Danra Saren

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

VC-RP.de steht nur noch als Archiv zur Verfügung, du findest uns jetzt unter https://swtor-rp.de
  • Staff Sergeant Danra Saren ist eine iridonianische Soldatin im Dienste der Galaktischen Republik. Sie diente zuletzt als Ausbilderin an der Militärakademie von Coruscant, bevor das Ewige Imperium in den republikanischen Raum einfiel. In den darauffolgenden Gefechten verschwand Saren von der Bildfläche und gilt seither als im Einsatz vermisst.

    Erscheinungsbild

    Danra ist ein gutes Beispiel der kulturellen Vielfalt in den Streitkräften der Republik und eine Kandidatin, deren Gesicht man auf ein Rekrutierungsplakat drucken könnte. Pflicht- und selbstbewusstes Auftreten gehen bei ihr stets Hand in Hand mit einem angemessenen Äußeren und hervorragend gepflegter Ausrüstung. Und obwohl ihr Gesicht von der für Zabrak typischen Stammestätowierung überzogen ist, fällt diese durch die dunkle Haut kaum auf und fügt sich nahtlos in das Gesamtbild der Soldatin ein.

    Die penible Sorgfalt mit der Danra ihr Erscheinungsbild pflegt, wird lediglich von der großflächigen Brandnarbe unterbrochen, die sich über ihre rechte Gesichtshälfte zieht. Jedoch scheint diese nur einen kosmetischen Schaden darzustellen.

    Körperbau und Haltung der Zabrak sind geprägt von jahrelangem Drill und diversen Feldeinsätzen. Ausgeprägte Muskelpartien und eine athletische Statur bezeugen ihre gesundheitsbewusste Lebensweise und aktive sportliche Betätigung.


    Persönlichkeit

    Danra ist ein ambitioniertes, mitunter aber sehr starrköpfiges Gemüt, welches in jeder Situation ein Ziel vor Augen zu haben scheint. Einsatz- und Hilfsbereitschaft sind für sie ebenso selbstverständlich wie bedingungsloser gehorsam gegenüber Vorgesetzten.

    Im direkten Gespräch wahrt Danra stets eine gewisse Distanz, spricht aber in deutlichem und respektvollem Tonfall. Ihre Stimme bringt geübte Professionalität mit und ihre Mimik umfasst das gesamte, nötige Gefühlsspektrum, das der jeweiligen Situation angemessen ist: Freundlichkeit und Sicherheit gegenüber Zivilisten, Respekt gegenüber Vorgesetzten, Lächeln bei den Kameraden – Danra meistert den Spagat zwischen aufbauender Einfühlsamkeit und der Wandlung zum distanzierten und kaltherzigen Frontschwein, wird mitunter aber als stoisch und versteift empfunden. Ihr Verhalten wird von einem geübten Beobachter schnell als einstudiert durchschaut und die eigenen Gefühle werden durch eiserne Disziplin und Pflichtbewusstsein wegrationalisiert. Dies führt mitunter dazu, dass sie angestaute Emotionen nach Dienstschluss auf ihre Kameraden ablädt und nicht selten neigt die Zabrak unter diesen Umständen zu Wutausbrüchen.


    Lebenslauf

    Kindheit und Jugend

    Danra wurde im Jahr 21 VVC - und damit in den ersten großen galaktischen Krieg hinein geboren. Obwohl ihre Familie seit zwei Generationen auf einer iridonianischen Randkolonie an der Grenze zum Outer-Rim lebte, veranlassten die stetig näher kommenden Gefechte und die in ihrem Kielwasser schwimmenden Aasgeier, die Eltern zur Rückkehr nach Iridonia. Die mit der Geburt einhergehenden Zeremonien wurden auf der Zabrak-Heimatwelt abgehalten, weshalb Danra als gebürtige Iridonianerin angesehen wird.

    An den Maßstäben der von Natur aus hochgradig lebensfeindlichen Umstände des Planeten gemessen, verbrachte Danra eine weitestgehend unbeschwerte Kindheit. Dennoch blieb auch ihre Heimatwelt nicht von den Wirkungen des Krieges verschont, der die Zabrak-Kultur zu zerrütten drohte. Viele ihrer Art strebten sowohl den Sith-Imperium als auch der Republik entgegen und beide Seiten hatten ihre Anwerber und flüsternden Vertreter nach Iridonia gebracht. Danra kam folglich schon sehr früh mit den verfeindeten Parteien in Kontakt und wurde von der Zwietracht, die der Krieg unter ihrem Volk auslöste, ebenfalls mitgerissen.

    Kaum dass ihr Initiationsritus beendet war und sie in das Erwachsenenalter erhoben wurde, verließ Danra den Planeten und bewarb sich an der Militärakademie auf Coruscant. Was sie zu diesem Schritt motivierte, hat sie bis dato niemandem offenbart.

    Ausbildung und militärische Laufbahn

    Nach dem Einzugsverfahren und der Absolvierung der Grundausbildung begann Danra ihr Studium an der Militärakademie von Coruscant. Alle Eignungstests bestand sie mit überdurchschnittlichen Ergebnissen und erhielt ein Stipendium im Fachbereich Militärgeschichte. Weiterhin zeigte sie auffälliges Interesse an Sport und Kunstgeschichte der Republik, weshalb sie an vielzähligen Aktivitäten teilnahmen. Besonders in kompetitiven Projekten tat sie sich dabei deutlich hervor.

    Auszug aus dem psychologischen Profil "Danra Saren" | Routineuntersuchung u. Erstkonsultation

    Danra Saren stammt von einem Planeten, auf dem allein ein Spaziergang an der Morgenluft ein tödlicher Überlebenskampf sein kann. Wie die meisten Zabrak, die sich der Republik verpflichten, zeugt ihr Verhalten von einem natürlich ausgeprägten Überlebenstrieb und übermäßiger Kampfeslust – Elemente, die es durch Drill und Disziplin zu zähmen gilt.
    Davon ab ergab die routinemäßige Konsultation keine besorgniserregenden Auffälligkeiten. Saren ist eine sehr selbstbewusste, aber nur selten überhebliche junge Frau, die beim Akademiepersonal und den anderen Kadetten vor allem durch Respekt und Höflichkeit auffällt. Jedoch kann sie mitunter sehr starrköpfig sein, wenn sie eine feste Meinung hat und lässt sich regelmäßig auf Grundsatzdiskussionen mit Referenten und Offizieren ein[…]

    Danra studierte noch immer an der Akademie, als das Sith-Imperium seinen Angriff auf Coruscant begann. In dem damit einhergehenden Chaos machte sie zum ersten Mal im Gefecht von der Schusswaffe Gebrauch und kam mit dem Krieg direkt in Kontakt. Die Plünderung und die anschließende Vertragsunterzeichnung von Coruscant lösten weitreichende Veränderungen in ihr aus und definierten ihre persönlichen Ziele neu, was dazu führte, dass sie ihr Studium fallen ließ und sich fortan ausschließlich auf ihre Militärische Laufbahn konzentrierte.

    Auszug aus dem psychologischen Profil "Danra Saren" | Sonderuntersuchung Traumabewältigung

    […]so hat die Plünderung von Coruscant die Republik im vergangenen Jahr stärker gezeichnet, als jeder andere Militärschlag in ihrer Geschichte. Auch bei unseren Kadetten haben die Ereignisse tiefe Narben hinterlassen. Danra Saren ist da keine Ausnahme. Die Nachuntersuchung infolge des Angriffes, sowie vier Folgesitzungen zeigen eine umfangreiche Änderung ihres Verhaltensmusters auf, was sich primär in ihren persönlichen Prioritäten darstellt. Obwohl sich ihr Gemütszustand kaum verändert hat, sprechen die Tatsache, dass sie sowohl ihr Studium, den Workshop in Kunstgeschichte und die Schauspielgruppe fallen gelassen hat, Bände. Auch für die Akademiemeisterschaft im Holoschach hat sie sich zum ersten mal seit drei Jahren nicht qualifiziert.[…]

    Nachdem ihr Stipendium auslief, wurde Danra ohne Offizierspatent nach Ord Mantell versetzt und in die dortigen Streitkräfte eingegliedert. Die Rebellion hatte ihren Höhepunkt zu diesem Zeitpunkt noch nicht erreicht und Kampfeinsätze waren eine Ausnahme. Die republikanischen Truppen leisteten vornehmlich Polizeiarbeit und Unterstützungsdienste, in welche sich Danra schnell eingliederte.

    Leistungsbewertung: Corporal Saren | Staff Sergeant Juno – 23. Infanterie d. Unterstützungsdivision | Einsatzgruppe Ord Mantell

    Saren ist ein hervorragender Soldat und eine gute Kameradin, die sich durch Aufgeschlossenheit, Geduld und Verständnis schnell bei den Kameraden und der Zivilbevölkerung beliebt gemacht hat. Ich kann mich eigentlich immer darauf verlassen, dass Danra bei unserer Öffentlichkeitsarbeit nie für schlechte Publicity sorgt.
    Allerdings kenne ich auch die andere Seite. Beim Pazzak-Spiel ist sie schon immer ein schlechter Verlierer gewesen und das macht sich auch im Einsatz bemerkbar. Wenn sie in ihrer Pflicht behindert wird oder es zu unnötigen Komplikationen kommt, spielt sie schnell mal ihre Launen aus und mausert sich zu einem echten Dickkopf. Okay, viele der Jungs hier stehen auf solche Frauen aber es gibt auch ernsthaftere Konsequenzen.
    Vor zwei Wochen zum Beispiel mussten wir einen Wohnkomplex räumen. Irgendjemand hat den hohen Tieren wohl nen Tipp gegeben, dass die Separatisten einen Anschlag auf den angrenzenden Industriebezirk verüben wollten… Sie wissen wahrscheinlich mehr als ich. Wie auch immer, jedenfalls weigerte sich einer der Anwohner in Sarens Zuständigkeitsbereich, seine Wohnung zu verlassen. Wie mir einer der Jungs berichtete, haben sie das ganze Prozedere durchgearbeitet – Die Lage erörtert, die akute Lebensgefahr verdeutlicht – alles ohne Erfolg. Nach 10 Minuten stumpfer Diskussion soll Danra ihn einfach über ihre Schulter geworfen und persönlich unter lautem Protest bis zum Transporter getragen haben. Schätze, es ist nur der Tatsache zu verdanken, dass tatsächlich ein Sprengsatz detoniert und ein halber Wohnblock eingestürzt ist, dass der Kerl keine formelle Beschwerde eingereicht hat… Wobei es im selben Einsatz noch vier weitere Beschwerden gegen andere, weniger handgreifliche Soldaten gegeben hat[…]

    Nach drei Jahren wurde Danra, im Zuge der allgemeinen Dienstrotation, von Ord Mantell abberufen und nutzte angesammelte Urlaubstage, um ihre Familie auf Iridonia zu besuchen. Bei Ihrer Rückkehr in den aktiven Dienst hatten ihre vorangegangenen Leistungen mittlerweile Interesse in den gehobenen Kreisen des republikanischen Militärs geweckt. Nachträglich wurden ihr eine erweiterte Spezialausbildung, sowie eine Empfehlung für die Offizierslaufbahn zugestanden.

    Auszug des Personalberichtes betreffend Corporal Saren | Staff Lieutenant Rasako – Division der Sondereinheiten | Personalwesen

    […]Zusammenfassend weißt Saren herausragende Ergebnisse im Umgang mit leichten bis mittelschweren Infanteriewaffen und in Kleingruppentaktiken auf. Disziplin, Zuverlässigkeit und ungebrochener Kampfeswille qualifizieren sie für die Sondereinheiten. Ich spreche daher meine Befürwortung für die Aufnahme in das Auswahlverfahren aus.

    Nach Abschluss Unteroffiziersausbildung wurde Danra, im Rang Sergeant, in den 461. Infanterietrupp der Sondereinheiten, Deckname: „Republic Roughnecks“, aufgenommen. Die vollständig mobilisierte Infanterieeinheit fungierte als universelle Eingreiftruppe in vielzähligen Krisenherden in der Republik. Und während sich der kalte Krieg immer mehr erhitzte, wirkte Danra an mehreren Hilfs- und Kampfeinsätzen mit.

    Danra diente mehrere Jahre im 461., bevor der zweite große galaktische Krieg ausbrach. Die Zabrak arbeitete sich durch die Ränge zum Staff Sergeant vor und führte selbst das Kommando über einen Trupp des 461.
    Seit dem Wiederausbruch des Krieges wirkte ihre Einheit weitestgehend auf Corellia, indem sie ausgewählte Ziele im Häuserkampf einnahmen und hielten, sowie mit der Bewaffnung und Ausbildung lokaler Miliztruppen betraut wurden. Andere Teile des 461. verstreuten sich über die Fronten der gesamten Galaxis und waren zuletzt auf Makeb tätig.

    Nach über einem Jahr auf Corellia, wurde Danra mit dem Rest ihres Zuges nach Coruscant zurückbeordert, wo das Oberkommando überraschend die Auflösung des 461. bekannt gab. Formelle Proteste wurden abgelehnt, was Danra, die ihre Starrköpfigkeit über die Jahre nicht abgelegt hatte, nicht davon abhielt, an die Türen sämtlicher Etagen des Oberkommandos anzuklopfen, um Fürsprecher zu gewinnen. Über ein halbes Jahr saß sie auf Coruscant fest und ihr geplanter Besuch der Offiziersschule wurde auf Eis gelegt. Stattdessen wurde sie mit der Ausbildung aufstrebender Kadetten und Rekruten betraut. Obwohl bei ihren Schülern beliebt, war Danra die Zukunftsaussicht auf einen Job, der weitestgehend am Schreibtisch geführt wurde, doch zuwider, weshalb sie weiterhin gegen das Oberkommando anrannte.

    Nach mehreren erfolglosen Versetzungsanträgen wurde Danra 13 NVC erneut mit einem Kampfeinsatz betraut und dem 53. Elite Corps zugewiesen. Der gemeinsame Einsatz war jedoch nur auf wenige Monate beschränkt. Die nachfolgenden Einsätze bestanden vor allem aus Unterstützungsmissionen, wobei sie auch mit mehreren Jedi in Kontakt kam, ehe sie erneut nach Coruscant zurückbeordert wurde, wo die Zabrak sich seither der Ausbildung neuer Bewerber der Sondereinheiten widmet.

    Das ewige Imperium

    Als das Zakuul-Imperium in den Raum der Republik vorstieß, wurde Danra in eine Task Force eingeglidert, die binnen weniger Tage mobil gemacht wurde. Der Mangel an Organisation sorgte dafür, dass die Einheit unter dem brutalen Ansturm schnell zerschlagen wurde. Zusammen mit den restlichen Überlebenden beteiligte sich die Zabrak an den Gefechten, in die sie nach dem Zerfall der Befehlskette hineinstolperten. Seitdem befand sich der Trupp permanent im Rückzug. Auch machten mehrere Ritter des Zakuul-Imperiums gezielt Jagd auf hochrangige Offiziere und Mitglieder der Sondereinheiten. Danra verschwand schließlich von der Bildfläche und über den Verbleib ihrer Einheit ist nichts bekannt. Der Trupp wurde im zweiten Kriegsjahr als "im Einsatz gefallen" gekennzeichnet, doch ist nicht auszuschließen, dass sie einfach nur untergetaucht sind.

    2.189 mal gelesen

VC-RP.de steht nur noch als Archiv zur Verfügung, du findest uns jetzt unter https://swtor-rp.de