"Kritik" an der Community/ Offener Brief an die Rpler/ Sinn der Festwoche?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Kritik" an der Community/ Offener Brief an die Rpler/ Sinn der Festwoche?!

      Einen wunderschönen guten Abend,

      ich kann mir denken das mein Titel diverse Fragen aufwirft, jedoch um vorher etwas gesagt zu haben...es ist kein Post unter dem ich großartig diskutieren möchte. Dies hat einen Grund, da es sich hier um eine subjektive Sichtweise auf eine Thematik bezieht. Daher ist es mir bereits bewusst das der angesprochene Zustand nicht die Norm sein (muss), nicht alle so sind und es bestimmt auch Dinge hier gibt die für mich falsch rüberkommen. Der Sinn hinter dem folgenden Post ist, den Leuten/ der Community nahe zubringen wie ein aktueller Zustand rein subjektiv auf, in diesem Falle, mich wirkt. Ich weiß auch nicht ob ich damit ein umdenken oder eine Veränderung erreichen werde...es wäre schön, jedoch möchte ich letzten Endes etwas loswerden. Betrachtete diesen Text also wie einen Leserbrief in einer Zeitung.


      Nun zu meiner Thematik. Ich habe in diesem Post 2 Punkte auf die ich eingehen möchte. Ich beziehe mich hier rein auf das open Sith Rp (und in gewisser Hinsicht dem Nar open RP) und bedanke mich im Vorfeld für die Aufmerksamkeit.

      1. Sinn hinter der Festwoche?

      Nun, dieses Jahr war meine erste Festwoche (Ich bin schon etwas länger in der Community, jedoch war ich nie wirklich aktiv. Dieses Jahr wollte ich dann mal anfangen aktiver in der Community zu sein und hielt die Festwoche für einen guten Anfang). Ich wusste weder was ihr Sinn war, noch was dort passiert etc. Ich habe mich dann bei verschiedenen Leuten und Gilden informiert, wobei sich ungefähr ein spezieller Sinn/Grund der Festwoche herauskristallisiert hat. Erklärt wurde mir die Festwoche als ein Event, welches Rp Anfänger einen "Einstieg ermöglicht" und um das open Sith Rp zu "beleben". Auch nannten mir einige Gilden später das sie das open Rp im Anschluss an die Festwoche aktiv "beleben" wollen. So alles schön und gut, nette Gründe und etwas was auch mich freut, da ich open Rp mit verschiedenen Chars schon immer nett fand und nur Nar open Rp irgendwann "öde" wird (zumindest für mich).

      Resultat:

      Ich bin natürlich auch mit einigen "Neulingen" und "Wiedereinsteigern" in Kontakt gekommen und konnte etwas ihre Wege beobachten. Dabei (muss natürlich nicht allen so gehen, vielleicht habe ich die Pechvögel erwischt whatever...wie gesagt...rein subjektiv) musste ich jedoch "unschöne" Entwicklungen feststellen. Die Personen, mit denen ich in Kontakt kam, wurden allesamt enttäuscht. Sie wurden in "Rp Gilden" aufgenommen die sich, nach ihren Worten, anfühlten wie der "Ego-push" der Leitungen der Gilde. So wurden Leute die Sith Schüler bespielen wollten zu Sklaven und "Bediensteten" gemacht...andere Personen wurde schlichtweg sämtliche Charentwicklung verboten und/oder eingefroren indem die Charaktere so an Rps gebunden wurden, dass sie eigenständig nicht mehr Rp machen konnten. Dazu wurden diese ganzen "Anfänger" von diesen Gilden (oder einzelnen Personen) aufgenommen und letztendlich zum "Dauerurlaub" auf der Festung "befördert". Etwas paradox wenn man doch das open Rp wieder beleben möchte oder?

      Das nun zum Punkt mit den Neulingen doch jetzt komme ich zum Punkt open Sith RP. Da lässt sich plump sagen, nach meiner Sicht hat diese "Belebung" des open Rp 1-3 Wochen gehalten. Aktuell ist das open Rp auf Korriban und Dromund quasi nicht vorhanden (wurde nicht mal die Bar dort bespielt? Hört man auch nichts mehr von). Vielleicht gibt es da noch andere "Spots" wer weiß....mir wurde keiner genannt und ich habe bisher keinen anderen "Spot" entdeckt wo imperiales open Rp stattfindet.

      Fazit:

      Okay....das soll jetzt nicht gemein klingen, niemanden angreifen und ist auch nicht an alle gerichtet. Ich sage jetzt nur was ein Eindruck bei mir und meinen RP Freunden entstanden ist...also rein subjektiv, beruhigt euch.
      Diese Festwoche habe ich das Gefühl bekommen das dieses Event rein dafür da ist das sich gewisse Teile der Community für ihr Rp "feiern" lassen. Einem predigen was sie damit für das imperiale Rp tun (wollen) und am Ende nichts bewirkt wird.


      2. "Prügelknabe" Nar Shaddaa

      Kommen wir zu meinem 2. Punkt indem ich auf einen Zustand zu sprechen komme, welcher mir speziell auf dem Discord des Forum aufgefallen ist. Dort im Forumchat wird sich relativ viel über das "open Rp" auf Nar Shaddaa lustig gemacht. Man bekommt dort, als jemand der jetzt ganz neu joined und den Kontext nicht kennt, eher das Gefühl (meiner Meinung nach) das man das Rp dort eher belächelt...es dort rein ums "ERP" geht und das Rp dort auch eher eine "mangelnde Qualität" hat. Nun....ich möchte jetzt nicht darüber reden ob die Punkte stimmen oder nicht, ich habe zugegeben selber auch nicht eine sonderliche hohe Meinung zu Nar, jedoch frage ich mich nun. Wenn Nar so belächelt wird, das Rp dort so "meh" sein soll: Wieso....ist dann die Promenade der einzige Ort wo man aktiv, regelmäßiges open Rp findet. Warum haben so viele der Leute die das open Imp Rp "beleben" wollen Nar Shaddaa Twinks und hängen dort in Bars etc. rum...machen sich aber im Umkehrschluss über das Rp dort lustig und lassen das andere open Rp vergammeln? Natürlich bezieht sich diese Aussage auch nicht auf JEDEN, jedoch ist das der Eindruck den ich in den vergangenen Monaten erhalten habe und finde das Bild was die Community dabei erzeugt dezent fragwürdig.

      Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tocsi/Jin ()

    • Zur frage warum man eher nur auf Nar Shaddaa open rp hat.. es gab nie wirklich viele Plätze wo Imperium und Republik characktere sich den platz teilen konnten, dazu kommt das viele Leute gerne ins Crime wollte((oder erp..~)) und es mit Nar Shaddaa halt den Plotspot schlechthin erwischt hat... das heißt zum einem schonmal das dort deutlich mehr Leute zu einem Zeitpunkt sein können was die dieses Open rp teils begründet ((oder könnte.)) ....
      Zudem gibt es Leute die nur ein wenig Casual rp machen ohne großen Plot, sich nicht wirklich in die Lore reinlesen wollen und einfach nur einen ruhigen Abend haben wollen. Im Laufe der Zeit hat sich Nar shaddaa halt rumgesprochen und gefestigt , durch alte Zeiten wird man auch wissen was damals so auf Nar Shaddaa los war *träumt*
      Was man zuletzt nicht vergessen darf das außer die Rp cantina auf Dromund Kaas ((Nexusraumcantina)) und das neue Projekt "Open rp auf Coruscant" kaum irgendwelche Termine da sind außer auf nar, ich habe viele projekte auf anderen Planeten schon mit erlebt und sie scheitern sehen...

      Zu guter letzt zum belächeln von nar...es gibt leute die nur spaß haben wollen und sich unterhalten wollen, Freundschaften aufbauen und ihr spice loswerden..aber es gibt halt auch immer leute die sehr gerne erp haben und das auch tun sollen wenn sie mögen, aber durch einen kleinen Mangel an liebe zum Detail wurde es halt nach und nach als billigrp agestempelt und mittlerweile nur noch belächelt von den Meisten...das Ding ist hier halt das am Ende fast immer nur das Negative benannt wird und so oft die vielen positiven Aspekte wie viele nette Leute oder recht interessante Backstorys einfach unter den Tisch fallen


      ((*zieht dann den Kopf ein und rennt weg vor der sinnlosen Diskussionen die wahrscheinlich folgt*))
      Faulheit? Kenn ich nicht. Immer am Arbeiten, auch wenn es sonst so sinnlos ist. <3 :!:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Emlinda ()

    • Um irgendwo RP (egal ob Open oder Internes Gilden-RP) zu beleben braucht man Spieler die bereit sind da auch Energie hinein zu stecken, und wenn es nur durch regelmäßige Anwesenheit ist. Solche Spieler gibt es in dieser Community leider nur sehr wenige, weil die meisten zig Chars in zig Gilden haben, plus Twinks für Cantinas oder sonstiges, und dauernd hin und her zappen um zu sehen wo was los ist, anstatt einfach mal durch Anwesenheit irgendwo einem Projekt zu helfen.
      Gerade viele Open-RP-Projekte die man hier im Forum schon kommen und gehen sah sind an genau dieser "Seuche" verreckt.^^
      Also nicht wundern wenn du irgendwo Open-RP suchst, das du kaum was findest. Das Korriban etc tot ist hat die Community selber verbockt. Nar Shaddaa lebt auch fast nur noch wegen der Cantinas und Bars und den ERP´lern auf dem Glanzplatz, aber da wirst du nur ganz selten brauchbares RP finden. Für Smalltalk und Storys wie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" sie nicht billiger präsentieren könnte ist die Zeit oft zu schade.

      Brauchbares RP findet man wohl nur noch in einigen Gilden.
    • Erstmal danke an den Verfasser/die Verfasserin für die Gedankensammlung - fand ich jetzt einen recht interessanten Einblick. Da aber auch ein paar Fragen gestellt wurden, möchte ich da ein bisschen Senf zu geben. Ich bin seit etwa 2013 richtig aktiv in der RP-Community und schaue mir Entwicklungen generell recht gerne langfristig an - sowas interessiert mich einfach schon von Natur aus. Aber das dann zum passenden Zeitpunkt.

      1. Die Festwoche und ihr Sinn und Zweck

      Ich bin nun seit 2015 aktiv bei der Festwoche mit dabei (das heisst, meine Gilde, das 17. Sturmregiment 'Dromund Kaas' leistet seit diesem Jahr einen zweiteiligen Beitrag) und habe diese eine Woche im Jahr immer als eine Möglichkeit empfunden, Leute kennenzulernen, die man ansonsten weniger bis gar nicht trifft. Meiner Erfahrung nach war das imperiale RP schon immer relativ dezentral. Ja, es gab auf Korriban Lehrer/Akolythen-RP, auf Dromund Kaas auch immer wieder dort abhängende Sith oder patroullierende Militärs (das weiss ich, weil es seit Jahren Teil unseres Gilden-RPs ist und es auch immer wieder andere Militärgilden gibt, die das taten oder tun). Aber ein lebendiges Open-RP á la 'man loggt ein und findet in Kaas City ganz viele andere Leute, die da herumlatschen' war auf Dromund Kaas nie wirklich Phase. Um 2014/2015 herum gab es zwar noch mehr Leute, und damit auch rings um im Nexusraum bespielte Cantina-Teams mehr Aktivität, aber es ließ sich noch nie mit Nar Shaddaa vergleichen.

      Es mag sein, dass manche Gilden die Festwoche nutzen, um zu zeigen, wie sie spielen und was sie neuen Mitgliedern an RP anbieten können - warum denn auch nicht, es bietet sich schließlich durch die von den Gilden selbst organisierten, jeweiligen Abende eine gute Gelegenheit dazu. Sith-Vorträge, Sith-RP, ein Militärball, die Parade mit zwei Reden, seit einigen Jahren auch ein von Mandalorianern organisierter kleiner Markt - das ist alles ein recht guter Querschnitt, um mal in aller Ruhe reinzuschnuppern und zu gucken, ob das was für einen ist.
      Was nach der Festwoche daraus wird, liegt bei jeder Gilde und jedem Mitspieler selbst. Im SRK schauen wir zum Beispiel jedes Jahr aufs Neue, ob es Gilden gibt, mit denen wir im kommenden Jahr im kleinen oder größeren Rahmen kooperieren können - eben Leute, mit denen man spielerisch auf einer ähnlichen oder gleichen Wellenlänge liegt, um Bewegung in das RP beider beteiligter Gilden zu bringen. Da ist der Aspekt 'Neulinge finden und für die Gilde rekrutieren' weit weniger wichtig als eben für die vorhandenen Mitglieder RP-Möglichkeiten zu erschließen. Schade, dass du und deine Bekannten und Freunde da so schlechte Erfahrungen gemacht habt - ich hoffe, ihr findet Mitspieler, mit denen es besser läuft.

      Der Anspruch "das RP auf DK neu zu beleben" ist meiner Erfahrung nach aber relativ utopisch. An den Nexusraum-Abenden (Dienstags alle zwei Wochen, schau doch einfach mal 'rein!) sind jedenfalls Spieler in und um die Cantina online, ansonsten sieht es auf Kaas relativ mau aus. Das liegt imho aber auch daran, dass KOTFE und KOTET die RP-Community durch den Zweitsprung extrem viele Spieler gekostet hat und sich währenddessen viele imperiale Gilden ausserhalb von DK einen Spielort auf einem Planeten, einer Raumstation oder anderswo gesucht haben, der mittels Strongholds und Gildenschiffen dargestellt wird.
      Diese sich über nun mehrere Jahre erspielten Strukturen zugunsten von DK wieder aufzugeben tun sich viele sicherlich schwer - und die Frage dabei bleibt: Wofür? Um als Sith-Gilden direkt miteinander um die wenigen, auf DK nicht sonderlich schön umgesetzten Plätze zu konkurrieren? Ich wage zu behaupten, dass das für viele nicht sonderlich attraktiv ist; ganz davon abgesehen, dass Konflikte zwischen Charakteren selten auf dieser Ebene bleiben.

      2. Das Herumhacken auf dem RP von Nar Shaddaa

      Nar Shaddaa als Setting für "Open RP" profitiert meines Erachtens nach von zwei Dingen extrem: Zum einen können beide Fraktionen schon im Lowlevelbereich dorthin. Sobald man ein Schiff erspielt hat (also um Level 17 herum bei jeder Klasse), kommt man problemlos nach Nar und hat dort ein sehr weites, mobfreies Areal vor sich, nämlich beide Ebenen der Promenade mit einigen bespielbaren und offen zugänglichen Gebäuden wie der Glatteis-Cantina, der GSI-Verkaufsstelle, und dazu noch das Casino, in dem beim Nar-Event die Slotmaschinen stehen. Es gibt keinen Planeten mit einem vergleichbaren, so simplen Enginezugang und einer ähnlichen Aufstellung. Auf so manchen anderen Planeten (wie zB. Alderaan, Balmorra, Voss etc) könnte man sich zwar auch interfraktionär begegnen, aber die Möglichkeiten sind denkbar gering und führen Spieler mindestens einer Fraktion durch mobverseuchte Gebiete oder aber die bespielbaren Gebäude sind nahezu nicht vorhanden. Nar Shaddaa ist schlicht die bequemste, am leichtesten zugängliche Lösung.

      Und hier kommt der zweite Faktor mit ins Spiel hinein: Für das RP auf Nar Shaddaa ist die Einstiegshürde an notwendigem Lore-Wissen meiner Ansicht nach die geringste. Man muss wissen, dass der Mond von Hutten beherrscht wird, dass die Kartelle sagen, wo es langgeht, und sehr viel mehr braucht es zu Anfang erstmal nicht. Schon RP auf Korriban oder Dromund Kaas fragt von Spielern eine grundlegende Kenntnis imperialer Hierarchien und Wissen um das Leben als Sith ab - hält man sich rein an die in der SWTOR-Story vermittelten Fakten, fällt man angesichts des dort herrschenden Powerlevels der Chars extrem schnell auf die Nase. Wenn zig Zorne des Imperators gemeinsam im Nexusraum an der Bar herumhängen und einen trinken, kommt das einfach irgendwann sehr komisch. Dasselbe auf Tython (für Jedi-RP) und Coruscant (für den republikanischen Rest) - ohne sich grundlegend um das Setting Gedanken zu machen und den eigenen Charakter irgendwo einzuordnen, ein bisschen was über die aktuellen Geschehnisse zu wissen etc. wird es auf Dauer schwierig. Beim RP auf Nar lassen sich dadurch, dass die Hutten wenig politisch mitmischen und im Zweifel überall dort handeln, wo es Geld zu verdienen gibt, viele der Hintergrund-Aspekte schlicht ausblenden.

      Warum ich - und da spreche ich alleine für mich - das RP auf Nar Shaddaa als problematisch und schwierig empfinde, liegt schlicht an einem starken Fokus vieler Leute auf Beziehungs- und eRP. Nichts gegen beide Spielinhalte, keineswegs. Wenn es aber nur darauf hinaus läuft, wird es für mich irgendwann anstrengend, eher früher als später. Ich habe im Lauf der Jahre immer wieder mit verschiedenen Konzepten versucht, auf Nar RP zu finden. Die überwältigende Mehrheit der Kontakte mit einem unbekannten Char, mit dem ich auf mir unbekannte Chars zugegangen bin, liefen auf Beziehungs- und Erotikanbahnungsversuche der anderen Seite hinaus. Es gibt auch auf Nar Shaddaa tolle Rollenspieler, die muss man aber erst finden. Meinem ganz persönlichem Empfinden nach finde ich die Leute, mit denen ich dauerhaft gut rollenspielen kann, eher in Spielumgebungen mit größerer Hintergrunddichte, mehr RP-Alternativen als Cantina-Herumhängen und einem anderen Anspruch als 'wer knallt jetzt wen'. Aber das muss jede Spielerin, jeder Spieler für sich selbst entscheiden, was man denn nun gern haben will und was einem passt.

      Der "schlechte Ruf" des Nar Shadda-RP dürfte vermutlich auch genau aus solchen Erfahrungen resultieren: Wenn von allen Leuten, die man innerhalb einer bestimmten Zeit mit einem Char kennen gelernt hat, die überwältigende Mehrheit gleich am ersten Abend entweder ins Bett hüpfen oder einen auf große Liebe machen wollte, prägt das irgendwann ein Bild. Für viele anscheinend kein positives - abseits der Promenade, innerhalb von Gilden und Projekten, sieht es wieder ganz anders aus, aber diese Leute muss man erstmal finden.

      Und das waren nun mal meine 50 Cent zum Thema ;) Mehr Meinungen zum vom Verfasser/der Verfasserin aufgebrachten Thema fände ich übrigens sehr interessant.
      Blog: Nerd-Gedanken | Nerd-Gedanken auf YouTube: Rollenspiel, Survival & mehr
      Gildenwebsite: 17. Sturmregiment 'Dromund Kaas'
    • Ich finde es ehrlich schade, dass man Nar Shaddaa RP so schlecht redet. Ich hab da tolle Leute mit tollem RP kennengelernt die viel Energie in ihre Charaktere stecken. Man spricht ständig von ERP? Als ob das sonst in keiner Gilde oder keinem Projekt ebenso ausgespielt wird. Ich hatte noch nie das Problem, weder ooc noch ic mit einem "nein" diese Thematik gleich vom Tisch zu fegen. Dazu diese Situationen sind mir persönlich ganz selten passiert dass ich ooc angeschrieben wurde. IC kann man das ja ganz gut steuern. Ich weiss also nicht was alle haben?
      Natürlich gibt es unterschiedliches RP und ich würde nicht von Qualität sprechen denn Qualität ist immer Ansichtssache und nichts definiertes innerhalb von Rollenspiel. Ich würde es Erfahrung oder Stil nennen. Sicher treffen nicht alle Charaktere und Konzepte den Geschmack von anderen Spielern... aber muss es das? Schade wie man von oben herab auf die Nar Shaddaa Rollenspieler guckt und schlecht über diesen Ort und deren Spieler spricht.
      Auch mich spricht nicht jeder Charakter an, nicht jedes Rollenspiel. Aber alle in einen Topf zu werfen find ich "meh".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bibeli ()

    • Hachja. Nar Shaddaa.
      Das mittlere Kind des Open-RP Trios zwischen Tython und Korriban. Und man spürt es.

      Nar Shaddaa hat sich aus einigen recht simplen Gründen zu dem RP Hub entwickelt, dass es ist und teilweise waren es auch eben diese Gründe, die dafür sorgen dass es so belächelt wird. Ich bin einer von jenen, der Nar Shaddaa so belächelt und ich schreibe einfach mal, warum das so ist.

      Nar Shaddaa hat die Promenade. Ein Bereich, für den man lediglich Level 14 (ungefähr) erreichen muss um dort hinzureisen. Die Promenade selbst ist für beide Fraktionen sehr gut zugänglich und hat außerhalb vom Lebensfest Event auch keine störenden NPCs die einen angreifen oder mit unnötigen Aktionen beim Rollenspiel stören. Die Promenade hat eine Cantina als Treffpunkt, ein paar Bänke zum hinsetzen und ist gleichzeitig geräumig genug um sich nicht dauerhaft auf die Füße zu treten. Von SWTORs Seite aus ist also alles für ein optimales Hub gegeben.
      Gleichzeitig ist es extrem einfach IC auf den Schmugglermond zu kommen und man muss sich nicht wirklich Gedanken darum machen, warum der Char nun dort sei oder was das Konzept dahinter ist (Von den Cantina Jedi und Sith mal abgesehen). Es ist einfaches RP. Das kann sowohl gut, als auch schlecht sein.

      Warum wird Nar Shaddaa also von den meisten, einschließlich mir, so belächelt?

      Jeder war mal auf Nar Shaddaa. Es ist das größte Hub. Bei Weitem. Jeder war dort, jeder hat mal dort RPt und die meisten werden wahrscheinlich auch noch den ein oder anderen Twink für den Mond haben, wenn ihnen mal langweilig ist.
      Aber eben dieses einfache RP, an dass man dort kommt, ist einer der Nachteile für mich. Denn für mich persönlich hat das öffentliche (!) RP auf Nar Shaddaa zu 95% nichts mehr mit Star Wars zu tun. Außer den hunderten Lethan, die man zu jedem Zeitpunkt antrifft (Eine Person die das hier liest wird sich besonders angesprochen fühlen :3 ), besitzt das RP dort oftmals nichts mehr von dem, was ich in einem Star Wars Rollenspiel suche. Für viele scheint es nur noch eine Art Space-Deutschland zu sein. Das gesamte Setting, dass das Spiel einem gibt wird einfach ignoriert. Von Leuten die stets nur Sklaven befreien wollen, über die Leute die ihre Zeit nur damit verbringen zu saufen und ihre tiefsten Mallorca-Gelüste auszuleben versuchen, bis hin zu Emotes wie "Ich muss morgen noch Arbeitslosengeld bei den Hutten beantragen" und Leuten, die die HuttSec wie die deutsche Polizei ausspielen.

      Natürlich sind die beiden letzten Punkte nicht die Norm. Natürlich spielt nicht jeder auf Nar Shaddaa so. Und natürlich lässt sich darüber streiten, was die "richtige" Form des RPs auf Nar Shaddaa wäre. Aber nach all den Jahren im RP in SWTOR hat man teilweise auch nicht mehr die Muse, sich durch all das (imho) schlechtere RP zu graben, bis man zum goldenen Kern kommt. Ich persönlich bin immer bereit Feedback zu geben, wenn jemand neu in SWTOR ist. Ich helfe auch gern wenn jemand Fragen hat. Aber auch ich möchte mich nach einem stressigen Tag an der Uni nicht immer mit so manchen Gestalten herumschlagen, die auf der Promenade herumlaufen. Und anstatt meine Nerven mit (Durst-)streckenweise Notgeilen RPern zu strapazieren, die einfach nur auf das nächste eRP aus sind um irgendwelche RL Defizite zu kompensieren, stecke ich meine Energie lieber in die Gruppe an Spielern, mit denen ich bereits seit Jahren spiele, anstatt wie manch andere Personen dieser Community, die Leute im Allgemein Chat anschnauzen, weil das RP nicht so wäre wie sie es wollen. Wenn man seriöses RP sucht, hat man nicht unbedingt Lust in einem Whisper oder sonst wo zu hören, wie jemand gern einen von hinten rannehmen würde. Es klingt abgedreht, aber all das ist bereits vorgekommen.

      Das ist für mich das größte Problem an diesem Mond. Ja, viele versuchen den Crime Sektor stärker zu bespielen. Viele versuchen das Setting zu berücksichtigen. Wenn ich am Ende des Tages jedoch die Wahl habe, wieder mitzubekommen wie mein Char von einem Sith/Mando/Drogenbaron/Cantina Veteranen/Jedi Rats Mitglied auf der Promenade angemacht wird, dann wähle ich lieber die Gruppe an Spielern, bei denen ich weiß, dass sie hochwertiges und tiefgründiges Rollenspiel liefern können.
      Und eben weil ich nicht bei jedem (meiner Meinung nach) schlechteren RP sofort ein riesen Fass aufmachen möchte und auch respektiere, dass diese Art von RP manchen Leuten durchaus Spaß macht, halte ich mich persönlich von Nar Shaddaa fern. Wenn mich jedoch jemand fragt, was ich von dem Mond halte, dann wird die Person diese subjektive Einschätzung von mir bekommmen: Für mich hat das RP dort nichts mehr mit Star Wars zu tun.


      Nun zur Festwoche:

      Die Festwoche wird jedes Jahr von einigen Gilden organisiert, die sich eine riesen Mühe machen, um offene Events für die gesamte Community bereit zu stellen. Sie gibt den Leuten die Möglichkeit, ihre Imperialen Chars mal wieder auszupacken oder allgemein die Charaktere mal in größere Spielergruppen hineinzuwerfen. Damit Open-RP zu schaffen ist natürlich eines der angestrebten Ziele, jedoch bietet es unter anderem für Charaktere die sonst das Jahr über in getrennten Machtbasen unterwegs sind eine einfache und plausible Möglichkeit, nach Dromund Kaas zurückzukehren und wieder mit anderen bekannten Chars zu interagieren oder neue Kontakte zu knüpfen.

      Das Open RP hält jedoch inzwischen meist nicht mehr lang, weil eben die Spieler inzwischen etwas fehlen und viele Leute nicht mehr bereit sind, sich einfach mal an einen öffentlichen Platz zu begeben, um einen Anspielpunkt für andere RPer zu bieten. Die Nexusraum Cantina wurde Jahrelang regelmäßig bespielt und hat einen dieser Anspielpunkte geliefert. Aber nach über zwei Jahren sehe ich Eonwe und Co auch mit Verständnis und Dankbarkeit entgegen, wenn sie nach all den vielen RP Abenden im Nexus mal ein paar Wochen Pause machen sollten oder ihren Fokus auf andere Dinge legen wollen.
      Was das Erlebnis der Leute mit den Ego-Push Gilden angeht, so ist das das selbe Szenario wie du es mit Nar Shaddaa angesprochen hast: Es gibt eine Gruppe an Spielern, bei denen es nicht gut läuft. Jedoch sollte man daraus nicht auf alle schließen oder das RP dort als Ganzes verteufeln. Es gibt immer gute, wie auch schlechte Spieler. Es gibt immer Spieler, die nur auf ihr eigenes "iCh bIn gEiL!"-Erlebnis aus sind, sich daran aufgeilen wie viele Lämmer sie in ihre Gilde ziehen und dann in ihre Char-Bio schreiben, wie viele tolle Errungenschaften sie doch erreicht hätten. Gibt es eben. Wird es immer geben. Die Frage ist, ob man sich die Mühe macht, sich durch eben diesen Speckgürtel an Ego-Pushern durchzukämpfen um die guten Gilden zu finden, oder man es selbst in die Hand nimmt und das Open RP wieder belebt. Es gibt immernoch einige Sith Gilden. Und sie alle könnten nicht verschiedener sein. Es wird also für jeden was dabei sein, denke ich.

      Ein kleiner Tipp für das Wiederbeleben vom Open Sith RP auf Korriban: Es braucht nur zwei Leute, die dort Akolythen bespielen. Und schon hat man innerhalb von wenigen Tagen wieder dutzende Spieler auf Korriban. Hat selbst in den vergangenen drei Jahren bestimmt fünf oder sechs mal funktioniert.

      Lange Rede, kurzer Sinn:

      Die Community hier ist vergleichsweise bereits recht alt. Viele Leute haben bereits so ihre Erfahrungen mit manchen Bereichen des RPs gemacht und oftmals sehr deutlich ihre Präferenzen festgestellt. Zwischen vielen Spielern sind die Fronten inzwischen verhärtet, weil sie aneinander geraten sind, Freundschaften sind entstanden und auch so wieder zerfallen. Jeder hier hat über alles eine Meinung und vor allem fehlt den allermeisten Leuten die Fähigkeit einfach mal entspannt an viele Dinge heran zu gehen. Ich denke mal, dass selbst ich hier keine Ausnahme bin. Der Durchschnitts Deutsche braucht einfach etwas, über das er sich aufregen kann, um glücklich zu sein. Nicht zuletzt ist meist einer der ersten Sätze wenn wir einen Raum betreten ein "Mach das Fenster zu, es zieht!" oder ein "Macht mal das Fenster auf, die Luft steht hier drin!" :P
      Was ich damit sagen möchte: Meinungen anderer sind nicht alles. Wenn dir das Nar Shaddaa RP gefällt oder du dort deine Leute hast, mit denen du am meisten Spaß in diesem Spiel hast, dann spiel mit denen. RPe mit ihnen und lass dir dabei nicht von anderen mit herein reden. Spiel das, bei dem du Spaß hast und nicht, was dir eine inzwischen sehr erkaltete Community vorschreibt. Bilde dir deine eigenen Meinungen und sei bereit zu hören, dass manche eben nicht deine Meinungen teilen.
      "Inter arma enim silent leges." - Unter den Waffen schweigen die Gesetze.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jaeih () aus folgendem Grund: Lesbarkeit, Rechtschreibung

    • Hm, danke für die partiellen Blumen, aber die Nexusraum hat nächsten Dienstag wieder offen. Es fiel halt nur der letzte Termin genau auf den 24.12. - also haben wir es RL-halber auch mal ausfallen lassen. Aber ansonsten war eigentlich immer offen. Und das seit 2016.
      Aber es stimmt insoweit, dass das damals gestartete Projekt "Belebtes Dromund Kaas", von dem die Nexusraum ein Teil war, inzwischen tot ist. Das liegt imho v.a. an der Spielerfluktuation, oft RL-bedingt, und dass für die, die abgehen, niemand nachrückt. Wer errät, wie viele Anfragen zur Mitarbeit in der Nexusraum wir erhalten haben, die dann auch dabei geblieben sind?
      Aber wie schon sinngemäß gesagt - ein Sith, der einfach mal in die Bar kommt, un einen zu trinken, ist nicht so sonderlich authentisch. Ist es denn so schwer, sich einen stimmigen Grund zu überlegen? Was sicher nicht nur für DK gilt ...

      Für mich geht die Tendenz in der Community in die Richtung, vor allem seine RP-Chars entwickeln zu wollen - wenn überhaupt- und den Anspruch an die Community zu stellen, gefälligst RP-Anknüpfungspunkte zu bieten. Aber selbst zu einem Community-Projekt beizutragen findet sich praktisch nicht. Lieber wird die xte Gilde und Cantina gegründet, die nach wenigen Wochen/Monaten an der Inaktivität der Spieler stirbt und die meist recht idealistischen Gründer frustriert zurück läßt.
      Oder hart ausgedrückt sind viele auf dem Egotrip und wollen nur nehmen, aber nicht beitragen.

      Festwoche - tja, ich war bei der Eröffnung dabei, habe den Nexusraum-Theaterabend organisiert, den Vortragsabend über Forschung mitorganisiert und einen gehalten, beim Militärball mit bedient. Ich denke, das reicht an Community-Mitarbeit, oder? Es ist auch - wie beim Ball gesehehen - möglich, das Team der Nexusraum für eigene Veranstaltungen zu "buchen", es gab ein paar Veranstaltungen der imperialen Soiree. Ein paar Marktevents. Und auch einige andere Projekte, die im Planungsstadium hängen geblieben sind.
      Es gibt also schon Angebote - aber man muss sie auch aktiv nutzen. Und sich mal selber überlegen, was man selbst dabei machen kann. Es einfach immer denen überlassen, die das sowieso schon "immer" gemacht haben - man sieht was dabei rauskommt. Ich habe nicht vor, noch mehr zu machen. Da reicht die Zeit und die Motivation einfach nicht mehr.

      Nar Shaddaa - ich finde es v.a. schade, das das Promenaden-RP und die sonstigen Projekte oft in einen Topf geworfen werden.
      Gründungsmitglied von Lekkuholics Anonymous :whistling:
    • Festwoche:
      Klingt für mich aber auch, nach einer zu hohen Erwartungshaltung. Solche Großveranstaltungen bringen natürlich temporär wieder neue Spieler an einen Ort und beleben diesen, aber es ist sehr selten, dass sich dies dann auf Dauer hält, da die einzelnen Gruppierungen natürlich auch wieder in ihrem Gilden-RP verschwinden und das läuft meistens eben in Festungen / fernab der breiteren Öffentlichkeit.

      Die Nexusraum-Cantina wird allerdings weiterhin, wie schon erwähnt, sehr konsequent und regelmäßig bespielt, die Termine finden sich hier im Forum und es sind auch immer wieder Leute zu gegen, die das RP-Angebot dankend annehmen.

      Was das Verhalten der Neulinge gegenüber angeht und ohne den gesamten Kontext zu kennen: Klingt für mich alles stark nach einem massiven Kommunikationsproblem. Gerade Neulinge trauen sich oftmals nicht, Kritik zu üben und lassen sich schneller mal rumschubsen, da hilft am Ende nur selbst aktiv zu werden und ohne Scheu die eigene Meinung zu vertreten bzw. auch Punkte offen anzusprechen, die einen beim RP stören. Wenn man das Gefühl hat, in eine Rolle gedrängt zu werden, die man nicht will, muss man darüber reden, es steckt nicht immer böse Absicht dahinter, dass die Dinge so passieren, wie sie es tun, manchmal ist es auch einfach nur schlechte Kommunikation bzw. zu wenig Gespür für den anderen. Deshalb immer, egal ob Anfänger oder alter Hase: Maul aufmachen, wenn sich ein RP in eine Richtung entwickelt, mit der man sich unwohl fühlt und nicht mit Bauchschmerzen bei etwas mitmachen, um danach schweigend zu verschwinden.



      Nar Shaddaa:
      Wenn ich mich auf NS rumtreibe, dann eigentlich zu 90 % im Open RP. Ich werf einen Charakter in die Runde und schau was passiert. Das hat dazu geführt, dass ich - auch im ach so verdorbenen Open-RP - sehr interessante Charaktere und gute Spieler kennen lernen konnte.

      Ich filter allerdings auch sehr stark und behaupte ganz frech, dass man die Sorte, die sowieso nur auf eRP oder Beziehungsdrama aus ist, ohnehin sehr einfach erkennt und dementsprechend einen Bogen drum machen kann .... und da ich meistens Kerle spiele, fallen diese zu 90 % sowieso nicht ins Beuteschema der Sorte RPler, bei denen ich weiß, dass wir beide keinen Spaß am gemeinsamen RP haben.

      Man muss nicht mit jedem spielen und sich in jedes RP reinziehen lassen. Wenn klar ist, dass das Gegenüber einen anderen Zugang zum RP hat, sei es nun der ausgeprägte Beine-Spreiz-Reflex bei Schräglage, der Powerlevel oder allgemein der RP-Stil, dann kann einen niemand zwingen, sich mit dieser Person abzugeben.

      Der schlechte Ruf von NS kommt natürlich nicht von irgendwoher und ich stell auch ab und an einen Char irgendwo in eine Ecke, um meinen inneren Chaostouristen zu befriedigen und dem Unfall, der sich da gerade ereignet, wenn Lady Mando-Jedi-Sith mit ihrer zweiten Ehefrau über deren lesbische Beziehung mit der dritten, adoptierten Tochter streitet, zuzusehen ... aber ich muss kein Teil dieses Rollenspiels werden oder es großartig in meine kleine RP-Welt einfließen lassen.

      Es steht und fällt alles mit dem persönlichen Filter und auch das sieht man hier im Forum oft genug, wenn wieder irgendein persönliches "Die erzählen alle Lügen über mich"-Drama losbricht. Es ist immer ein sehr ähnlicher Schlag von Spielern und wenn man lernt, diesen zu erkennen, eröffnet sich auch für jene, die auf NS RP ohne das böse "e", das inkonsequente Drama und dergleichen suchen, einiges an Potenzial.

      Comic Sans Criminal
      Weltbester Avatar von weltbester Claude.
    • Mein üblicher Senf dazu *g*


      Festwoche:

      Ich kam leider nicht in den Genuss mir alle Events anzuschauen kann die Kritik aber zum Teil nachvollziehen zum Teil muss ich sie zurückweisen. Aus meiner Subjektiven Sicht und vieleicht auch als Aussenstehender da ich nur sehr wenig rp direkt im Imperium betreibe.

      Grade um die Cantina oder sowas wie den Markt rum hab ich erlebt das das ganze recht locker zuging und ich von einige gehört hab die da wieder lust auf mehr rp bekommen haben. Mit einem davon spiele ich nun schon seit geraumer Zeit ohne weitere Probleme wenn man von anfänglichen Lore diskussionen absieht. Auf der andern Seite habe ich aber bei so mancher Militär oder Sith gilde wirklich auch den Eindruck gehabt das der Ego Push und die Selbstdarstellung den Vordergrund für die Teilnahme an Orga oder auch Durchführung geliefert haben. Es wichtiger war die eigene Wichtigkeit, Lore Kenntnis Auslegung o.Ä. in den Vordergrund zu blasen oder sich gegenseitig beim werben neuer Lämmer um mit der riesen Machtbasis zu glänzen auszustechen. Ja da gibt sich das Imperium und Nar Shaddaa nicht viel. Idioten gibt es überall. Wesegen ich die Argumentation auf Nar Shaddaa hab ich keinen Bock mehr ewig nach den wenig Guten in den ganzen Doofen zu suchen immer urkomisch finde. Auch beim Imperium stochert man zwischen 12 Polygamen Zorn des Imperators und deutlich mehr Ständer mein Ego so groß Sith Spielern, die mehr ihre Sklaven und Schüler knallen als sich ums Imperium zu scheren, um die guten Äpfel. Es ist egal ob ich vornehmlich Imperial, Republikanisch, Shaddaa oder sonst was spiele. Ein Depp bleibt ein Depp und ein guter Spieler ein guter Spieler egal was er sich für eine Uniform oder Robe anzieht. Die Leute auf der Festwoche dies gut machen wollten (und dies auch geschafft haben) haben genauso meinen Dank und meinen Respekt verdient wie die Leute die auf Nar Shaddaa Projekte am Laufen halten und sich jeden Tag aufs neue die arbeit machen. Das eine ist doch nich besser wies andere nur weils auf nen andern Planeten ist.

      Was mich zu Punkt 2 bringt Nar Shaddaa:

      Nar Shaddaa wird belächelt weil viele nur doofe Konzepte spielen und so viele auf eRP aus sind. Jau isso. Is es irgendwo anders? Nein.

      Korriban:

      Zu Hochzeiten der Spieleranzahl (und auch später) von der Prom nur durch den Hintergrund (Engine) zu unterscheiden. Halbnackte Rampenlords die sich die Zunge in den Hals rammen, Ausbilder oft extra schon doppelt "bestückt" die von ihren Akolythen Liebesdienste verlangen, GZSZ bei den Akolythen beziehungen und Sith Hochzeiten und wer in den Gräbern eine Schwarzlichtlampe zündet ist blind. Ich seh den Unterschied zu der Prom da nicht wirklich. Gut es gab damals noch keine Nautolaner Prostituierten Sith...wo man mir immer noch die Erklärung schuldig bleibt wie das als Eierlegende Spezies mit nem Menschen gehen soll...aber anderes Thema!


      Dromund Kaas:

      Als ich angefangen hab war die Nexus etwa so bespielt wie das Slice & Dice was Spielerzahl angeht. Und was war? Das selbe in Grün. Sith die ihre Sklaven befreien und es sich unterm Tisch von ihnen machen lassen, Soldaten die sich nach oben schlafen, Beziehungsdramen, x Haarsträubende Konzepte angefangen von Ratsmitgliedern zu 10.000 Jahre alten Darth mit liebeskummer und Cognac Problem bis Mandalorianer mit I-win beskar. Man emotet halt nicht die Huttsec sondern die Imperialen Sicherheitsbehörden...am besten weil Sith xy die Sklavin schlägt in die man unsterblich verliebt ist oder einen nicht glauben will das man Mando Krayttöter ist. Alles dabei. Selbes in grün. Haufen Kasper mit Hand unterm Schreibtisch zwischen den sog. "Guten."

      Zu Tython und Coruscant hab ich zwar ähnliche Erzählungen gehört hier kann ich aber nicht aus erfahrungen Schöpfen da ich dort kaum bis gar nicht gespielt hab.



      Warum also Funktioniert Shaddaa?

      Meiner Meinung nach aus drei Gründen:

      - Einfacher Zugang von beiden Seiten, gutes Zentrales Hub (Prom)
      - Die "dummen" Konzepte stören weniger (Nutten am Glanzplatz sind einfacher auszublenen als auf Kaas, Kostümierte Sithlords einfacher als auf Tython)
      - Lore Kenntnis schwelle für die, die "kein Bock auf Regeln" haben geringer ist

      Das Shaddaa nur wegen der Sex sells Methode funktioniert oder nur dort soviele auf Erp aus sind hingegen ist für mich Land der Märchen derer die Shaddaa eben nicht mögen oder griesgrämig sind weils trotz aller meckerer am Ende besser funktioniert als sonst überall (gemessen an Anzahl an aktiven Projekten und Spielern).
      Klar kotzen die ich will nur Bumsen Konzepte an. Die Kotzen aber nicht nur die Lästerer an die kotzen auch die "guten" Shaddaa Spieler an... Und die Kotzen nicht nur auf Shaddaa an, sie kotzen umso mehr auf Korriban, Tython, Coruscant und Kaas an.

      my five cents.
    • Tocsi/Jin schrieb:

      ich kann mir denken das mein Titel diverse Fragen aufwirft, jedoch um vorher etwas gesagt zu haben...es ist kein Post unter dem ich großartig diskutieren möchte.
      Macht das deinen gesamten Text nicht unnötig? Besondersmit der Intension einige zum "Umdenken" bewegen zu wollen? Entwicklung ohne Auseinandersetzung mit bestehenden Problemen gibt es meiner Erfahrung nach nicht. Aber um auf deine einzelnen Punkte einzugehen... (ich werde mich da extrem kurz halten, da ich die walloftext über mir auch nur bis zur Hälfte gelesen habe und zumindest dem Großteil einigermaßen zustimmen kann) ...Zumindest mit ein paar spontaneinfällen dazu.

      1. Sinn der Festwoche.

      Nun, denn Sinn in einer solchen Veranstaltung kann ja jeder bei sich suchen. Ob es dir nun darum geht neue Leute kennen zu lernen und miteinander zu kooperieren, sie für deine Gilde zu rekrutieren oder einfach nur sich von Rednern, dem Rp was um einen herum geschieht berieseln zu lassen oder gar selber etwas zu starten was anderen RP bietet ...dass alles (und noch viiiieeel meeehr) liegt allein bei dir. Wie auch bei jedem selbst. Im Endeffekt bist du auch nicht verpflichtet daran Teil zu nehmen.

      2. "Prügelknabe" Nar Shaddaa.

      Tja, was soll man großartig dazu sagen... das ist ein Thema da wurde schon so oft darüber gestritten und diskutiert, philosophiert, debatiert, ona.... ääh zZzZzZ. Da gibt es in den Tiefen dieses Forums so viele Diskussionen darüber, da fehlt mir einfach die Lust zu. Aber auch hier sollte gesagt sein, wer RP sucht, findet es auch. Wenn du qualitatives RP (was auch immer das für dich bedeuten mag) auf Nar Shaddaa suchst, findest du da 100% auch Spieler die auf der selben Wellenlänge sind wie du. Ist halt alles eine Frage der Eigeninitiative und Motivation.
      "Ich meine, Ihr könnt nicht das gesamte Glück der Galaxis für Euch allein gepachtet haben..." >> "Doch!"



      "Das ist nicht meine Freundin, ich helfe ihr nur Schwanger zu werden!" - Jeffrey "the Dude" Lebowski
    • Raan schrieb:

      Tocsi/Jin schrieb:

      ich kann mir denken das mein Titel diverse Fragen aufwirft, jedoch um vorher etwas gesagt zu haben...es ist kein Post unter dem ich großartig diskutieren möchte.
      Macht das deinen gesamten Text nicht unnötig? Besondersmit der Intension einige zum "Umdenken" bewegen zu wollen? Entwicklung ohne Auseinandersetzung mit bestehenden Problemen gibt es meiner Erfahrung nach nicht. Aber um auf deine einzelnen Punkte einzugehen... (ich werde mich da extrem kurz halten, da ich die walloftext über mir auch nur bis zur Hälfte gelesen habe und zumindest dem Großteil einigermaßen zustimmen kann) ...Zumindest mit ein paar spontaneinfällen dazu.
      1. Sinn der Festwoche.

      Nun, denn Sinn in einer solchen Veranstaltung kann ja jeder bei sich suchen. Ob es dir nun darum geht neue Leute kennen zu lernen und miteinander zu kooperieren, sie für deine Gilde zu rekrutieren oder einfach nur sich von Rednern, dem Rp was um einen herum geschieht berieseln zu lassen oder gar selber etwas zu starten was anderen RP bietet ...dass alles (und noch viiiieeel meeehr) liegt allein bei dir. Wie auch bei jedem selbst. Im Endeffekt bist du auch nicht verpflichtet daran Teil zu nehmen.

      2. "Prügelknabe" Nar Shaddaa.

      Tja, was soll man großartig dazu sagen... das ist ein Thema da wurde schon so oft darüber gestritten und diskutiert, philosophiert, debatiert, ona.... ääh zZzZzZ. Da gibt es in den Tiefen dieses Forums so viele Diskussionen darüber, da fehlt mir einfach die Lust zu. Aber auch hier sollte gesagt sein, wer RP sucht, findet es auch. Wenn du qualitatives RP (was auch immer das für dich bedeuten mag) auf Nar Shaddaa suchst, findest du da 100% auch Spieler die auf der selben Wellenlänge sind wie du. Ist halt alles eine Frage der Eigeninitiative und Motivation.
      Da habe ich mich vielleicht etwas falsch ausgedrückt. Ich wollte damit sagen, dass ich nicht darüber diskutieren möchte ob die von mir angesprochenen Punkte wirklich der "Realität" entsprechen oder die "Norm" sind. Sondern nur einen persönlich subjektiven Eindruck der "aktuellen" Lage/ der Community abgeben wollte. Außerdem befürchte ich das du meinen Text missinterpretiert hast. Ich habe mich speziell auf eine konkrete Gruppe bei den Festwochen bezogen und du wirst lachen aber ich bin regelmäßig auf Korriban und Kaas und suche dort RP, nur alleine kannst du kein open Rp beleben ;) Und bei Nar ging es mir auch nicht um den Zustand auf Nar, sondern das über Nar gerne gelästert wird und man das Rp dort mutmaßlich "belächelt", am Ende aber dort das open Rp läuft aber an den anderen Orten nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tocsi/Jin ()

    • Ich bin wohl leider (aufgrund erwarteter Missverständnisse) gezwungen meinen Text etwas zu erklären. Ich mache es kurz:

      1. Ich spreche mit der Festwoche EINE KONKRETE Gruppe an.

      Erste Gruppe, die Leute die einem erzählen man wolle mit der Festwoche das open Rp wiederbeleben. Wie mir hier nun geantwortet wird ist das ja wohl nur ein "Teilgrund" und keine feste Intention hinter der Festwoche

      2. Ich spreche konkret Personen und Gilden an die sich während der Festwoche damit "gebrüstet" haben sie wollen während der Festwoche und darüber hinaus das open RP auf imperialer Seite wiederbeleben. Das wird eben nach meiner Sicht nicht getan.....siehe Dromund, siehe Korriban

      3. Ich spreche konkret an wie sich die Community (speziell auf den Discord) gegenüber Nar zu verhalten (scheint nach meiner Sicht) und nicht wie das Rp auf Nar läuft und ist.

      Ich verstehe auch nicht warum man sich hinter Argumenten "versteckt" nachdem Motto: Schau wie viele ERPler und Deppenrpler beim vollen Rp dort war.

      Wie man so schön sagt Deppen gibt es überall und bei vielen Leuten eben viele Deppen. Da kann man ja als Person die es "besser weiß" die Chance ergreifen und mit seinem Rp ein Gegengewicht bieten.

      Fazit: Ich finde die Festwoche an sich schön und es eher schade das die von mir erwähnten Dinge, bei mir und Personen mit denen ich zutun habe, dieser Festwoche einen gewissen "Beigeschmack" gegeben habe.

      Ich würde mir einfach mal wünschen das man die Ausreden etc. mal sein lässt und einfach was tut. Einfach von der bequemen Festung runter und mal wieder open Rp macht, klassisch wie vor den Festungen. Man kann bestimmt Gründe finden mit verschiedenen Chars auf Nar oder Korri zu sein...und die anderen Rpler können ja etwas den "Anderen" entgegenkommen in dem man nicht so "engstirnig" mit den Aufenthaltsgründen ist. Ich finde es sehr schade das man mich teilweise hier missversteht und dann Argumente bringt die nichts mit den angesprochenen Punkten zutun haben, weil sie nicht auf die von mir angesprochene "Gruppe" zutreffen oder man mir "vorwirft" ich hätte eine zu hohe/falsche Erwartungshaltung. Ich habe alles gesagt was ich zu dem Thema sagen möchte und hoffe einfach weiter eines Tages wieder mehr open Imperial Rp zu erleben.
    • Ich möchte mich nicht zur gesamten Diskussion äussern, jedeoch einen Punkt von Vedari aufgreifen, den nicht unkommentiert lassen möchte, da er womöglich ein falsches Bild zum RP auf Dromund Kaas transportiert:

      Vedari schrieb:

      Als ich angefangen hab war die Nexus etwa so bespielt wie das Slice & Dice was Spielerzahl angeht. Und was war? Das selbe in Grün. Sith die ihre Sklaven befreien und es sich unterm Tisch von ihnen machen lassen, Soldaten die sich nach oben schlafen, Beziehungsdramen, x Haarsträubende Konzepte angefangen von Ratsmitgliedern zu 10.000 Jahre alten Darth mit liebeskummer und Cognac Problem bis Mandalorianer mit I-win beskar. Man emotet halt nicht die Huttsec sondern die Imperialen Sicherheitsbehörden...am besten weil Sith xy die Sklavin schlägt in die man unsterblich verliebt ist oder einen nicht glauben will das man Mando Krayttöter ist. Alles dabei. Selbes in grün. Haufen Kasper mit Hand unterm Schreibtisch zwischen den sog. "Guten."

      Das mag in der Anfangsphase der Fall gewesen sein, daran erinnere ich mich ebenfalls. Aber ich würde daraus keine Rückschlüsse auf die aktuelle Nexusraumcantina von Eeonwe und seinem Team schliessen. Man merkt einen deutlichen Unterschied, wenn man mit seinem Charakter in der Nexusraumcantina und in einer Cantina auf Nar Shaddaa ist. Das meine ich vollkommen wertfrei bezüglich der Qualität, sondern beziehe mich ausschliesslich auf das Konzept und das Ambiente in den unterschiedlichen Cantinen. Seie es das Barpersonal des Nexusraums, dass ausschliesslich aus echten und authentischen Dienstsklaven bespielt wird, der unterschwellige Rassismus der ihnen von den Gästen entgegenschlägt oder die regelmässigen Militärpatrouillen, welche die Gäste (die auch meist hervorragend mitspielen) behelligen und kontrollieren. Selbst von den Sith die hin und wieder da auftauchen, wirkt auf mich der Großteil davon authentisch.

      Es wird durchaus der Versuch aufgenommen das imperiale Ambiente aufzufangen und bloss weil es einzelne wenige Gäste (die auch höchst selten auftauchen) gibt, die den Drang zur Sklavenbefreiung verspüren oder sich als obermächtiger Sith profilieren wollen, heisst dass ja noch lange nicht, dass das zum Alltag, geschweige denn dem Konzept der Cantina gehört. Die Erfahrungen die du da schilderst, habe ich in den letzten Jahren höchst selten erlebt.

      Ich spiele durchschnittlich 1 - 2 Tagen Rollenspiel im öffentlichen Dromund Kaas. In den meisten Fällen gibt es wenige andere Rollenspieler. Bei den Konzepten die gerne kritisiert werden (Overlords, Egomanen, etc.) handelt es sich meistens um OOCler, die keine wirkliche Erfahrung im Rollenspiel haben und entweder trollen, oder einfach mal in ihrer Unerfahrenheit ein wenig Rollenspiel ausprobieren. Aber das sind jetzt nicht die Spieler, die ich zur Rollenspielcommunity von Dromund Kaas zählen würde.


      Datenbankeinträge: Lorsa Kreldo | Avanum Jiros
    • Lorsa / Avanum schrieb:

      Das mag in der Anfangsphase der Fall gewesen sein, daran erinnere ich mich ebenfalls. Aber ich würde daraus keine Rückschlüsse auf die aktuelle Nexusraumcantina von Eeonwe und seinem Team schliessen.

      War auch in keinster weise auf das Projekt bezogen. Ich wollte nur herausstellen das die Probleme die man speziell dem Nar open zuschiebt überall auftreten wo viele spieler im Open sind. Das dies kein spezielles kriterium von Nar ist. Und wenn ich die diskussionen im Forum so Lese hat ihr Projekt (das ich sehr toll finde) doch ab und an mit den selben Pappenheimern aus dem Open zu tun wie die Projekte auf Nar auch. :) Das macht ja das projekt an sich nicht schlecht, wenn ein Char von mir auf Kaas zu tun hat geh ich gerne in die Cantina wenn sie bespielt ist.
    • Ah okay dann Danke für die Aufklärung Tocsi ABER ... das wirft direkt die nächste Frage auf.

      Tocsi/Jin schrieb:

      1. Ich spreche mit der Festwoche EINE KONKRETE Gruppe an.

      Erste Gruppe, die Leute die einem erzählen man wolle mit der Festwoche das open Rp wiederbeleben. Wie mir hier nun geantwortet wird ist das ja wohl nur ein "Teilgrund" und keine feste Intention hinter der Festwoche

      2. Ich spreche konkret Personen und Gilden an die sich während der Festwoche damit "gebrüstet" haben sie wollen während der Festwoche und darüber hinaus das open RP auf imperialer Seite wiederbeleben. Das wird eben nach meiner Sicht nicht getan.....siehe Dromund, siehe Korriban

      3. Ich spreche konkret an wie sich die Community (speziell auf den Discord) gegenüber Nar zu verhalten (scheint nach meiner Sicht) und nicht wie das Rp auf Nar läuft und ist.
      ...warum nicht KONKRET diese Gruppen ansprechen ? Warum die Büchse der Pandora öffentlich öffnen ? xD
      "Ich meine, Ihr könnt nicht das gesamte Glück der Galaxis für Euch allein gepachtet haben..." >> "Doch!"



      "Das ist nicht meine Freundin, ich helfe ihr nur Schwanger zu werden!" - Jeffrey "the Dude" Lebowski
    • Weil sich spätestens bei dem Part in dem es um unnötiges Lästern im Discord geht jeder angesprochen fühlen sollte.
      Es ist eine Sache eine "Büchse" öffentlich zu öffnen, eine andere jedes mal zu wackeln, obwohl man nicht geschubst wurde. Läuft immer gleich ab, was ja fast schon wieder amüsant ist. Jemand übt Kritik an einem bestimmten Punkt, und schon ruft jeder Unbeteiligte "wir machen das aber nicht so!" Löblich, aber wenn es so ist, eben auch nicht so wichtig. Anders ausgedrückt: Jemand postet etwas, das ihm Sorge bereitet, es kommen fast nur Antworten von Leuten, die scheinbar nicht angesprochen waren, und dann fragt man den Ersteller warum er dann überhaupt was geschrieben hat? Echt jetzt? Manchmal ist es eben von Vorteil eine Sache öffentlich anzuprangern, so kann es jeder lesen und so erfahren, dass es dieses Problem gibt.
    • Captain Kriss schrieb:

      Es ist eine Sache eine "Büchse" öffentlich zu öffnen, eine andere jedes mal zu wackeln, obwohl man nicht geschubst wurde.
      Das Problem bei relativ allgemein formulierten Anmerkungen zu einem persönlich empfundenen Misstand ist allerdings, dass sich davon viele angesprochen fühlen können - entsprechend gab es hier Rückmeldungen/Antworten. Mir ging es zB darum, als "Festwochen-Veteran" einen anderen Blickwinkel außer 'das ist für Neuspieler' aufzuzeigen. Und eben die Frage nach 'wieso ist auf Nar so viel los, warum wird Nar-RP oft belächelt' zu beantworten.
      Die spezifische, enthaltene Kritik im Startposting wäre imho allerdings besser direkt dorthin gerichtet, wo sie hingehört, denn nur dann kann man halbwegs sicher sein, dass die für einen Problemfall direkt Verantwortlichen auch mitkriegen, dass sie gemeint sind. Für den allgemeineren Teil gibt es denke ich nun einen recht bunten Querschnitt an Meinungen.
      Blog: Nerd-Gedanken | Nerd-Gedanken auf YouTube: Rollenspiel, Survival & mehr
      Gildenwebsite: 17. Sturmregiment 'Dromund Kaas'
    • Ich habe nicht den Eindruck das sich Tocsi Sorgen macht.

      Ich habe eher den Eindruck das er wegen irgendetwas angefressen ist und seinen Frust herauslassen möchte und dazu mit ein paar Schlagworten (eRP - wird schließlich immer feurig diskutiert) und schwammigen Aussagen (irgendwer hat gesagt...) Stimmung für sich machen möchte um seine (möglicherweise einfach auch erfundenen) Behauptungen durch simples Lautsein (viel Text, noch mehr schwammige Aussagen die verzehrt dargestellt werden ("konkret"), das abwälzen der Bringschuld auf andere, das Nicht-Eingehen auf Erklärungen - stattdessen weitere Rechtfertigung der eigenen Ansicht) durchzusetzen.

      Wenn man eine Entwicklung beobachtet die einem Sorge bereitet, dann kommt man, wenn man ernsthaft an einer Lösung des Problems interessiert ist, nicht drum herum das Kind beim Namen zu nennen und sich an die richtigen Personen zu wenden.
    • Hallo

      Ich finde man sollte in Betracht ziehen, dass solche Beiträge auch häufig als Hilfegesuch zu verstehen sind. Es ist sicher nicht einfach alleine gegen (eventuelle) Probleme/Missstände vorzugehen, insbesondere wenn diese bereits fest etabliert sind. Ich selbst kann zwar diesen Umstand nicht bewerten (mangels Erfahrung mit der Festwoche), allerdings sollte das Thema doch für alle in der Community relevant sein, ganz besonders für die Leute, welche sich regelmäßig mit dieser Veranstaltung so viel Mühe geben und Zeit darin investieren.

      Was die Problembennenung anbelangt: Hier wird schnell "Namecalling" daraus, was wiederum wohl auch nicht erwünscht ist. Dieser Thread könnte also den Personen, welchen an der Festwoche gelegen ist, als Hinweis darauf wahrnehmen, das es vielleicht Probleme gibt mit denen es sich auseinanderzusetzen gilt. Alternativ macht man es wie Deidree und geht davon aus das nur "gestänkert" wird und ignoriert das Thema, was ja ebenfalls Legitim ist.

      Ganz generell geschrieben:
      Konstruktive Kritik ist etwas Positives. Durch und durch! Ich weiß nicht warum Kritik in diesen Tagen so ein verflucht negatives Image bekommen hat, so das man sich dafür schon fast Entschuldigen muss. Gut angebrachte Kritik sorgt für Verbesserungen und Weiterentwicklung, eröffnet einem neue/andere Blickwinkel und das Beste daran... Niemand zwingt einen Kritik auch umzusetzen. Es ist ein Hinweis und im Idealfall ein Verbesserungsvorschlag, mehr nicht.


      Nachträglich, ein frohes neues Jahr.
      eminence grise
      Nach fünf Jahren habe ich entschieden, nicht mehr zu einer Gemeinschaft gehören zu wollen, die zunehmend respektlos, ignorant und in kleinen Teilen
      zutiefst asozial daherkommt.

      Mein Account ist von diesem Zeitpunkt an INAKTIV.

      All den Leuten, welche ich nicht zu dieser Gruppe zähle... Tschüss, macht es gut. Ich wünsche euch das Beste!