barmherzigen Göttin musste ein neues Gefäß wählen. Aus diesem Grund war es auch jedlichen waffenführenden Personal und besonders CSP und CAIA unter der Führung einer Sith verboten sich zu dieser Zeit dem Kloster auch nur zu nähern. Sie waren Vetreter der Wut des Tenso, Bogan. Wie die geheimen Rituale abgehalen wurden war weiterhin ein gut gehütetes Geheimnis der Kirche, aber das Ergebnis wie jedesmal überraschend. Etwa gegen Mitternacht wurde die innere Kammer geöffnet und man rief Ritsu Motowa , eine einfache Priesterin aus Cumbria die zuletzt im humanitären Einsatz in Sevaruo war vor die Bewahrerin. Zur Überraschung aller und sichtlich auch nicht unbedingt zur Begeisterung der Kirchenoberen verkündete die Bewahrerin " Die Göttin wählt dich Ritsu." Sodann verschwand die völlig überfahrene junge Dame auch schon geleitet von den Helferinnen in den Kammern um vorbereitet zu werden. In den Gewändern der ersten Mutter führte der Pfad zu den Fußstapfen der Göttin durch eine Gasse bildende Menge an Gläubigen. Der ritualisierte Trank aus der heiligen Quelle , die Übergabe des Schlüssels zur Kammer der Geheimnisse und zuletzt nachdem der Schluck aus der Heiligen Quelle getan war die Krönung mit der gold grünen Krone der Heiwa. Die Kameras des avoner Holo übertrugen den bewegenden Kniefall der Gläubigen an Heiwas Rast vor der neuen Matriarchin die selbst nur schwer die Fassung in diesen Momenten bewahrte. So war ihre Ansprache nach der Krönung auch recht kurz gehalten , der folgende Gottesdienst und die Festivitäten sollten aber länger anhalten. Der Beifall brandete aber schon kurz nach dem Aufsetzen der Krone durch das County. Zunächst in Heiwas Herd , dann Xiong, Pearlwater, Ironburg, Gladis und so fort wurden die grünen Leuchtfeuer auf den Türmen der Heiwa Gotteshäuser entzündet. Die Göttin hat gewählt, und das grüne Leuchten das es bezeugte erhellte die Nachthimmel in ganz Avon. Die neue Hohe Mutter der Heiwa wird nun in kommenden Tagen auf Hei Yaosei zu ihrem ersten Besuch beim Prince Count erwartet und danach auf Elders Rock um den Grünen Thron in der Versammlung der Heiligen wieder zu besetzen.

      Auszug aus der Antrittsrede

      (...) " Die Mutter der Könige hat mir viel Leid dieser Tage gezeigt. Mehr als ich ohnehin schon gesehen habe. Unsere Gemeinschaft hungert, verstirbt an Krankheit, Krieg und Verrat. Es sind dunkle Zeiten und der Zorn von Vater Tenso nur allzu verständlich. Aber unsere Mutter hat genug gesehen. Genug Tränen wurden vergossen, genug Blut versickert in Ryokus Erdboden, genug Eltern tragen ihre Kinder zu grabe. Selbst die heitere Kiyomi hadert und ihr Frühling ist fern. Tensos Streiter haben ihr Werk getan. Bogan, die Wut des Vaters hat unsere Feinde vernichtet und Avon ist sicher für den Moment. Doch nun ist es Zeit den Zorn zu zügeln. Den Kreis des Krieges wieder zu durchbrechen. Die Kriegstrommeln müssen schweigen und dem Hämmern von Ryokus Werkzeug und dem Lachen von Kiyomis Kindern Platz machen. Der Pfad der Mutter ist Barmherzigkeit, Vergebung und Weisheit. Alle leiden Not in Avon und auf Alderaan. Es ist Zeit diese Welt wieder aufzubauen anstatt sie weiter anzuzünden. So beschwöre ich euch den Zorn in euch wieder zu zügeln. Lasst die Feuer der Zerstörung wieder zur wärmenden Flamme von Heiwas Herd werden. Packen wir gemeinsam an auf das wir in Avon wieder leben statt nur zu überleben. Zeigen wir Alderaan das die Viere mehr sind als Tensos Wut. Durch Heiwas weisen Ratschluss wird unsere Heimat wieder genesen. Gehen wir es an. " (...)



      Darkness rises again, Soko Bolt nach dem Massaker in Siria, Sith und Imperium in Avon
      Bericht


      Nach der Sprengung des Klosters der lebendigen Macht in Tyne und der aufgeriebenen Soko Bolt war es eine Weile still um die Sith in Avon. Was nun aber durchsickert zeigt das die CAIA und allen voran die Ministerin für Heimatschutz , Lady Ved Huyoan, nicht untätig war. Fünf der zehn Sith von Soko Bolt starben direkt im Kampf um Sira. Zwei weitere erlagen den schweren Verletzungen in den Feldlarzaretten. Nur drei waren übrig von der Elite der CAIA. Nun scheint es so als habe man mit Unterstützung imperialer Gönner und dem Einsatz von Beziehungen die Lücken langsam gefüllt. Frische Rekruten von Korriban, und Dromund Fels werden zukünftig die geschlagenen Lücken füllen. Frisch von den Akademien wird es wohl an den Veteranen des Bolt Programmes sein sie einzuweisen um die volle Einsatzbereitschaft der prestigeträchtigen Bolt Einheit schnell wieder herzustellen. Nach dem Opfer in Siria im Kampf gegen Haus Organa könnte der Ruf der Sitheinheit grade allerdings zumindest in Süd Avon nicht besser sein. Immerhin ließen sie ihr Leben im Kampf für die Heimat.
      Neben den Ruinen des Klosters der Lebendigen Macht entstand Outpost Bracke. Eine Umzäunte Anlage wo sich der Kernteil der imperialen Unterstützung des 503. aufhält. Neben der Botschaft in Gladis. Die Ruinen selbst werden noch immer von Archäologen nach teilen der zerstörten Sith Artefakte durchkämmt bislang machte man aber keine Versuche das Kloster selbst wiederaufzubauen. Stattdessen scheint die neue Heimat von Soko Bolt das Wiederaufgebaute Countess Sakura Gebäude, der Hauptsitz der CAIA, in Gladis zu sein. Hierzu wurde extra ein Nebengebäude für die Bedürfnisse der Sith hergerichtet und fungiert sowohl als Tempel, Kaserne und Waffenkammer für die dunkelsten Krieger Avons und des Sith Imperiums.


      Treaty von Eichheim zeigt Wirkung, Entlastung der Märkte und der Ressourcenengpässe

      Bericht
      Wochen nach der Unterzeichnung des Vertragswerkes mit den Provinzen Solean und Hohenmark machen sich die Einflüsse auf dem Avoner Markt spürbar. Die Entlastung des noch immer nicht vollständig reparierten Mega Raumhafens in Gladis schließt Engpässe an dringend benötigten Alltagswaren der Bürger. Die Hafenstädte Citta Marina, Sourash, Baoshi und Pelago werden zu wichtigen Umschlagplätzen für den planetaren Handel. Dockplätze die sonst für Kriegsschiffe verwendet wurden sehen Frachter aus den Provinzen der Aliierten einlaufen. Ein Zeichen des Aufbruchs. Auf der anderen Seite ist man in der Lage Nahrungsmittel vor allem aus Tyne, Ancestor's Wood und Xiong Richtung der befreundeten Territorien zu exportieren. Die eigentlich für den Kriegs- bzw. Blockadefall konzipierten Autarkiebestrebungen Avons auf dem Nahrungsmittelmarkt kommen dem County nun langsam zu gute wo Plan "Heiwas Kessel" richtig anläuft. Experten rechnen mit einem baldigen und vollständigen Ende der Rationierungen. Engpässe in Avon sind auch dank der Bestrebungen der Taren Pharma Inc. und Dalky Rycrits nicht Essen oder Medikamente sondern vor allem Werkstoffe, Baumaterial und Rüstungsgüter für Luftwaffe und Marine. Hier bedient man sich zwar weiter zwielichtiger Quellen, diese decken den Bedarf allerdings weiterhin nicht zufriedenstellend. Hier wird auch das Treaty of Eichheim wenig ändern können da die galaktische Ressourcenknappheit vor niemanden halt macht. Gerüchtehalber plane aber die Huyoan Interstellar Trading mit der geplanten Fertigstellung des Raumhafens eine Prospektormission um zuvor ob der geringeren Rentabilität nicht ausgebeuteten Asteroiden und Planetoiden im Alderaan und nahen Systemen erneut auf Abbautätigkeit zu prüfen. In Zeiten des Mangels mochten auch kleine Adern wieder interessant sein. Man sucht aber noch nach weiteren Investoren in die Mission.


      Ende des Schwertzuges , Übernahmen in die CSP

      Bericht
      Mit dem kommenden recht sicheren Friedensschluss mit der Allianz unter Organa scheint auch das Ende des Schwertzuges näher zu rücken. Allerdings wie sich schon abgezeichnet hatte war man in der unterbesetzten CSP sehr daran interessiert die jungen patriotischen Männer und Frauen weiterhin im Dienst fürs Vaterland zu halten. So werden reihenweise Beitrittsangebote für die CSP ausgesprochen, der erhaltene militärische Drill durch die CSP Ausbilder während des Schwertzuges hierbei schon auf die Ausbildung angerechnet. So kann man damit rechnen das ein guter Teil der "heiligen Krieger" das Ornat der Kirche zukünftig durch die Bracke des Hauses tauschen wird. Immerhin ist es für die jungen Männer und Frauen auch eine Karrierechance in Avon Mitglied der Truppe zu sein. Und eine Uniform ist vielen lieber als eine Bäckersmütze oder der Gang zur Arbeitslosenverwaltung. Die CSP füllt ihre Reihen. Ob religiöse Fanatiker bei der Polizei indessen eine gute Idee sind bleibt abzuwarten. Man rechnet mit der vollständigen Auflösung des Schwertzuges und der Eingliederung in die CSP derzeit in etwa pünktlich zur Übergabe von Nord Lancashire und Nord Poqueras.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vedari ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher