Narrab Gorriv

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

VC-RP.de steht nur noch als Archiv zur Verfügung, du findest uns jetzt unter https://swtor-rp.de
  • Narrab Gorriv ist Jedi Ritter zur Zeit des dritten galaktischen Krieges. Er beschäftigt sich hauptsächlich mit Machtartefakten, besonders denen, die der dunklen Seite zuzuschreiben sind, oder von ihr beeinflusst sind.

    Dieser Eintrag ist nicht mehr aktuell und wird demnächst überarbeitet.

    NameGorriv
    VornameNarrab
    RangRitter
    SpeziesZabrak
    HeimplanetYaga Minor
    Geburt5 Monat 26 VVC
    Größe1,87m
    Gewicht87kg
    HaarfarbeSchwarz mit einigen grauen Aktzenten
    AugenfarbeGrün
    HautfarbeBraun



    Auftreten und Aussehen


    Der Zabrak ist von durchschnittlicher Größe, seine muskulöse Statur sowie die etwas dunklere Haut gepaart mit den Gesichts Tattoos und Narben, lassen den Zabrak vielleicht für manche etwas furchteinflößend erscheinen.
    Narrab trägt meisten klassische Jedi Roben, aber oft aus verstärkten Fasern um eine Mischung aus Beweglichkeit und Schutz zu erreichen. Grundsätzlich steht der Nutzen im Vordergrund und nicht die Optik. Die Stimme des Zabraks ist stets klar, aber etwas tiefer als man es vermutlich erwarten würde.

    Sein Auftreten ist meistens ruhig und bedacht. Trotz seines Alters ist er nach wie vor neugierig und auf Wissenssuche. Dem Orden gegenüber hält er unverbrüchlich die Treue, der Republik hingegen steht er jedoch teilweise etwas kritischer Gegenüber, was nicht heißt das er diese in Frage stellt. Der dunklen Seite gegenüber ist er sehr ablehnend und Kompromisslos, er glaubt zwar Grundsätzlich daran, dass es möglich ist dunkle Machtanwender zurück zu holen, hält die Chancen aber für sehr gering. Er weist stets auf die Gefahren der dunklen Seite hin wenn er meint welche zu erkennen. Durch seine Erfahrung mit dieser ist er bei Begegnung mit der dunklen Seite aber grundsätzlich sehr vorsichtig und bedacht. Manchmal ist er in Verbindung mit seiner Neugier, bei Erkundungen, jedoch weniger Vorsichtig als er es sein sollte. Generell ist bei ihm im Umgang damit auch ein gewisser Pragmatismus zu erkennen. Im Umgang mit Anwärtern und Padawanen ist er ein meistens ein williger Lehrer und stets bereit zu helfen und zu lehren. Bei mangelnden Kenntnissen im Lichtschwertkampf entwickelt sich der Zabrak aber relativ schnell zu einem besonders strengen und ernsten Lehrer.
    Sollte er denken im Recht zu sein, oder der Ansicht etwas besser zu wissen als sein Gegenüber, kann er durchaus Stur werden.



    Biografie



    Kindheit und Jünglingszeit:



    Narrab wurde als erstes Kind zweier frisch immigrierter Schiffbauer geboren. Auch wenn die kleine Familie nicht viel hatte, wuchs er die ersten beiden Jahre doch sehr behütet und unbeschwert auf, war er noch zu klein um so etwas wie Armut zu begreifen. Als der Jedi Rekrutierer Boggs Porlef durch die Arbeitersiedlungen einer Werft streift, traf er auf die Familie und wurde auf den Jungen aufmerksam. Er überredete die Eltern ihren Sohn zu den Jedi zu geben.
    Im Gegensatz zu den meisten, kam Narrab nicht direkt nach Coruscant, sondern verbrachte die ersten Jahre im Gorgondonclan, auf dem Praxeumsschiff Shimmering Ice. Der junge Zabrak hatte oft Schwierigkeiten im Umgang mit anderen, verbrachte er doch die meiste Zeit mit Lesen. Negativ viel er aber nicht auf.

    Kurz von den Jünglingsprüfungen macht das Praxeumsschiff einen Zwischenstopp auf Coruscant, Narrab betritt zum ersten Mal den Tempel auf Coruscant. Besonders angetan haben es ihm dort die Archive und er verbringt jede Minute die er erübrigen kann dort. Dort trifft er auch das erste Mal auf den Mon Calamari Jedi Colfir Viok, der ihn einige Monate später zum Padawan erwählt.

    Erste Mission auf Ciloh.



    Die erste gemeinsame Mission führt die beiden nach Ciloh. Sie sollen ein durch Zufall entdeckte Ritualstätte untersuchen, nachdem vermutet wird, dass diese von dunklen Machtanwendern genutzt wurde. Für den Zabrak ist es die erste praktische Auseinandersetzung mit der dunklen Seite und er ist trotz seiner Faszination sehr vorsichtig. Akribisch hilft er seinem Meister die Stätte zu untersuchen und Aufzuzeichnen. Umso überraschter ist er, im ersten Moment, als sein Meister, nach Abschluss der Untersuchungen anordnet, die Ritualstätte abzutragen.

    Nach Abschluss der Untersuchungen begeben sich die beiden nach Ilum wo die beiden die Ergebnisse studieren sowie Narrab einige besondere Lektionen in der harschen Umgebung des Planeten bekommt. Ritter Viok entscheidet es wäre wohl das Beste, wenn sie erstmal auf Ilum verweilen, da er der Ansicht ist die Kampfkünste des Zabraks lassen noch zu wünschen übrig. Er wird auf Ilum von Meisterin Alvani Kharrm unterrichtet. Die Echani entpuppt sich für den Zabrak als strenge und schonungslose Lehrerin.

    Weitere Missionen und erste Begegnung mit dem Krieg.



    Nachdem doch längeren Aufenthalt auf Ilum, sollen die beiden Republikanische Archäologen bei der Erkundung einer alten Ruine auf Twith unterstützen. Der Zabrak fällt mit ungestümer Neugier auf und muss von seinem Meister mehrmals gebremst werden. Höhepunkt ist der Einsturz eines Raumes was der Zabrak in seiner ungestümen Neugier auslöst. Seinem Meister gelingt es ihn sowie zwei Archäologen zu retten. Als Konsequenz muss der Zabrak die Untersuchungen fortan vom Basiscamp unterstützen und darf nicht mehr in die Ruinen.

    Nach Abschluss der Mission reist das Gespann nach Coruscant wo das Training des Padawan im Tempel fortgeführt wird. Schließlich verfolgen die beiden Artefakthändler in den unteren Ebenen die vermeintliche Sithartefakte verkaufen wollen. Nach einer Verfolgungsjagd mit Gleitern, die bis in die oberen Ebenen führt, gelingt es die die Händler zu verhaften. Die Artefakte werden jedoch schnell als Fälschung identifiziert.

    Nachdem der Krieg nun schon lange wütet, werden auch die beiden Jedi in den Krieg geschickt. Mit einigen anderen Jedi nehmen sie an der Schlacht um Yillz teil. Trotz großer Verluste gelingt es einen Sieg zu erringen und das Imperium zu besiegen. Für Narrab, der bis dato seine Zeit am liebsten mit dem Studium über die Geschichte verbracht hat ist es ein einschneidendes Erlebnis was ihn noch lange begleiten würde. Narrab wird im Zuge der Schlacht verletzt. Nach seiner Genesung gehen Meister und Padawan erneut nach Ilum. Narrab ist überzeugt davon mehr für seine Kampfkünste zu tun und er trainiert erneut unter Meisterin Kharrm. Auf Ilum trifft er nun auch den Ritter Tokij Koldash welcher ein Doppellichtschwert führt. Er bestreitet ein Duell gegen den Ritter und unterliegt hoffnungslos. Seine Faszination zu der Waffe wurden jedoch geweckt.

    Mission auf Aargau und Tod des Meister.



    Nachdem es auf Aargau Gerüchte zu einem Sithartefakt sowie einem Kult gab, der dieses Artefakt verehrt, werden Narrab und sein Meister dorthin entsandt, um den Gerüchten auf den Grund zu gehen und das Artefakt gegeben falls zu zerstören. Sie treffen einen Informanten der ihnen eine Adresse gibt, wo sich Hinweise zu dem Kult befinden sollen. Der Hinweis entpuppt sich als Falle und die beiden Jedi werden in einen Kampf verwickelt in welchem beide schwer Verletzt werden. Narrab gelingt es noch solange durchzuhalten bis örtliche Behörden die Kultisten in die Flucht schlagen können.

    Nach einer Erstversorgung in einem örtlichen Krankenhaus werden die beiden Verletzten so schnell es möglich ist nach Coruscant verlegt. Dort verheilen Narrabs Verletzungen relativ schnell wieder, während der Zustand seines Meisters sich eher noch verschlimmert.

    Schließlich verstirbt Ritter Viok an seinen Verletzungen und Narrab ist erst einmal ohne Meister. Für den Padawan ist das ein unerwarteter Schock. Während er auf Coruscant behandelt wird steigert er sich unermüdlich sein Training hinein. Mehrmals muss er ermahnt werden sich auch anderen Dingen zu widmen.

    Ein neuer Anfang.



    Der Ritter Tokij Koldash kommt nach Coruscant, nachdem er erfährt, dass Narrab meisterlos ist, erwählt er ihn zu seinem zweiten Padawan. Er ermutigt den Zabrak auch in der Praxis ein Doppellichtschwert auszuprobieren. Nach einigen Trainingsstunden ist Narrab klar, dass er die Waffe näher studieren will. Gemeinsam reisen sie nach Ilum wo Narrab in den Kristallhöhlen sein Doppellichtschwert baut.

    Anschließend nehmen sie an einer Expedition auf Crul teil in dessen Verlauf ein Sithartefakt geborgen wird und es gelingt die Bedrohung die vom Artefakt ausgeht zu neutralisieren.
    Im Anschluss an die Expedition reist das frische Gespann wieder nach Coruscant wo Narrab Extrastunden im Schwertkampf bekommt. Aber auch seine Machtfähigkeiten werden weiter trainiert. Inzwischen zeigt sich der Padawan als sehr disziplinierter Schüler, der aber nach wie vor von einem unstillbaren Wissendurst getrieben wird.

    Erneut geht es nach Crul nachdem dort erneut Artefakte gefunden wurden. Es kommt zu einer Begegnung mit einem Sith Lord und seinem Schüler. Der Kampf zieht sich doch am Ende können Narrab und sein Meister den Lord besiegen und seinen Schüler töten. Es ist der erste Sithkontakt nachdem er das Doppellichtschwert erwählt hat. Der Sithlord kann jedoch, trotz der Niederlage, entkommen.

    Etwas später werden Ritter und Padawan nach Kakielius geschickt, nachdem Teile des Planeten in einen Bandenkrieg versunken sind. Den beiden gelingt es einen Waffenstillstand auszuhandeln, ein Ende das Konfliktes wird aber nicht erreicht, so dauert es nicht lange und die Kampfhandlungen werden wieder aufgenommen. Im Laufe der Mission deckt das Gespann auf, dass das Imperium eine der Kriegsparteien finanziert um den Planeten zu stabilisieren. In Zusammenarbeit mit dem SID gelingt es dann einen Imperialen Agenten zu stellen, der an der Organisation des ganzen einen erheblichen Anteil hatte.


    Nach der Mission verbringen Narrab und sein Meister einige Zeit auf Coruscant. Die Zeit wird genutzt um die Machtfähigkeiten des Padawans weiter auszubauen, aber auch sein Umgang mit dem Doppellichtschwert wird in vielen Trainingsstunden verbessert.

    Als die Sith den Tempel angreifen befindet sich Narrab im Archiv. Nachdem sich die Situation schnell im Tempel verbreitet, Versucht der Zabrak seinen Meister zu erreichen, kann ihm im Kampfgetümmel aber nicht mehr auffinden. Zusammen mit einigen anderen Jedi setzt er sich in in die mittleren Ebenen ab, sie verbarrikadieren sich in einem Wohnblock. Narrab gehört zu denen die noch Kämpfen können und ist für die Verteidigung eines Hintereingangs zuständig. Im Verlaufe der Schlacht kommt es zu vielen Kampfhandlungen sowie einem toten Sith. Gegen Ende der Schlacht zählt auch Narrab zu den Verletzten, der Wohnblock konnte jedoch gehalten werden. Im Anschluss an die Schlacht wird die Gruppe auf das Kriegsschiff Resolute evakuiert.

    Nachdem sich der Padawan von seinen Verletzungen erholt hatte, traf er wieder auf seinen Meister. Noch immer auf dem Kriegsschiff verweilend wird er der Prüfung der Einsicht unterzogen, die er besonnen zu bestehen vermag. Durch seine selbstlose Bereitschaft, während des Angriffes auf Coruscant, seine Ordensgeschwister bis in den Tod zu verteidigen, wird ihm die das bestehen der Prüfung des Mutes und des Fleisches anerkannt. Im Beisein seines Meisters wird der Padawan noch auf dem Kriegsschiff zum Ritter ernannt.

    Zeit als Ritter:



    Unmittelbar nach seiner Ernennung zum Ritter unterstützt Narrab die Ausbildung von Anwärtern auf dem Praxeumsschiff Forefront. Hauptsächlich hilft er bei den Grundlagen im Lichtschwertkampf, gibt aber auch immer wieder Unterrichtsstunden in Galaktischer Geschichte.

    Seine erste Mission als Ritter führt ihn nach Foerost. Dort kam in einer der Raumschiffwerften ein Vorabeiter gewaltsam ums Leben, es gibt den Verdacht, dass dort Sith oder Imperiale Aktivitäten im Spiel sind. Die Ermittlungen gestalten sich als sehr zäh, was unteranderem an der Antipathie der örtlichen Behörden gegenüber der Jedi liegt. Der Ritter ermittelt über mehrere Monate auf dem Planeten, schlussendlich gelingt es ihm den Mord mit einem Sith Attentäter in Verbindung zu bringen. Es vergeht jedoch nochmal ein Monat bis er den Attentäter endlich aufspüren und stellen kann. In dem daraus resultierenden Duell kann Narrab den Sith töten.

    Kurz danach wird der Ritter nach Ord Vaxal geschickt, dort gibt es den Verdacht, dass Sith verdeckt versuchen den Planenten und die Regierung zu destabilisieren. Bei den Ermittlungen wird er vom SID unterstützt und obwohl er mehrere Monate ermittelt kann er den Verdacht nicht erhärten. Schließlich wird die Mission für beendet erklärt.

    Nachdem Tython entdeckt wurde und dort ein neuer Tempel gebaut werden soll, folgt auch Narrab dem Ruf dorthin. Er ist schnell von dem Planeten und seiner reichen Geschichte fasziniert. Er nimmt an mehreren Erkundungen von Je’daii Ruinen teil. Besonders Kaleth scheint sein Interesse geweckt zu haben, auch wenn ein Erkunden dort aufgrund der alten Wächter kaum möglich ist. Weitere Zeit nutzt der Zabrak für Training seiner Schwertkampffähigkeiten, so wird die Tatsache wieder unter vielen Jedi zu sein, für nicht wenige Trainingsduelle genutzt. Aber auch den Erfahrungsaustausch mit erfahreneren Jedi schätzt der Ritter sehr.

    Nachdem er knapp ein Jahr auf Tython verbracht hat, wird Narrab nach Burkash geschickt. Dort soll er den SID unterstützen, wieder geht es um den Verdacht von Sitheinflüssen in der Regierung des Planeten. Wieder verbringt der Ritter viel Zeit mit Nachforschung und Ermittlung. Er lernt den Agenten Troy Cervsteyn kennen und die beiden agieren einige Zeit als Team. Sie stellen fest, dass ein Sith Schüler im Auftrag seines Meisters als Berater Einfluss auf die Wirtschafts- und Verteidigungspolitik des Planeten nimmt. Zusammen mit Troy gelingt es Narrab, den Schüler zu enttarnen sowie ihn festzunehmen. Anschließend schaffen sie es den Meister des Schülers in eine Falle zu locken, es kommt zu einem Kampf zwischen dem Sith Lord und Narrab, bei welchem der Ritter den Sith tötet.

    Seine nächste Mission führt ihn nach Spirador, nachdem sich ein Informant gemeldet hat, dort würde ein Sithartefakt auf dem Schwarzmarkt gehandelt. Bereits kurz nach seiner Ankunft gelingt es ihm das Artefakt ausfindig zu machen. Das Erlangen des Artefakts gestaltet sich dann aber als Schwieriger nachdem es sich scheinbar im Besitz eines Crimelords befindet. Als Antiquitätenhändler gelingt es ihm dann sich zu dem Anwesen zutritt zu verschaffen, mit dem Vorwand beim Schätzen des Werts eines Artefaktes zu helfen. Narrab gelingt es das Artefakt zu stehlen, im Anschluss stellt sich heraus, dass die Mission vom Rat des ersten Wissens eingefädelt wurde, es ging darum seine Eignung als Schatten zu testen. Ihm wird eine Ausbildung angeboten, nach einiger Überlegung lehnt Narrab diese jedoch ab, Mit der Begründung, dass er sich nicht so stark spezialisieren will, sondern sich weiterhin sowohl der Archäologie, als auch der dunklen Seite sowie anderen Dingen widmen will. Der Rat akzeptiert die Entscheidung und der Kontakt wird wieder getrennt. Offiziell wird ihm das Artefakt wieder gestohlen. Für Narrab ist die Begegnung jedoch eine Bestätigung für das was er bisher getan hat. Er fasst den Entschluss sich auch ohne Ausbildung als Schatten mit den Gefahren der dunklen Seite gezielter auseinanderzusetzen.

    Annahme eines Padawans



    Wieder auf Tython widmet sich der Ritter wieder einige Monate dem Eigenstudium und verbringt viel Zeit im neu geschaffenen Archiv und auf den Trainingsplätzen. Nachdem er es schon in der Macht gespürt hat, erfährt er von dem Tod seines alten Meisters, im selben Atemzug erfährt er, dass sein alter Meister einen neuen Padawan angenommen hatte, einen Menschen mit dem Namen Vronici Xill. Daraufhin bittet er den Rat die Ausbildung des Padawans fortführen zu dürfen, seiner Bitte wird stattgegeben.

    Die erste Zeit verbringt das frische Gespann auf Tython, die Zeit wird für ein sich besser Kennenlernen genutzt und zu verstehen. Narrab bringt ihm Grundlagen der Archäologie und der Ruinenerkundung bei. Die erste gemeinsame Mission führt die beiden dann nach Vuma dort kam es zu mehreren unerklärten Todesfällen innerhalb einiger Funktionärspositionen in zwei Firmen die sich auf den Droidenbau spezialisierten. Am Anfang wirkt es sehr nach einer Attentatsserie des Imperiums, besonders, nachdem klar wird, dass beide Firmen erst vor kurzem Republikanische Aufträge erhalten haben, auch wenn es sich scheinbar um Droiden für den zivilen Gebrauch handelt. Die Ermittlungen deuten dann aber eher auf Konkurrenz unter den Firmen, Schlussendlich können die beiden jedoch keinen Erfolg verzeichnen und übergeben den Auftrag an den SID.

    Im Anschluss an die Mission machen sich Meister und Padawan auf den Weg nach Polus. Narrab nutzt die Zeit dort für einige spezielle Lektionen wie er sie einst auf Ilum erhalten hatte. In dem harschen Klima verwickelt er seine Padawan immer wieder in Übungskämpfe in völlig verschiedenen Situationen. Immerwieder und ohne Rücksicht auf Erschöpfung drillt er seinem Padawan verschiedene Reaktionen ein. Narrab verfolgt das Ziel, dass sein Padawan stets mit einem Kampf rechnet und ädequat reagiert. Um anschließend die verinnerlichten Mechanismen auch auf dem Schlachtfeld zu üben schließen sich die beiden einer Übung der Republikanischen Streitkräfte auf Ord Mantell an. Die Übung dauert mehrere Monate, denn es werden immer wieder verschiedene Szenarien geübt und trainiert. Sowohl Ritter als auch Padawan scheinen die Erfahrungen aufzusaugen und lassen keine der Übungen aus. Besonders den Einsatz der Doppelklinge in einer Schlachtsituation wird von Narrab trainiert.
    Nach mehreren Monaten des Militärtrainings machen sie die beiden dann wieder nach Tython auf. Auch dort legt Narrab viel Wert auf Training mit seinem Padawan, aber es geht weniger um Kampffähigkeiten. Der Fokus auf Tython liegt auf Machtfähigkeiten und allgemeinen Dingen. Gemeinsam beginnen beide eine Expedition zu den Je’daii Ruinen in riesigen Eisgebirge auf den Kontinent Kato Zakar. Die harschen Bedingungen fordern beiden viel ab schlussendlich finden sie jedoch Ruinen in dem Gebirge, die auf die Je’daii hindeuten. Sie verbringen zwei Wochen dort ehe sie immer schlechteres Wetter zum Abstieg zwingt.

    Schließlich nehmen Narrab und sein Padawan an der Schlacht um Corellia teil, sie nahmen dort an mehreren kleinen Scharmützeln teil, unter anderem halfen se den Republikanischen Kräften dabei eine Fabrik, welche ursprünglich Nahrung weiter verarbeitete zu erobern. Im Nachhinein der Schlacht nahm das Gespannt noch an einigen Scharmützeln gegen Imperiale Verstärkungen teil.

    Im folgenden Jahr ging es für die beiden nach Taris, nachdem es Berichte gab in einem alten Gebäude Komplex solle sich ein Sith Artefakt befinden. Sie konnten zwar einiges Imperiales Interesse sowie Spuren dunkler Energie auffinden, jedoch kein Artefakt. Sie verweilen länger auf Taris, um der Sache auf den Grund zu gehen, schließlich kommen sie zwei Sith auf die Spur und es kommt zum Kampf. Während des Kampfes kommt es zur Zerstörung des Artefaktes, die Sith können aber entkommen, als Narrab eine Erschütterung in der Macht wahrnimmt und dementsprechend an Konzentration verliert, Vronici wird leicht verletzt. Sie kehren anschließend so schnell es ihnen möglich ist nach Tython zurück. Dort helfen sie in den ersten Monaten nachdem Angriff bei den Wiederaufbau- und Aufräumarbeiten. Besonders beim checken der Archive auf fehlende oder manipulierte Einträge leisten die beiden Jedi Unterstützung.


    Abschließen der Ausbildung seines Padawans.



    Erneut nehmen Ritter und Padawan an Kämpfen gegen das Imperium teil. Sie Schließen sich dem Kampfverband Isk-36 an, welcher den Auftrag hat das Kijog System zu befreien, nachdem bekannt wird das das Imperium mehrere Treibstoffraffinerien auf der Oberfläche von Kijog V unterhält. Nachdem die Bodenoffensive gestartet wurde und sich ein Sieg der Republikanischen Kräfte abzeichnet, entscheidet sich das Imperium dazu, die Raffinerien zu zerstören, dass diese nicht dem Feind in die Hände fallen. Durch die Sabotage entsteht eine regelrechte Flammenhölle auf dem Schlachtfeld das gleichermaßen viele Imperiale und Republikaner in den Tod reißt. Padawan Xill erleidet mehrere schwere Verbrennungen. Schlussendlich ist die Schlacht ein Sieg, Kijog V jedoch ein Sperrgebiet, da die Brände nicht zu löschen sind.

    Im Anschluss an die Offensive, nachdem sich der Padawan von seinen Verletzungen erholt hat, wird Vronici die Möglichkeit gegeben seine Ritterprüfungen abzulegen. Er besteht diese und wird zum Ritter ernannt.


    Die Zakuulzeit und danach



    Narrab wird als Wachmann in dem Lamba Sektor entsandt, er soll dort ein Auge auf illegale Ausgrabungen sowie Sitheinflussnahme haben. Er ist kaum einige Monate da, als die Zakuul Tython angreifen und die Jedi vernichtend schlagen. Zu erst führt er seine Mission weiter durch, als jedoch die ersten Zakuul auch im Lamba Sektor gesehen wurde, entschied sich der Ritter dazu unterzutauchen.

    Er nimmt sich vor mehr über die Zakuul zu in Erfahrung zu bringen und taucht auf verschiedenen Systemen in dem Sektor unter um dort mehr über sie in Erfahrung zu bringen. Er wechselt oft seinen Standort um nicht aufzufallen. Schließlich entscheidet er sich, sich als ein ehemaliger Angestellter des Aargau Institute of Historic Research auszugeben. So wandelt er auf dem Schwarzmarkt als Schätzer einiger Antiquitäten sowie Artefakte und verdient sich so einige Credits. Schließlich reist er nach Ord Zynthar wo es zu einem Kampf mit Sprungtruppen kommt, als er auf der Suche nach Widerstandsgruppen ist von denen er Gerüchte gehört hat. Diese kann er jedoch nicht antreffen. Narrab schafft es den Sprungtruppen zu entkommen, er beschließt die Zakuul aber weiterhin zu studieren, es scheint sogar Machtnutzer zu geben.

    Um mehr über sie zu erfahren, überfallt der Ritter einige Erkundungsdroiden der Zakuul und entscheidet sich in einen kleinen Außenposten der Zakuul einzubrechen. Dort kommt es zu einem Kampf mit einem Zakuulritter, es ist Narrabs erste Begegnung mit ihnen und er ist von ihrer Waffe fasziniert. Narrab gelingt es nach einem harten Kampf den Ritter zu erschlagen. Er entscheidet sich die Lichtschwertlanze des Ritters mitzunehmen und zu studieren. Da er nun jedoch viel Aufmerksamkeit auf Ord Zynthar erregt hat, entscheidet sich der Ritter weiter nach Matacorn zu ziehen. Dort hält er sich sehr zurück gezogen auf, studiert die erbeutete Lanze und wertet gesammelte Informationen aus. Zwischendurch verdingt er sich als Tagelöhner um etwas Credits zu generieren.

    Weiterhin im Exil, zieht der Zabrak über Matacorn und geht verschiedensten Tätigkeiten nach, doch hat er die Ohren nach weiteren Jedi und den Zakuul geöffnet. Angekommen in einer der größeren Städte, entscheidet er sich nah Joiol weiterzuziehen, nachdem er Gerüchte hört, in einem Dorf weit auf dem Land soll es einen Machtanwender geben. Als er den Gerüchten auf den Grund geht, stellt er fest, dass es sich bei dem Machtanwender um einen Sith handelt, den es irgendwie auf den Planeten verschlagen hat und sich selbst zum Herrscher des Dorfes erklärt hat. Narrab gelingt es relativ schnell den Sith aus der Reserve zu locken, in dem er ihn provoziert. Im anschließenden Duell gelingt es ihm den Sith zu besiegen, nachdem dieser mit der dem Doppellichtschwert von Narrab überfordert schien. Er verweilt dann noch etwas in dem Dorf und hilft den Bewohner die ersten Wochen sich von dem Sith zu erholen. Als er dann weiterzieht erfährt er von Gerüchten von Jedi die sich auf Tython sammeln würden, er beschließt vorsichtig der Sache auf den Grund zu gehen und reist nach Ilum und Teya IV um in den Ruinen der Enklaven Hinweise zu finden. Nachdem er die Gerüchte bestätigt sieht, macht er sich auf den Weg nach Tython um sich den Jedi dort anzuschließen


    Fähigkeiten


    Lichtschwert und dessen Kampffertigkeiten



    Narrab ist Hauptsächlich ein Anwender der Form VI Ursprünglich hatte er die Form gewählt um mehr Zeit mit der Archäologie und dem Studium verbringen zu können. Durch seine ersten Konfrontationen mit dem Krieg begann er auch noch die Form V zu studieren, besonders die Shienauprägung. Nachdem Tod seines ersten Meisters begann er unter seinem zweiten Meister eine Form des Nimans zu lernen welche einen deutlicheren Kampfbezug hatte und dessen Fokus auch klar auf Konfrontation lag.
    Nachdem er begann das Doppelichtschwert zu erlernen verblieb er bei Niman, da er von der Flexibilität der Form angetan war. Es hielt ihn aber nicht davon ab auch sein Wissen im Shien auszubauen, um eine geeignete Zweitform zu haben, sollte er mit Niman an seine Grenzen kommen. Inzwischen besitzt der Jedi mehr als 30 Jahre Erfahrung in dieser Form und ist ein nicht zu unterschätzender Gegner. Durch seine Doppelklinge sowie seine, durch viele Begegnungen gewonnene, Kampferfahrung, ist sein Kampfstil sehr flexibel und er ist sich nicht für etwaige Tricks zu schade, die dazu führen seinen Gegner in die Schranken zu weisen. Je nach Gegner passt er sich dabei an dessen Kampfstil an und adaptiert dementsprechend. Dabei nutzt er sowohl Konterangriffe, als auch eigene Angriffskadenzen. Er verfolgt das Ziel einen Kampf schnellstmöglich zu beenden, nimmt bei Anhängern der dunklen Seite aber auch deutlich eher in Kauf, dass diese schwerer Verletzt werden. Dementsprechend scheint es bei ihm immer darum zu gehen das Momentum zu erlangen und den Kampf über zu behalten. Dies heißt nicht, dass er keine Defensive beherrscht, es nur nicht seine bevorzugte Art, sollte es zu einem Kampf kommen. Auch wenn er einen Kampf möglichst schnell zu Ende bringen will, da er den bewaffneten Konflikt vermeiden will besitzt er die Ausdauer auch über längere Zeit gegen seine Gegner standzuhalten.

    Die Doppelklinge des Ritters ist eine Mischung aus Agrinium und Turadium, was zu einer Hellgrauen Färbung des Heftes führt. Ursprünglich war die Klinge mit einem Adegan Kristall versehen. In der Zakuul Zeit fand der Ritter durch Zufall zwei Velmorit Kristalle welche er seitdem in seiner Waffe nutzt. Nachdem er diese auf dem Schwarzmarkt gesehen hatte und durch Zufall als Lohn für getätigte Arbeit während des Exils erhalten hatte, für ihn war es ein Wink der Macht.
    Die Kristalle erzeugen eine gelbe Klinge. Das Heft an sich ist recht simpel und funktionell gehalten besitzt aber einige Einkerbungen wie sie in alten Jediruinen zu finden sind. Die Länge und Stärke der Klingen ist verstellbar, sodass diese auch für Trainingskämpfe genutzt werden kann. Das Heft besitzt eine Länge von 41,5cm und ist nicht allzu schwer, sodass auch nur eine Klinge im Kampf genutzt werden kann, ohne dass das Gleichgewicht gestört ist

    Weitere Fähigkeiten

    Der Zabrak ist inzwischen etwas, was man als Allrounder bezeichnen kann, zwar gibt es einzelne Bereiche die etwas überdurchschnittlich sind, alles im allem sind seine Fähigkeiten doch sehr ausgeglichen und in einem Bereich die man von einem Jedi seines Alters erwarten würde.Neben den klassischen Jedi Fähigkeiten, besitzt der Jedi Kenntnisse im Bereich der Archäologie und Artefaktkunde, ebenfalls besitzt er ein ausgeprägtes Wissen über Spuren der dunklen Seite sowie deren Einflüsse und wie man diese einzudämmen vermag. Desweiteren ist er auch in zivilen Dingen nicht völlig unbegabt. Er kann einige technische Handgriffe. Im Waffenlosen Kampf ist er ein formidabler Gegner, was aber an seiner Erfahrung und dem Training liegt, weniger an dem Talent, er ist auch da auf einem Durchschnittlichen Niveau, eben das was man von jemandem in seinem Alter und mit Erfahrungsstand erwarten würde. Der Ritter spricht Basic, Bocce und Huttese sowie bruchstückhaft Sy Bisti. Er besitzt ebenfalls einen Pilotenschein für Gleiter, ein Mann Jäger und kleinere Shuttles und Transporter. Seine Flugfähigkeiten sind inzwischen aber eher fraglich zu bewerten.


    Beziehungen





    Colfir Viok

    ,,Wenn wir nicht aus der Vergangenheit lernen wollen, hätten wir uns das Fehler machen sparen sollen.''
    eine Lektion für Narrab

    Zu seinem ersten Meister hatte Narrab stets ein gutes Verhältnis. Narrab war als frisch gebackener Padawan froh, dass er von Ritter Viok ausgewählt wurde, einem Archäologen, wollte er sowieso nicht in den Krieg ziehen. Doch der Ritter hatte trotz seiner Spezialisierung stets das Ganze im Blick und sorgte dafür das Narrab wichtige Lektionen auch über den Kampf erlernte, eine Tatsache die sich der Zabrak bis heute zu Herzen nimmt. Ebenso vermittelte der Mon Calamari Narrab eine akribische Arbeitsweise und macht ihm klar das man stets aus Fehlern lernen muss, wenn man Fortschritt erzielen will. Von ihm entstammt auch Narrabs Interesse für die dunkle Seite, da es das Spezialgebiet des Ritters war. Generell viel der Ritter durch eine sehr ruhige ausgeglichene Art auf, nur selten war er sehr streng, wenn er es war dann hatte es jedoch immer einen berechtigen Grund. Sein Tod führte bei Narrab dazu die Realität und die Risikien des Jedi-dasein neu zu betrachten und mit sich zu vereinbaren.


    Alvani Kharrm

    ,,So wie du kämpft willst du nicht sterben, du willst hingerichtet werden. Oder du bist ein Narr der das Risiko ignoriert.''
    Meisterin Kharrm während des Trainings mit Narrab

    In erster Betrachtung war das Training mit der Echani Meisterin pure Bestrafung für den Zabrak, denn bisher hat er sich in seinem Lichtschwertstudium nur auf das nötigste beschränkt, was die Echani auf besonders präzise Weise vorführte. Die Echani gab ihm mehre Monate intensives Training in der harschen Umgebung von Ilum um seine Defizite auszubügeln, mit der Zeit gewöhnte sich der Zabrak an die Echani und lernt ihren Einsatz für seine Ausbildung zu schätzen. Er wurde von der Strenge der Echani nachhaltig geprägt, sodass er ähnliche wie sie gewisse Ansprüche entwickelt hat was Kampfertigkeiten angehen.



    Tokij Koldash:

    ,,Wenn du kämpfst musst du Kompromisslos sein, scheue dich nicht vor unkonventionellem agieren, nur die die außerhalb der Grenzen denken werden den Kampf entscheiden können.''
    Lektion zwischen Narrab und Meister Koldash


    Das erste Mal traf er seinen zweiten Meister auf Ilum damals noch als Padawan von Ritter Viok. Er bestritt ein Trainingsduell gegen den Meister der Doppelklinge und ging Hoffnungslos unter. Es entstand eine Faszination für die Waffe die der Meister stets förderte. Der Meister erwählte ihn zu seinem zweiten Padawan nachdem er von dem Tod Ritter Vioks erfuhr. Mit seiner Hilfe begann er mit der Konstruktion eines Doppellichtschwertes und erwählte es zu seiner Primärwaffe. Der Meister entpuppte sich im Gegensatz zu Ritter Viok zu einem deutlich strengeren und unbarmherzigeren Lehrer, welcher die Realität des Krieges stets deutlich hervorhob. Auch wenn die Ausbildung nun deutlich andere Einflüsse hat als unter Ritter Viok, der Meister bemüht sich dennoch dafür zu sorgen, dass auch die Archäologischen Kenntnisse des Padawans weiter gefordert und gefördert werden, auch wenn es absolut nicht sein Gebiet ist. Ein Umstand durch viel Loyalität und Vertrauen zurückzuzahlen versucht. Auch in den Jahren nach seiner Padawanzeit, fragt der Zabrak den Meister oft um Rat und suchte Tipps um seine Kampffähigkeiten zu verbessern. Nach seinem Tod, sah es Narrab als seine Pflicht an seinen neuen Padawan weiter auszubilden.


    Troy Cervsteyn


    ...


    Vronici Xill

    ,,Ich dachte ihr seid Forscher? Wollen wir nicht eher in das Archiv gehen?'' ,,In Friedenszeiten vielleicht, jetzt müssen wir bereit sein zu Kämpfen, egal wie gerne wir uns in Bücher und deren Geschichten vertiefen würden.''
    Gespräch zwischen Vronici und Narrab

    ...




    Trivia:

    • Sein Lieblingsort auf Tython sind die Je’daii Ruinen im Ice Giant Range-Gebirge auf dem Kontinent Kato Zakar.
    • Er hat eine Faszination für exotische Waffen und deren Wirkweise.
    • Sein Lieblingsgericht sind gegrillte Gizka am Spieß
    • Narrab ist Rot-Grün-Blind
    • Seine Lieblingsfarbe ist die Farbe Grün, wenn er sie denn erkennt.
    • Nach einer Meinungsverschiedenheit über Gesundheitszustände mit Ritterin Ziffex ist er, wenn sie Dienst hat, nicht mehr gern auf der Krankenstation gesehen.
    • Insgeheim wäre er gerne in Zeit des Friedens geboren worden, sodass er mehr Zeit mit der Forschung hätte verbringen können.

    2.432 mal gelesen

VC-RP.de steht nur noch als Archiv zur Verfügung, du findest uns jetzt unter https://swtor-rp.de