Akte: Xen'ta

    • Akte: Xen'ta

      Kerndaten:

      Name des Chars: Xen'ta (Nachname unbekannt)
      Alter: 15 Jahre
      Rasse: Rattataki
      Geburtsort: Rattatak
      Letzter Wohnsitz: Rattatak
      Augenfarbe: Weiß - Grau
      Haarfarbe: Keine (Weil keine Haare)
      Hautfarbe: Weiß
      Besondere Merkmale: Sie hat einmal Tätowierungen am Mund, die aussehen wie lange Fangzähne und einmal welche, die die Augen umrunden und noch weiter bis zu den Seiten ihres Kopfes gehen, und sich dort zusammenkreuseln, Außerdem hat sie noch eine an der Stirn, die aussieht wie eine Stirnfalte bei angestrengtem Gucken. An ihrem rechten Auge (von vorne aus gesehen) trägt sie ein Brandmal, welches ihr als Bestrafung für einen verlorenen Kampf von ihren Eltern verpasst wurde.
      Größe: 1,75 Meter
      Gewicht: 55kg

      Medizinische Daten:

      Alte Verletzungen: Leichte Schnittnarbe am rechten Unterarm, wegen eines Kampfes. Wie oben bereits steht, auch noch ein Brandmal, aber richtig klar ist mir nicht, ob das auch als Verletzung gilt.
      Medizinische Eingriffe: Schnittwunde musste "geflickt" werden, ansonsten keine.
      Körperliche Beeinträchtigungen: Keine
      Implantate/Cyberwear: Keine

      Psychologisches Profil:

      Xen'ta hat sich, seit der Ermordung ihrer Eltern geschworen, Rache zu üben, was sie in der dunklen Seite der Macht sehr stärkte. Außerdem ist sie diszipliniert, kann in Extremfällen allerdings auch mal die Kontrolle verlieren. Sie fühlt sich besser und stärker, wenn sie neues Wissen erlangt hat oder wenn sie ihre Feinde tötet. Auch wenn sie das Imperium eigentlich wegen des Mordes an ihren Eltern hassen müsste, war ihr innigster Traum immer, ein Sith zu werden, um die dunkle Seite der Macht zu praktizieren und ihrem Hass freien Lauf zu lassen, der ja jetzt in Erfüllung gegangen ist. Durch ihre lange Verhöhnung und Befreiung vom Kampftraining ihrer alten Heimat fehlt Xen'ta viel Vorwissen über die Galaxie, das sie mit allen Kräften nachzuholen versucht. Ihr Hass und ihre Wut treiben sie an, den Weg der Sith zu gehen. Vom Wesen her kann man sagen, dass Xen'ta sehr konzentriert und doch böse ist, allerdings auch gute Seiten hat, denn auch Xen'ta kann Spaß haben, und sich mal von der stetigen Disziplin fallen lassen.

      Erkannte Machtaffinität:

      Machtnutzung und Manipulation (Weg des Hexers): Ein Schwert, wie sie es auch erst in der Schule damals gelernt hatte. Mit Doppelklingen oder zwei Lichtschwertern kann sie nicht umgehen und hat es auch nicht vor. Außerdem ist sie stark in der Macht und will, wenn sie fortgeschrittener ist, das Kontrollieren von Machtblitzen erlernen.

      Daten zum gewünschten Rollenspiel:

      Akolyth: Neuzugang

      Bereits bekannte Fähigkeiten/Vorbildung:

      In der Schule hatte sie ein halbes Jahr lang lang Kampfunterricht, bei dem ihr erst Kämpfen ohne, und dann mit Schwert beigebracht wurde. Da sie allerdings mit 15 bereits nach Korriban gebracht wurde und die meiste Zeit nicht am Unterricht teilnehmen durfte, wegen Schwäche, kann Xen'ta nur noch ein paar Grundlagen, allerdings hat sie auch mit diesen ein paar Probleme.

      Kurze Hintergrundgeschichte:

      Bis Xen'ta 15 war, hatte sie eigentlich ein normales Rattataki Leben, außer ihr Kampftrainingsverbot, denn dort wo sie herkam, durften nur die Besten Kampftraining nehmen. Dann aber haben imperialen Truppen ihr Dorf gestürmt, auf der Suche nach Rohstoffen. Die Erwachsenen wurden ermordet, die Kinder mitgenommen. Sie musste mit ansehen, wie ihre Eltern ermordet wurden. Als sie dann mitgenommen wurde, hatte sie sich mit Beißen gewehrt, dafür aber eine Schnittwunde in den Arm bekommen. Die Machtsensitiven unter ihnen wurden nach Korriban gebracht, so wie sie, die Nicht-Sensitiven zum imperialen Militär. Der Grund wieso das Imperium das Dorf angegriffen hatte, war, dass das Dorf Medizin von einem nahegelegenen Außenposten gestohlen hatte, da der Älteste schwer verletzt war, und das Dorf ohne ihn untergegangen wäre. Als das Imperium sich diese allerdings zurückbeschaffen wollte, wehrten sich die Dorfbewohner mit allen Mitteln, was zum Tod der meisten Bewohner führte. Die Kinder allerdings, unerfahren wie sie waren, griffen natürlich nicht an und konnten von den Imperialen mitgenommen werden.

      Der Gebrauch des Lichtschwerts ist Kunst und Wissenschaft zugleich - Jedi Ritter Ausbilder

      Spoiler anzeigen
      Für die Tulak Horde!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Yashia ()