Sachen die mich im RP stören, obwohl sie mir mal egal waren...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Loralei schrieb:

      Aber da bleibt die Frage WARUM? Warum sollte man das tun? Es ist ja rein optisch oder? Sagt der Char IC dann "Ich hab das auf mich genommen, weil ich das einfach optisch cool fand"?
      Gut, da kann man sich ja Sachen zu überlegen. Gibt ja auch seltene - aber nicht einzigartige - Fokuskristalle, die auch nach der Lore eine Lichtschwertklinge noch stärken können. Gibt auch Kristalle, die so einem Lichtschwert diverse Eigenschaften noch anfügen können und was nicht alles. Da müsste man sich halt dann zusammensetzen und sich überlegen 'Was ist angemessen für all den Aufwand, aber auch nicht OP'?

      Wäre jetzt so meine Lösung! Und wenn man echt nur Ästhetik will, dann kann man sagen, dass das Experiment nicht geklappt hat! :d
    • Auch wenn ich mir da mit meinem (alten) Main-Charakter an die eigene Nase fassen muss: Eltern und Familie, die gefühlt bei jedem zweiten Charakter von Anfang an tot sind. Ich will das dem Einzelnen gar nicht zur Last legen (weil was kann der schon dafür, dass das bei so vielen anderen auch so ist? - gleiches sage ich übrigens über die Lethan-Problematik), aber es ist schon irgendwie in der Masse ein bisschen schade.

      In die gleiche Richtung geht, was auch schon mal genannt wurde: Dass es so wenige Durchschnittscharaktere gibt. Wie viele Charaktere leben noch auf ihrer Heimatwelt, wo vielleicht auch noch die Eltern leben, sie einen "normalen" Job haben (ich als Imperiums-Spieler denke da natürlich vor allem an Militär oder Zivilarbeiter in der Infrastruktur - Ministerien, Verwaltungszentren usw.).
      Ich finde, es gibt auch mehr als genügend Jedi mit einer heimlichen Liebschaft. Umgekehrt war schon vor Zakuul und den neuen Sith-Herrschern unheimlich viel
      "Wir müssen lieb zu Xenos sein, wir müssen uns vertragen"-Sith-Volk und Imperiale unterwegs, dass ich manchmal gedacht hab: "Haaa, endlich mal ein alter Rassist"-Charakter.
      Wenn die Menschen keine Götter hätten, würden sie diese erfinden.
    • Peksern schrieb:

      In die gleiche Richtung geht, was auch schon mal genannt wurde: Dass es so wenige Durchschnittscharaktere gibt. Wie viele Charaktere leben noch auf ihrer Heimatwelt, wo vielleicht auch noch die Eltern leben, sie einen "normalen" Job haben (ich als Imperiums-Spieler denke da natürlich vor allem an Militär oder Zivilarbeiter in der Infrastruktur - Ministerien, Verwaltungszentren usw.).
      Ich finde, es gibt auch mehr als genügend Jedi mit einer heimlichen Liebschaft. Umgekehrt war schon vor Zakuul und den neuen Sith-Herrschern unheimlich viel
      "Wir müssen lieb zu Xenos sein, wir müssen uns vertragen"-Sith-Volk und Imperiale unterwegs, dass ich manchmal gedacht hab: "Haaa, endlich mal ein alter Rassist"-Charakter.
      Also zu dem ersten Teil: Weil du mir nicht erzählen kannst, dass du gerne im RP bespielst, wie du 8-12 Stunden täglich in so 'nem blöden Büro rumsitzt und irgendwelche Formulare bearbeitest. RP soll Spaß machen, deshalb gibt es nur wenige Durchschnitts-Charaktere. Soldaten kann ich noch verstehen. Das KANN spannend sein, wenn man es richtig aufzieht - aber auch das ist UNGLAUBLICH herausfordernd, vor allem, wenn auch noch Sith dabei sind.

      Ist eine tolle Herausforderung, ja, aber so schwer zu bewältigen. Ich glaube, ich habe es so im Moment einigermaßen heraus bekommen mit meinem Hammer, aber ganz ehrlich - keine Gewähr. Und dazu haben wir auch momentan leider fast keine Soldaten Chars, was ich aber immer noch zu ändern hoffe. So oder so sind das aber auch keine Durchschnitts-Soldaten, sondern halt Special Forces, also auch wieder speshul.

      So an sich finde ich es nicht schlimm, wenn man so das auslebt, was man im RL nicht kann und co. Ist ja genau einer der Gründe, warum ich RP mache. Um 'ne Pause vom RL zu haben und mir Spaß zu gönnen.

      -> Und was die Alien-liebhabenden Sith angeht... DAS hat mich tatsächlich schon immer etwas gestört. Wenn man das wenigstens mit Effizienz erklären würde, von wegen 'Lass das Alienpack Frontschwein und Kanonenfutter spielen, die Wichtigen Leute kommen in zweiter Reihe' oder 'Werkzeug ist Werkzeug, mir doch egal welche Farbe oder wie viele Tumore, solang das Ding funktioniert'.

      Aber grundsätzlich geht das vollkommen gegen die reinblütige Natur, um jetzt mal auf die Sith Spezies zu kommen, Toleranz walten zu lassen. Ich meine, die bringen ihre eigenen Babies um, wenn die nicht machtsensitiv sind. Kannst mir nicht erzählen, dass die dann viel Geduld mit Aliens haben.
    • Peksern schrieb:

      Auch wenn ich mir da mit meinem (alten) Main-Charakter an die eigene Nase fassen muss: Eltern und Familie, die gefühlt bei jedem zweiten Charakter von Anfang an tot sind.[...] irgendwie in der Masse ein bisschen schade.
      True...mich nervt es tierisch, wenn in Geheimdienstakten z.B. Alter und Rasse stehen. Es ist eine Kleinigkeit die mich so auch nicht weiter in meinem RP stört. Aber es ständig zu lesen sorgt schon für eine rote Stirn.
    • Neidna schrieb:

      Also zu dem ersten Teil: Weil du mir nicht erzählen kannst, dass du gerne im RP bespielst, wie du 8-12 Stunden täglich in so 'nem blöden Büro rumsitzt und irgendwelche Formulare bearbeitest. RP soll Spaß machen, deshalb gibt es nur wenige Durchschnitts-Charaktere. Soldaten kann ich noch verstehen. Das KANN spannend sein, wenn man es richtig aufzieht - aber auch das ist UNGLAUBLICH herausfordernd, vor allem, wenn auch noch Sith dabei sind.
      Stimmt schon, aber ich will das auch gar nicht so eng sehen. Der Beamte und so waren jetzt auch Beispiele, bei denen ich an diese "Feierabend-Twinks" denke, die man gelegentlich mal rausholt, um vielleicht in die Cantina zu gehen. Stimmt schon, dass das für Mains sicher nicht spannend ist.

      Aber auch der Soldat...könnte ein durchschnittlicher Soldat sein, der eben seinen Dienst tut, ohne fünffach dekoriert zu sein. Oder ein Kopfgeldjäger, der auch um jeden kleinen Auftrag kämpft, anstatt fette Riesenbeuten abzustauben...also im Grunde der völlige 0815-Char, der eben seinen Beruf ausführt, ohne per se aus der Masse herauszustechen, sondern sich fürs Rp eher durch seine Persönlichkeit einzigartig macht...was ja letztlich auf die allermeisten realen Menschen auch zutrifft. Berufe, die man im RL nicht hat oder gar nicht existieren, hat m an ja trotzdem breit zur Auswahl.^^

      Rey Feen schrieb:

      Ubisoft. In jedem einzelnen Assassin's Creed.
      Danke für das Beispiel. :D
      Wenn die Menschen keine Götter hätten, würden sie diese erfinden.
    • Peksern schrieb:

      Stimmt schon, aber ich will das auch gar nicht so eng sehen. Der Beamte und so waren jetzt auch Beispiele, bei denen ich an diese "Feierabend-Twinks" denke, die man gelegentlich mal rausholt, um vielleicht in die Cantina zu gehen. Stimmt schon, dass das für Mains sicher nicht spannend ist.

      Aber auch der Soldat...könnte ein durchschnittlicher Soldat sein, der eben seinen Dienst tut, ohne fünffach dekoriert zu sein. Oder ein Kopfgeldjäger, der auch um jeden kleinen Auftrag kämpft, anstatt fette Riesenbeuten abzustauben...also im Grunde der völlige 0815-Char, der eben seinen Beruf ausführt, ohne per se aus der Masse herauszustechen, sondern sich fürs Rp eher durch seine Persönlichkeit einzigartig macht...was ja letztlich auf die allermeisten realen Menschen auch zutrifft. Berufe, die man im RL nicht hat oder gar nicht existieren, hat m an ja trotzdem breit zur Auswahl.^^
      Ja, gut. Stimmt an sich schon. Aber je nach Spezies, Kultur und Herkunft muss man sich halt auch überlegen: Was ist da die Norm? Gibt genug Völker bei denen Söldnertum geächtet wäre. Bei Reinblütern ist Sith sein das absolute Minimum. Bei Imperialen Menschen ist Militär die Norm. Bei Miraluka ist das Jedi Dasein die Norm und bei Mirialanern zum Teil zumindest schon auch. Aber ich finde, gerade das macht's auch spannend!

      Ich widerspreche dir nicht, aber 0815 ist halt in einer Galaxie mit X-Tausend Spezies und Sternensystemen doch schwierig festzusetzen, wenn du mich fragst.
    • Neidna schrieb:

      Ja, gut. Stimmt an sich schon. Aber je nach Spezies, Kultur und Herkunft muss man sich halt auch überlegen: Was ist da die Norm? Gibt genug Völker bei denen Söldnertum geächtet wäre. Bei Reinblütern ist Sith sein das absolute Minimum. Bei Imperialen Menschen ist Militär die Norm. Bei Miraluka ist das Jedi Dasein die Norm und bei Mirialanern zum Teil zumindest schon auch. Aber ich finde, gerade das macht's auch spannend!

      Ich widerspreche dir nicht, aber 0815 ist halt in einer Galaxie mit X-Tausend Spezies und Sternensystemen doch schwierig festzusetzen, wenn du mich fragst.
      Na ja, das widerspricht sich ja nicht. 0815 gilt dann ja für jede Spezies für sich. ;) ...ich hab auch noch niemanden gehört, der sagt "Boar, hier auf Tython sind ja voll viele Mirialaner...das ist ja voll unlogisch." :D
      Wenn die Menschen keine Götter hätten, würden sie diese erfinden.
    • Neidna schrieb:

      Mein lieber Corren,
      wir sollten uns vielleicht darauf einigen die Dinge nicht so ernst zu nehmen. Ich wollte dich hier jetzt nicht angehen, aber wenn man so auf Wookiepedia nachliest sind die einzigen zwei wirklichen Unterschiede zu den normalen Jedi halt die, dass die ihre Leute heiraten lassen und, dass sie kühl und unfreundlich, dafür aber pflichtbewusst sind.


      Also... Jedi, die die Hose nicht zulassen wollen. Oder? :D

      Aber das hier ist als Spaß gemeint. Bitte nimm das nicht als Angriff, Corren.

      Hier meine Quelle, btw.
      Nun ich habe mich in keinster Weise angegriffen gefühlt, ich habe lediglich deine recht haltlose Behauptung kritisiert. Immerhin ist der Titel dieses Threads "Sachen, die mich im RP stören, obwohl sie mir mal egal waren" und dies ist zum Beispiel eine Sache, die mich stört. Leute die Dinge annehmen und diese breittreten, ohne sich darüber informiert zu haben "waren mir früher egal"!

      Nehmen wir das Beispiel der grünen Jedi, ich habe über die Jahre viele Spieler, darunter sogar eine Gilde mit dem Konzept der grünen Jedi Kennenlernen dürfen. Keiner dieser Spieler hat jemals die Sexualität seines Chars oder ERP "Stichwort Hose runter Jedi" favorisiert bzw. in den Vordergrund seines RP´s gestellt (das Gegenteil war sogar der Fall, es wurde gar nicht bespielt). Weil diese Spieler sich intensiv mit dem gesamten Thema Corellia (Kultur, Bräuche, Politik, Entstehung) und somit auch den corellianischen Jedi befasst haben. Somit ist deine Aussage in Bezug auf die RP´liche Darstellung nicht nur überspitzt, sondern wie bereits erwähnt Haltlos. Hinzu kommt das es zu unserer Zeit in SWTOR auch Mitgliedern des Hauptordens erlaubt ist, sexuelle Beziehungen zu führen bzw. auch zu Heiraten und somit kein exklusivrecht der grünen Jedi ist.

      Generell stört mich jedoch, das immer mehr RP´ler die Sexualität ihres Chars in den Vordergrund stellen müssen. Wieso muss man bei Char Konzepten, deren Gesuchen oder aber im RP sofort darüber aufgeklärt werden, das der Char sexuelle Handlungen an seinen Schülern/Sklaven etc etc vornimmt, das sie lesbisch, Schwul, Bi, Trans oder waht ever sind? Wenn man also das Thema "Hose runter" schon nutzt, sollte man sein Augenmerk wohl eher auf diese Spieler lenken, weil genau dieser Spieler dies meist verkörpern.

      Im RL intressiert es die meisten Menschen ja auch nicht welche Vorlieben man hat, entweder man mag die Person oder auch nicht. Zumindest ist das bei jenen Menschen, mit denen ich zu tun habe so, denen ist es egal mit wem man was tut oder nicht.
      Hey, ich bin kein Psychopath !
      Ich bin ein hochfunktionaler Soziopath !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Corren Brewster ()

    • Corren Brewster schrieb:

      Nun ich habe mich in keinster Weise angegriffen gefühlt, ich habe lediglich deine recht haltlose Behauptung kritisiert. Immerhin ist der Titel dieses Threads "Sachen, die mich im RP stören, obwohl sie mir mal egal waren" und dies ist zum Beispiel eine Sache, die mich stört. Leute die Dinge annehmen und diese breittreten, ohne sich darüber informiert zu haben "waren mir früher egal"!
      Dafür, dass du dich nicht angegriffen fühlst, legst du dich aber ganz schön ins Zeug. Meine 'haltlose' Behauptung habe ich bereits mit Wiki-Quelle belegt. Also weiß ich nicht, was du noch für Belege willst?

      Corren Brewster schrieb:

      Nehmen wir das Beispiel der grünen Jedi, ich habe über die Jahre viele Spieler, darunter sogar eine Gilde mit dem Konzept der grünen Jedi Kennenlernen dürfen. Keiner dieser Spieler hat jemals die Sexualität seines Chars oder ERP "Stichwort Hose runter Jedi" favorisiert bzw. in den Vordergrund seines RP´s gestellt (das Gegenteil war sogar der Fall, es wurde gar nicht bespielt). Weil diese Spieler sich intensiv mit dem gesamten Thema Corellia (Kultur, Bräuche, Politik, Entstehung) und somit auch den corellianischen Jedi befasst haben. Somit ist deine Aussage in Bezug auf die RP´liche Darstellung nicht nur überspitzt, sondern wie bereits erwähnt Haltlos. Hinzu kommt das es zu unserer Zeit in SWTOR auch Mitgliedern des Hauptordens erlaubt ist, sexuelle Beziehungen zu führen bzw. auch zu Heiraten und somit kein exklusivrecht der grünen Jedi ist.
      Okay, wo fangen wir an? Es ist schön, wie diese Jedi in grün, die bespielten da so handhaben, das ist ja auch absolut deren Sache. Geht mich nichts an, geht sonst keinen an. Wenn du im RP vögeln wollen, dann sollen sie vögeln und jeder, der meint auf Leute herab zu blicken, die ERP zu betreiben... sorry, aber die Person ist entweder ein absoluter Heuchler oder hat schlicht einen ganz massiven Stock im Popöchen!
      Aber, laut Wiki Quelle, in der sehr deutlich gesagt wird, dass die drei Hauptsachen der Grünen waren: Unfreundlich sein, Leute Heiraten lassen und dem Jedi Orden widersprechen, so oft wie möglich man nur kann... glaube ich fast, dass dann aber irgendwas bei der Umsetzung verloren gegangen ist? Ich brauch keinen neuen Jedi Orden, mit fescheren Roben und anderen Regeln aufmachen, nur um'nen Corellianer zu bespielen, der nationalistisch veranlagt ist, oder? Geht auch als normaler Jedi. Oder Nicht-Jedi.
      Und, ich betone das jetzt zum Dritten Mal: Lass dich nicht so triggern, das war ein Witz. Witz. Weil es eben faktisch so ist, laut Wiki und was nicht allem, 'Grüne Jedi unterscheiden sich dadurch, dass man da heiraten darf!'

      Und was deine Ansicht zu den Normalen Jedi angeht: Ich bin Sith Spielerin und kann den Braunträgern in etwa so viel abgewinnen, wie Herpes und trotzdem weiß ich, dass Satele Shan eine absolute Ausnahme war und auch nur deshalb vögeln durfte, weil sie Großmeisterin des Jedi Ordens war - ergo die größte Heuchlerin der ganzen Moralapostel und Heuchler. Aber das war ganz sicher nicht die Regel, du.

      Corren Brewster schrieb:

      Generell stört mich jedoch, das immer mehr RP´ler die Sexualität ihres Chars in den Vordergrund stellen müssen. Wieso muss man bei Char Konzepten, deren Gesuchen oder aber im RP sofort darüber aufgeklärt werden, das der Char sexuelle Handlungen an seinen Schülern/Sklaven etc etc vornimmt, das sie lesbisch, Schwul, Bi, Trans oder waht ever sind? Wenn man also das Thema "Hose runter" schon nutzt, sollte man sein Augenmerk wohl eher auf diese Spieler lenken, weil genau dieser Spieler dies meist verkörpern.

      Im RL intressiert es die meisten Menschen ja auch nicht welche Vorlieben man hat, entweder man mag die Person oder auch nicht. Zumindest ist das bei jenen Menschen, mit denen ich zu tun habe so, denen ist es egal mit wem man was tut oder nicht.

      Im Englischen gibt's so 'ne Aussage. "Go touch Grass." In anderen Worten... geh an die frische Luft. Weil ausnahmslos alles an der Aussage hier ist absolut realitätsfremd - Vor allem der LGBT Teil.

      Die Leute, die hier hergehen und sich 'nen eigenen Jediorden bauen, um heiraten zu dürfen sind definitiv die 'Hose runter' Leute. Vor allem, weil sie's nicht zugeben können. Die anderen, die es in ihre Suchanträge schreiben, die sind wenigstens ehrlich. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Neidna ()

    • Sachen die mich im RP stören, obwohl sie mir mal egal waren...

      Am meisten tatsächlich die x-te Diskussion über Rp, bei der man sich am Ende darüber einig ist, dass man sich uneinig ist. Dass man teilweise mehr Zeit und Nerven darin investieren muss, sich zu rechtfertigen oder Erklärungen abzugeben, warum man jetzt das und jenes bespielt, als das man wirklich Rollenspiel betreibt.

      Natürlich muss hier und da mal etwas OOC geklärt werden, um mit seinen RP-Partnern auf einen Nenner zu kommen, aber wenn man irgendwann feststellt, dass man bestimmte Punkte am Konzept oder Stil des Gegenübers derart blöd findet, dann lässt man es in Zukunft doch sowieso sein.
      Es wird teilweise echt heftig über Themen diskutiert, wo dann mit Quellenlinks so umher geschmissen wird, bis man dann sogar feststellt, dass diese ganzen Wiki-Einträge entweder keinen Sinn ergeben, zu undetailiert beschrieben sind oder man gar der Meinung ist, dass das ja eh alles nur ausgedacht und somit falsch ist.

      All die vielen Lethans, zu hohes Powerlevel, ausgelebte fragwürdige Religionen, Jedi die Heiraten oder das böse, böse ERP... Wenn jemand Spaß daran hat, dann soll er es doch bitte auch haben dürfen. Nur deshalb verbringen wir doch unsere Freizeit damit. Die meisten stellen ja selbst fest, dass sie hier und da Chars bespielen oder bespielt haben, die genau in ihr Schema von "nervig" rein passen, weil man dann doch, wie Neidna sagt, etwas machen will, was fernab der Realität ist.
      Ich meine, die Spieleentwickler produzieren meistens auch keine Games, in denen man einen normalen Bürger spielt, der einfach nur arbeiten geht, sich um seine Familie kümmert und den Haushalt schmeißt (nehmen wir mal Sims außen vor). Es sind immer irgendwelche Helden, die sich in ein Abenteuer stürzen und etwas spannendes erleben.

      Also ist es doch vielleicht nicht verkehrt, wenn man frei nach dem Prinzip "Leben und leben lassen" Rollenspiel betreibt. Es soll durchaus Spieler geben, die dieselben Anforderungen und Vorstellungen haben, wie man selbst. Man kann nicht jedem seinen Willen aufzwingen und das gilt es zu akzeptieren. Ansonsten wird man zu einem engstirnigen Kritiker, der sich meist viel zu sehr über Dinge aufregt, sie es am Ende gar nicht wert sind.
    • Xaalena schrieb:

      Ich meine, die Spieleentwickler produzieren meistens auch keine Games, in denen man einen normalen Bürger spielt, der einfach nur arbeiten geht, sich um seine Familie kümmert und den Haushalt schmeißt (nehmen wir mal Sims außen vor). Es sind immer irgendwelche Helden, die sich in ein Abenteuer stürzen und etwas spannendes erleben.
      Du vergleichst jetzt hier aber nicht wirklich den Spielercharakter mit einem, den man im RP spielt oder? Das ist so ziemlich das erste, was man über RP lernt glaube ich. Das der RP Char genau das nicht ist und genau damit nicht zu vergleichen ist.
      Der Spielerchar ist als der absolut eine Held (oder Antiheld) der Geschichte ausgelegt, damit er möglichst spannend ist, viel kann und was auch immer. Der ist vieles, aber nicht das, was RPler als Char anstreben sollten, weil der so dermaßen OP ist, mehr noch als die Hauptcharaktere in Filmen.

      Xaalena schrieb:

      Also ist es doch vielleicht nicht verkehrt, wenn man frei nach dem Prinzip "Leben und leben lassen" Rollenspiel betreibt. Es soll durchaus Spieler geben, die dieselben Anforderungen und Vorstellungen haben, wie man selbst. Man kann nicht jedem seinen Willen aufzwingen und das gilt es zu akzeptieren. Ansonsten wird man zu einem engstirnigen Kritiker, der sich meist viel zu sehr über Dinge aufregt, sie es am Ende gar nicht wert sind.
      Es ging hier aber für mich genau darum mal zu erfahren, was die Leute als so RP-untauglich befinden, dass sie damit gar nicht spielen würden, weder bei sich selbst noch beim Gegenüber. Sicher sollte jeder spielen dürfen was man will. Aber jeder hat auch Grenzen bei dem, was er beim Gegenüber akzeptieren kann. Und darum ging es hier. Mal aufzuzeigen, was so die größten "Sünden" sind, die ihr eurem Gegenüber nicht durchgehen lassen wollt und wo ihr dann sagt "Nein, mit dir spiele ich nicht, wenn das dein bespieltes Konzept ist"
    • Joa.

      Im Endeffekt hat Xaalena das jetzt eigentlich gut auf den Punkt gebracht.
      Jedem das seine, jeder soll sein Ding machen und gut ist.

      Entsprechend handhabe ich das bei meiner Gilde halt so mit Kennenlern-RPs, Gesprächen im Discord und so. Da lernt man die Leute schnell einzuschätzen, genauso auch, ob man zusammen passt oder nicht. Und nachdem meine GL Mitglieder und ich ja doch auch recht lange schon unterwegs sind können wir im Notfall immer Alternativen vorschlagen, wo eine Person sich vielleicht eher wohl fühlen könnte.

      Khotep ist zum Beispiel nicht immer zu 120% Lore fanatisch. Geb' ich offen zu. Aber mir geht's halt um Spaß. Und am Ende, jedem das Seine. Grüner Jedi, Sith, die auf Schmuck und Prunk stehen oder auch Lethan Sith oder sonst was.

      Wobei man auch dazu sagen kann, dass gerade die entspannten und 'normalen' RP Konzepte oft so selten bespielt werden, dass sie schon wieder fast einzigartig sind. Ich wette eine Hypercrate, dass es keinen Rollenspieler gibt, der Vollzeit einen Protokolldroiden als Main Char bespielt, zum Beispiel. :D
    • Neidna schrieb:




      Wobei man auch dazu sagen kann, dass gerade die entspannten und 'normalen' RP Konzepte oft so selten bespielt werden, dass sie schon wieder fast einzigartig sind.
      Dem muss ich widersprechen.^^
      Gerade auf Nar gibt es viele Chars, die ganz normale Jobs wie Kellner, Straßendealer, Schnorrer, Schneider, Bettler, Mechaniker, Piloten usw spielen und ihr IC-Leben mit ganz normalen Dingen und Problemen füllen das man oft sogar vergessen könnte das es sich hier um Starwars dreht, weil es oft eher wie eine dieser RTL-Soaps vorkommt. Die wenigsten von denen sind auch nur OP-angehaucht, kennen ic Jedis nur aus dem Holo-TV und Sith nur aus Horrorfilmen. Ganz normale Leute mit ganz normalen Problemen und einem ganz normalen Alltag, nur halt auf die gegebene Umgebung angepasst.
    • Eissi schrieb:

      Neidna schrieb:

      Wobei man auch dazu sagen kann, dass gerade die entspannten und 'normalen' RP Konzepte oft so selten bespielt werden, dass sie schon wieder fast einzigartig sind.
      Dem muss ich widersprechen.^^Gerade auf Nar gibt es viele Chars, die ganz normale Jobs wie Kellner, Straßendealer, Schnorrer, Schneider, Bettler, Mechaniker, Piloten usw spielen und ihr IC-Leben mit ganz normalen Dingen und Problemen füllen das man oft sogar vergessen könnte das es sich hier um Starwars dreht, weil es oft eher wie eine dieser RTL-Soaps vorkommt. Die wenigsten von denen sind auch nur OP-angehaucht, kennen ic Jedis nur aus dem Holo-TV und Sith nur aus Horrorfilmen. Ganz normale Leute mit ganz normalen Problemen und einem ganz normalen Alltag, nur halt auf die gegebene Umgebung angepasst.
      Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass aber gerade dass zb viele Sith Spieler nicht mitbekommen ^^ Da kennt man nur die Vorurteile über Nar und denkt sich "Nar ist da, wo die ganzen knapp bekleideten Nutten auf der Prom stehen" weil das auch das erste ist, was man mitbekommt wenn man mal da ist.

      Mein erste Erfahrung da war leider genau sowas. Ich komm an und das erste was ich mitbekomm' ist ein Gespräch neben mir wo man grad den Preis ausmacht und dann fürs ERP auf ne Festung düst. Sowas bleibt hängen ^^
    • Eissi schrieb:

      Dem muss ich widersprechen.^^
      Gerade auf Nar gibt es viele Chars, die ganz normale Jobs wie Kellner, Straßendealer, Schnorrer, Schneider, Bettler, Mechaniker, Piloten usw spielen und ihr IC-Leben mit ganz normalen Dingen und Problemen füllen das man oft sogar vergessen könnte das es sich hier um Starwars dreht, weil es oft eher wie eine dieser RTL-Soaps vorkommt. Die wenigsten von denen sind auch nur OP-angehaucht, kennen ic Jedis nur aus dem Holo-TV und Sith nur aus Horrorfilmen. Ganz normale Leute mit ganz normalen Problemen und einem ganz normalen Alltag, nur halt auf die gegebene Umgebung angepasst.
      Oh! Gut, ich bin in der Nar Szene praktisch nicht drin. Hab zwar ne Söldnerin und eine Händlerin, aber mit denen bin ich seltener unterwegs, als ich es selbst erwartet hätte. Dementsprechend glaube ich dir da voll und ganz, du wirst die bessere Ahnung haben, als ich. :D Find' ich aber auch schön, dass die Leute auf Nar das in die Richtung betreiben. Und genauso, dass Sith in Horrorfilme gehören.
      Was ich halt noch weiß von meinen paar Nar Touren waren irgendwelche super harten Typen und Typinnen, die Sith und Jedi immer als 'Knicklichtschwinger' bezeichnet und belächelt haben.

      Wenn ich Söldner wäre. Und so eine berobte Gestalt 'n Lichtschwert zieht, ehrlich gesagt ich würde um drehen und laufen. Wobei Soldaten zu der Zeit ja auch speziell zum Kampf gegen Machtanwender trainiert worden sind, also könnte ich mir vorstellen, dass gerade Ex-Soldaten da so ihre Meinungen zu hätten. Trotzdem glaube ich nicht, dass man da so respektlos rangehen würde an die Sache. Ich bewerf' ja auch keinen ausgewachsenen Gorilla mit Bananen, obwohl es heißt, dass Menschen schlauer sind.

      Aber gut. Ja, wie gehabt. Ich geb' dir da Recht, entsprechend! :D
    • Loralei schrieb:

      Du vergleichst jetzt hier aber nicht wirklich den Spielercharakter mit einem, den man im RP spielt oder? Das ist so ziemlich das erste, was man über RP lernt glaube ich. Das der RP Char genau das nicht ist und genau damit nicht zu vergleichen ist.
      Natürlich tu' ich das nicht. Zumindest nicht in dem Umfang, wie du es gerade auffasst. Ich habe lediglich versucht das ganze ein wenig auf die Natur des Menschen zu beziehen. Oder zumindest eine Erklärung dafür zu finden, warum so viele "besondere" Charaktere rumlaufen. Gerade die Spieleindustrie beschäftigt sich stark mit der Psyche ihrer Kunden. Sie wissen, was gut ankommt und was 'Spaß' macht. Und das ist nunmal die Immersion einer Welt in der man etwas anderes verkörpert, als das was man im RL ist. Ich glaube nicht, dass der Bauer vom Hof sich abends an den PC setzt, um sich dann noch den Landwirtschaftssimulator reinzuziehen, weil er nie genug von seiner Arbeit bekommt. (Außnahmen bestätigen die Regel)

      Worauf ich hinaus will ist, dass es ganz normal ist, dass man auf seine Art irgendwo besonders sein will. Vielleicht nicht jeder, aber zumindest die Spieler, die hier kritisiert werden. Und ich spreche nicht von Overkill Chars dessen Konzepte tatsächlich weder Hand noch Fuß haben oder die an die Superhelden der Ingame-Story erinnern. Sondern von denen, die es sich dann beispielsweise erlauben eine rote Twi'lek zu spielen, die es eigentlich gar nicht so oft gibt.


      Loralei schrieb:

      Und darum ging es hier. Mal aufzuzeigen, was so die größten "Sünden" sind, die ihr eurem Gegenüber nicht durchgehen lassen wollt und wo ihr dann sagt "Nein, mit dir spiele ich nicht, wenn das dein bespieltes Konzept ist"
      Und das finde ich dann tatsächlich etwas traurig. Denn es hat, wenn auch allgemein gehalten, wieder etwas von "an den Pranger stellen". Hier schreiben Rollenspieler, was sie sie doof finden, woraufhin andere Rollenspieler sich vielleicht in der einen oder anderen Spate wiederfinden und dann präsentiert bekommen, wie blöd doch ihre Art von Rp ist. Ist beinahe das selbe, wie das öffentlich gemachte Ranking, dass hier vor einigen Wochen auftauchte und Spieler bloßstellte, nur indirekter.
    • Loralei schrieb:

      Eissi schrieb:

      Neidna schrieb:

      Wobei man auch dazu sagen kann, dass gerade die entspannten und 'normalen' RP Konzepte oft so selten bespielt werden, dass sie schon wieder fast einzigartig sind.
      Dem muss ich widersprechen.^^Gerade auf Nar gibt es viele Chars, die ganz normale Jobs wie Kellner, Straßendealer, Schnorrer, Schneider, Bettler, Mechaniker, Piloten usw spielen und ihr IC-Leben mit ganz normalen Dingen und Problemen füllen das man oft sogar vergessen könnte das es sich hier um Starwars dreht, weil es oft eher wie eine dieser RTL-Soaps vorkommt. Die wenigsten von denen sind auch nur OP-angehaucht, kennen ic Jedis nur aus dem Holo-TV und Sith nur aus Horrorfilmen. Ganz normale Leute mit ganz normalen Problemen und einem ganz normalen Alltag, nur halt auf die gegebene Umgebung angepasst.
      Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass aber gerade dass zb viele Sith Spieler nicht mitbekommen ^^ Da kennt man nur die Vorurteile über Nar und denkt sich "Nar ist da, wo die ganzen knapp bekleideten Nutten auf der Prom stehen" weil das auch das erste ist, was man mitbekommt wenn man mal da ist.
      Mein erste Erfahrung da war leider genau sowas. Ich komm an und das erste was ich mitbekomm' ist ein Gespräch neben mir wo man grad den Preis ausmacht und dann fürs ERP auf ne Festung düst. Sowas bleibt hängen ^^
      Das ist leider das Hauptproblem auf Nar, und das habe ich ja sogar in meinen Punkten, was mich am RP stört, aufgeführt, denn dadurch bekommt dieser Hotspot ja auch seinen schlechten Ruf. Und ja, leider sind die ganzen ERPler natürlich die, die durch ihr Outfit und ihr aufdringliches RP am ersten auffallen. Obwohl man auch hier unterscheiden muss zwischen den reinen ERPlern, und denen, die eine Hure mit allen Drum und Dran bespielen, also mit Zuhälter, Drogenproblem, Familie und all das, da sind schon so manche Dramen im RP passiert.
      Gibt man dem Nar-RP eine Chance und schnuppert etwas tiefer hinein findet man halt viel mehr als nur das was da oben auf der Promenade am häufigsten auffällt. Selbst die ganzen Clubs bestehen nicht nur aus Saufen und Nutten, das sind Betriebe wo Chefs sich mit ihren Mitarbeitern rumärgern, wo jeder, der da arbeitet, auch soziale Kontakte zu anderen hat, und den Club nur als Arbeitsplatz nutzt um z.B. seine Miete für sein billig ausgestattetes Apartment bezahlen zu können. Freundschaften werden da genauso wie Feindschaften ausgespielt, nur halt im kleineren Rahmen. Wo sich Sith mit Machtfähigkeiten und Lichtschwertern prügeln um ihre Machtbefugnisse zu klären, schlägt man sich auf Nar einfach, mal stumpf gesagt, in die Fresse oder schießt sich ins Bein. :D
      Die Crimeszene ist halt weniger auf die Macht oder die Politik bezogen wie es oft im Sith- und Jedi-RP gegeben ist.


      Neidna schrieb:

      Oh! Gut, ich bin in der Nar Szene praktisch nicht drin. Hab zwar ne Söldnerin und eine Händlerin, aber mit denen bin ich seltener unterwegs, als ich es selbst erwartet hätte. Dementsprechend glaube ich dir da voll und ganz, du wirst die bessere Ahnung haben, als ich. :D Find' ich aber auch schön, dass die Leute auf Nar das in die Richtung betreiben. Und genauso, dass Sith in Horrorfilme gehören.Was ich halt noch weiß von meinen paar Nar Touren waren irgendwelche super harten Typen und Typinnen, die Sith und Jedi immer als 'Knicklichtschwinger' bezeichnet und belächelt haben.

      Wenn ich Söldner wäre. Und so eine berobte Gestalt 'n Lichtschwert zieht, ehrlich gesagt ich würde um drehen und laufen. Wobei Soldaten zu der Zeit ja auch speziell zum Kampf gegen Machtanwender trainiert worden sind, also könnte ich mir vorstellen, dass gerade Ex-Soldaten da so ihre Meinungen zu hätten. Trotzdem glaube ich nicht, dass man da so respektlos rangehen würde an die Sache. Ich bewerf' ja auch keinen ausgewachsenen Gorilla mit Bananen, obwohl es heißt, dass Menschen schlauer sind.

      Aber gut. Ja, wie gehabt. Ich geb' dir da Recht, entsprechend! :D
      Das Lichtschwertnutzer auf Nar nicht mehr ernst genommen werden liegt ganz einfach daran, das da schon zu viele Darths, Imperatoren usw aufgetaucht sind die mit ihren Lichtschwertern auf der Prom oder den Kneipen rumgefuchtelt haben, oder mal eben dem Kellner mit einer Handbewegung das Genickt gebrochen haben weil der nur einen statt zwei Eiswürfel in den Drink tat, oder weil eine Frau nicht durch eine Handbewegung und einem Mindtrick mit dem Jedi auf sein Schiff gegangen ist um sich ihm hinzugeben. :sleeping:
      Jedis und Sith haben in der Crimeszene genauso einen schlechten Ruf wie wir Narspieler bei den Jedi-und Sithspielern.

      Zudem vergessen viele Sith, das sie nicht einfach so auf Nar rumrennen können und tun können was sie wollen, das Huttenkartell hat seine Augen und Wachen überall, und fuchtelt da einer plötzlich mit seinen Lichtschwertern auf der Prom rum wäre es eigentlich so, das ihm ziemlich schnell ein Haufen bewaffneter Huttsecs im Genick sitzen. Das ist kontrolliertes Kartellgebiet, und die werden sich da bestimmt nicht das Geschäft durch ein paar Lichtschwertschwinger verderben lassen, die die ganzen Touristen da verscheuchen.
    • Eissi schrieb:

      Neidna schrieb:

      Wobei man auch dazu sagen kann, dass gerade die entspannten und 'normalen' RP Konzepte oft so selten bespielt werden, dass sie schon wieder fast einzigartig sind.
      Dem muss ich widersprechen.^^Gerade auf Nar gibt es viele Chars, die ganz normale Jobs wie Kellner, Straßendealer, Schnorrer, Schneider, Bettler, Mechaniker, Piloten usw spielen und ihr IC-Leben mit ganz normalen Dingen und Problemen füllen das man oft sogar vergessen könnte das es sich hier um Starwars dreht, weil es oft eher wie eine dieser RTL-Soaps vorkommt. Die wenigsten von denen sind auch nur OP-angehaucht, kennen ic Jedis nur aus dem Holo-TV und Sith nur aus Horrorfilmen. Ganz normale Leute mit ganz normalen Problemen und einem ganz normalen Alltag, nur halt auf die gegebene Umgebung angepasst.
      Ich sage mal so selbst meine Jedi und meine Akolythin haben so einige Kontakte auf Nar Shaddaa. Der Grund? Weil man im Huttenraum sowie in der Unterwelt sehr viele Informationen erlangen kann und man dort eben nicht vom Imperium oder der Republik im Visier steht. Alleine mein Jedi ist öfter auf Nar Shaddaa als auf Tython, weil sie eben neugierig ist und nicht ständig in irgendwelchen Tempeln hockt.

      Auch andere Charaktere von mir sind mehr in die Richtung Söldner, weil ich diesen Beruf unheimlich interessant finde. Ein unabhängiger Soldat, der seinen Durst stillt und gleichzeitig Geld verdient. 2 meiner Chars kennen sich auch mit Medizin aus, was ich auch interessant finde.

      Was mich nur stört ist, dass sehr viele wollen, dass Chars zu 100% der Lore entsprechen. Ich meine natürlich ist OP nicht wirklich angenehm, aber ich richte mich nicht nach der Lore, wie bei einer Bedienungsanleitung, dass versaut mir nur die Freude an dem Char. 1-2 Jahre Unterschied? Na und? Ich nehm es nicht so ernst.
      "Es kostet Mut mich herauszufordern!"