Unreal Cinema KotoR Fanprojekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hm, was denke ich?

      Zunächst einmal der Look; hier scheint jemand am Werk zu sein, der weiß, wie man mit der Unreal Engine gute Ergebnisse hinbekommt im Rendering. Die Bilder haben diesen für Filme aus Unreal typisches nahezu fotorealistische Aussehen, wie man es von Loacher oder Cinematic Captures kennt.
      Bei den 3D-Modellen habe ich etwas Sorgen, diese sind zum Teil sehr low poly. Selbst Hero Assets wie die Ebon Hawk sind kaum detailierter als damals in Kotor. Was mich wundert, da der Sith Fighter wiederum sehr detailiert und aufwendig ist... insgesamt noch ein Qualitätsmischmasch, der wie es mir scheint daran liegt, dass der Typ mit verschiedenen Modellern zusammen arbeitet, die unterschiedliche Standards haben.
      Animation war für mich ein großes Sorgenkind, da ich das selber kaum kann und viele Fananimationsfilme wegen abgehakten, künstlichen Bewegungen schlecht wirken, die eigentlich so viel besser sein könnten. Da war ich sehr erleichtert zu sehen, dass Revan sich recht fließend bewegt hat, weshalb ich optimistisch bin, dass dieser Teil kein Hindernis sein sollte.
      Das letzte das mich stutzig macht ist die Länge... eine zehnteilige Miniserie in dieser Qualität erscheint mir mehr als ambitioniert, so lange kein Produktionsteam aus Freunden oder gar Mitarbeitern dahinter steht. Ich hoffe einfach mal, dass der Typ sich seine Zeit genau eingeteilt hat und im Idealfall eine Roadmap hat, was er wann angehen will. Ansonsten kommt schnell die Frustration und das Projekt wird aus Langeweile begraben, weil das Ende des Tunnels nicht in Sicht zu sein scheint. Erneut spreche ich aus eigener Erfahrung.

      Aber trotz diverser Bedenken werde ich das natürlich als begeisterte Animationskünstlerin mit Freude und Spannung verfolgen und hoffe, dass wir schon bald eine Fan-Miniserie über Kotor bekommen. Ich würde es mir und Unreal Cinema auf jeden Fall wünschen.

      Möge die Macht euch immer dienen.

    • Rey Feen schrieb:

      Das letzte das mich stutzig macht ist die Länge... eine zehnteilige Miniserie in dieser Qualität erscheint mir mehr als ambitioniert, so lange kein Produktionsteam aus Freunden oder gar Mitarbeitern dahinter steht. Ich hoffe einfach mal, dass der Typ sich seine Zeit genau eingeteilt hat und im Idealfall eine Roadmap hat, was er wann angehen will. Ansonsten kommt schnell die Frustration und das Projekt wird aus Langeweile begraben, weil das Ende des Tunnels nicht in Sicht zu sein scheint. Erneut spreche ich aus eigener Erfahrung.
      Er meint ja, dass er das Projekt nicht crowdfunded (darf er ja nicht), aber dennoch einen eigenen Patreon hat, aus welchem sich das Projekt finanzieren lässt.
      Was die Motivation angeht ist die Reichweite, die er über Youtube hat, und die damit verbundene Fangemeinde als Motivations-Push nicht zu unterschätzen. Die Möglichkeit, dass dies auf halbem Wege wieder begraben wird, besteht... Aber eigentlich bin ich da guter Dinge. Der Creator wirkt sehr ambitioniert. Und auch ich bin auf weiteres gespannt.

      Speaking of which:
    • Das mit Aspyr ist doch nur ein Gerücht.
      Und bei diesem Projekt handelt es sich um kein Fan-Remake, sondern es soll eine Miniserie (Videos) werden. Könnte daher sogar als Werbung für ein Remake dienen.
      Außerdem: Das Projekt hat bereits eine Genehmigung von LucasFilm erhalten, das erste verlinkte Video nicht gesehen?
      "Aliit ori'shya tal'din" (Familie ist mehr als Blut.)
      - Mandalorianisches Sprichwort
    • Uhhh, das sieht schon mal richtig gut aus!

      Was mir zuerst auffällt ist, dass Unreal Cinema wohl generell auf ein niedrigeres Level of Detail setzt bei vielen Modellen. Das ist kein Vorwurf, nur eine Feststellung. Die Enklave wirkt sehr kantig und eckig, wenig rund und natürlich, gleiches gilt für die Mäuerchen am Wegesrand. Was ich ursprünglich noch als Inkonsistenz kritisiert habe scheint wohl einfach der Artstile zu sein.
      Als nächstes bemerke ich sehr positiv die Qualität der Animation; alles wirkt sehr flüssig und natürlich, nichts reißt einen aus der Immersíon. Das ist schwer zu erreichen (wie ich heute mal wieder bemerkt habe...) und hier anscheinend gar kein Problem.
      Jedoch vermeidet es Unreal Cinema bisher, die Gesichter seiner Figuren zu zeigen, was ich einerseits schade finde, da die Metahumangesichter eine Augenweide sind, andererseits aber hoffe, dass es nicht auf Probleme mit der Animation der Mimik hindeutet. Ich würde mir wünschen, dass wir da bald ein kurzes Video bekommen, wo dieser Punkt aus der Welt geschafft wird, weil abgesehen davon gefällt mir wirklich alles an diesem Projekt. Die Liebe, mit der er die Sets nachbaut, die Qualität und der Look... alles wirkt stimmig und beseitigt nach und nach all meine Bedenken, was die technische Seite angeht. Jedoch halte ich den Umfang (10 Episoden zwischen 30 und 60 Minuten!) weiter für sehr ambitioniert. Hoffentlich hat man sich hier nicht verkalkuliert.

      Auf jeden Fall werde ich das weiter mit großem Interesse verfolgen. Inspirierend ist diese Passion auf jeden Fall schon in diesem frühen Stadium der Produktion.

      Nachtrag: Mir ist erst jetzt augefallen, dass er entgegen meiner Erwartung die Lichtschwertsounds der Sequels nutzt, die etwas schärfer und weniger brummend sind (siehe Jedi: Fallen Order). Finde ich cool und eine besondere künstlerische Entscheidung.

      Möge die Macht euch immer dienen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rey Feen ()

    • Find ich auch, diese kleinen Makel die du entdeckst sehe ich als unfähige Person überhaupt nicht :'D
      Ich bin einfach von dieser arbeit begeistert und ich glaube auch das es einen grund hat das die Gesichter nicht direkt gezeigt werden, wobei hier bei Bastila man teile kurz sehen kann und das Model sehr nach diesem hier aus:




      Das einzige Gesicht was richtig gezeigt wurde waren ja die Republikanischen soldaten, wo ich persönlich, Trask Ulgo nicht sehr schön finde. Da hat nichts mit dem alten look gemein.
    • Ah, das legendäre Kotor-Remake, das von Lukasfilms beendet wurde... ja, das hatte extrem gute Modelle. Allerdings scheinen mir die Instaposts von Unreal Cinema darauf hinzudeuten, dass er sein Bastilamodell selber erstellt hat, zumindest unterscheidet es sich in einigen Details. Aber die Qualität kommt schon sehr nahe an die von dem Kotor-Remake dieses anderen Fanprojekts ran bzw. scheint praktisch identisch zu sein.

      Zu Trask Ulgo; Geschmäcker sind verschieden, denke ich. Ich mochte sein Design auch nicht so sehr, zumindest basierend auf den ersten Rendern von Unreal Cinema, aber er hat ja eh keine so große Rolle gespielt in Kotor. So lange die Helden alle gut aussehen, sollte das ja reichen. Ich freue mich schon auf nächsten Freitag, wenn das nächste Video kommt. Hoffentlich ist das wieder gefüllt mit neuen Infos und Details.

      Möge die Macht euch immer dienen.

    • Vielen Dank fürs Teilen, Lranna! Wieder eine absolute Augenweide, die Unreal Cinema da bereitet.

      So sehr ich auch das Design des Vibroschwertes hasse, so genial hat Unreal Cinema es für seinen Fanfilm adaptiert. Ich habe das Original nicht mehr exakt vor Augen, jedoch meine ich, dass es genau so ausgesehen hat. Des weiteren liebe ich die Texturen der Modelle. Sie sind extrem hochauflösend und haben alle so einen schönen Metalllook, der wie ich finde sich durch den ganzen Film zieht. Alles glänzt und reflektiert. Gewöhnungsbedürftig, aber schön!
      Auch gab es endlich wieder neue Charakteranimationen zu sehen! Zwar war das, so weit ich das gesehen habe, "nur" eine Animation vom Duros und eine der Soldaten, die durch geschickten Schnitt gestreckt wurde, jedoch wirkte diese Animation extrem ausdrucksstark auf mich trotz ihrer "Einfachheit" ohne große Mimik. Ein kleiner Clippingfehler (die Hand des Duros clippt in seinen Kopf) kann da leicht verschmerzt werden. Rein von den Bewegungen erscheint es mir zudem so, dass Unreal Cinema hier auf Motion Capture zurück gegriffen hat. Ich kann mich auch irren, ich selber habe Motion Capture nie verwendet oder selber ausprobiert, jedoch wirken einige der Bewegungen auf mich nicht wirklich als seien sie von Hand animiert. Vielleicht kann ja hier dazu jemand was sagen, der oder die ein etwas geschulteres Auge hat?
      Das einzige, was ich nicht gut fand, war die Animation von Revan. Er hat sich in meinen Augen sehr unnatürlich bewegt. Ungefähr so gut wie ich es mit meinen bescheidenen Kenntnissen hinbekommen würde. Da aber der Rest der Animation einwandfrei ist schiebe ich das auf die Natur dieses Videos, uns lediglich WIPs zu zeigen, und bin mir sicher, dass im finalen Film Revan absolut einwandfrei animiert sein wird.
      Zuletzt erstaunt es mich immer wieder, wie viele Einzelkünstler an diesem Projekt mitarbeiten, neben Unreal Cinema wurden bestimmt vier weitere Personen genannt. Mit so einem großen Team erscheint es mir durchaus möglich, dass die ambitionierten Ziele für die Webserie wirklich erreicht werden können.

      Ich freue mich auf jeden Fall schon auf das nächste Update und bin gespannt, wann wir endlich animierte Gesichter zu sehen bekommen.

      Möge die Macht euch immer dienen.

    • Ah, endlich das Update, auf das ich gewartet habe; Facial Animation ist da!!!
      Zum Programm; iClone gehört zur Produktpalette von Reallusion, die auch den Character Creator anbieten, mit dem im Video die Figuren gestaltet wurden, und wird unter anderem von Corridor Digital für verschiedene Animationen verwendet. Es ist eine Software für Motion Capturing, die sehr gute Resultate (wie im Video zu sehen) liefert.
      Ich vermute, dass Unreal Cinema wohl wirklich ganz auf das Motion Capturing setzt und nur wenig von Hand animiert (Cleanup der Motion Capture Daten rechne ich jetzt mal nicht zu "von Hand animieren"). Dadurch sollte eigentlich eine recht gute Qualität bei der Animation sichergestellt sein sowie eine Pipeline, mit der man schnell und qualitativ hochwertig Kurzfilme produzieren kann.
      Bei den Tusken bin ich etwas überrascht, dass er sich gegen die Optik aus Kotor entschieden hat und diesen nicht die charakteristische "Dose" vor dem Mund gegeben hat, aber das fällt wohl unter Kreative Freiheit.
      Da mit der Frage nach der Gesichtsanimation nun mein letzter Punkt, an dem ich Bedenken hatte, geklärt ist, bin ich nun wirklich gespannt, wie es mit dem Projekt weiter geht. Ich hoffe, dass er sich nicht übernommen hat mit der Arbeit und das ganze im Sande verläuft, weil das Zeug, diese Miniserie zu drehen, hat Unreal Cinema definitiv.

      Möge die Macht euch immer dienen.