Iteration Z

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

VC-RP.de steht nur noch als Archiv zur Verfügung, du findest uns jetzt unter https://swtor-rp.de
  • Ein auf Nar Shaddaa in den unteren Ebenen des corellianischen Sektors agierender religiöser Tech-Kult, dessen Einflussgebiete genauso schleierhaft wie seine Ambitionen sind.



    Zündet die Kerzen an, die Kerzen für den eisernen Seher,
    Weist den Weg dem Alten in der Düsternis zum Licht.
    Findet die Gnade nur in der Wahrheit seines Scheins,
    Vertreibt das Flüstern des Irdischen aus Sicht und Geschmack.

    So riefen die ersten Neodogmatiker in Furie gefangen aus:
    Scheut nicht das Unbelebte mit segenreicher Kraft zu füllen;
    Was zaudert ihr denn nur die mächtige Waffe zu ergreifen,
    Welche Grenze und Zaun eures Reiches gegen den Außenseiter,
    Zu verteidigen und zu erweitern weiß, zum Wohl eurer Familie?

    Erkennt doch die Reinheit artifiziellen Stoffes, gegossen
    Wie ihr einst bei der Geburt, doch ihr, wie all das Natürliche;
    Mit dornigen Makeln gespickt, die nach innen bohren und
    Kratzend, zehrend in Mark und Fasern stechen, reizen;
    Provozieren! Eure Schwingen mit Stachelketten hindern!

    Zerschweißt sie, zersägt sie, hört das befreiende Geschrei,
    Der Knochensägen, der Skalpelle, der Aufsteigenden, Cantica;
    Es schmerzt, wenn nach Jahren der Verkümmerung und Abstinenz,
    Ein Mensch aufersteht und Glorie betrachtet, die er misste,
    Unwissend, eingekerkert im Mikrokosmos von Fleisch und Blut.

    Ihr sollt anders sein! Wisset um das Haus eures Geistes,
    Doch erneuert seine Wände, umkleidet das Fundament, gießt
    Stahlträger in das spröde Konstrukt das jeden die Furcht
    Vor dem Hammer, vor dem Sturm, vor dem Verfall lehrt.

    Legt die Bürde innerer Plackerei ab, empfangt den Segen
    Der Metalle, der Schaltkreise, der Transistoren;
    Denn eines Tages kriechen sie vor euresgleichen nieder,
    Flehen inständig darum, ihren sogenannten 'Tempel',
    Zu retten, zu erheben, vor der Erosion zu bewahren.

    Doch ihr werdet Empathie, Mitgefühl und Hilfe,
    Ablehnen; Euer Animus ist vor langer Zeit eingetreten,
    In ein Reich fern der stinkenden Verwesung.
    Und so antwortet ihr: Ich bin bereits errettet;
    Denn die Maschine ist unsterblich.


    +++ Exaltation 12-Y +++

    +++ Electroheiliger Redius +++

    Ermittlungsakte einer privaten Sicherheitsfirma*

    Kurzbeschreibung: Die "Iteration Z" ist eine Gemeinschaft (Gang?), die auf den Ebenen 17 und 18 des Quennex-Distriks im corellianischen Sektor tätig ist. Eine persönliche Begegnung mit den höherrangigen, reklusiven Mitgliedern entzog sich bis dato unseren Kräften. Es handelt sich bei den sog. "Iteratoren" um Kultisten mit hochgradigem Fokus auf Technologie. Laut den verfügbaren Informationen im HoloNet und einigen Anwohnerbefragungen auf den besagten Ebenen verehrt der Kult auf religiöse Weise ein Pantheon aus Maschinengöttern, deren genaue Lehren uns unbekannt sind. Die Maxime einer alten Lehre schreibt den Iteratoren eine strenge Augmentierung des eigenen Körpers mittels verbessernden Implantaten und Kybernetik vor. Die Kultisten, die auf der Straße anzutreffen sind, verhüllen ihre Körper oft durch Roben und Kasel und reagieren skeptisch bis abweisend bei Kontakt. Es ist bekannt, dass der Kult eine Allianz mit mindestens zwei anderen benachbarten Gangs pflegt, von denen die Voidlings als eine bestätigt wurde [siehe Ermittlungseintrag 0-B12-h]. Sie scheinen eine Art Vasallenstatus einzunehmen und viele der profanen Arbeiten zu erledigen. Die Verdienstmethoden des Kults fokussieren sich dem Anschein nach vor allem auf die Tätigkeiten in einem nahen Vergnügungskomplex, in dem die Iteratoren allerhand augmetische Technologien vertreiben und in sog. "Bodyshops" eine Reihe von Operationen zur kybernetischen Augmentierung anbieten. Die allgemeine Diskretion in dem Komplex erschwert die Ermittlungen erheblich. Weiterhin ist die Iteration im Sklavenhandel tätig. Sie vertreiben in einem Laden des Erlebniskomplex hochgradig augmentierte Sklaven im oberen Preissegment, die von Arbeitssklaven mit Kraftmodifikationen bis zu Haussklaven mit optisch ansprechenden Implantaten reichen. Ferner wird die Gruppierung mit diversen Datendiebstählen, geslicten Konten und diversen weiteren Cyberverbrechen in Verbindung gebracht. Diese Methoden suggerieren allerdings, dass der Techkult weitere Einnahmemöglichkeiten besitzt, die sich bisher unserem Kenntnisstand entziehen.


    Eckdaten

    Name: Iteration Z
    Geschätzte Mitgliederzahl: 1000-2000
    Anführer: "Enigma", rechte Hand: "Vicarius"
    Gründungsvater: ?
    Aktiv seit: mind. 16 nVC
    Territorium: Quennex-Duba, Quennex-Dopa
    Ethnizität: ca. 95% Menschen, 3% Twi'lek, 2% verschieden

    Aktivitäten: Zahlreiche Cyberkriminalität, Sklavenhandel, Handel mit (gestohlener) Technologie, Schutzgeld (?), Söldnerarbeiten (?)
    Verbündete: Voidlings, ?
    Rivalen: Mulatan Marauders Warband, ?




    Gesicherte HoloNet-Evidenzen



    Bericht aus Vol.12(23) des republikanischen Wirtschaftsjournals "Coruscants Credits" (23nVC)

    Nar Shaddaa/Nal Hutta. Die Pechsträhne der InstaTech Solutions Corp. scheint kein Ende nehmen zu wollen. Noch vor nicht einmal einem halben Standardjahr hatten die auf Nar Shaddaa gelegenen Kybernetikfabriken des Unternehmens, vor allem bekannt für die dort produzierten Armprothesen, mit lähmenden Lieferengpässen zu kämpfen. ITS importiert einen Großteil der in den Hightech-Prothesen verbauten Metalle wie zum Beispiel Agrinium, Desh oder Bondit von Nal Hutta direkt in seine Schmieden und Montagewerke in Nar Shaddaas Corellia-Sektor. Und dennoch: Trotz des überaus kleinen Logistikaufwands sorgen die kaum berechenbaren Zustände im Hutten-Raum immer wieder für Schwierigkeiten.

    War es vergangenes Jahr noch ein spurlos verschwundener Transporter mit wertvoller Frasiumladung, haben sich die Räuber dieses Mal tatsächlich direkt auf die - nach Angaben des CPO "extraordinär gesicherten" - Montagewerke gestürzt. Vor knapp einer Woche wurde dort von einer der im corellianischen Sektor ansässigen Gangs die Lagerhalle eines Werks fast völlig ausgeräumt. Die Zusammenarbeit des Unternehmens mit den örtlichen Sicherheitskräften zur Aufklärung des Falles laufe auf Hochtouren und die bisherigen Ermittlungen weisen auf eine auf Technologieraube spezialisierte Bande hin. "Die Genauigkeit und Raffinnesse, mit der die automatisierten Sicherheitsmaßnahmen umgangen und unsere Produkte gestohlen wurden gibt Anlass zur Sorge.", verlautete es eine interne Firmennachricht. "Das Fachwissen, mit dem die Räuber die entwendeten Materialien und Produkte selektierten lässt auf organisierte Kriminalität schließen. Sollte sich ein solcher Vorfall wiederholen, werden wir unseren Standort auf Nar Shaddaa reevaluieren müssen."

    Nachdem die Aktien des Unternehmens nach Bekanntgabe der Nachricht im republikanischen Raum auf Talfahrt gingen, beteurte CEO Darson die "Integrität" und "Stabilität" der Produktion und des Absatzes. "Wir lassen uns nicht durch solche Rückschläge aus der Ruhe bringen und treffen garantiert keine voreiligen Entscheidungen. Nun ist es wichtig, die Sicherheitslücken zu erkennen und rasch zu schließen. Wir arbeiten verstärkt mit den Sicherheitskräften zusammen, um abzuwägen, ob eine Umstellung auf nicht-automatisierten Wachschutz für die Zukunft geeigneter wäre.", hieß es in der Pressemitteilung. Auf die Nachfrage eines Journalisten, ob es nicht am sinnvollsten sei, das Gebiet rund um die Werke des Unternehmens von dieser Gang zu säubern, antwortete der CEO bloß: "Wissen Sie, es ist kein Geheimnis, dass es im Y'Toub-System oft zu kriminellen Übergriffen kommt. Investieren Sie in die Auflösung der einen Gang, eine nächste sprießt aus dem Boden. Wir sind der Meinung, dass uns dieser Eingriff in unsere Produktion zwar ärgert, aber nicht genug schadet um drastische Maßnahmen, die am Ende Leben kosten könnten, zu ergreifen. Solche Abwägungen müssen wir dann nämlich machen."

    Am Schluss fügte er humorvoll hinzu: "Ein kleines Geschenk an die Bedürftigen. Jetzt kommen gleich mehrere Generationen von Invaliden auf Nar Shaddaa in den Genuss, endlich wieder greifen, tasten und fühlen zu können. Das ist doch auch was." Die Rufe, dass die ITS Corp. ihren Produktionsstandort in den republikanischen Raum verlegen solle wurden nach diesem Vorfall trotzdem erneut unüberhörbar laut.


    Transkription einer Nachrichtenmitteilung im HoloNet für den corellianischen Sektor (20nVC)

    "Guten Morgen, hier spricht Ihr Moderator Oliver Fox die 12 Uhr Nachrichten.

    [...]

    Gestern Abend ereignete sich im Quennex-Distrikt auf Ebene 16 eine heftige Auseinandersetzung rivalisierender Banden. Die sogenannten Mulatan Marauders, eine tribal lebende und stark bewaffnete Bande des dortigen Lagerkomplex traf an den Rändern ihres Territoriums mit den Voidlings aufeinander, mutmaßlich im Streit um einige Straßenzüge. Die Voidlings wurden dabei von ihren Verbündeten, der Iteration Z - offenbar eine religiöse Vereinigung von Fanatikern - unterstützt. Ungewöhnlich war der Einsatz von für dieses Milieu unkonventionellen Waffen: Augenzeugen berichten von mit altertümlichen Fackeln erleuchteten und bewaffneten Gleitern, die auf Seite der Voidlings kämpften und in einer kaum verständlichen Sprache über Vocoder Hymnen oder Gebete durch die Straßen entsandten. Ebenfalls sollen einigen Aufnahmen aus dem HoloNet zufolge mit Waffenaugmentierungen verstärkte, humanoide Kämpfer gesichtet worden sein, was bei der RVA den Verdacht imperialer Einmischungen in die Bandenaktivitäten verstärkt. Die Opferzahl wird auf insgesamt drei- bis vierhundert geschätzt. RVA-Sprecher Glenn äußerte sich hierzu nicht weiter.

    [...]"


    Dechiffrierte Nachricht, die in diversen HoloNet-Foren kursiert (25nVC)
    (ursprünglich binär codiert und von einem Techorgelstück begleitet, der Iteration Z zugeschrieben)


    Menschen von Nar Shaddaa! Ihr Menschen im corellianischen Sektor!

    Diese Botschaft richtet sich an euch, die ihr unter dem Joch der Wohlhabenden leidet. Kaum ein Tag vergeht, an dem ihr nicht bangend um eure Kinder und Partner hoffen müsst, vielleicht, weil die ausbeuterische Fabrik in der ihr euer Leben verschenkt bald schließen könnte, oder weil euch der ewige Konflikt zwischen den Hutten allem beraubt hat, das euer Dasein lebenswert machte.

    Wir verstehen das.
    Wir fühlen das.
    Wir kämpfen für euch.

    Hört auf das Rauschen in den Fugen. Verlasst eure statischen HoloNet-Sender und erkundet den Rand. Findet, was dort liegt und bringt eine Flamme in jedes Nichts, auf das ihr stoßt. Ihr seid zu mehr auserkoren als auf einer Stufe mit all den Aliens zu stehen. Uns ist der Griff zu den Sternen vorbestimmt, doch man hat eure Stirn an den Boden gekettet, entweiht zu bloßen Arbeitstieren eines gigantischen Schlachthofs. Seht euch um; seht die Gewalt, den Terror, die Heillosen die all das verantworten, denn die Auserwählten schweigen.

    Es ist geboten, jetzt zu handeln. Lehnt euch gegen die habsüchtigen Schrecken auf. Verdammt die Republik in unserem Sektor für den Unfrieden, die Spalterei, das hochtrabende Kolonialdenken eines längst verkrüppelten Reiches. Verneint den Einfluss der RVA und begreift die Offenheit der Republik als den Schmied eures Unglücks. Die Galaxie gehört den Menschen, doch eine falsche Bescheidenheit hat sie dazu verführt, das Fremde als Gleich anzusehen. Sitze völlig entarteter Kulturen in einem dysfunktionalen Senat, Entwicklungshilfen an ausbeuterische Raubvölker, Toleranz für die Mörderischen, die Lügner, die mutierten Abscheulichkeiten - Das ist keine Zukunft, die ihr wollt.

    Noch könnt ihr das ändern. Tut es für eure Kinder, eure Partner, euer Volk.




    Dechiffrierte Predigt, betitelt "Oratio Technologium Magnificae", die in diversen HoloNet-Foren geteilt wurde (22nVC)
    (ursprünglich mehrfach codiert, vermutlich für interne Datenbanken vorgesehen, Weg ins HoloNet nicht nachzuverfolgen)

    Vertraut nicht auf den stygischen Ruf des Fleischs, Brüder und Schwestern! Eine Warnung, die in Betracht der jüngsten Ereignisse aufgefrischt werden muss. Es ist ein notwendiger Verlust, die faulen Gliedmaßen vom gesunden Körper zu sägen, damit der übrige Leib nicht dahinsiecht. Vergesst nicht die uns heimsuchenden Dämonen, derer Reich wir wissentlich aufsuchen, dem Logos gesalbter Rationalisten folgend um Eintracht und Widerstreit zu zerstreuen. Wir tun all das aus berechneten Gründen; die Tragödie ebenso wie die Heldentat. Kein Realepos wird mit der weißen Feder reinster Gutmütigkeit geschrieben.

    Doch labt euch auch nicht an der Grausamkeit lebloser Biomasse, denn ihr Exitus ist unser Einstieg. Könnten wir, wir würden diese Natur schmerzlos befreien, ohne dem Todestrieb einen Tribut zu zollen und die Leichenmaschine zu nähren. Dass der weite Blick in das Werdende dem zum Trotze eine kategorische Kompromißlosigkeit fordert ist selbstevident, denn der göttliche Obolus offenbart uns die selektive Noovision, derer die Niederen nicht habhaft sind und ohne den Segen des Transcorporis auch nie werden. Es ist unsere Aufgabe, sie als Schäfer anzuleiten und gegen die herrschenden Instinkte anzugehen, die sie subkonszient in der verstandlosen Herde zu Exzessen sondergleichen führen. Ihr müsst den Blick nicht weit verdrehen. Was sind die bis zur Übelkeit pervertierten Angebote der oberen Ebene in ihrem vergänglichen Glitzer anderes, als eine niederträchtige Ablenkung von der Realwelt? Eine Verführung dem Drang der Spezies nachzugeben persönlichen Ruhm zu mehren und dem primitiven Empfinden der Gattung zugute sein Rückgrat zu verbiegen? Die Frucht ist doch verdorben, bevor sie überhaupt gedeihen kann; eine korrumpierte Ausgeburt monotoner Befriedigung, dem fettleibigen Wanst von Mutter Konsumsucht entsprungen.

    Für sie ist das perfekte Menschenbild ein faules. Sie erheben sich nur, wenn sie die Macht erlangen müssen, um sich zum Stillstand zu verfrachten. Sublimierte Lust zu schlafen. Mit Nichtigkeiten behangen und ihr eigenes Leben überintrepretiert, Variablen fehlberechnet und irgendwann durch üble Konstanten ersetzt, die sie die Leere nur noch eher herbeiwünschen lassen.

    Wir trennen uns früh von dieser organischen Passion. Ein Grundpfeiler unseres Seins und doch sollte er im Schein des Geschehenen nicht unerwähnt sein. Graduell werden Neurotransmitter zu Energieleitungen und die Lügen der Hormone durch Implantate reguliert. Ein Prozessor kennt keine Launen, die seine Leistung mindern könnten. Ein Optikchip wird nie durch die Anfälligkeit krampfender Blutbahnen gefährdet sein. Auditivkybernetik setzt uns nicht den Makeln der Übersteuerung, des Schmerzes und der Betäubung aus. Der Feind im eigenen Körper, eingesperrt in die eiserne Jungfrau rationaler Progression. Wir setzen die Theologia Rationalis der Empathie vor und tun gut daran, sie durch berechenbare Glieder zu bekräftigen. Denn das Metall ist nie von benebelndem Urtrieb besessen, sich vermehren zu müssen; es fühlt kein Mitleid, wenn das ihm nächste in neue Formen gegossen wird, um dem höheren Zweck dienen zu können. So sollen wir sein: Diener einer kalten Offenbarung, neu geformt und strebsam.

    Zeigen wir den Unerleuchteten, dass der Tod uns nicht beherrscht. Beweisen wir, dass unser Leben sich nicht standardisiert auf Reproduktion mit jeder Denkfaser beschränken muss, führen wir die Reinheit logischer Operationen in das existenzielle Sein. Kein kruder Biomechanismus wird unser Tyrann sein, wenn wir uns von den traurigen Exempeln abwenden und die neue Ordnung etablieren, in der kognitive Dissonanzen keinen Platz in der weiteren Schicksalsformung unserer Spezies finden.

    Der nächste Schritt der Entwicklung, meine Brüder und Schwester, ist synthetisch.





    Graffiti-Evidenzen


    Industriebereich, Ebene 17, Glyphe "oD" oder "0D"


    Lagerkomplex, Ebene 18, Schriftzug "Unter euch sind Dämonen!"


    Zentrales Gewerbegebiet, Ebene 17, Schriftzug "Vergesst Scorstix nicht!"


    Lagerkomplex, Ebene 17, Schriftzug "Vyndecyt"





    *Die Informationen aus der Akte können nach intensiver IC-Recherche auch in gewissen Sparten als geleakte Form im HoloNet gefunden werden.

    Anmerkung: Sämtlige Grafiken und Texte in dem Artikel wurden von mir bearbeitet. Die Rechte an den Screenshots liegen bei EA/BioWare. Der Quennex-Distrikt ist keine von BioWare ausgearbeitete Lore, sondern ein von mir erdachtes Gebiet im nördlichen corellianischen Sektor, das sich eng an die Verhältnisse dort anschließt und somit stringente Lorenähe wahrt.

    1.623 mal gelesen

VC-RP.de steht nur noch als Archiv zur Verfügung, du findest uns jetzt unter https://swtor-rp.de