Schatzsuche auf Nar Shaddaa (Plotserie)

    • Plot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schatzsuche auf Nar Shaddaa (Plotserie)

      Schatzsuche auf Nar Shaddaa : "Altlast"


      Auftragstatus: Erfolgreich!


      INTRO
      Ihr sitzt in einer der dunkelsten Bars von Nar Shaddaa an einem Tisch, mit einer fast 2,30 m großen Insektoidin. Der Leib dieser Bestie ist in silberen Flexpanzer gehüllt, wobei das Haupt von einem breiten verspielten Plastglashelm geschmückt wird.
      Die rechte "Hand" des Wesens schiebt eine Holodisc in die Mitte des Tisches, der schon einige Kerbe und alte Blutflecken, verschiedener Spezies, hat. Ihre sieben schlanken Finger huschen über die Taschen der Disc, um ein dreidimensionales Bild von eine der alten Schluchten von Nar Shaddaa darzustellen.

      Im Zentrum dieses Bildes ist eine alte Mall, die wohl schon seit sehr lange Zeit aufgegeben und vergessen wurde. Ihr merkt sofort, dass der gezeigte Sektor, so dicht bebaut und ohne irgendwelchen Verkehr oder Licht eindeutig in den dunklen Sektoren des Mondes liegen muss. "Wir wollen, dass ihr in die dunkle Zone geht. Zu dem Ort." kommt es abgehackt aus dem Übersetzer des Wesens, die Maschine muss irgendwo im Helm versteckt sein. Die mechanische Stimme fährt fort.

      "Wir wollen das ihr durch den Mittelpunkt der Mall bohrt und den Tresorraum darunter öffnet. Holen werdet ihr großen Container, der dort liegt. Öffnen werdet ihr ihn nicht. Bringt ihn hoch zum Palast unseren Meisters. Geld ist viel. Ihr nehmt an?"
      Auch wenn euch schwant, dass in den dunklen Zonen der Tod an jeder Ecke lauern kann, willigt ihr ein, als ihr die Summe seht.

      Überleben werdet ihr nur als Team, dass steht fest.
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Team was benötigt wird:
      - Bergungsspezialist / Knacker
      - Fernkämpfer / Scout
      - Nahkämpfer / Sprengstoff
      - Support / Heilung

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      OOC:

      Hallo zusammen,

      wie oben zu lesen ist das ein Start einer Plot Serie.
      Jeder Plot wird sich um einen Schatz bzw. Objekt drehen, welches irgendwie geborgen werden muss.
      Aktuell werden die Plots so geplant, dass maximal vier Leute daran teilnehmen.

      Die Beute ist reiner IC - Natur. Doch die gefundenen Gegenstände können in folgenden Plots sehr nützlich sein, sowie den Ruf den man sich macht.
      Die Auftraggeber werden immer wechseln und Konflikte sind daher abzusehen.

      Von Charaktertoden sehe ich erstmal ab. Euer Charakter kann sich höchstens recht übel verletzen. Sollte es zu schwer ausfallen, kann er bei einem folgenden Plot nicht teilnehmen (was logisch ist, je nachdem wie viel Zeit vergeht).
      In diesem ersten Fall wird mein Charakter, Sevren, noch als aktiver Part dabei sein, bzw. greift ein.

      Spätestens im dritten Teil wird er eher euer IC Kontakt bzw. Joker/Option sein. (Aber dazu mehr, wenn es zum nächsten Termin kommt)

      Wann geht es los:
      Es wird ein Freitags bzw. Wochenend Plot (Bisher steht noch kein Termin)

      Wie viele dürfen mit:
      Vier Charakter (Die ungefähren Ausrichtungen sind oben zu lesen)


      Wie wird gespielt:
      Es wird gewürfelt (W100). Wenn euer Charakter Vorkenntnisse hat, können einige Ereignisse automatisiert werden oder werden schwerer, um es nicht zu leicht zu machen.


      Wo kriegt man die INFOs für den Job:
      Über das Forum werden wir in einer Gruppe Rücksprache halten (Discord geht auch, wobei meiner sehr rudimentär aktuell ausfällt). IC wird euch Sevren anheueren bzw. euch einweisen (Planung, Absprache etc.).


      Was habe ich davon:
      IC Ruf in jedem Fall, Spaß an der Sache und natürlich IC Gegenstände. (Und eigentlich machen wir doch alle nur wegen dem Abenteuer an sich mit...)


      So das ist es soweit. Solltet ihr weitere Fragen haben, meldet euch einfach oder schreibt mich an.
      Ich bin gespannt was bei rum kommt.
      MFG Dandrius
      Ich bedanke mich an allen Lesern. Auch wenn es bei mir immer dauert, bis Zeit, Ideen und Motivation sich finden, besonders wenn man Älter wird und immer mehr anderes zutun hat, erfreut es mich sehr, zu sehen, wie einigen es Spaß macht, diese und andere Gesschichten zu verfolgen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dandrius ()

    • Wie oben zu lesen, war die Gruppe erfolgreich. Am Sonntag kommt der nächste Auftrag rein, der hier dran anknüpfen wird. ;)
      Ich bedanke mich an allen Lesern. Auch wenn es bei mir immer dauert, bis Zeit, Ideen und Motivation sich finden, besonders wenn man Älter wird und immer mehr anderes zutun hat, erfreut es mich sehr, zu sehen, wie einigen es Spaß macht, diese und andere Gesschichten zu verfolgen.
    • Schatzsuche auf Nar Shaddaa: Gold und Blut
      Erfolgreich!

      Ihr kommt in einem kleinen Büro an, dass in einer der sehr engen Seitenstraßen der mittleren Ebenen ist. Die Lichter sind matt und flackern immer wieder. Das Büro selber hat schon deutlich bessere Tage gesehen, ist aber weder verdreckt noch zu gemüllt.
      Euch gegenüber steht ein Rodianer, in einer grell grünen überlappenden Stofftunika. Absolut nicht von dieser Welt, fällt euch dazu nur ein. Das Alien gibt euch ein Pad, auf dem ein Wohnblock zu sehen ist, der eigentlich nicht wirklich besonderes aussieht.

      "In den Wänden dieses Gebäudes ist Gold versteckt. Es ist als Platten in die Wände eingearbeitet worden. Keine länger als ein Unterarm. Wiegen aber ordentlich. Wir wollen, dass ihr die Platten herausholt und zu uns bringt. Es sind 20 an der Zahl."

      Der Rodianer kann bemerkenswert gut Basic, was euch kurz darüber nachdenk lässt was noch nicht so scheint, wie es sein soll. Das Pad verrät euch, dass der Wohnbereich aktiv genutzt wird. Kurz reibt ihr euch das Kinn. Die Summe ist gut, die Gefahr ist realtiv übersichtlich und könnte leise erledigt werden.

      Werdet ihr annehmen?

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Hallo zusammen,

      hier der folge Plot. Durch die Ereignisse des ersten ausgelöst wird eure Gruppe dieses mal in einen Wohnkomplex geschickt. Wildes Geballer ist nicht die erste Wahl, doch wer weiß wen man dort über den Weg läuft.

      Wie immer kann sich jeder IC oder OOC als Teilnehmer melden, hier im Forum oder Ingame bei Sevren Caros. (Oder als NPC, wenn wer einwenig mit mischen will)

      Das Loot ist wieder IC, der Termin wird im Vorfeld geklärt und die Aktionen sowie Reaktionen werden mit Würfeln entschieden (natürlich werden die Charakter Vor- und Nachteile berücksichtig *Sprich Skill und Erfahrung*).

      Maximale Gruppengröße ist wieder vier Leute.

      Sonst wünsche ich euch viel Spaß und regen austausch.

      MFG
      Dandrius
      Ich bedanke mich an allen Lesern. Auch wenn es bei mir immer dauert, bis Zeit, Ideen und Motivation sich finden, besonders wenn man Älter wird und immer mehr anderes zutun hat, erfreut es mich sehr, zu sehen, wie einigen es Spaß macht, diese und andere Gesschichten zu verfolgen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dandrius ()

    • Wie oben zu sehen war auch dieser Plot ein Erfolg, sogar was glatter in manchen Entscheidungen. Wir gratulieren der Gruppe und bringen bald den nächsten Plot raus.
      Ich bedanke mich an allen Lesern. Auch wenn es bei mir immer dauert, bis Zeit, Ideen und Motivation sich finden, besonders wenn man Älter wird und immer mehr anderes zutun hat, erfreut es mich sehr, zu sehen, wie einigen es Spaß macht, diese und andere Gesschichten zu verfolgen.
    • Schatzsuche auf Nar Shaddaa: Rennen gegen die Zeit!

      Versagt!


      Nach einer langen Fahrt, in einem sehr üngemüdlichen Taxi, werdet ihr vor einem Bürogebäude rausgeworfen. Der Rodianer von damals steht vor der Türe und winkt euch zu sich. Ohne ein Wort zu sagen, führt er euch durch das Labyrinth der Bürowürfel, Gänge und Privatbüros, bis ihr vor einem braunen Tür steht wo schlicht "X.X.T." steht.

      Die Türe schwingt nach innen auf, ihr tretet langsam ein. An einem langen Tisch, der nach Standardplastek aussieht, sitzt ein Mensch, in einem gelb schwarz gestreiften Anzug. Seine Haut ist tiefbrau, lederartig und seine Statur schmächtig. Er schaut von seinem Pad auf, mustert euch abschätzig.

      "Habe mehr erwartet. Nicht mal mehr Leute wie ihr, habt noch echte Kaliber." Seine Stimme ist so kratzig und leise, als würde ihn ein Trando würgen. "Egal...ich habe Arbeit für euch. Zwei Aufträge. Nur einen könnt ihr euch aussuchen, da die Zeit nicht reicht für beide. Ich halte sozusagen, für euch, die Zeit an."

      Fix tippt er auf sein Pad etwas ein, damit eine Holo in den Raum projiziert wird. Zuerst zeigt es auf Nal Hutta einen verlassenen, aber von Söldner besetzten, Huttenpalast.
      "Der Palast von Agu Baraka. Der Hutte verstarb vor einigen Wochen und unter seinen Leuten kam es zu einem heftigen Streit ums Erbe. Das kommt davon wenn man sich abkapselt und keine Erben zeugt. Ihr müsst dort rein und seine versteckten Datenbanken finden. Ja, der Palast wirkt eher wie ein Tempel. Und ja, der Sumpf drum herum, mit seiner Fauna ist extrem toxisch. Da werdet ihr Spaß beim Suchen haben."

      Wieder tippt der Kerl auf sein Pad herum und das Bild verändert sich prompt. Es wird ein dicht bevölkerter Hafen, auf einer Wasserwelt, gezeigt, der von vielen Raumschiffen aus dem Orbit angesteuert wird.
      "Das ist ein Hafen auf einen dieser Wasserplaneten. Ihr fliegt hin und holt unser Paket dort ab. Geht rein und holt es raus, ohne das wer merkt, von wem ihr seid. Es ist mir scheiß egal wie, nur keine Waffengewalt. Der Kerl, der den Laden schmeist ist kein verständnisvoller Mann."

      Der Mann wischt über das Pad, sodass alles verschwindet.
      "Entscheidet euch, was euch eher liegt und gebt mir dann bescheid. Die Bezahlung ist gut, doch wenn auch nur einer mitkriegt, dass das Kartell euch angeheuert hat, seid ihr totes Fleisch. Und nun, verschwinde."

      Bevor ihr eine Frage stellen könnt, packen seine bezahlten Muskeln, die sich irgendwie im Schatten versteckt haben, euch und werfen euch draußen vor die Türe, wie einen Streuner.

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Hallo zusammen,

      es geht wieder los. Wieder werden mutige Wesen gesucht, um sich einen der beiden Plots zu stellen. Es winken Ruhm, Credits, RP Loot und so manche Verletzung (oder gar der Tod, wenn man zu verrückt wird).

      Das Team wird wieder maximal aus vier Leuten bestehen. Sofern es nicht anders kommt, werden das Team die Wahl haben, wer sie unterstützt, ob nun Sevren oder sein Kumpel Gringo.

      Wieder wird der Termin auf ein Wochenende bzw. Freitag gelegt. Der Start ist ungefähr gegen 20 Uhr.

      Alles weitere erfahrt ihr Ingame oder per PN.

      MfG
      Dandrius
      Ich bedanke mich an allen Lesern. Auch wenn es bei mir immer dauert, bis Zeit, Ideen und Motivation sich finden, besonders wenn man Älter wird und immer mehr anderes zutun hat, erfreut es mich sehr, zu sehen, wie einigen es Spaß macht, diese und andere Gesschichten zu verfolgen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dandrius ()

    • Gescheitert


      Ihr drückt euch durch den Tempel, einem der fragwürdigsten Clubs von Nar. Die Masse gibt nur zöglicher nach, was auch klar ist. So viele asoziale Elemente, die nichts auf euch und eure Begleitung geben, da könnt ihr lange warten, bis eine Lücke frei wird.
      Söldner, Kopfgeldjäger, Schmuggler, Huren und anderes Geschmeiß geht seinen Gelüsten oder Geschäften nach, manches geht sehr fließend ineinander über, dass man sich entweder angewidert oder angezogen fühlt.

      Als ihr in der Sitzecke ankommt, werdet ihr zuerst von zwei Gamorreanern begrüßt. Ein weiterer Kollege stösst hinzu, ein grüner Twi'lek, der aus einem Horrorfilm stammen könnte. Schwarz gelbe Kleidung, einem Schlachter unähnlich, mit viel zu langen Fingernägeln und viel zu gelben Augen.

      Grinsend tastet er euch ab, scannt euch kurz, mit seinen anscheined vercyberten Augen, ab, dann dürft ihr euch dazu setzen.

      Der alte Kartellmarkler, von eurem letzten Meeting, sitzt dort und dreht das dreckige Glas, welches wohl Gin in sich hat, in der Hand. "Ach...wie in meiner Jugend, fehlt nur noch ein Haufen halbstarker Idioten, um mich herum." kommt es von seiner kratzigen Stimme.
      "Ihr geht also nach Hutta und holt die Daten. Sehr gut. Wenn ich Glück habe, kommen manche von euch nicht wieder."

      Er wirft eine Datenkarte auf den Tisch, der über und über mit alten Blutflecken gesprenkelt ist.
      "Euer Ticket durch die Kontrollen. Weicht vom Vektor ab und man schießt euch aus dem Himmel. Alles klar? Dann nehmt die Karte und verpisst euch."

      Die Space Schweinchen packen euch, nachdem ihr die Karte eingesackt habt, und treten euch in die Masse des Gesocks zurück.

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      So der Plot wurde gewählt. Es geht bald los. Man wünscht allen Teilnehmern viel Spaß ;).
      Ich bedanke mich an allen Lesern. Auch wenn es bei mir immer dauert, bis Zeit, Ideen und Motivation sich finden, besonders wenn man Älter wird und immer mehr anderes zutun hat, erfreut es mich sehr, zu sehen, wie einigen es Spaß macht, diese und andere Gesschichten zu verfolgen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dandrius ()

    • Epilog / Übergang zum nächsten Plot

      In einem der besseren Krankenhäuser von Nar Shaddaa sitzt der Nauto vor einem Krankenbett und liest sich zum xten mal die digitale Patientenkarte durch. Etwas verzweifelt wischt er sich über die Tentakel, die nervös hin und her schwanken.
      Ein klopfen an der Türe lässt ihn aufschrecken.

      Der alte Kartellmakler, mit der tiefbrauen Hautfarbe und der kratzigen Stimme, tritt ein. Sein Anzug ist schlicht in schwarzmatt gehalten. In seiner linken trägt er einen Strauß aus blauen Blummen. Ihre Blütenblätter sind fast so geformt wie Pfeile. "Leichenblass, so heißen die Blumen. Passt wohl sehr gut."
      Kommentiert er die Szene, während er sich einen anderen Stuhl nimmt und sich zum Nauto setzt. Die Blumen legt er dabei in seinen Schoß.

      "So....ihr habt es also nicht geschafft." drückende Stille. Nur die Maschinen piepen hin und wieder. Der Karteller deutet auf den Patienten, einen Chiss, der schon einige Implantate bekommen hat. Aktuell hängt er an drei Schläuchen, die seine lebenswichtigen Funktionen unterstützen.

      "Der Kerl ist doch mehr Gemüse, als alles andere. Und das nur, weil ihr es verbockt habt." Der Mann seufzt tief, um dann seinen Kopf zu schütteln. "Ein Jammer. Also was mache ich mit dir, Sevren? Dich abzuknallen, wäre eine Verschwendung, dich aber auch einfach davon kommen zu lassen, wäre schwäche."

      Der Nauto ballt die Fäuste, wobei er den Mann anstarrt. "Ja, bitte. Versuch es nur. Hinter der Türe warten mehr als genug Muskeln, die ihren Bonus verdienen wollen. Aber nun ernsthaft...trotz eures Misserfolgs habt ihr mir in einer Sache geholfen. Diese Piraten oder...rebellischen Mandos?...Wie auch immer. Als ihr abgehauen seid, konnten wir ihren kleinen Haufen von hinten aufrollen. Somit habt ihr zumindest etwas geschafft. Natürlich haben sie dann den Datenturm, samt den Schatzturm hochgejagt."

      Der Makler lacht leise und legt die Blumen auf die Brust des mehr als lädierten Chiss ab. "Ich wünsche ihm gute Besserung...und Sevren...verlass bitte Nar Shaddaa nicht mehr. Du bist nämlich nun mein Eigentum." Langsam erhebt sich der Kerl, wobei er sardonisch grinst und zur Türe geht. Bevor der Karteller aber ganz verschwindet dreht er sich nochmal zu Sevren um.

      "Ein Rat unter Freunden. Ich würde keinen meiner Freunde so ein Schicksal wünschen. Zieh den Stecker und leb damit, Nautolaner...und vergiss nie dein berühmtes Grinsen."
      Mit einem Schmunzeln verlässt der Kartellmakler endgültig den Raum.
      Ich bedanke mich an allen Lesern. Auch wenn es bei mir immer dauert, bis Zeit, Ideen und Motivation sich finden, besonders wenn man Älter wird und immer mehr anderes zutun hat, erfreut es mich sehr, zu sehen, wie einigen es Spaß macht, diese und andere Gesschichten zu verfolgen.
    • Schatzsuche auf Nar Shaddaa: Old Stuff!

      Kurz nachdem das "Wild Card" geöffnet hatte war es schon voll. So voll, dass der Nauto den ungewöhnlichen Gast nicht direkt wahrnahm. Ein untersetzer Kerl in einem weinroten Hosenanzug? Sachen gibst..
      Der Mensch musste weit über der 40zig sein und fühlte sich so gar nicht wohl, unter all den Aliens.

      Sein unbehagen wurde nur größer als sich die Cyberpunkerinnen um ihn scharten. Die Babes des Cyberspace, Streetcultur und Crimi-Plays waren nicht gerade für ihren netten Umgang, mit schwächeren Männern, bekannt.

      "He! Ja, du. Sevren? Richtig oder? Ich habe einen Job."
      rief der Kerl verzweifelt, aus dem langsam sich schließenden Kreis aus augmentierten Damen. Manch ein Mann würde sich freuen von so vielen Brüsten umgeben zu sein, bis er merkt, dass er die Beute ist.

      Entnervt zogen sich die Frauen zurück, um sich ein anderes Opfer zu suchen. Zwar hatten sie keine Angst vor Sevren, doch man musste nicht die einzige Bar im Transitsektor aufmischen. -Angebot und Nachfrage- kommentierte der Nauto dieses Verhalten immer.

      "Ja, also ich habe eine Speedersammlung gefunden...in einen der alten Akten meiner Firma. Ich brauche dringend einen Erfolg und wenn du mir diese Fahrzeuge besorgst, dann kriegst du einen Anteil meiner Provision!" begann der alte Sales-Man zu stammeln. "Schau mich nicht so an. Es wird genug sein. Sieh nur zu dass die Fahrzeug in einem Stück sind."


      Der Nauto überflog die Daten, die der Kerl von seinem Pad auf das Terminal hochlud. Direkt waren die Frage -Warum kann die Firma es nicht selbst bergen?-


      "Scheiß blöde Frage, weil es in einem gefährlichen Bereich liegt. Die Filiale wurde mit einem Industriesektor überbaut. Irgendwie wurde sie zwischenzeitlich geschlossen und nie wieder geöffnet. Da stand nur etwas drin von -Schädlingsbefall- und -unerwarteten Personalverlust-. Also machst du es?"
      Der Mann schenkte dem Nauto das verzweifelste Lächeln, dass er je gesehen hatte.

      -Naja, Geld ist Geld. Wir werden es schon schaffen. Gib mir alle Daten über das Gebäude und wir schaffen es schon.-
      Vorfreude auf und abhüpfend packte der Sales-Man die Hand des Nautos und schüttelte sie überschwänglich. Nachdem man sich beruhig hatte, sowie alle Kontaktdaten getauscht hatte, ging der Nautolaner an die Arbeit.

      Schnell kriegte er raus, dass der Wohnblock eine defekte Entsorgungsleitung hatte. Untiere waren durch die Schächte hoch gekommen, um sich an den Bewohnern zu laben. Typisch Nar Shaddaa. Anstelle die Viecher zu erledigen, waren man dazu übergegangen alles zu versiegeln und hatte den Block für was ganz anderes benutzt. Nun steht darüber ein vollautomatischer Montagebetrieb. Keine Nahrung, keine Viecher aus dem Untergrund mehr.

      Problem gelöst, aber für eine Bergung nicht einfach. Seufzend nimmt sich Sevren seinen Rum Cocktail -Blackend Sky-, nippt an dem dunklen Drink, mit Crushed Ice und beginnt seine Kontakte durch zu klicken.
      -He, Sevren hier. Ja, wir haben wieder Arbeit. Sicher. Wie immer, und ja wir holen den Rest dazu.- Mit einem breiten Grinsen fügt er hinzu, nachdem er das Com zu klappt -Back in Business, Baby.-


      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Hallo zusammen!

      Ja, es ist wieder soweit. Der nächste Plot steht an und es werden wieder mutige, für ein Abenteuer gesucht.
      Bei näheren Infos einfach anschreiben oder IC ansprechen.

      MfG
      Dandrius/Sevren

      And never forget, fortune favors the infamous!
      Ich bedanke mich an allen Lesern. Auch wenn es bei mir immer dauert, bis Zeit, Ideen und Motivation sich finden, besonders wenn man Älter wird und immer mehr anderes zutun hat, erfreut es mich sehr, zu sehen, wie einigen es Spaß macht, diese und andere Gesschichten zu verfolgen.
    • Neu

      Intermezzo

      Sevren kam, wie seit Wochen, seinen bewusstlosen Freund, den Gringo, im Krankenhaus besuchen. Am Empfang wurde ihm gesagt, dass ein Arzt gerade seinen Freund auf Reaktionen testet. Natürlich wollte der Nauto dabei sein, vielleicht, so hoffte das Alien, würde sich heute etwas regen.

      Zu seinem Erstaunen fand er einen einzelnen Troguta, in einem langen weißen Kittel, vor. Er war über den Chiss gebeugt und tastet ihn einfach nur ab. Dazu auf eine Art und Weise, die der Nautolaner bisher nie bei einem der anderen Ärzte gesehen hatte.

      Der Kerl wirkte allgemein seltsam. Seine Haut war hellblau, mit weißen Zeichnungen durchzogen und an jedem seiner Hörner sowie Lekkus waren Metallbänder befestigt. Diese Zier war irgendwie mystisch. Zeichen waren hinein geätzt worden, die kein Basic oder Huttisch waren.

      "Schließen sie bitte die Türe. Ich mag es nicht, wenn Durchzug herrscht, während ich arbeite." kam es vom -Arzt?-. Sevren spielte erstmal mit, doch löste er schon den Blaster an seiner Seite, für alle Fälle.
      "Ah, wie ich merke sind sie schnell misstrauisch. Ein natürlicher Zug an Nautolanern. Allem fremden seid ihr erstmal sehr zurückweisend gegenüber. Nicht so neugierig, wie Wookies oder aggressiv, wie Menschen."

      Der Typ machte sich nicht mal die Mühe sich um zu drehen, während er daher redet, als sei der Nautolaner nur ein weiteres Objekt, welches er untersucht.
      "Ah...." meinte der hellblaue Mann im Kittel, um sich dann auf zu richten. Er konnte gerade mal 180 groß sein, schätzte Sevren. Dazu wirkte er so schlank, dass er fast dürr wirkte.
      "Ich kann ihrem Freund helfen, Mr Caros. Er wird sich zwar langsam aufrappeln müssen, doch ich kann ihn aus seinem Schlummer aufwecken."

      Der Nauto konnte seine Überraschung nicht verbergen, was den -Arzt- zum grinsen brachte. Der Kerl hatte silberne Zähne. Messerscharfe silber Zähne. Dazu Augen, die eher an Bernsteine erinnerten. Die Schwarzen Pupillen waren nur Schlitze im jeweiligen Bernstein. Ein etwas abschreckender Anblick, wenn Sevren ehrlich war, und ganz sicher war der Kerl kein Arzt.

      "Sie haben mir einigen Kummer bereitet. Sie und ihre Freunde." begann der Arzt, setzte sich auf das Bett des Gringos und faltete seine Hände. Die Finger des Kerls waren in Fingerrüstungen gepackt, diese endeten in kleinen filigranen Klauen. Das Metall dieses Schmucks war ebenso silbern, wie die Zähne des Troguta.
      "Doch ich schlage ihnen, nur hier und heute, einen Deal vor, der uns beiden nützen wird."

      Wieder dieses Lächeln. Das Lächeln eines Raubtieres. "Ich will ihnen nichts böses, aber sie haben meine Arbeit unbewusst sabotiert. Daher biete ich ihnen an, dass wir uns zusammen tun. Uns gegenseitig helfen, damit jeder das bekommt, was er sich wünscht. Was sagen sie? Sind wir Partner?"

      Zweifeln geht der Nautolaner auf den Kerl zu, wobei seine rechte Hand immer noch den Blaster bereit hielt. Sevren will ganz sicher sein, dass Gringo auch wieder Gesund wird, darunter würde er sich nicht zu frieden geben. Der Troguta lacht leise auf. "Sobald sie zu stimmen, wird ihr Freund wieder heilen. Natürlich werde ich dies ganz genau überwachen. Wir wollen doch keinen Rückfall, oder?" Der Kerl streckt ihm die Hand entgegen. Es wirkt als würde ein Dämon einer armen Seele einen Packt anbieten, mit mehr als nur einen Haken.

      Sev schluckt seine Angst und Bedenken runter. Natürlich spukt ihm Eissi im Kopf, die wohl gerade laut schreien würde, dass er ein Vollidiot sei, wenn nun ja dazu sagen würde, ohne Infos oder Versicherung einzuholen.
      Aber was hatte er schon für Optionen? Er würde Gringo nie sterben lassen, erst recht nicht so. Und das Kartell war ihm eh schon im Nacken, was macht dann ein Monster mehr aus, dass Anspruch auf seine Seele erhebt.
      Mit einer zitternden Rechten steckte er den Blaster wieder ein und schüttelte die Hand des Troguta. "Sie werden es nicht bereuen, Mr. Caros. Nennen sie mich Zul. Zul'akar. Bleiben sie bei ihrem Freund, er wird sie gleich brauchen."

      Verwirrt wird der Nauto stehen gelassen, während der Troguta den Raum verlässt. Einen Moment später schlagen die Geräte an Gringos Bett aus. Der Chiss reißt die Augen auf und schaut sich erschrocken um. Sevren beruhigt seinen Freund. In seinem Inneren ist er überglücklich, aber auch zu tiefst beunruhigt. Was hatte er bloß, mit seinen Jobs auf Nar Shaddaa, los getreten? Jeder hatte ihn vor dem Mond gewarnt, besonders seine Mutter.

      -Nar Shaddaa ist außerhalb dieser Galaxis. Außerhalb von allem, was du zu kennen glaubst, mein kleiner braver Sevren. Es wird einiges in dir zerbrechen, dir die Unschuld nehmen, die du schon verloren glaubst und etwas aus dir machen, was du nicht für möglich hälst. Halt dich von diesem Mond fern, wenn dir deine Seelenheil lieb ist.-


      Ich bedanke mich an allen Lesern. Auch wenn es bei mir immer dauert, bis Zeit, Ideen und Motivation sich finden, besonders wenn man Älter wird und immer mehr anderes zutun hat, erfreut es mich sehr, zu sehen, wie einigen es Spaß macht, diese und andere Gesschichten zu verfolgen.