Angepinnt [Rp/IG]Vestarin und Alderaan: Holo-News, Gerüchte, Nachrichten


  • (Holonetz-Übertragung):



    Sendeanstalt: HoloNetPareen - HNP Vestarin



    15:10:22

    T = 18:59

    *** Holokamera 1 zeigt das HNP-Studio mit dem abgedunkelten Moderator. Die zirpende Titelmelodie der Hauptnachrichtensendung beginnt, ein eingeblendetes Laufband zählt dazu die Standardsekunden abwärts 18:59:50, 18:59:55,...***


    T = 19:00

    HNP
    HoloNetPareen

    Abendschau

    *** Die Musik zitiert das Fanfarenmotiv der Landeshymne, das Laufband blendet aus, Licht auf den Moderator ***


    Moderator: „Guten Abend Vestariniere und Vestarinieri, hier ist HoloNetPareen, Ihr Heimatkanal, mit der Abendschau und mein Name ist Myon Celchu.“

    *** Holokamera1 zoomt auf Moderator, neben ihm eine Bildblende im Standbild ***


    Moderator: „Pareen. In einem aggressiven Endspurt ging heute in der Vestarinischen Hauptstadt Pareen die 1. Tour de Swoop um den Graf-Narin-Preis zuende. Der Sieger des diesjährigen Rennens ist Cu’Murpo mit der Startnummer 39 vom Team Sivron. Auf der heute morgen in der Baronie Sajan, in der Kreisstadt Sesslin begonnenen Tagesetappe galt es zunächst, das gleichnamige Vorgebirge zu überwinden und dann auf der großen Küstenstraße zum Ziel nach Pareen zu gelangen. Besonders ab dem beliebten Bade- und Ferienort Gabicco Maris mit seinem Großseebad lieferten sich die Fahrer auf der sprinterfreundlichen, geschwindigkeitsbetonten Tagesetappe ein erbarmungsloses Kopf-an-Kopfrennen mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 612 ck/Std, ehe der Pulk der Spitzenfahrer den mondänen Vorort Racassa erreichte…"

    ***Bildblende Cornisse***

    Moderator Voice over: "Von dort ging es dann am Strand entlang über die berühmte Cornisse bis zur König-Darrus-Allee und weiter durch unsere schöne Hauptstadt Pareen. Mit jaulenden Triebwerken bogen die Swooper am Graf-Elmond-Forum in die Auffahrtsallee zur letzten Herausforderung: Der kurvenreichen Natrisse, den Maunte Pilotta hinauf..."

    ***Bildblende Natrisse, danach Bildblenden mit den jeweiligen Siegern***

    Moderator Voice over: „Es war spannend bis zum Schluß. Noch einmal hatten die Fahrer ihr Können unter Beweis zu stellen, ehe sie das Ziel auf der Schloßesplanade vor dem Neuen Grafenschloß erreichten. Inzwischen hat unser geliebter Vatrono, Caunte Alessio, im Rahmen der feierlichen Siegerehrungszeremonie die Trikots verliehen und an den namensgebenden Grafen Narin erinnert, der vor etwas über einem Jahr so tragisch auf dem Waldmond von Yavin ums Leben kam. Unser allergnädigster Landesherr geruhten zu betonen, daß diese Tour de Swoop besser als alles andere Mittel geeignet sei, seinen Namen in Ehren zu halten. Das grüne Trikot ging auch heute wieder an den Nautolaner Niq K’ek vomTeam Nekon, dem erfolgreichsten vestarinischen Team überhaupt, das damit eindrücklich Zeugnis ablegt, wie sehr eine umweltschonende Fahrweise in der Alderaanischen Kultur verankert ist. Das roteTrikot für die draufgängerischste Fahrweise wurde der Sullustanerin Muuldi Ecvom und damit dem Team SoroSuub zugesprochen, die sich in den Straßenschluchten Pareens bis zuletzt einen beeindruckenden Zweikampf mit dem Bothaner Basc Valera lieferte. Als zweiter ins Ziel kam Bino Dinelli, der für das Team Glabro gestartet ist und heute vor allem durch eine pöbelhafte Fahrweise auffiel, mit der er seinen ärgsten Konkurrenten von der Straße abzudrängen versuchte – Cu’Murpo, der für das Außenseiterteam Sivron fuhr.

    ***Bildblende Cu’Murpo***


    Moderator Voice over: „Der auf Taris aufgewachsene Twi’lek wurde in diesem Jahr bereits Zweiter beim Tarisianischen Saison-Eröffnungsrennen und erst spät als Teilnehmer angemeldet. Bei der Tour de Swoop wurde er Tagessieger des zweiten Renntages auf der gefährlichen, von Pontsinna/Riethal nach Deedit führenden Bergetappe, auf der er auf seiner Lhosan Thunderbolt überlegenes fahrerisches Können bewies. Das Blaue Trikot errang er - obwohl er nur als zweiter das Ziel in Guhn erreichte - nach der dritten Tagesetappe und konnte dieses seither behaupten."

    ***Bildblende Giza Sivron***


    Moderator Voice over: „Giza Sivron, eine der Gold-Sponsorinnen des Rennens, zeigte sich angesichts des errungenen Sieges freudig überrascht und fand lobende Worte für das Konzept der Tour de Swoop. Zur Stunde findet im Bankettsaal des Neuen Schlosses ein Galadiner mit allen beteiligten Fahrern und Sponsoren statt."

    ***Die Kamera übernimmt mit einer Totalen***

    Moderator: „Es folgen weitere Nachrichten…"
    Nicht Hell Nicht Dunkel. Wahlspruch des Hauses Vesta



    Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.Karl Kraus

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von RoV ()


  • (Ereignis/Gesellschaftliches Thema):
    Ganz Vestarin – und vor allem natürlich das geschwätzige Pareen – redet über die vergangenen Tage der Tour de Swoop und den großen Zuspruch, den das Land durch Gäste v.a. aus den Kernwelten, den Kolonien und dem Inneren Rand hatte. Aber auch aus der Expansionsregion und vom Äußeren Rand waren Swoop-begeisterte Touristen gekommen, um ihre Stars anzufeuern, mit ihnen zu leiden oder um mit ihnen zu triumphieren.

    Die ganze Nacht war in Pareens Clubs und Candinas gefeiert worden - und nach dem Galabankett im Neuen Schloß gesellten sich im 111 Pareen sogar einige der Fahrerstars zu ihren Fans. Lediglich Bino Dinelli war nicht zu sehen gewesen - weder beim Diner des Caunte, noch auf sonst einer Party, so daß das Gerücht geht, Glabro habe ihn wegen seines Versagens bestrafen lassen.
    Während Glabro Pareen mit seiner >Chowbasa< bereits gestern wieder verlassen hatte, ist für die meisten Besucher erst am heutigen Ersttag der Tag der Abreise gekommen. Unablässig befördern Taxis und Robo-Hacks die Schlachtenbummler zum Graf-Elmond-Raumflughafen, von wo aus sie ihre Linien- und v.a. Charterflüge zu ihren Heimatplaneten antreten...



    (Ereignis/Streng geheim):
    Spoiler anzeigen
    Raumflughafen-Graf-Elmond, kurz nach 14:00 Uhr. Inmitten des Getriebes bewegt sich ein kahlköpfiger Herr Ende 40. Er trägt die typische, lässige Freizeitkleidung der ihn umgebenden Touristen und einen Schal sowie eine Kappe mit dem Logo des Sieger-Teams >Sivrons Swooper< und stellt sich vor dem Check-In-Schalter der Sej'kal in die Schlange der anderen Fluggäste, die in den Huttenraum fliegen wollen.
    Als die Reihe an ihm ist, gibt er sein Gepäck auf und legt das Ticket vor. Routiniert quittiert der Schalterdroide:


    "Flug Syk-721 Nach Nar Shaddaa. Führen Sie Waffen im Hauptgepäck mit sich?"


    "Zwei Handblaster. Hier meine Waffenkarte."


    Der Passagier legt eine kleine Ausweiskarte vor, die der Droide scannt. Schließlich versieht er den Koffer mit einem Kontrollband, überreicht dem Fluggast die Bordkarte mit dem Nachweis der Gepäcknummer und grüßt:

    "Herzlich willkommen, Herr Mata, schön, daß Sie sich für Sej'Kal entschieden haben. Ihr Abflug ist in zwei Stunden und siebenundvierzig Minuten, Flugsteig F. Sej'Kal wünscht eine gute Reise."

    Während sein Hauptgepäck über ein Förderband zu weiteren Kontrollen und zum Verladen transportiert wird, geht der Passagier gleich anschließend zur Sicherheitskontrolle am Zugang zum Flugsteig F. Dort wird sein Handgepäck überprüft, eine Sporttasche. Neben einem Datenpad mit Trivialliteratur und Bedarfsgegenständen findet sich dort ein Reiseführer durch den Outer Rim mit dem Untertitel: KEINE PANIK.

    Anschließend sieht er sich im Duty-Free-Bereich um und bestellt einen StimCafino in der Golden-Manka-Lounge. Der Boarding-Aufruf ertönt mit einiger Verspätung erst um 18:24 Uhr. Der Fluggast geht zum Flugsteig F, legt dort seine Bordkarte vor und besteigt sodann einen Shuttlegleiter, der ihn zu der wartenden StarSpeeder 75-FG bringt. Er nimmt unter den übrigen Touristen Platz, unter denen sich auch eine lärmende Schar von Mitgliedern eines Sivron-Speeder-Fanclubs befindet, die sich noch vor dem Flug mit hochtourigen Getränken anheizt.

    Aufgrund des erhöhten Fluggastaufkommens hebt der Charterflug mit deutlicher Verspätung erst um 19:37 Uhr ab...
    "Perchè io so io e voi non siete un cazzo!"
    Marchese Onofrio del Grillo

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von RoV ()

  • Neu


    (Offizielle amtliche Verlautbarung):



    Das Ministerium des Erlauchten Gräflichen Hauses Vesta




    Centaxtag, 17:10:22 nVC
    Pressemitteilung: 294
    Ausgabejahr: 22 nach Vertrag Coruscant



    Das erlauchte Grafenhaus Vesta erwägt die Stiftung einer Jedi-Kommende auf der Insel Sanul.


    Der Sprecher des gräflichen Hauses, OTL a.D. Gerimar de Tek gibt bekannt:


    In den letzten Monaten wurden in der Baronie Bartyn Untersuchungen der gerichtsmedizinischen Fakultät der gräflichen Universität Pareen durchgeführt, die das Schicksal der während des Lois-Putsches ums Leben gekommenen Mitglieder des Hauses Vesta aufdecken und die näheren Umstände ihrer Ermordung beleuchten sollten. Nach Abschluß dieser Arbeiten zieht das erlauchte Grafenhaus in Erwägung, Graue Jedi nach Vestarin zu berufen und auf der in der Bucht von Mireaar gelegenen Insel Sanul zum frommen Gedenken an das Schicksal der 11nVC ums Leben gekommenen Vesta eine Kommende zu stiften.

    Nach Räumung der letzten Trümmer des bei einem Angriff größtenteils zerstörten Schlosses Sanul soll im kommenden Frühjahr mit den Bauarbeiten begonnen werden.






    (Nur dem Grafenhaus in einem - als geheim eingestuften - Bericht bekannt):
    Spoiler anzeigen


    Die Wissenschaftler der gerichtsmedizinischen Fakultät der gräflichen Universität Pareen entdeckten im Bereich des ehemaligen Gleiterhangars des Schlosses ein mit droidischem Altmaterial verfülltes Massengrab aus der Zeit des Lois-Putsches mit den Überresten von 15 menschlichen Individuen. Der durch die Verfüllung sowie die unmittelbar danach erfolgte Gebäudesprengung stark gestörte Befund wurde geborgen und nach Pareen verbracht. Inzwischen konnte der genetische Nachweis erbracht werden, daß zumindest acht der gefundenen Opfer dem erlauchten gräflichen Haus Vesta zuzuordnen sind, die übrigen werden Mitgliedern des Hofpersonals bzw. Hofkreisen zugerechnet.

    Anhand der Tatortbefunde konnte festgestellt werden, daß sich die Mehrzahl der Opfer wohl im Mittelflügel des Schlosses Sanul aufhielt, als Unbekannte den Landsitz unter Aufbringung von massivem Blasterbeschuß angriffen. Bei dieser Attacke kamen wohl Seine Serenität, Caunte Aldama II., sowie dessen ältere Schwester Galantara, die damalige Regentissa von Riethal und deren jüngster Bruder Bailmund unmittelbar ums Leben. Dieser Angriff muß – so der Untersuchungsleiter - mit großer Entschlossenheit vorgetragen worden sein, denn im ehemaligen zentralen Familiensaal blieb förmlich kein Stein mehr auf dem anderen. Selbst die Marmorkamine wurden von Blasterschüssen zerfetzt.

    Spuren von Blasterbeschuß fanden sich auch in den angrenzenden Kellerräumen. Dies wird von den Forschern so interpretiert, daß einige Mitglieder des Hauses zunächst noch in die Gewölbe fliehen konnten, ehe sie von den Schergen aufgespürt und ermordet wurden. Auch das umfangreiche droidische Personal des Schlosses wurde desintegriert, Speicher entfernt und unter Hitzeeinwirkung zerstört. Danach verbrachte man die sterblichen Überreste zusammen mit dem mechatronischen Altmaterial in die Abschmiergrube des benachbarten Gleiterhangars, um sie dort zu verlochen und den Zugang durch Sprengung des Gebäudetrakts zu verlegen.

    Genetisch eindeutig identifizierbar sind anhand der Befunde Ihre Serenitäten, der „Caunte a Sagas“ Aldama II. und Regentissa Galantara Vesta von Riethal. Darüber hinaus die Grafen Bailmund Vesta sowie Haedrak Vesta zu Plymerol, seine Frau, Gräfin Samatha, und zumindest deren Töchter, Gräfin Palamena und Cesanna. Außerdem konnten auch die Überreste von Gräfin Rehana Vesta-Plymerol ausgemacht werden. Bei den übrigen Individuen handelt es sich mutmaßlich um den Seneschall des Hauses, Graf Geran Sesslin de Sesslin, den Kammerdiener Seiner Serenität, Senestin Farra, den gräflichen Thrantastallmeister Kelletorian de Briess, Kammerschauspieler Guldo Carmin sowie die Kammerzofen Hana Malini und Senia Tasslar. Unklar ist bislang die Zuordnung des fünfzehnten menschlichen Opfers. Zwar lassen die genetischen Befunde auf eine enge verwandtschaftliche Beziehung zum erlauchten Herrscherhaus schließen, aber gegen eine Identifizierung mit dem jüngsten Kind von Graf Haedrak und Gräfin Samatha, dem damals erst sechsjährigen Grafen Derin Vesta-Plymerol, steht der forensische Befund, nachdem es sich bei den Überresten um jene einer 30 - 40jährigen Frau handelt.

    "Perchè io so io e voi non siete un cazzo!"
    Marchese Onofrio del Grillo

    Dieser Beitrag wurde bereits 26 mal editiert, zuletzt von RoV ()

  • Neu


    (Ereignis/Streng geheim):
    Spoiler anzeigen
    Nar Shaddaa, Corellianischer Bezirk, Ebene 308, Deck C, kurz nach 15:00 Uhr. In den Straßen des Bezirks ist deutlich weniger Getriebe als im Rotlicht-Bezirk oder im Promenadenbereich. Vor allem die Vertreter republikanischer Unternehmen haben sich hier in relativer Sicherheit angesiedelt, denn den Hutten – die noch vor fünf Jahren gegenüber kriminellen Organisationen wie Krayt-Bande, Schattensyndikat oder Exchange im Hintertreffen waren – scheint es gelungen, den Bezirk wieder stärker in ihren Griff zu bekommen. Ein kahlköpfiger Geschäftsmann Ende 40 biegt in den von der Kor-Vella-Esplanade abzweigenden Korridor 77. Am Eingang 308/KV77/4023 bleibt er stehen und blickt auf die dort firmierenden Unternehmen. Dann läutet er bei Blix Im- und Export.
    Wenig später steht er in dem geräumigen Empfangsraum, in dessen Zentrum ein auf Delaya von Husan Verano produzierter Haushaltsdroide vom Typ Huver-1000 auf einem Podium präsentiert wird. Auf die freundliche Begrüßung des Droiden antwortet er:


    "Mein Name ist Mata. Harri Mata von Husan Verano. Ich möchte Herrn Blix sprechen. Es geht um die geplante Auflage eines Luxus-Hauhaltsdroidenprogramms in Kriinholz-Optik."

    Einige Minuten später wird Harri Mata vom Firmeninhaber empfangen. Reimar Blix ist erst Mitte zwanzig und trägt sein Haar zu einer Tolle frisiert. Vor dem großen, halbrunden Fenster hinter seinem Schreibtisch blinkt Holowerbung in allen Regenbogenfarben vor dem rötlichen Himmel dieses größten Monds der Huttischen Zentralwelt Nal Hutta. Nachdem der Droide Stimcaf serviert und man einige Belanglosigkeiten ausgetauscht hat, meint Harri Mata:

    "Der XC-Huver-1000 besticht bekanntermaßen durch sein ansprechendes und hocheffizientes Design und verfügt durch die patentierte Schlauchnut/Schlauchsteckerkupplung außerdem über eine deutlich verbesserte Saugleistung gegenüber seinem Vorgängermodell. Husan Verano plant nun auch eine Luxusserie in hochwertiger Kriinholzoptik. Wie ist da Ihre Einschätzung, Herr Blix? Geht da was im Outer Rim?"

    Mit diesen Worten legt er einen Reiseführer durch den Äußeren Rand auf den Schreibtisch, auf dessen Titel in großen roten Lettern die Aufschrift prangt: KEINE PANIK! Kurz blitzen die mandelförmigen Augen seines Gegenübers auf, dann drückt dieser den Knopf einer Sprechanlage und teilt dem Droiden am Empfang mit, er sei in den kommenden 20 Minuten nicht zu sprechen. Darüber hinaus weist er ihn an, auch keine Hologespräche durchzustellen. Schließlich entgegnet Blix:

    "Im Outer Rim geht immer was!"

    Er drückt einen weiteren Knopf und über der Eingangstür flammt ein rotes Licht auf, gleichzeitig scheint es Harri Mata einen Moment lang, als gleite das große Halbrundfenster nach oben. Einen Wimpernschlag später bemerkt er, daß sich das gesamte Büro mitsamt den Möbeln in mäßiger Geschwindigkeit abwärts bewegt. Sobald es zum Stehen kommt, schließt sich eine Decke darüber und dort, wo sich die Eingangstür befand, öffnet sich die Wand in ihrer gesamten Breite auf einen klinisch reinen, mit zahllosen Monitoren ausgestatteten Raum, vor dessen Computerkonsolen einige Klasse-II-Droiden sitzen. Klackend bringen zwei OR-B5 Sicherheitsdroiden ihre Blasterwaffen in Anschlag, senken sie aber sogleich wieder, nachdem der sich Reimar Blix nennende Geschäftsmann das passende Codewort genannt hat. Der unter dem Namen >Harri Mata< eingetroffene Besucher pfeift durch die Lippen:

    "Dramatischer Auftritt, XX7! Und eine überaus beeindruckende Ausstattung hier unten! Hat das Q entworfen?"

    "Er ist bekanntermaßen etwas verspielt. Aber nachdem sowohl der Strategische Informationsdienst der Republik als auch der Imperiale Geheimdienst im Corellianischen Sektor ihre Basen haben, kann ein wenig Budenzauber nicht schaden. Zumal wir hier unten abhörsicher sind. Also? Worum geht es...?"

    "Operation Wurmbefall. Hier drin ist das Memo."

    Damit deutet >Harri Mata< auf den vor ihm liegenden Reiseführer...
    "Perchè io so io e voi non siete un cazzo!"
    Marchese Onofrio del Grillo

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von RoV ()