Ein erneuter Start

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein erneuter Start

      So hallö hui schon mein zweiter Rückkehr Thread.

      Im prinzip habe ich SWTOR schon einige versuche gegeben und irgendwie fand ich den anschluss nich so wirklich. Denoch probier ichs jetzt nochmal und suche noch antworten auf einige fragen die sich mir gestellt haben als ich mit ner Freundin über das RP hier sprach.

      Die erste wäre wie reagiere ich auf leute die mir Power RP unterstellen?
      Wir wissen alle es gibt diese dicken Macker die meinen sie können alles tun und lassen was se wollen ohne das es konsequenzen für sie hat. Wens dan dochmal welche gibt sagt man halt"Ja du bist OP" und der andere ist schuld. Grade bei so ner Lücke wie Machtanwender und Normale Soldaten stelle ich mir das doch recht bedenklich vor. Es gibt in jedem MMORPG Klassen die anderen einfach um welten überlegen sind. Das hat dan jedoch nichts damit zu tun das besagte Person OP spielt sondern das seine Klasse nun einfach von grund auf schon stärker ist als die des gegenüber. Klar es gibt so leute wie Jango fett aber ich bezweifle das solche Söldner die Norm sind oder? Zumal da einfach bei dem auch noch die Rule of Cool ein bischien rein gespielt hat. Wäre ja sonst im Film kein unterhaltungswert. Was tuh ich nun aber wen jemand meinen Machtanwender char angreift und ich innerhalb des RPs nunmal nicht so in bedrängnis gerate wie der alte Obiwan?

      Dan wäre meine Zweite frage:
      Was tun Sith/Jedi wen sie mal....naja nicht grade tun was ihr Beruf/Leben ist. Ein Sith wird nicht 24/7 am tag versuchen die Weltherschaft an sich zu Reißen und ein Jedi kann auch nicht 24/7 das böse bekämpfen. Wie "entspannen" sich solche Charaktere? Die Lore von denen läst irgendwie gefühlt gar keinen Entspannten Sith zu. Und denoch gibts so Fettsäcke wie Darth Barras wo man sieht das der Boy schon ne weile nichtmehr das Lichtschwert geschwungen hat.

      Der Kodex:
      Jedi und Sith haben ja beide einen Kodex. Doch wird der von jedem gleich interpretiert? Grade bei den Sith kann ich mir vorstellen das dies nicht der Fall ist da jene sich auf sehr starke Emotionen Berufen. Wut oder Leidenschaft sind dinge die für jeden anderst aussehen bzw ausarten können.

      Und dan wäre meine letzte Frage tatsächlich: Wo gibt es momentan aktives/offenes Rp. Gibt es das überhaupt noch? Das letzte mal fand man das höchstens bei der Rampe auf Korriban oder auf Nar bei dem großen Platz. Hat die Server zusammenlegung mehr Leben ins RP gebracht oder neue Spieler?

      Würd mich über ein paar antworten freuen!
      Gruß Zil
    • Erst einmal willkommen zurück.

      Ja, das mit den Machtdiskrepanzen ist im RP teilweise sehr problematisch.

      Das mit dem "Entspannen" wird sich dann, wie auch im RL je nach Charakter richten. Man muss sich halt entsprechend nach außen hin präsentieren und eine gewisse Fassade wahren, wenn man jetzt zum Beispiel ein Sith ist.
      Was ich mir in diesem Falle vorstellen könnte ist, dass ein Sith ja ganz gerne mal eine Menge an Sklaven hat. Wenn er Lust darauf hat kann er sich also ein persönliches Harem einrichten oder Hausparties mit anderen Sith (oder Freunden, falls man die als Sith hat) schmeißen. In erster Linie ist ein Sith frei. Nur seine Machtgrenzen schränken ihn ein.Er wird nichts tun, was seine Machtbasis gefährdet, es sei denn der Profit daraus ist groß genug, dass es sich rechtfertigen liese.

      Ich bin generell eher ein Freund davon einfach mal zu spielen, solange es nicht ZU SEHR ins Absurde geht.

      BSP: Ein Sith (kein Lord oder Darth), der sich in eine öffentliche Cantina begibt um sich die Band anzuhören und sich einen Drink zu gönnen... vielleicht ungewöhnlich, aber nicht unmöglich. Kommt halt auch darauf an, dass der Spieler selbst einen Grund sieht, warum er das machen sollte.
      Ein Sith, der sich mit Drogen und Alkohol wegballert? Ungewöhnlich, aber auch nicht ganz unmöglich. Wenn er unbedingt Bock darauf hat... wer will es ihm verbieten?!

      Man muss dann halt immer mit den entsprechenden Reaktionen im RP rechnen.--> Getuschel, verwunderte Blicke...etc

      --Ich sehe die Jedi auch so ein bisschen wie die christlichen Gemeinden. Jeder legt die Lehre für sich etwas anders aus.

      Zum offenen RP: Ich bin auch gerade erst wieder zurück. Auf Korriban hat man vermutlich immer noch die besten Chancen vermute ich einfach mal?

      Gruß
      Wareon, Mæstr Sanguina, Tonitruo und bliblablubb...
      "Die Macht nimmt. Die Macht gibt. Sie verleiht Stärke und nimmt Stärke. Sie heilt und verwundet.
      Nur wer beide Seiten kennt wird nicht von ihr überwältigt.
      So nutze sie und teile mit ihr." - Königlicher Machtkodex

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wareon ()

    • Wie reagiere ich, wenn Leute mir Power-RP unterstellen?
      Hinterfrag die Situation und such einen höflichen und ruhigen OOC-Austausch. Frag nach, worauf der Vorwurf sich begründet, hör dir die Kritik der anderen Person an und erklär deine Wahrnehmung bzw. deinen Handlungsgrundlage.

      Es gibt im RP keinen automatischen i-Win-Button und auch ein Machtnutzer kann mal straucheln und verlieren, dazu gabs erst jüngst im Forum hier eine sehr lange Diskussion, die du dir dazu vielleicht am besten mal durchliest.

      Aber grundsätzlich: Rede mit den Leuten, sobald ein Konflikt entsteht, der über eine IC- Problematik hinaus geht. (natürlich ist es oft auch sehr vernünftig, sich OOC über IC-Konflikte auszutauschen :) )


      Jedi- & Sith-Freizeit
      Sie bilden sich weiter, studieren, lernen, verfeinern ihre Fertigkeiten, meditieren, tauschen sich mit anderen aus … holen notwendigen Schlaf nach. Ich würde aber nicht so weit geht, von „Freizeit“ zu sprechen, denn man darf Jedi- oder Sith-Sein nicht mit einem Job oder unserem RL vergleichen. Man knipst nicht mal eben aus, dass man ein Jedi ist, man ist immer einer. Es bestimmt das gesamte Handeln. Einen Jedi kannst du da z.B. besser mit einem Mönch vergleichen, der sein gesamtes Leben seinem Dienst für den Glauben widmet, da wird die Kutte nicht nach Dienstschluss abgelegt und Steam für eine Runde CS-Go angeworfen.

      Baras verbringt sein Darth-Leben auch nicht damit, jedes Buffet zu plündern und seine Konkurrenten in den Ruin zu treiben, indem er sich auf deren Rechnung an Minibars vergreift. Je höher ein Sith im Rang steigt, umso mehr Aufgaben und Pflichten bringt dies mit sich. Er muss politisch aktiver werden, Intrigen spinnen, seine Ressourcen verwalten, ein Auge auf seine Schüler haben, netzwerken … auch außerhalb des Schwertschwingens gibt’s sehr viel für einen Sith (und Jedi) zu tun und nichts davon impliziert „in einer Cantina hocken und Twi'leks abschleppen“ oder „Party machen“. Auch Sith haben keinen „Dienstschluss“.

      Ich spreche Machtanwendern damit aber Interessen und Hobbies nicht gänzlich ab, wieso sollte der Jedi beim Training nicht Heavy-Isotope-Musik hören dürfen oder der Sith sich eine Oper anschauen? Aber es geht um ein geordnetes Mittelmaß.

      Ein Sith, der seine Zeit damit verbringt, seinen Interessen nach zu gehen anstatt seine Fertigkeiten zu verbessern oder dafür zu sorgen, dass er die richtigen Kontakte knüpft, wird auf kurz oder lang zwischen dem Sith-Intrigenspiel zermahlen.

      Zudem es unter Sith auch keine „Freelancer“ gibt, hinter einem Schüler steht ein Lord oder Darth, Otto-Normal-Akademie-Absolvent ist nicht auf sich alleine gestellt, sondern landet im Dienst von irgendwem und der wird nicht zuschauen, wie sein neuer Diener in einer Bar absäuft oder auf Konzerten abhängt.


      Kodex
      Es gibt eine generelle Auslegung des Kodex, dazu findet man in Quellbüchern bzw. auf Wikis etc auch reichlich Material. Nuancen davon kann jeder Charakter für sich selbst auch auslegen, aber die Basis bleibt vorhanden und wenn jemand sich nur die Rosinen rauspickt und alles Unangenehme oder Anstrengende rauslässt, muss die Person dahinter eben auch mit entsprechendem Feedback rechnen.

      Und nur so nebenbei: Leidenschaft heißt bei Sith nicht zwingend „Rumvögeln bis die Scheiben anlaufen“.

      Comic Sans Criminal
      Weltbester Avatar von weltbester Claude.
    • OK...wo fangen wir hier denn an...
      Willkommen zurück, ich versuche mal einige deiner Fragen zu beantworten, bei anderen schweige ich mich aus.
      Bezug nehme ich auf persönliche Ansichten, Gildenspiel, low-Power RP mit bodenständigen, realistischen Konzepten und dem Minimalkonsens der Lore.


      Zilkira schrieb:

      Die erste wäre wie reagiere ich auf leute die mir Power RP unterstellen?
      Wir wissen alle es gibt diese dicken Macker die meinen sie können alles tun und lassen was se wollen ohne das es konsequenzen für sie hat. Wens dan dochmal welche gibt sagt man halt"Ja du bist OP" und der andere ist schuld. Grade bei so ner Lücke wie Machtanwender und Normale Soldaten stelle ich mir das doch recht bedenklich vor.
      Wenn es dir andere vorwerfen, dann würde ich prinzipiell erstmal selber reflektieren und schauen, ob es begründet sein kann. Solltest du dies nicht erkennen, frage nach, was man mit der Unterstellung genau meint.
      Wenn andere sich derartig aufspielen und dann keine Konsequenzen hinnehmen: Danke für das RP. /ignore. Derlei Personen sind verschwendete Freizeit. Sollte man im Rahmen der Vernunft und noch sachlich miteinander diskutieren können, dann ist dies natürlich besser, womöglich wissen sie schlicht nicht, wie man es besser darstellt und gleichzeitig sollte man Power-Rps oder OP-Emotes nicht übertrumpfen. Dann ist man schlicht kein Stück reifer.

      Diese "Lücke" ist mit Vorsicht zu genießen, es gab erst eine lange Diskussion zu diesem Thema, ob Machtanwender OP sind. Schlussendlich war es wie bei allen Diskussionen: Es gibt keine einheitliche Linie, sprich bevor es überhaupt zu Konflikt-RP kommt, sollte man in Ruhe miteinander im OOC sich austauschen. Darum rate ich dir prinzipiell Konflikt-RP im Open mit unbekannten RPlern zu meiden.
      Außerdem ist in den wenigsten IC Situationen unabdingbar logisch und realistisch, dass man gleich sich an die Gurgel geht und nicht versucht verbal zu agieren. Es gibt stets, selbst für den engstirnigen Haudrauf, alternative Vorgehensweisen.


      Zilkira schrieb:

      Es gibt in jedem MMORPG Klassen die anderen einfach um welten überlegen sind. Das hat dan jedoch nichts damit zu tun das besagte Person OP spielt sondern das seine Klasse nun einfach von grund auf schon stärker ist als die des gegenüber. Klar es gibt so leute wie Jango fett aber ich bezweifle das solche Söldner die Norm sind oder? Zumal da einfach bei dem auch noch die Rule of Cool ein bischien rein gespielt hat. Wäre ja sonst im Film kein unterhaltungswert. Was tuh ich nun aber wen jemand meinen Machtanwender char angreift und ich innerhalb des RPs nunmal nicht so in bedrängnis gerate wie der alte Obiwan?
      MMORPG = NICHT RP! Orientiere dich bei der Char-Konzepterstellung bloß nicht an Ausnahmehelden der Geschichte oder gar dem Spielerchar - beziehe sie besser nicht einmal in dein Konzept mit ein, das Power-Lvl ist viel zu hoch und jeder müsste deinen Namen kennen, bzw. müsste dein Char ja in der bekannten Lore auftauchen. Auch kann man sich weder komplett an die Fertigkeiten im Spiel, noch den Alpha-Klassen halten. Sie existieren und haben ihre Berechtigung, doch dazwischen liegt so viel mehr.

      Die "Rule of two" hat vor allem die individuellen Sith stärker gemacht. Wir spielen vor der Zeit, wo es so viele Sith gibt, dass die Masse als Individuum schwächer ist. Ich würde also ganz stark davon abweichen davon auszugehen, dass ein Sith oder Jedi automatisch stärker als ein Soldat, Kopfgeldjäger, Söldner oder der Farmerjunge Horst, der gerade den lucky Schuss schlecht hin getroffen hat, ist. Niemand ist unsterblich, niemand ist automatisch überlegen, auch wenn natürlich des Settings wegen Machtis schlicht erstmal stärker wirken. Doch sind auch nicht alle Sith gleich, noch alle Jedi, noch ist jemand davon unbesiegbar. Sonst wäre es sehr einseitiges Spiel. Je mächtiger der Machti, umso eher kann er für "Normalos" natürlich unschaffbar sein, dennoch ist es möglich.

      Zilkira schrieb:

      Dan wäre meine Zweite frage:
      Was tun Sith/Jedi wen sie mal....naja nicht grade tun was ihr Beruf/Leben ist. Ein Sith wird nicht 24/7 am tag versuchen die Weltherschaft an sich zu Reißen und ein Jedi kann auch nicht 24/7 das böse bekämpfen. Wie "entspannen" sich solche Charaktere? Die Lore von denen läst irgendwie gefühlt gar keinen Entspannten Sith zu. Und denoch gibts so Fettsäcke wie Darth Barras wo man sieht das der Boy schon ne weile nichtmehr das Lichtschwert geschwungen hat.
      Ich spreche mal nur für die Sith, hier möge ein Jedi-RPler ausfüllen. Erstmal.. solltest du das nicht selber wissen, was dein Char, deine fingiert erstellte Persönlichkeit den Tag über treibt? Oo
      Ein Sith wird natürlich nicht 24/7 die Galaxis unterwerfen wollen, er muss essen, trainieren, schlafen auch. Er hat wie jedes Lebewesen Bedürfnisse. Was dein Char als "Entspannung" versteht, hängt wieder von seiner Persönlichkeit ab. Manche Sith sehen Entspannung im Luxusbad, andere entspannen sich, wenn sie foltern, andere wenn sie die Archive durchforsten oder experimentieren. Ein Sith hat jedoch genug zu tun. Es gibt kaum freie Sith, jeder dient im Imperium jemanden, denn nur so gelangst du an Macht und persönliche Stärke, außerdem biste so kein Freiwild. Du willst, also musst du es dir verdienen und halten können. Ein Sith kann, je nach Fortschritt und Gunst des Lords, dem er dient, alles Mögliche haben, was ihn beschäftigt. Von einer klaren Aufgabe in dessen Machtbasis, über der Verwaltung seiner eigenen, gar der Suche nach persönlicher Macht bis hin zu dem Erlernen diverser Professionen. All dies benötigt Zeit und ist nicht einfach zu bekommen/ zu erlernen.
      Klar kann ein Sith sich einen Harem halten oder in Cantinas saufen gehen. Wer will es ihm verbieten (außer die, die über ihm sind.)? Doch tut er es, weil er es kann?
      Spätestens ab Lord wird es sehr unglaubwürdig.

      Der "Boy" Darth Barras hat genug sein Lichtschwert geschwungen, auch gegen Satele Shan, er braucht das nicht mehr, er ist mächtiger als das. Je größer dein Gefolge und deine Machtbasis ist, umso mehr musst du diese halten und verwalten können. Also nimmst du dir als Lord Sith und als Darth Lords und deren Sith in dein Gefolge auf, du zwingst sie, denn du bist stärker und darfst sie ungestraft töten, wenn du nicht einem anderen deines Ranges damit auf die Füße spuckst. Diesem Gefolge gibst du ein Teil deiner Macht, ob es wirtschaftliche, militärische oder wissenschaftliche Ressourcen sind, sei dahingestellt. Jedoch niemals die volle Kontrolle. Sie verwalten es für dich, da es damit ihrer Nutzung freisteht. Der Meister gewährt, der Schüler fordert. Der Meister will Loyalität, der Schüler will mehr Macht. Es ist das ständige Spiel um mehr Macht der Sith, bis der Schüler den Meister überwindet oder von diesem ausgeschalten wird. Doch bedenke immer, wer der Meister deines Meisters ist und ob der deinen Eifer gut findet und du deine neue Macht behaupten kannst.


      Zilkira schrieb:

      Der Kodex:
      Jedi und Sith haben ja beide einen Kodex. Doch wird der von jedem gleich interpretiert? Grade bei den Sith kann ich mir vorstellen das dies nicht der Fall ist da jene sich auf sehr starke Emotionen Berufen. Wut oder Leidenschaft sind dinge die für jeden anderst aussehen bzw ausarten können.
      Erneut wage ich nicht die Sichtweise der Jedi zu benennen, kann mir aber vorstellen, dass diese auch, wie der Kodex der Sith, keine einheitliche Auslegung hat. Der Kodex der Sith ist ein Mantra, indoktriniert an der Akademie ist er jedem Sith so ins Hirn gemeißelt. Aus den Sätzen ergeben sich verschiedene Auslegungen, jedoch auch allgemeingültige Regeln, wie das "Recht des Stärkeren", das "Versagen ist schwäche, wer schwach ist, ist kein Sith." etc. pp. Allerdings muss man auch immer die Kehrseite sehen, wo es keine Schwachen gibt, kann es keine Starken geben. Schlussendlich sind wie die RP Chars nicht alle gleich. Sith beziehen sich auf Emotionen, nutzen sie, puschen sie und stehen zu ihnen. Sie verlieren sich sogar in diesen. Doch es muss nicht immer nur Wut, Hass und Zorn sein. Nein auch Trauer, Lust, Einsamkeit oder auch die positiven Emotionen sind stark, wenn sie das Wesen deines Sith ansprechen.

      Zilkira schrieb:

      Und dan wäre meine letzte Frage tatsächlich: Wo gibt es momentan aktives/offenes Rp. Gibt es das überhaupt noch? Das letzte mal fand man das höchstens bei der Rampe auf Korriban oder auf Nar bei dem großen Platz. Hat die Server zusammenlegung mehr Leben ins RP gebracht oder neue Spieler?
      Wie immer die typischen Anlaufstellen:
      Neutral : Nar - Prom
      Sith: Korriban, gelegentlich DK
      Jedi: Tython

      Wegen der Serverzusammenlegung und was dies für das RP brachte, kann ich nicht urteilen. Ich fing erst nachher damit an. Ich höre, dass es insgesamt weniger geworden sein soll, andere widerlegen dies, denn bei Großevents waren genug da. Ich denke es schwankt wie immer.


      Nachtrag:

      Wareon schrieb:

      In erster Linie ist ein Sith frei.
      Ist er absolut nicht! Darum will er ja seine Ketten sprengen als höchstes Ziel und sich befreien. xD
      Er mag im Imperium Vorzüge haben, gilt gottgleich als einer der wenigen Champions, doch kann er nicht tun, was er will, außer mit seinem Eigentum. Alle dienen jemanden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Crissor ()

    • Crissor schrieb:



      Nachtrag:

      Wareon schrieb:

      In erster Linie ist ein Sith frei.
      Ist er absolut nicht! Darum will er ja seine Ketten sprengen als höchstes Ziel und sich befreien. xDEr mag im Imperium Vorzüge haben, gilt gottgleich als einer der wenigen Champions, doch kann er nicht tun, was er will, außer mit seinem Eigentum. Alle dienen jemanden.
      Ich meinte damit eher, dass er seines eigenen Glückes Schmied ist. Im Gegensatz zum Jedi muss er sich seine Ziele verdienen und erarbeiten. Du unterstehst zwar denen über dir, aber ansonsten wird dir rein von der Lehre/dem Kodex her nicht vorgeschrieben, was du zu tun oder zu lassen hast (im Gegensatz zu den Jedi). Du musst halt mit den Konsequenzen leben. Somit ist er im Vergleich zu den Jedi in den gewissen Bereichen schon irgendwie "frei". Halt im Rahmen des Sith-Seins. Wenn du was willst, nimm es dir. Aber trage die Konsequenzen.

      Wenn du absurde Fetische hast als Sith, kannst du sie deutlich eher umsetzen, als als Jedi. Es wird dir halt vielleicht als Schwäche ausgelegt. Was dann Konsequenzen hat. Als Jedi wärst du für den Orden vermutlich in der entsprechenden Situation nicht mehr tragbar.

      Stimmst du mir nun eher zu?
      "Die Macht nimmt. Die Macht gibt. Sie verleiht Stärke und nimmt Stärke. Sie heilt und verwundet.
      Nur wer beide Seiten kennt wird nicht von ihr überwältigt.
      So nutze sie und teile mit ihr." - Königlicher Machtkodex
    • Danke für die Klarstellung. Natürlich muss ein Sith sich nicht zurückhalten, wenn er die Konsequenzen bereit ist zu tragen. Diese sind ja meist auch wesentlich härter und final. Dementsprechend umsichtig agieren sie ja dennoch, oder lernen es durch harte Lektionen.

      Ein Jedi mit "absurden Fetisch" stelle ich mir eh eigenartig vor. Woher soll er diesen haben, wenn er als kleines Kind bereits die Lehren vermittelt bekommt und später lernt diese zu unterdrücken, bzw. zu überwinden.

      Ich wusste nicht, dass du dein "Frei sein" auf das Ausleben von Gelüsten beschränkst. Ein Sith kann, sofern er denn die Möglichkeit hat, natürlich sich dahingehend austoben, könnte ein Jedi mit den Möglichkeiten ebenso, allerdings würde er dies nicht tun. (Ausnahmekonzepte wie immer bestätigen die Regel.)

      Ein Sith kann aber genauso wenig sich frei wider seiner Lehren bewegen. Er kann eben nicht schlicht Ressourcen des Imperiums verschwenden oder Machtsensitive für sich behalten, sondern hat sie an die Akademie zu übermitteln als Bsp.. Sonst wird er als "Verräter" sehr schnell ein Ende finden. Dahingehend würde ich keinen wirklich als frei bezeichnen.

      Wenn du meinst, dass ein Jedi sich selbst Regeln auferlegt und schlicht sein Wohl unterordnet, während der Sith dies an erste Stelle setzt und dies mit dem "frei sein" definiert, dann stimmt deine Aussage.
    • Wenn es für dein RP so relevant ist, irgendwelche "Fetische" oder sonstige Gelüste einzubauen, rate ich allgemein davon ab, einen Jedi zu spielen, sondern empfehle schlicht und ergreifend einen "normalen" Charakter zu wählen, der sich ohne großes Dilemma oder Konflikte mit irgendwelchen Lehren oder Vorschriften auf Nar Shaddaa vergnügen kann.

      Comic Sans Criminal
      Weltbester Avatar von weltbester Claude.
    • Naja nur mal eingeworfen. Sith sind Individualisten. Keiner ist wie der andere. Da gibt es das Palpi extrem auf der einen und dann Leute wie Darth Vectivus auf der andern der sich nen scheiß um Macht erwerb geschert hat am Ende ((also Machterwerb ala Palpi)). Der hat einfach seine Milliönchen und seine Family genossen ums überspitzt auszudrücken. "Den Sith" gibt es in dem Sinn also eher nicht. Zwischen den beiden liegen viele Graustufen. Ansonsten wurd das meiste ja schon gesagt.
    • Er ist genauso ein extrem wie Palpatine ^^ Ich wollte damit einfach nur ausdrücken das es "Sith müssen alle wie xyz" sein einfach nicht gibt für mich. Die dunkle seite fördert deine niedersten Gedanken sag ich mal. Das kann die herrschaft über andere sein. Andere wie dieses Reinblut dessen namen mir grade nicht einfällt hat der Völlerei gefröhnt ein anderer wieder wird ein zurückgezogener Machtmystiker den nur das wissen um die dunkle seite kümmert. Es ist einfach schwer ein einheitliches Bild von ihnen zu malen. Das Darth XY nicht gröhlend in der Menge beim Konzert im Slice steht denk ich muss man dabei nicht extra erwähnen.
    • Da muss ich immer schmunzeln, wenn im Imperium von Individualismus gesprochen wird. Ganz nach dem Motto: "Wir sind alle Individuen!" *Schreit es im Chor.*

      Aber ich stimme dir absolut zu, dass die Vielfalt und wie ein Sith sich positioniert oder gar wo er seine Prioritäten legt, mannigfaltig ist. Dennoch gibt es ein Kliché und gerade im RP, wo viele dazu neigen die schönste, einzigartigste Schneeflocke darstellen zu wollen, wäre mehr Blick auf das Gesamtbild wünschenswert. Doch ja, dies ist rein mein Empfinden. Ich stelle es mir nur irgendwann im Extrem langweilig vor, wenn der Zorn des Imperators neben Marrs Ex hockt, sie sich mit adeligen Crimelords einen Wettbewerb leisten, wer der tollste Sith ist.

      Doch natürlich kann jeder selbst entscheiden, was er spielen mag und als was er seine Freizeit verbringt.


      So gesehen sind Sith individuell, das sind Jedi auch. Jeder ist einmalig, doch gerade derzeit, gut, mit Abstrichen nach Zakuul, wird es eine Menge an kämpferischen Sith geben, die von ihren Aufgaben und Ausprägungen dann auch wieder sich nicht so sehr unterscheiden.
    • Sith haben sich ja mannigfaltig entwickelt. Etliche wie adelige Crimelords haben ihre Macht in der Unterwelt gefestigt. Andere wiederrum ringen im Imperium um Stellungen andere interessiert das nicht und sie sammeln wissen. Wenn die drei aufeinandertreffen wird es wenigstens interessanter als 5 sith hocken im kreis, jeder will seinen meister beerben, jeder will auf die gleiche art mächtiger werden jeder ist "mega evil". Das ist zum einen langweilig (zumindest meinem empfinden nach) und spiegelt auch nicht die gesellschaft der Sith wieder. Klar dienen am Ende alle dem Imperium auf ihre Weise, gibt es nen gewissen roten faden da man von jenem abhängt. Aber hier geht es ja in der Frage darum was machen sith in der zeit die sie sich für sich (also nicht das Imperium nehmen) und die frage kann man nur mit "kommt auf den Sith an" beantworten zunächst ma.
    • Vedari schrieb:

      Etliche wie adelige Crimelords haben ihre Macht in der Unterwelt gefestigt
      Na woher das Beispiel wohl kommt... ;D

      Aber grundsätzlich muss ich dir zustimmen: man darf nicht so pauschalisieren, alle Sith in eine Schublade stecken. Sie etwa auf die Rollen zu beschränken, die wir etwa in der Story erfahren, ist fehlerhaft.
      Die Sith, als "Orden" sind breit gefächert. Manche Sith wollen Lords, später Darths werden, ja. (Welcome to the cliche club)
      Andere Lords (und Sith) werden Aufseher an der Akademie, weil sie das Erbe der Sith bewahren wollen. Andere forschen nur, weil sie dem Imperium dienen wollen, andere aus Selbstzweck. Andere wiederum verschreiben sich der Jagd auf Jedi, oder auf Ketzer (Inquisitoren der Sphäre der Sith Doktrin).

      Gryth schrieb:

      Naja, wenn man sich den Lebenslauf von Darth Vectivus anschaut passt der aber auch absolut Null in das Setting, das zu SW-ToR Zeiten vorgegeben wird

      Kann ich nur zustimmen.
      Die genannten Beispiele (Palpatine und Vectivus) sind, das muss man immer beachten, nicht Teil des jetzigen Ordens und daher für einen Vergleich eher unpassend. Sie sind nicht der jetzigen Doktrin unterworfen. Sie folgen der Rule of One und Rule of Two. Da liegt der Fokus, der Sinn der Sith auch bei etwas ganz anderem.


      Crissor schrieb:

      wird es eine Menge an kämpferischen Sith geben, die von ihren Aufgaben und Ausprägungen dann auch wieder sich nicht so sehr unterscheiden.
      Die Sith werden (oder besser: wurden) ja derzeit zu richtigen Soldaten "herangezüchtet". Man siehe ihren breiten Einsatz in Kriegsgebieten und Großeinsätzen (Schlacht um Coruscant als prominentestes Beispiel, der kürzlich erfolgte Zwischenfall auf Ossus als ein anderes.)


      Aber generell kann ich mich jedem meiner Vorredner anschließen: Ein Sith gibt sich, für gewöhnlich, keiner "gewöhnlichen" Feier, keinem "gewöhnlichen" Hobby hin. Aber auch die haben sicher Gelüste/Fetische (bei der Korrumpierung ihres Verstandes durch die Dunkle Seite ist das ja quasi prädestiniert), denen sie nachgehen.
      Guide-Schreiber mit doppeltem Darth-Titel in den angewandten Sithenschaften.

      Ceterum censeo Sithis et Jedis esse delendas.

      ___

      There's something you better understand about me 'cause it's important: I am definitely a mad man with a box.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Theyn Tundris | Aevon ()

    • Theyn Tundris schrieb:

      Na woher das Beispiel wohl kommt... ;D
      Ich bin nur auf den Zug aufgesprungen, auch wenn ich denke der Urheber wollte halt mal wieder provozieren ^^

      Klar passen Vectivus und Palpi ned in unsere Zeit das war auch gar ned die Intention. Ich wollte an zwei Extrembeispielen nur aufzeigen das die dunkle seite eben keinen Einheitssith generiert sondern je nachdem verführt und antreibt. Am Ende sollte die Story dahinter einfach glaubwürdig rüberkommen. Der Rahmen der Ausbildung auf der Akademie ist ja bei allen da, die einbindung in eine der Machtsphären des Imperiums etc. Das ist der harte Rahmen nenn ichs mal für alle. Aber wie und wohin man sich darin oder damit bewegt das wiederum obliegt den Sith. Auf der Akademie lernt man schlauer zu sein wie andern. Der Schlaue sucht sich den Weg in dem er seine Begierden ((Sith sind meist ziemliche Egoisten)) am besten umsetzen kann. Und wenn er sich in eine Machtposition gebracht hat wird er diese "Wünsche" nach denen er strebt auch ausleben. Seis mit der Anwendung von alten Ritualen, dem Errichten von Monumenten seiner Herrlichkeit oder wie dieses Reinblut indem er rauschende Gesellschaften veranstaltet.
    • Vedari schrieb:

      Ich bin nur auf den Zug aufgesprungen, auch wenn ich denke der Urheber wollte halt mal wieder provozieren
      Wollte ich nicht, dies war nicht meine Intention. Denn wie oben beschrieben ist dies schlicht meine persönliche Ansicht, dass ich derlei Konzepte langweilig finde. Tut mir Leid, wenn ich unbeabsichtigt einen Nerv getroffen habe. Ich wollte auch nicht die Ex von Darth Marr provozieren, denn wie angeführt soll jeder spielen, was er mag in dem Umfeld, wo er will. In welchem man sich wohlfühlt obliegt ja jedem selbst. :)

      Also back2topic: Ich hoffe, Zilkira, dir wurde ein Großteil der Fragen beantwortet. Schlussendlich finde gleichgesinnte RPler, legt für euch fest, was und wie ihr spielen wollt und habt Spaß.
    • Crissor schrieb:

      Wollte ich nicht, dies war nicht meine Intention. Denn wie oben beschrieben ist dies schlicht meine persönliche Ansicht, dass ich derlei Konzepte langweilig finde. Tut mir Leid, wenn ich unbeabsichtigt einen Nerv getroffen habe. Ich wollte auch nicht die Ex von Darth Marr provozieren, denn wie angeführt soll jeder spielen, was er mag in dem Umfeld, wo er will. In welchem man sich wohlfühlt obliegt ja jedem selbst.
      Du meinst den Nerv den du desöfteren versuchst zu treffen? :) Es langweilt nach dem xten mal nur ^^ war bei einem gewissen anderen Forenuser schon so. Aber lassen wirs dabei. ^^

      Ansonsten schließe ich mich an. Man muss halt sehen mit wem man klar kommt wer seine interprätation der Umwelt am ehesten trifft. Glaube grade beim Sith spiel gibt es da mehrere Gruppen die in ihrer interprätation nur schwer kompatibel mit anderen sind.

      EDIT: Will ich eigentlich wissen wie Darth Marrs Geliebte aussieht... XD

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vedari ()

    • Tatsächlich finde ich am Ende des Tages die "schwächeren" Rollen oft deutlich einfacher und belohnender zu spielen. Sie passen oft besser in verschiedene Szenarien und haben weniger zu sehr vorgegebenen Verhaltensmuster.

      Bei Sith und Jedi stellt sich oft eher die Frage wo sie NICHT sein würden, als die Frage wo sie denn eigentlich sein würden, was den Einsatz im RP teilweise stark einschränken kann.

      Ein Geschäftsmann ist halt eher überall anzutreffen, als ein Sith-Lord. Ein Sklave kann auch fast überall erklärt werden.

      Ich hoffe ich habe da jetzt nicht noch ein wichtiges Detail übersehen.

      Grüße gehen raus.
      "Die Macht nimmt. Die Macht gibt. Sie verleiht Stärke und nimmt Stärke. Sie heilt und verwundet.
      Nur wer beide Seiten kennt wird nicht von ihr überwältigt.
      So nutze sie und teile mit ihr." - Königlicher Machtkodex
    • Wareon schrieb:

      Ein Sklave kann auch fast überall erklärt werden.
      Überall wo Sklaverei erlaubt ist also im Imperium und bei den Hutten.
      Guide-Schreiber mit doppeltem Darth-Titel in den angewandten Sithenschaften.

      Ceterum censeo Sithis et Jedis esse delendas.

      ___

      There's something you better understand about me 'cause it's important: I am definitely a mad man with a box.
    • Theyn Tundris schrieb:

      Wareon schrieb:

      Ein Sklave kann auch fast überall erklärt werden.
      Überall wo Sklaverei erlaubt ist also im Imperium und bei den Hutten.
      "Die Republik hatte die Sklaverei offiziell geächtet, aber sie wusste, dass sie immer noch unter schönfärberischen begriffen wie 'verpflichtende Dienstleistung' oder 'lebenslanges Privatgefolge' existierte."

      Revan
      Deutsche Taschenbuchausgabe (ISBN 978-3-8332-2373-0)
      Seite 226


      Falls das schon wer angemerkt hat sry hab aber nicht alles gelesen hier.
    • Kerian/Jarraxus schrieb:

      Theyn Tundris schrieb:

      Wareon schrieb:

      Ein Sklave kann auch fast überall erklärt werden.
      Überall wo Sklaverei erlaubt ist also im Imperium und bei den Hutten.
      "Die Republik hatte die Sklaverei offiziell geächtet, aber sie wusste, dass sie immer noch unter schönfärberischen begriffen wie 'verpflichtende Dienstleistung' oder 'lebenslanges Privatgefolge' existierte."
      Revan
      Deutsche Taschenbuchausgabe (ISBN 978-3-8332-2373-0)
      Seite 226


      Falls das schon wer angemerkt hat sry hab aber nicht alles gelesen hier.
      Achja kurze Anmerkung noch da werden jetzt die 300 Jahre Unterschied auch nix dran ändern