Haus Astar | Provinz Astara

    • Haus Astar | Provinz Astara

      Öffentlich bekannt:
      Die Medien der Provinz Astar verkünden, dass der derzeitige Viscount sich dazu entschied, seinem Sohn, Christoph Noah Astar, Die Krone und somit auch das Amt des Viscounts zu übergeben. Er fühle sich auf Grund seines hohen Alters von mittlerweile 75 Jahren nicht mehr in der Lage das Amt selbst auszuführen.

      Des öfteren wird eine Rede seines Sohnes ausgestrahlt auf den Nachrichtenkanälen der Provinz ausgestrahlt.

      "Geehrte Bürger unserer Provinz.

      Ich begrüße euch an diesem schönen Abend hier in unserer Hauptstadt Assens. Ich möchte verkünden, dass mein Vater, unser geliebter Viscount, sich nach vielen Jahren seiner erfolgreichen Regierungszeit dazu entschloss, mir, seinem einzigen Sohn und dem rechtmäßigen Erben, die Krone und damit auch das Amt des Viscounts zu vermachen. Ich werde mir beste Mühe geben in seine Fußstapfen zu treten und unsere Provinz und unsere Gesellschaft weiterhin in Wohlstand und Ruhm zu führen.

      Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit, weitere Informationen zur Krönung und den dazugehörigen Festlichkeiten werden in Zukunft folgen. Verfolgen sie dazu bitte weiterhin unseren provinzweiten Nachrichtenkanal."

      Die Rede wurde am Hauptplatz der Provinzhauptstadt Assens abgehalten. Viele Menschen lauschten Aufmerksam den Worten des jungen Erbens. Auf dem Platz, aus ihren Häusern heraus. Viele Wege wurden gefunden um dem ganzen beiwohnen zu können.

      Durch Recherche zu erfahren:
      Der Viscount wurde seit der Rede nicht mehr wirklich öffentlich gesichtet, noch gehört. An sich scheint er förmlich verschwunden zu sein. Bei Fragen bezüglich dieses Themas, gestellt von aufmerksamen Bürgern und Journalisten wurde das gesamte mit der Aussage:

      "Mein Vater ist derzeit sehr schwach und befindet sich auf dem Schloss in seinem Bett. Leider ist es ihm nicht möglich derzeit in die Öffentlichkeit zu treten. Er muss betreut werden."

      abgetan. Ob das ganze nun eine legitime Ausrede dafür ist, dass der Vater sein Urteil nicht selbst verkünden kann oder darf, ist dem Urteil jedes einzelnen überlassen. Vielleicht werden weitere Informationen im Laufe der Zeit an das Tageslicht befördert.
      El Jugador is love.
      El Jugador is life.

    • Durch Recherche zu erfahren:

      In Verbindung mit dem Haus Astar dürfte seit einiger Zeit ebenso die Organon Corporation in den Gesprächen vorkommen. Den Worten einiger Zeitschriften, Bürgern oder dem HoloNet innerhalb des Hauses folgend war jene erst vor kurzem zu Besuch. Warum genau ist noch nicht gänzlich bekannt, gesichtet wurde das Paar an der Spitze auf jeden Fall. "Seine Frau ist wirklich schön!" "Dieses Lächeln.. gefälscht, aber doch irgendwie nicht gefälscht!". Viel Getuschel über das Aussehen der Besucher wird getroffen. Der junge zukünftige Viscount äußerte sich öffentlich über den Besuch.

      "Wir haben seit dem Tage des Besuches neue Freunde gefunden. Und eine weitere Gelegenheit unsere überragenden Fähigkeiten im Droidenbau unter Beweis zu stellen. Wir liefern einige unserer Exemplare zu Testzwecken an die Organon Corporation."

      Sollen die Worte gewesen sein, wie es ein kleiner provinzweiter Nachrichtenkanal berichtet. Ein riesiges Thema wurde innerhalb der Provinz jedoch nicht daraus gemacht. Nähere Informationen zum Verhandelten wurden nicht getroffen und sind nicht bekannt.
      El Jugador is love.
      El Jugador is life.
    • Erklärung zu den Quellensymbolen

      - öffentliche Erklärungen aus erster Hand (Interviews, Pressekonferenzen)
      - öffentliche Erklärungen aus zweiter Hand (Berichte in den Medien)
      - Gerüchte
      - Informationsübermittlung, verschlüsselt
      - Informationsübermittlung, unverschlüsselt


      Öffentlich bekannt
      Am heutigen Morgen erreicht ein Bote des zivilen Unternehmens Alderaan Delivery den Regierungssitz des Hauses Astar und übergibt eine Nachricht an die Dienerschaft des Hauses.

      Nur dem Haus Astar bekannt
      Es handelt sich bei der Nachricht um eine schriftliche Einladung auf Schloss Glenglance für seine Lordschaft Viscount Christoph Noah Astar zum Zwecke des freundschaftlichen Austausches in wirtschaftlichen Interessen. Dem Schreiben liegen einige Terminvorschläge bei. ((Absprache OOC via PM oder Skype)).

      --- ehemals Verteidiger des Lichts (umbenannt nach Servermerge) ---
      Banner erstellt von Rae'lynn
    • Beginn der Bauarbeiten am Mount Orilan und Auswirkung der Preissenkung der Nahrung durch die Organon Corporation

      Spoiler anzeigen
      In der Nähe von Thelas, der Hauptstadt der Baronie Thel, genauer gesagt am Mount Orilan, werden ganze Gleiterkolonnen gesichtet die sich in Richtung des Berges aufmachen.
      In Rücksprache mit Ortsansässigen Bauunternehmen und unter Berücksichtigung der spezielen Baumethoden des Hauses Astars beginnt die Aushöhlung des Berges auf einer Höhe von ca. 750m.
      Direkt laufen die Vorbereitungen für ein großes Bauprojekt unter Aufsicht der Organon Corporation.

      Die Wirtschaft aller 4 Baronien wird durch den steten und reichhaltigen Warenfluss von der Organon Corporation gestärkt und floriert, die Preissenkung wird recht gut aufgenommen, allerdings erst als der freie Markt nachzieht, nach und nach. Grundlegend läuft es rellativ ähnlich ab wie in der Baronie Di Thales, wenn auch langsamer.
    • Häufige Besuche, seltsames im Busch?

      Spoiler anzeigen
      Seit nun mehreren Wochen wird im Palast des Counts selber ein Shuttle der Organon Corporation gesichtet. Mit schöner Regelmäßigkeit wird der Count wohl besucht, der genaue Grund ist unbekannt. Bisherige Personen die gesehen worden sind von seiten der Organon Corporation sind ein Mann in roter Militäruniform und deutlichen Kybernetischen Veränderungen im Gesicht und eine Frau mit eben solchen verbesserungen, in einer weißen Kutte.Natürlich werden innerhalb der Bevölkerung sofort die Bedenken laut, ob der Gesundheit des Counts.



      Mit etwas Nachforschung rausfindbar
      Spoiler anzeigen
      Die Frau selber schein Do'Lorena zu sein, die Ärztin aus dem Krankenhaus der Organon Corporation in Fiore.Der Mann ist erkennbar als Adahlher Belkalas, der Sicherheitsoffizier der Organon Corporation, sonst scheint niemand bekanntes dabei zu sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Arydine ()

    • Neue Informationen über den Count

      Spoiler anzeigen
      Nach einigen Tagen wird es erheblich ruhiger im Palast, laut einem Pressesprecher des Hauses Astar "erholt sich der Count von einer schweren Gehirn-Operation, die sein musste aufgrund eines Gerinsels im Hirn. Aber aufgrund der schnellen und ausgiebigen Hilfe von Freunden, geht es dem Count erheblich besser." Es ist tiefe Erleichterung in der Bevölkerung zu merken.



      Nur mit sehr guter Spionage rausfindbar

      Spoiler anzeigen
      In den letzten Tagen gab es einige kleinere Vorkommnisse innerhalb des Palasts selber. Einige der Wachen sind verschwunden und wurden schnell ersetzt, auch gab es sehr viele Ersetzungen was den Beraterstab des Counts angeht. Auch die Barone von Ghal und Thel werden zu Notfallbesprechungen nach Astara geordert, wo sie jeweils einen ganzen Tag bleiben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Arydine ()

    • Große Geschäftigkeit in der Droidenfabrik
      Spoiler anzeigen
      An diesem Morgen ist rege Geschäftigkeit in der Droidenfabrik nahe Mount Orilan zu bemerken. Sehr viele der bereits Produzierten Droiden werden in mehrere große Transporter verladen und nochmals überarbeitet anscheinend. Die Arbeiter sprechen von verschiedenen "Lackierungen" die eiligst erledigt werden sollen. Die Transporter heben dann auch nach einiger Zeit ab und haben als Ziel einen großen Transporter, den die Organon Corporation nutzt um ihre Waren außerhalb des Alderaan Systems weiterzuverkaufen. Nach kurzem Aufenthalt fliegen sie dann allerdings zurück und machen sich dann auf den Weg in Richtung Stargaze.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Arydine ()

    • Notfalllandung in Telwas

      Spoiler anzeigen
      Am heutigen Tag macht sich ein Ziviles Shuttle auf direkten Weg zum Hureil Krankenhaus, welche in der Hauptstadt der Baronie Tewo, der Stadt Telwas liegt. Das Shuttle überschreitet jegliche Geschwindigkeitsbegrenzung und setzt auch auf der Landeplattform sehr unsanft auf, wobei das anlande Shuttle auch einen der gelandeten Gleiter streift. Es steigen 3 Personen, allerdings mit Vollverschleierung und weiter Kleidung aus dem Shuttle zügig aus und betreten das Krankenhaus. Nur durch einzelne Augenzeugen weiß man, dass sie in einen abgesperrten Bereich des Krankenhauses gebracht werden, was dort passiert ist unklar. Einige Minuten später kommt es zu Schwankungen in der Stromversorgung des Krankenhauses, welche aber zum Glück schnell vom Notstromgenerator des Krankenhauses kompensiert wurden, allerdings hielt das ganze auch nur sehr kurz an, danach ging der normale Betrieb weiter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Arydine ()

    • Größeres Treffen in Astara

      Spoiler anzeigen
      Auf dem Schloss des Viscounts selbst fand ein großes Fest statt was auf Geheiß des Viscounts stattfand. Auch der Viscount selber war zugegen, natürlich gestützt von dem Ärztlichen Personal. Alle Barone Astaras waren anwesend sonst aber niemand von Rang oder Namen, womit es eher eine Familienfeier war. Das Highlight oder der Schoker des Abends war die Bekanntgebung der Verlobung des Barons von Tewo mit einer Bürgerlichen aus seinem Baronat, was für großes Aufsehen sorgte und auch einigem Widerspruch des Rests der Familie. Nachdem es auch öffentlich gemacht wurde, überschlagen sich die Schlagzeilen in der ganzen Provinz.
    • Großer Leak

      Spoiler anzeigen
      Diesen Abend kam ein großer Leak ans Tageslicht, welches Zerasi Traloran die bürgerliche Verlobte des Barons von Tewo auf der Suche nach einem Hochzeitskleid zeigte. In den Palast der Baronie Tewo wurden verschiedenste Designer eingeladen...wobei scheinbar die Wahl am Ende auf die neueste Kreation der Avant Garrde aus Aldera fiel. Dies ist auch der erste, wenn auch ungewollte Auftritt der Verlobten in den Medien selbst. Die Pressefotografen wurden natürlich kurz darauf vom Gelände geleitet.
    • Bedrängung der Zukünftigen

      Spoiler anzeigen
      Immer wieder versuchen Presseangehörige auf das Gelände des Palastes von Tewo einzudringen und Fotos zu erhaschen. Auch wird die Familie der Braut geradezu belagert, was dazu führt, dass diese von Personal des Baronats in die grobe Sicherheit des Palastes gebracht werden mussten. Es scheint einiges Aufregen in den Palast zu bringen, was alleine schon die extrem verschärfte Sicherheit des Palastes zeigt. Auch scheint es aufgeregte Gespräche mit dem Haus Astar selber als auch den anderen Baronaten zu geben, da auch dort in den Palästen erheblich mehr Aufregung ist als vorher.
    • Spontanes Treffen

      Spoiler anzeigen
      An diesem Abend sah man etwas Merkwürdiges an dem Palast der Baronie Ghal...der Palast selber scheint großräumig abgeriegelt zu werden und riesige Vorbereitungen scheinen dort getroffen zu werden. Wodrunter auch eine riesige Torte fällt, die versucht wird klammheimlich in den Palast zu schaffen. Auch von allen anderen Baronien treffen dort viele verschiedene Gäste ein, was auch die jeweiligen Barone einschließt, zumindest zeigen die Embleme auf den Shuttle dies an. Natürlich bekommt die Presse Wind von der ganzen Sache und die Aufruhr ist groß, allerdings scheint die Abriegelung größtenteils standzuhalten. Erst mit rellativ großer Verspätung, nämlich ca. einer Stunde trifft auch das Shuttle des Counts, mit Leibgarde und Ärztepersonal langsam ein. Immer wieder schaffen es vereinzelte Fotografen entsprechende Fotos zu schießen, allerdings erst nach mehreren Stunden wird DAS Beweisfoto geschossen...nämlich ein Bild des Hochzeitspaares wie sie getraut werden. Man kann nur schätzen für wieviele Datari dieses Foto verkauft wurde...Erst am nächsten morgen verschwinden die Gäste langsam wieder und die Aufräumarbeiten scheinen zu beginnen.
    • Höfflicher Besuch beim Count

      Spoiler anzeigen
      An diesem Mittag traf ein Shuttle aus Tewo ein, woraus das junge Ehepaar stieg mit einer kleinen Anwaltstruppe. Sie besuchten den Count ganz offiziel und hatten wohl so einige bürokratische Dinge zu klären, auch wenn offensichtlich war, dass die junge Ehefrau dies wohl anleierte...zumindest gab das die Gerüchte des Personals so her. Es bedarf wohl einiger Unterschriften des Counts um aus der Ehefrau eine echte Baronin zu machen scheint es. Aber was in diesen 2 Stunden Aufenthalt alles so im Details geklärt wurde ist unbekannt.
    • Öffentliche Beschwerde und Anklage bei der ASF

      Spoiler anzeigen
      Diesen Abend wurden mehrere Anwälte der Organon Corporation bei der Hauptstation der ASF gesehen, die dort wohl mehrere Stunden verbrachten.

      Spoiler anzeigen
      Anscheinend wird groß nachgefragt und Druck auf die ASF gemacht, damit sie sich mit der ASF in Stormtide in Verbindung setzen, da Beweise für ein Verbrechen von Seiten Stormtides vorliegen.
    • Besserung des Viscounts

      Spoiler anzeigen
      An diesem Mittag trat Viscount Christoph Noah Astar völlig überraschend in der berühmte Nachrichtensendung "Astara Today" auf. Auch wenn man noch Ärztliches Personal hinter der Bühne kurz sah, konnte er schon alleine wieder laufen und schien auch bei klarem Verstand zu sein, wenn ihn auch sichtlich noch Schmerzen plagen. Er beantwortete einige Fragen zu seiner Gesundheit und versicherte der Bevölkerung nochmals, dass er auf dem Weg der Besserung ist. Auch sprach er offen an das Haus Badrice, er bedauere was dort vorgefallen ist und bietet natürlich die Hilfe des Hauses Astar an, damit es den Menschen dort so schnell wie nur möglich wieder besser geht, er stehe jederzeit für Gespräche bereit. Leider konnte er danach nichtmehr auf alzu viele Fragen eingehen, da die Schmerzen ihm sichtlich zu schaffen machten. Es geht doch so einige Erleichterung durch die Bevölkerung nach dieser Sendung.
    • Rundreise des Viscounts

      Spoiler anzeigen
      Nach langer Zeit endlich scheint es Viscount Astar endlich wieder besser zu gehen. Er wurde sogar gesehen, wie er eine Rundreise durch die Baronien der Provinz Astar machte und alle Barone nochmal besucht...auch wenn natürlich das frisch gebakene Ehepaar noch seine Ruhe möchte. Er tauchte sogar in der Hauptstadt völlig offen auf und die Bevölkerung war sichtlich erleichtert, auch wenn noch Ärztepersonal zu sehen. Danach besuchte er das Hauptquatier der ASF-Abteilung für Astara in der Hauptstadt, wo er für ca. eine Stunde auch blieb.
    • Großangriff auf Astara!

      Spoiler anzeigen

      Stunde 0
      Die Provinz Astara litt sehr unter dem Angriff der Ewigen Flotte, auch Direktive 0 genannt. Obwohl bereits wenige Minuten nach der Warnung der Orbitalüberwachung begonnen wurde die Bevölkerung mit Hilfe der ASF in die Städte zu evakuieren waren die Verlustzahlen hoch.
      Zwei Schiffe der Zakuul nahmen Kurs auf Astara, ihr Anflugvektor war Richtung Ost-Süd-Ost, wobei das eine erst auf die Baronie Tewo zuhielt, das andere die Baronie Thel als Ziel hatte. Die beiden Baronatshauptstädte erfuhren bald die Durchschlagskraft eines Schiffs der Ewigen flotte, und obwohl die Droidenluftwaffe beginnt das Schiff in der Baronie Tewo anzugreifen und versucht die Landungstruppen auszuschalten sind die Bodentruppen in Stellung gebracht um die Bevölkerung zu schützen. Offenbar konzentrieren sich die kommandierenden Offiziere auf ein Schiff, das nähere, denn das zweite wird komplett ignoriert.
      Stunde 1
      Die Bevölkerung ist erleichtert als etwa 2000 Droidentruppen, mit Organon-Emblem und in den Farben des Handelsunternehmens aus Mount Orilan strömen, unterstützt von Panzern und Artillerie, um den Kampf gegen die Zakuul aufzunehmen. An der Seite der Truppen des Hauses Astar beziehen sie vor der Hauptstadt der Provinz Assens Stellung. Ingenieure beginnen mit Baudroiden Gräben auszuheben, Straßen werden verbarrikadiert, Stellungen gebaut und bemannt, oder besser, mit Droiden ausgestattet. Im Schatten dieser Bemühungen öffnen sich abermals die Tore von Mount Orilan, und 150 Speeder, die Gleiter und schnelle Kleintransporter eskortieren, verlassen in kleinen Gruppen den Berg. Mehrere Zeugen berichten, dass sei von Orga-Sec-Truppen gefahren werden, in weißer Vollpanzerung, angeführt von einer rothäutigen Zabrak mit keinesfalls freundlichem Gesichtsausdruck. Offenbar wird alles in die Schlacht geworfen, denn kaum ist der letzte Gleiter aus dem Berg starten mehrere dutzend Jäger und kleine Transporter und nehmen Kurs auf das zweite Schiff, das direkt auf Thel zufliegt.
      Die Zakuul sind offenbar mit nur einem Ziel gekommen: Totale Vernichtung. Dörfer, kleine Städte, Landgüter, alles wird von ihnen beschossen. Wo eben noch ein kleiner Weiler lag ist nun ein metertiefer Krater, Flüchtlinge werden von Skytroopern niedergemacht, denn viele sind noch nicht evakuiert worden, dafür ist der Angriff einfach zu plötzlich geschehen. Das Schiff bei Tewo wird weiter von der Luftwaffe angegriffen, aber es sind nicht mehr als Insektenstiche auf einen stählernen Giganten, kaum ein Schiff durchdringt den Schutzschild.
      Wenn es Widerstand am Boden gibt dient er alleine dazu den Rückzug der Zivilisten zu decken, dabei gehen die Droiden ganz ihrer Programmierung nach: sollte es nicht anders möglich sein werfen sie sich in die Schussbahn, denn viel können sie den Sprungtruppen der Zakuul nicht entgegenhalten, dafür ist der Feind zu sehr in der Überzahl.

      Stunde 2
      Die Schiffe haben die Baronatshauptstädte erreicht und beginnen das Bombardement. Ein Häuserblock nach dem anderen verwandelt sich in rauchende Trümmer, die Luftabwehr beginnt ihren dauerbeschuss, ebenfalls beschossen von den Schiffen und Landenden Truppen.
      Die Speeder-Konvois der Organon-Corporation beginnen derweil so schnell wie möglich Dörfer und Städte zu evakuieren, wie aus dem nichts tauchen sie dort auf wo sie am dringesten gebraucht werden und machen die Sprungtruppen nieder. Die Anführerin, die Rote Zabrak, geht dabei ohne Gnade vor, mit ihrem Lichtschwert macht sie ganze Trupps der Zakuul-Droiden nieder und schützt Zivilisten vor Beschuss. Auch die Orga-Sec schützt nahezu Heldenhaft die Zivilisten und deckt die Evakuierung, was mit hohen Verlusten zu Buche schlägt. Fast schon selbstmörderisch ziehen sie das Feuer der Schlachtschiffe auf sich um als Köder von den Zivilisten abzulenken. Die ASF wirkt beinahe überfordert mit der Situation, doch die Orga-Sec und die Sith sind rastlos, helfen wo sie können und unterstützen die Evakuierung, was durchaus unerwartet kommt, wer rechnet schon damit von einer wütenden Sith gerettet zu werden? Viele sehen aber Hintergedanken darin, wer erledigt dann die Sklavenarbeit für die Sith, wenn alle tot sind.
      Die ganzen Opfer und die Bemühungen der Luftabwehr zahlen sich aus, größere Schäden an den Städten werden verhindert, die Fokussierung auf das Schiff über Thel bringt erste Ergebnisse: Die Vorstädte Brennen zwar, aber weiter konnte das Schiff nicht vorstoßen, zu stark ist der Beschuss. Auch die Jäger der Organon-Corporation haben in weit gefächerter Formation das Schiff über Thel erreicht, langsam nähern sie sich dem Schiff, was dieses aber zu ignorieren scheint. Kurz bevor sie es erreicht haben eröffnet aber die Kurstreckenabwehr des Schiffes das Feuer, woraufhin die Jäger und Transporter beschleunigen und weiter auf das Schiff zuhalten. Im Geblitze der Kanonen, der absorbierten Einschläge im Schild und dem Rauch der von den Ruinen aufsteigt ist aber nicht zu erkennen was dann geschieht, die Kurzstreckenabwehr stellt aber das Feuer ein und das Bombardement geht weiter.
      In den Städten wurde inzwischen eine Sammelstelle für verletzte ASF-Mitglieder und evakuierte Zivilisten eingerichtet, dass diese hier aber in Sicherheit sind wird von allen bezweifelt. Die Orga-Sec bringt dennoch immer mehr Personen, denn eine Grobe Sicherheit ist besser als gar keine, auch wenn das wohl nur Tropfen auf den heißen Steinen sind.

      Stunde 3
      Die Schlachtschiffe ändern ihren Kurs, nun halten sie auf die Baronien Ghal und Astara zu. Doch das Schiff dass von der Luftwaffe ignoriert wurde verhält sich seltsam, die Kanonen legen längere Feuerpausen ein, es sackt mehrere hundert Meter ab und schließlich sind Explosionen von innen nach außen zu erkennen, an mehreren Stellen bricht die Hülle auf und Trümmerteile, groß wie ein Hochhaus fallen Richtung Erde. Auf einmal beschleunigt es, die Triebwerke flackern auf und eine gigantische Explosion breitet sich über die Antriebseinheit in einer Kettenreaktion aus. In halsbrecherischer Geschwindigeit beginnt es abzustürzen, eine Rauchsäule hinter sich herziehend, bevor es in den Thrantasteig-Kamm niedergeht. Schon meint man die Gefahr sei vorbei, die rauchenden Trümmer stechen wie ein neuer Grat aus der Felswand, bevor sie in einer noch größeren Explosion vergehen. Tausende Tonnen Gestein und Metall werden in die Luft geschleudert, ganze Berggipfel kommen ins Rutschen, und der einst so majestätische Thrantasteig-Kamm ist um mehrere seiner Gipfel ärmer. Dort wo einst das Massiv des Monte Astara war klafft nun eine Lücke, beinahe Tausend Meter tief, mit rauchenden Stellen geschmolzenen Metalls ausgekleidet.
      Das alles wird von den Überlebenden der Orga-Sec nur nebenbei bemerkt, sie rasen weiter durch die Baronien und helfen dort wo sie benötigt werden, auch wenn ihre Zahl rasant schrumpfend, keine Rücksicht auf eigenen Verluste nehmend und angeführt von der Sith mit wütenden Schreien und blutroter Klinge.

      Stunde 4
      Das letzte Schiff hat die Hauptstadt erreicht, die Hinhaltetaktik hat gefruchtet, die Umgebung konnte vollständig evakuiert werden. Die ganze Feuerkraft von Astar ist hier versammelt, und unterstützt von der Organon-Corporation feuern die Droiden mit allem was geht. Wie ein Feuerwerk leuchtet der Schutzschild auf, der Lärm ist ohrenbetäubend. Die Schüsse des Schiffs hingegen werden von der Schildkuppel der Hauptstadt absorbiert, nur die Sprungtruppen könnten ihn durchdringen, dafür müssten sie sich aber durch ein Labyrinth der Vorstädte kämpfen, durchzogen von unzählige Fallen, versteckte Stellungen und Schützengräben. Lange dauert es nicht bevor dies auch von den kommandierenden Einheiten der Zakuul bemerkt wird, und das Feuer wird auf die Vorstädte gelenkt. Wie Wump-Ratten bei einer Springflut ziehen sich die Droiden in die Sicherheit des Schildes zurück, hier Stellung gegen die Sprungtruppen beziehend.
      Auch Mount Orilan gerät ins Visier, Welle um Welle von Sprungtruppen nähern sich dem Hauptquartier der Organon-Corporation, die Luftabwehr und verbliebene Leibwache leisten aber heftige Gegenwehr.

      Stunde 5
      Die ersten Sprungtruppen haben die Schildkuppel erreicht, aber dort stoßen sie auf heftige Gegenwehr, Reihe um Reihe wird von den Stellungen niedergemacht, die Droiden haben sich in die Gräben zurückgezogen und erwidern das Feuer der Zakuul. Sobald die Gräben erreicht werden kommt es zu Nahkampf-Situationen zwischen den Droiden, wobei sie keine geschlossene Frontlinie bilden, sondern sich um die Stellung herum gruppieren, wohl um diese zu schützen. Der Heimvorteil ist bemerkbar, unentweg rennen die Astara und Organon-Droiden durch das Labyrinth aus Barrikaden, Trümmern und Gräben, fallen Sprungtruppen in den Rücken und ziehen sich wieder zurück. Beinahe im Sekundentakt bekommen sie neue Befehle und können so größtenteils ein durchbrechen verhindern.
      Die Lage wird immer unübersichtlicher, am Himmel schießt alles was geht auf das Schlachtschiff, ales was am Boden entbehrlich ist eröffnet ebenfalls das Feuer auf den Feind am Himmel und in den Labyrinthen am Boden ist es wohl nur dem Umstand, dass die Kämpfenden Droiden sind, zu verdanken, dass es keine Opfer durch Friendly Fire gibt.
      Die Orga-Sec hat ihre Evakuierungsbemühungen abgeschlossen, die wenigen Überlebenden kommen mit ihrer Anführerin in der Hauptstadt an, wo sie sich sofort in das Gewirr des Labyrinths werden. Die Sith sieht nur kurz auf ihr Visor, neue Befehle empfangend, bevor sie im Kampfgetümmel verschwindet.


      Stunde 6
      Die Kämpfe werden immer Verbissener geführt, jede Sprungtruppe die es durch das Labyrinth schafft wird sofort von der wartenden Infanterieabwehr der Panzer zersiebt, die Überreste Stapeln sich bereits mannshoch vor der letzten Verteidigungslinie, was wohl auch nur noch Minutenlang gut gehen kann.
      Die Äußere Verteidigung von Mount Orilan ist durchbrochen, die Sprungtruppen erreichen das innere, was jedoch dann geschieht ist nicht bekannt. Die Schilde des Schiffs flackern immer häufiger auf, einige der Geschosse erreichen ihr Ziel, wobei dieses stets die Kanonen sind, was den Beschuss etwas abmindert. Aber auch der Schild der Stadt zeigt Ermüdungserscheinungen, immer wieder kommt eine Salve durch und zerstören Gebäude, Parks und Straßen, wobei es besonders den Palast des Viscounts hart trifft, als fast die Hälfte vom Palast in Flammen und Rauch aufgeht. Dann plötzlich, als die endgültige Niederlage schon ansteht, als der Stadtschild flackert und zusammenzubrechen droht, da stellt das Schlachtschiff der Ewigen Flotte das Feuer ein, wendet sich Richtung Orbit und verschwindet, eine Rauchwolke hinter sich herziehend, aus der Atmosphäre. Die Gefechte gegen die Sprungtruppen halten natürlich noch an, aber auch dort gewinnen die Droiden von Astar und der Organon Corporation nach und nach an Boden, bis schließlich auch die letzte Sprungtruppe zu Boden geht...wodrauf hin nur noch die extrem wenigen Droiden von Astar und der Organon Corporation stumm darstehen. Kein Jubelsschrei der Bevölkerung ist zu hören, jeder weiß dass man nur überlebt hat, weil der Angriff abgebrochen wurde...

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Arydine ()

    • Explosionen nahe Ghalas

      Spoiler anzeigen
      Gerade als sich zumindest eine Art Routine bei den Menschen der Provinz Astara einstellen wollte und man endlich Hoffnung fassen wollte, erschüttert eine große Explosion die Hauptstadt der Baronie Ghal, Ghalas. Nahe der Hauptstadt explodiert eine große Lagerhalle die schon eine ganze Weile stillgelegt wurde, jetzt aber für Flüchtlinge die ihre Heimat verloren hatten genutzt werden sollte...der Macht sei dank befand sich noch keiner der Flüchtlinge dort.

      Nur mit guter Spionage rausfindbar

      Spoiler anzeigen
      Am Abend vor der Explosion wurden mehrere Gestalten gesehen, die sich in die Lagerhalle schlichen.
      Die anrückende ASF konnte mehrere Teile von Überresten finden, wobei die Todesursache selbst nicht die Explosion war.


    • Ansprache von Dorant Etrama Ildora

      Spoiler anzeigen


      Gerade als die wenigstens ein kleines bisschen Normalität in der Provinz Astara eintritt und die regelmäßigen Recycling-Transporte voll mit den Überresten der Astardroiden und Sprungtruppen in die Industriegebiete und Schmelzöfen in Ghalas bringen, wo sie fleißig zur Produktion neuer Droiden genutzt werden und als sich die UGA Vorräte sowohl in die Provinz bewegen, als auch aus ihr heraus, tritt plötzlich Dorant Etrama Ildora, der Präsident der Organon Corporation vor laufende Kameras und ist bereit sich endlich zu dem Absturz seiner Frau zu äußern.

      Man sieht ihn sich auf ein Podest stellen, dahinter das Logo der Organon Corporation groß im Bild, er trägt komplett nur schwarze Kleidung, von dem üblichen Rot dazu ist nichts zu sehen.
      "Werte Mitbürger von Astara." Er atmet einmal durch, seine Mimik ansonsten ist völlig versteinert.
      "Viele von ihnen haben sicherlich schon davon gehört, dass meine Frau, der Sith Lord Ildora bei einer Rückreise von Friedensverhandlungen mit dem Haus Houyan in der Provinz Solean einen Unfall hatte.
      "Die Zeugen haben ausgesagt, dass das Triebwerk des Shuttles eine Fehlfunktion hatte und eine Explosion auslöste...die sich in den Passagierraum ausbreitete..." *Er macht eine kurze Pause.*
      Uns ist es gelungen das Wrack zu bergen. Und in zusammenarbeit mit der ASF von Astara zusammen haben wir entdeckt, dass es Sabotage war." *Er wird ernster* "Es gab Hinweise auf den entsprechenden Täter und er wird auch zur Rechenschaft gezogen werden, bitte verzeihen sie aber wenn wir darüber keine weiteren Informationen preisgeben. *Die ernste Miene verschwindet wieder.* Wir möchten allerdings das Haus Santos darum bitten, erst die Untersuchungen abzuwarten, bevor man vehement seine Unschuld beteuert und droht." *Er seufzt kurz*
      Ich weiß auch worauf sie warten...und ich kann es nun auch bestätigen, ja meine Frau Lord Ildora kam bei diesem Unfall ums Leben. *Völlige Versteinerung der Mimik*
      Den ersten Verrat als sie zu friedlichen verhandlungen aufbrach überlebte sie...den zweiten nicht.
      *Er macht eine Pause von mehreren Sekunden, wobei er sich wegdreht, dann schaut er aber wieder in die Kamera.*
      "Diese Ereignisse zwingen mich dazu, die Organon Corporation an das Haus Astar zu verkaufen und selber Alderaan zu verlassen.
      Mir ist bekannt, wie schlecht es um unseren Ruf hier bestellt ist und ich kann es auch immernoch nachvollziehen, allerdings erfüllt es mich mit Trauer zu diesem Schritt gezwungen zu werden.
      Mit dem Verkauf gehen natürlich auch alle Anrechte auf die Ersatzzahlung des Hauses Stormtides an das Haus Astar." *Ergänzt er noch mit ruhiger Stimme*
      "Ich wünsche trotzdem, dass Alderaan wieder erblüht und ich bedanke mich für ihre Zeit." *Mit diesen Worten senkt er den Kopf, dreht sich um und geht aus dem Sichtfeld der Kamera.*

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Arydine ()